Shimano Zodias 2018: Alle Features und Modelle

Shimano Zodias 2018: Alle Features und Modelle

Mit der Shimano Zodias hat die japanische Rutenbau-Abteilung eine Ruten-Serie mit den Features der Highend Japan-Serien (z.B. Poison Adrena oder Expride) an den Start gebracht. Allerdings zu einem deutlich günstigeren Preis.

Any time, any place, one rod! Bei der Konzeption der Serie ging es Shimano darum, mit jedem Modell ein großes Einsatzgebiet abzudecken, als weg vom Focus Spezialruten, den z.B. Loomis mit Shakyhead-, Crankbait,- Jig-, Worm-Ruten etc. verfolgt, hin zur Allroundrute für ein spezielles Wurfgewichtsspektrum.

Bei allen Mitgliedern der Shimano-Raubfisch-Band stehen die Ruten hoch im Kurs. Ich fische die MH und die ML Spinning, Jochen die BFS. Veit die BFS und die ML Spinning. Dustin hat die MH und die H Casting im Einsatz. Robert fischt die 270 MH. Ebenso Teamanglerin Natsch. Eric auch. Und dazu die BFS. Aron und Theo testen die ML auf Junganglertauglichkeit. Usw.

Zodias 270 MH

Robert drillt einen Boddenhecht mit der Zodias 270 MH.

Natsch fängt beim ersten Ausflug mit der Zodias 270 MH eine fette Absteierin im Fluss.

Theo freut sich über eine perfekt aufgebaute Zodias ML.

Und Veit hat sichtlich Spaß an Spinnerbarschen mit der Zodias ML.

 

Natürlich ist die Zodias auch auf dem Barsch-Alarm angekommen. Davon zeugt unter anderem das LBFS-Feature von Bite-Time-Marc:

https://www.barsch-alarm.de/news/testbericht-shimano-zodias-bfs-168l/

 

Auch im Forum wird die Serie auf vielen Seiten besprochen:

https://www.barsch-alarm.de/community/threads/shimano-zodias-die-serie.28995/

 

Zodias-Ausstattungsmerkmale:

Bei der Zodias findet man die wenstlichen Features der JDM-Serien wieder. Kein Wunder, ist sie ja auch selbst als Blackbass-Rute für den japanischen Markt konzipiert.

  • Blank: Beim Blank handelt es sich um einen Hi-Power X-Blank. Der ist schnell, verdreht sich nicht und übermittelt die Bisse ganz schön heftig.
  • Rollenhalter: Für maximalen Verwöhn“tragekomfort“ sorgt neben dem geringen Gewicht der Rute, der Ci 4+ Rollenhalter. Der schmiegt sich wunderbar in die Hand und wirkt wie eine Art Bissverstärker. Das harte Material leitet die Stromstöße direkt weiter.
  • Beringung: Hier haben wir es mit einer Fuji Alconite-Beringung mit SiC-Spitzenring zu tun.

 

Zodias-Design:

Mit ihrem schwarzem Blank und den roten Applikationen ist die Zodias auch was für Freunde klassischer Ruten. Ein zweigeteilter Rutengriff muss aber schon sein. EVA statt Kork hinten dran. Kein Schnickschnack. Funktion pur.

 

Shimano Zodias Micro Guide-System

Fuji-Ringe…

Shimano Zodias Rollenhalter

Ci4+ Rollenhalter.

 

Bevor wir die einzelnen Modelle besprechen, noch ein Shimano Zodias-Video aus den USA:

 

Aus dem japanischen Komplett-Programm hat Shimano Europa 11 gängige Modelle ausgesucht. 6 Cast-Ruten und 5 Spinnings.

Eine Übersicht über die derzeit erhältlichen Zodias-Modelle. (Stand: Oktober 2017)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu den Bezeichnungen: Die erste Ziffer (1 oder 2) steht für Spinning oder Casting. 1 steht für Casting, 2 für Spinning. Es folgen zwei bis vier Ziffern. Diese sind die Längenangabe. Die erste Ziffer sind die Feet, dann kommen die Inch. Die Buchstaben dahinter sind die Einstufungen. LBFS = Light BaitFinesseSystem. MH = Medium Heavy. H = Heavy. ML = Medium Light. ULS steht für Ultra Light mit Taftec Alpha Spitze aka Solid Tip. (Das ist eine Vollcarbon-Spitze, wie sie u.a. auch bei der Diaflash oder der Expride 265 UL verbaut ist.) Wenn dann noch eine 2 hinter den Großbuchstaben steht, bedeutet das, das die Rute ein echter Zweiteiler (mittig geteilt) ist. Anmerkung: Die Zodias 270MH ist also nicht 2,7 m lang, sondern eine Medium Heavy Spinning in 7,0 Fuß (2,13 m).

