Barsch-Alarm rockt die Möhne – oder besser andersherum!

Barsch-Alarm rockt die Möhne – oder besser andersherum!

Endlich war es so weit. Das BA Treffen an und vor allem auf dem Möhnesee, vom 15.- 17.8 stand vor der Türe. Der harte Kern, der nach vielen Zu- und Absagen dann an der Möhne aufschlug bestand aus: Barschfrede, Schwingspitze, -Kev-, Domestos, Staudinger und Bruder Kilian, David und mir (Sixpack77). Von den Teilnehmern kannten sich bis auf das Brüderpaar und zwei Kumpels keiner. Umso genialer, dass die Orga so gut funktionierte und wir sogar eine Gruppenkarte für die Jugendherberge vor Ort hatten. Danke an Staudinger und –Kev- an dieser Stelle.

Bevor es aber aufs Wasser ging gab es noch viel zu tun. Ich wollte ja mit meinem „neuen“ Boot auf den See und musste es noch angeltauglich machen und der Rest vom Rudel hatte auch noch einiges am Start. Genial, dass wir uns alle über Whats App darüber austauschten. So ging der Spaß schon vorher los, und es wurden fleißig Last-Minute-Käufe, Combo-Zusammenstellungen und der letzte Stand von Pimp-my-Boat gepostet. Kurzum, wir waren alle heiß wie Frittenfett.

Ich hatte das Glück, schon Freitag ziemlich früh los zu kommen. Also schnell den Kollegen nen Pic vom Navy mit Ankunftszeit geschickt und ab auf die Bahn. Naja, bis ich aufgetackelt und geslippt hatte, war es schon fast Mittag. Und kurz bevor ich raus wollte, war auch schon Dete aka Schwingspitze da. Staudinger hatte sich auch schon angekündigt. Also noch n bisschen warten.

Aber dann ging es los, Staudinger und ich waren die Ersten auf dem Wasser. Das Wetter war echt der Hammer und entschädigte uns für einen Schneidertag beim Schleppen. So zur Halbzeit gingen wir erst einmal Schwimmen. Wo die ganzen Jungs sich versteckten war uns schleierhaft. Auch beim Schnorcheln unter den Stegen waren keine Räuber zu sehen.

Ein bisschen sunburned ging es dann zum Essen in ein kleines Lokal in der Nähe. Hier wartete schon der Rest auf uns und auf Schnitzel mit Bier.

Coole Truppe! Alle verstanden sich auf Anhieb und es wurde direkt gefrozzelt und gefachsimpelt. Früh ins Bett kamen wir nicht, es gab ja noch eine Mondscheintour am Ufer entlang, leider auch ohne Kontakt.

Und dann waren da noch die beiden Jungangler, die die erste Tour mit Muttis Auto machten. Die brauchten ja auch noch ein bisschen Parkplatztutorial. 🙂 Leider machte ich den Fehler, nicht vor unserem Waldarbeiter einzuschlafen und so hörte ich, wie ein halber Wald einer Kettensäge zum Opfer fiel. Trotz Ohropax! Barschfrede erging es da besser, er hat wenigstens ein bisschen die Augen zugemacht.

Ok, ab dafür raus aus den Federn, alles startklar machen. Die anderen Jungs trafen sich noch mit Uli Beyer, um die Mietboote zu holen. Top, dass sie die I Pilot Motoren haben konnten, zum Preis der normalen Minn Kotas. Da war wohl ein anderer Kunde abgesprungen. 🙂

Als ich gegen 5.30 auf dem Wasser war, wurde die Delecker Brücke schon belagert. Schätzungsweise 12 andere Boote lagen im ruhigen Wasser und versuchten ihr Glück.

Also erst einmal zum Mäuseturm, schauen, wo die Jungs bleiben. So fischten wir mit Jigs vom Cafe Solo Loft Richtung Delecker. Natürlich fing es dann erst einmal an, ordentlich zu regnen. Da hatte uns Kachelmann „ausnahmsweise“ nicht die Wahrheit gesagt.