Shimano Zodias LBFS Barsch

Da hängt vermutlich ein Stegbarsch an der LBFS (Casting).

 

Hier könnt ihr euch nochmal ein bisschen die Rutenaktion im Drill anschauen. Es dürfte die 268 ML sein:

 

Shimano Zodias Casting-Modelle

 

Shimano Zodias Casting Modelle

 

Shimano Zodias 168LBFS: Die leichteste Baitcaster im Zodias-Programm (Wurfgewicht: 4-12 Gramm / Länge: 2,03 m). Mit ihr kann man sehr viel machen: Sie wirft kleine Twitchbaits genauso schön wie Bullets, Rubber-Jigs oder Bleiköpfe mit Gummifischen oder Krebsen etc. – vorausgesetzt, man kombiniert sie mit einer entsprechenden Rolle. Aus dem Shimano-Programm kommt hier eigentlich nur die Aldebaran BFS XG in Frage.

Shimano Zodias 166ML: Die ML (Wurfgewicht: 5-15 Gramm / Länge: 1,98 m)  fehlt bei den Exprides. Bei der Zodias ist sie mit drin. Eine geniale Hardbaitrute, mit der man aber auch mal einen kleinen Spinnerbaits durchkurbeln, einen Barsch-Swimbait präsentieren und auch ein T-Rig servieren kann.

Shimano Zodias 166 M: Auch die M (Wurfgewicht: 7-21 Gramm / Länge: 1,98 m) ist eine geniale Hardbaitrute und schon für etwas größere Spinnerbaits geeignet. Top für Cranks um 10 Gramm und Twitchbaits bis 12 Gramm. Auch T-Rig-geeignet und na klar kann man mit der auch mal ein bisschen auf Barsche jiggen und rubbern. Eher eine Barsch/Schwarzbarsch-Rute als etwas für Zander und Hecht. Wobei die holländischen Kollegen auch viel Vertikal mit der Rute fischen.

Shimano Zodias 1610 MH: Die MH (Wurfgewicht: 10-30 Gramm / Länge: 2,08 m) ist der Allrounder schlechthin. Mittelschweres Barschangeln. Schwarzbarscheln. Leichtes Zanderangeln. Mit Jig, Spinnerbait, Texas-Rig und zur Not auch mal mit einem dicken Crankbait. Top auch zum Vertikalangeln.

Shimano Zodias 1610 H2: Die zweigeteilte und etwas kürzere H (Wurfgewicht: 12-42 Gramm / Länge: 2,08 m) ist eine super Rute für Spinnerbaits, Rubber-Jigs und auch zum Jiggen geeignet oder zum Fischen mit großen Softjerks oder mittleren Swimbaits. Da kann man auch gut mal einen fetten Crank anbieten. Sehr schöne Vertikalrute, wenn’s um Zander geht.

Shimano Zodias 172 H: Die im Vergleich zur 1610 H2 etwas längere 172 H (Wurfgewicht: 14-42 Gramm / Länge: 2,18 m) ist natürlich die etwas bessere Jigrute (durch den etwas längeren Hebel). Sie eignet sich auch besser fürs C-Rig oder fürs schwere Dropshotten. Ideal auch für dicke Spinnerbaits, zum Durchkurbeln von Swimbaits. Dicke Barsche und Blackies machen noch viel Spaß. Hechte und Zander pariert sie bestens.

 

Shimano Zodias Barsch

Kurze Verschaufpause, bevor es mit den Spinnigs weitergeht.

 

Shimano Zodias Spinning-Modelle

 

Shimano Zodias Spinning-Modelle

 

Shimano Zodias 264ULS: Die mit einer Taftec-Spitze ausgestatte ULS (Wurfgewicht:2-6 Gramm / Länge: 1,93 m) ist etwas zum filigranen Angeln mit allen möglichen Finesse-Montagen (Texas-Rig, Dropshot-Rig, feines Carolina-Rig, Wacky-Montagen, Splitshot-Rig etc.), eignet sich aber auch ganz hervorragend zum Fischen mit Micro-Jigs oder kleinen Rubber-Jigs. Kleine Cranks funktionieren besser als Twitchbaits, da die sensible Vollcarbon-Spitze ein bisschen nachgibt.

Shimano Zodias 264L2: Zum Twichten kleiner Wobbler, für kleine Cranks aber auch zum Jiggen mit kleinen Gummis ist die L (Wurfgewicht. 2-10 Gramm / Länge: 1,93 m) gebaut worden. Kleine Rubber-Jigs? Kein Problem! Leichtes Dropshotten? Sehr gut möglich. T-Rig? Aber klar doch. Forellenspinnern am Bach? Logo!

Shimano Zodias 268ML und Zodias 268ML-2: Die ML (Wurfgewicht. 4-12 Gramm / Länge: 2,03 m) gibt’s als einteilige und als zweiteilige Version. T-Rig, C-Rig, DS-Rig, Rubber-Jigs, kleine Twitchbaits (bis ca. 8 Gramm), Jigs (bis 12 Gramm) – diese Variante deckt sicher das größte Spektrum eines Barschanglers ab und soll dementsprechend Einteiler-Fans glücklich machen als auch die Freunde kurzer Transportlängen.

Shimano Zodias 270MH: Ein großes Einsatzspektrum hat auch die MH (Wurfgewicht: 5-18 Gramm / Länge: 2,13 m). Sie ist eine großartige Barschrute, kommt aber auch gut mit Zandern, Schwarzbarschen und Hechten klar. Ideal z.B. zum Barschangeln in Spanien oder am Bodden, wo jederzeit mit größeren Gegnern zu rechnen ist und die Anhiebe ein bisschen satter ausfallen müssen. Sehr geeignet zum Jiggen, aber auch zum Fischen mit Texas-Rig, Dropshot-Rig oder Carolina-Montage. Auch Hardbaits von 8 bis 15 Gramm fallen voll ins Spektrum dieser Rute.

Zander mit Shimano Zodias 270 MH

Eric mit ZZZZZZZodias-ZZZZZZetti.

Shimano Zodias Hecht

Robert hat den Hecht inzwischen raus, den er eingangs gedrillt hat.

Shimano Zodias großer Barsch

Jochen mit Barsch-Kanone.

Shimano Zodias Cast Barsch

Veit am Baitcasten? Seit der die LBFS hat und die Aldebaran ist er voll dabei.

Ich habe ja eingangs erwähnt, dass das Shimano-Raubfisch-Team voll auf diese Ruten steht. Dementsprechend gibt’s auch viele Berichte in unserem Blog. Vor allem Jochen kommt gar nicht mehr klar, seitdem es diese Serie gibt – bzw. noch viel besser als eh schon. Klickt euch einfach auf den Shimano-Blog weiter und gebt dort Zodias in die Suchmaske (rechte Spalte) ein.

War das jetzt genug Shimano Zodias-Inspiration? Ich hoffe doch! Schaut sie euch mal an, wenn ihr Ruten für ein großartiges Preis/Leistungs-Verhältnis sucht. Die Serie deckt viel ab. Zumindest das müsste ja rübergekommen sein…

Johannes

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. emceeee
    emceeee 2 Oktober, 2017, 15:38

    Besitze ja selber eine Zodias 268ML-2 und bin damit sehr zufrieden.
    Ideale Rute für 5-7g Bullets sowie 3″/4″ Baits.
    Lediglich bei starkem Regen wird die Ci4 Rutenhaltergeschichte etwas unpraktikabel weil sehr rutschig – hier würde ich mir von Shimano eine Verbesserung im Grip wünschen! 🙂

  2. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 2 Oktober, 2017, 18:58

    @emceeee: Im Ernst? Man fasst ein Rute doch um die Rolle an. Bei mir sitzt eine Spinning ziwschen Mittel- und Ringfinger. Da rutscht bei mir gar nix raus. Ich mag den Griff total gerne. Bei der Exprde wurde der ehemals sehr glatte Griff ja modifiziert. Konnte ich eigentlich nicht verstehen. Der war ein Bissübertragungswunder. Aber es scheint wohl so gewesen zu sein, dass es Menschen gab, denen das zu rutschig war. Dr aktuelle Expride-Rollenhalter leitet aber auch sehr gut. Bei der Zodias ist nach wie vor ein härterer Ci4+ Rollenhalter ohne Gripverstärker verbaut. Ich hatte da nie Probleme und finde, dass er sehr gut in der Hand liegt und sich sogar ein bisschen aufwärmt, wenn es kalt ist.