Nachdem ein paar kurze Barsche verhaftet wurden, brachte ich ein wenig frisch im Boot gekochten Esspresso unter die Jungs. Da wurde es einem gleich wärmer.

Erschreckend waren die ca. 100 – 150 Kormorane, die mal eben einflogen, ein, zwei Buchten im Teamwork abräumten, um dann wieder zu verschwinden.

Eine sehr gelungene Aktion war, dass Schwingspitze uns Frühstück an die Delecker brachte. Hier trafen wir auch LenSch und Peacemaker1983. Sah schon genial aus, wie die ganzen Boote da lagen.

Nach der Stärkung aber wieder aufs Wasser und weiter ging es. Fangtechnisch verlief der Tag sehr überschaulich, ein paar kleine Barsche, ich hatte noch einen Schniepelhecht, der noch nicht einmal zum Foto bleiben wollte… Und das war es leider auch schon.

Kurz bevor ich schon am Samstag wieder abreisen musste, machten wir noch eine kleine Fotosession am Steg.

Sonntag ging auch nicht mehr viel, sagten mir die Jungs später, ein paar Barsche, aber nichts Besonderes.

An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an das Team vom Angelcenter Kassel, das uns mit einem Survivalpack an Ködern versorgte. Den Shads konnte so mancher Barsch nicht widerstehen!

Fazit: Die Möhne ist kein einfaches Gewässer. Das hat sie an diesem Wochenende wieder bewiesen. Aber gerade das macht sie so interessant.

Wie sagt man so schön: Nach dem Treffen ist vor dem Treffen. Und wir kommen wieder, keine Frage!

Markus aka Sixpack77

Kategorien: BA-Treffen, Fangberichte

Kommentare

  1. LenSch
    LenSch 3 Dezember, 2013, 08:57

    Unfassbar, der Bericht ist online 😀 😉
    Ich weiß gar nicht was ihr habt, ich habe an dem tag reltaiv gut gefangen! 😛

  2. LucioLoco
    LucioLoco 3 Dezember, 2013, 09:43

    Super Bericht
    War schon ein cooles Wochenende. Ich habe wiederholungsbedarf.

  3. Sixpack77
    Sixpack77 3 Dezember, 2013, 10:00

    [QUOTE=LenSch;300763]Unfassbar, der Bericht ist online 😀 😉
    Ich weiß gar nicht was ihr habt, ich habe an dem tag reltaiv gut gefangen! :P[/QUOTE]

    Hab den Job erst im November übernommen! Dafür geht es doch!
    Klar hast Du gut gefangen, wohnst ja quasi auf dem See 🙂

  4. Staudinger
    Staudinger 3 Dezember, 2013, 13:18

    Auch wenn nicht viel Fisch am Band war, war es ein tolles Wochenende und ich freue mich schon auf nächsten sommer… auf ein neues dann.

    Möhnesee 2014…;-):-D

  5. Schwingspitze
    Schwingspitze 8 Dezember, 2013, 23:13

    Super Bericht und geile Pic´s, habe von meinen Barschen leider keine Bilder gemacht, da ich dachte da kommt noch ein Klopper ans Band, sollte aber wohl nicht sein, es ist bei 8 Barschen von 25 – 30 cm geblieben.
    WenndedeLollihabenwillstdannkriegstedeLolli.

    Gruß Dete

  6. Siggi47
    Siggi47 15 Dezember, 2013, 14:54

    Wenn man diesen Beitrag so liest,muß es ja ein unvergessliches Erlebnis unter Anglern gewesen sein. Jeder war gespannt wie ein Flitzbogen was ihn erwartet und was man alles erlebt. Abenteuer pur in der Natur! Super kommentiert und schöne Foto’s. Für’s nächste Jahr wünsch ich allen Beteiligten ein erfolgreiches “Petri Heil”!:)

  7. Sixpack77
    Sixpack77 15 Dezember, 2013, 21:57

    Danke Siggi 47!

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.