  3. emceeee
    emceeee 2 Oktober, 2017, 21:08

    Ich hab halt für meine Größe doch recht kurze Finger 😉
    (Zumal die Griffel nicht mehr wirklich die fittesten sind. )
    Am liebsten fasse ich natürlich auch so wie du, da allerdings hab ich Probleme beim Auswurf die Schnur richtig zu greifen und müsste wieder die Hand versetzen; somit bleibt da leider nur der weniger komfortable zwischen Zeige/Mittelfingergriff 😛

  4. booeblowsi
    booeblowsi 3 Oktober, 2017, 00:41

    2 linke Hände und nur Daumen dran:-)

  5. Staudinger
    Staudinger 3 Oktober, 2017, 05:37

    Danke Hannes für diese Zusammenfassung der Serie. Haben an der Möhne ja kurz drüber gesprochen, ich bekomme dieses Jahr definitiv noch 1 Zodias 268ML.
    Und vielleicht lasse ich mich ja doch auf die BC Nummer ein und gönne mir dann noch eine 168BLFS samt Alde…

  6. mbuna
    mbuna 3 Oktober, 2017, 08:55

    Ist ja witzig …
    Heute morgen mit dem Gedanken aufgestanden mir zu meiner ml spining noch ne BFS zum vertikalen zuzulegen ….und jetzt lese ich diesen Bericht 🙂 da geht was nicht mit rechten Dingen zu …klasse Serie!
    Welche wird’s wohl werden 🤔

  7. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 3 Oktober, 2017, 09:20

    @mbuna: Meine holländischen Kollegen (z.B. Willi Stolk) fischen zum Vertikalen gern die 166M (kleinere Shads) oder die 1610 MH (größere Shads und Fireball). Die BFS macht sicher Spaß, wenn es auf Barsche geht. Aber für Zander ist sie vielleicht ein bisschen soft? Die würde ich zum Wobblen nehmen, für Rigs und Spinner und kleine Jigs und Rubber-Jigs und so weiter. Aber evtl. hast Du ja eine Spezialanwendung oder willst echt primär vertikal auf Barsch fischen.

  8. mbuna
    mbuna 3 Oktober, 2017, 09:41

    Ja mein Fehler…hatte BFS als Oberbegriff für die Castings gewählt was natürlich falsch ist .
    Danke für die Antwort!! Schwanke noch zwischen der m und mh…

  9. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 3 Oktober, 2017, 10:10

    @mbuna: Nimm die MH – to be on the safe side, wenn der dicke Zetti einschlägt. Mit der kann man auch sonst voll viel machen: Cranken (geht), Spinnerbaiten (super), Texas (top), Jiggen (funzt)… Dustin fischt die sehr viel – kannst du dir ja mal in den BATV-Videos auf Youtube reinziehen.

  10. zero5ive
    zero5ive 4 Oktober, 2017, 08:47

    Ich besitze die Zodias BFS 168 L (meine absolute Liebling-BC-Rute), die Zodias 264ULS Spinning ( <3 Taftec) und zu guter Letzt die Zodias 270MH (Achtung – WG eher 10-30g). Alle 3 Ruten sind in ihrem Segment absolut top! P/L technisch die vielleicht beste Rutenserie als Zweckentfremdung für Barsch, welche Shimano bis heute rausgebracht hat 🙂

  11. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 4 Oktober, 2017, 08:56

    @zero5ive: Mit der subjektiven Wurfgewichtsangabe bis 30 Gramm bei der 270MH bin ich mir nicht sicher. Klar kann man die ein bisschen fordern und über das angegebene WG rausgehen. Man liest aber viel von „Brett“ oder „brettharter“ Aktion. Das finde ich nicht. Die geht voll mit (siehe erstes Bild „Hechtdrill“) im vorderen Teil und lädt sich auch sehr gut auf mit 10 Gramm. Ich finde, das Kern-WG ist schon genau richtig angegeben. Zur Not kann man auch 20 Gramm schmeißen oder etwas mehr.

  12. Kienbo
    Kienbo 5 Oktober, 2017, 09:20

    Ich hätte mir an sich auch eine Zodias gewünscht und liebäugelte echt mit der Zodias1610MH, aber letztendlich wurde es eine Daiwa, weil es die MH nur als Spinning 2-teilig gab.
    Es gibt halt echt noch Leute, denen das Transportmaß wichtiger ist als die Vorteile eines einteiligen Planks.
    Gerade im mittleren Preissegment das die Zodias abdeckt halte ich sowas durchaus für sinnvoll.

  13. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 5 Oktober, 2017, 13:27

    @Kienbo: Kann sein, dass sich da was tut. Wir arbeiten daran…

  14. Kienbo
    Kienbo 5 Oktober, 2017, 16:16

    Danke Johannes,
    wäre auf jeden Fall ne feine Sache für die vielen Suchenden.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.