Micro-Menü für Hauptstadt-Barsche

Micro-Menü für Hauptstadt-Barsche

Zwei Tage nachdem ich erfahren habe, dass wir in Berlin ab jetzt auch im Winter 2cm-Köder zupfen dürfen, bin ich um ein paar Super-Micro-Baits reicher. Aber auch um die Erkenntnis, dass 2 cm wirklich SUPERMICRO ist. Es gibt nicht wirklich viele Gummis, die so klein sind. Und wenn man die auf einen Jighaken steckt, wird der Köder als Gesamtkomplex gleich nochmal um 5 mm länger. Das ist zunächst einmal ein bisschen enttäuschend. 4 oder 5 Zentimeter hätten’s ja auch getan. Man muss das dann wohl als Herausforderung begreifen.

Das habe ich getan und mich mehrfach hinter meinen Fliegenbindenkasten gesetzt. Zunächst einmal um Fliegen zu binden, die ich am Carolina-Rig anbieten kann. Beim Binden kam mir dann die Idee, mal ein paar Mini-Bucktail-Jigs zu produzieren. Dazu habe ich mir ein paar Tungsten-Mormyschkas geschnappt, die ich mir für die Eisangelsaison in den USA bestellt habe. Das sind eh schon kleine Kunstwerke. Aber als Super-Micro-Bucktail-Jigs schreien sie förmlich aus der Box heraus und wollen dringend eingesetzt werden. Je mehr Gedanken ich mir zu diesem Thema mache, desto mehr Köder und Ideen kommen mir in den Sinn, so dass ich inzwischen zuversichtlich bin, dass mir diese Mini-Köder-Angelei den einen oder anderen Tag retten wird, an dem ich keinen Bock habe, nach Brandenburg zu düsen und ohne die Mini-Option eine Landung vor der Glotze vorprogrammiert wäre.

Hier meine supergeilen Mormy-Bucktails (Gewicht: 3,3 bzw. 4,4 Gramm!!!):

Das Fell-Tuning geht auch mit Barschmurmeln. Da binde ich richtig dicke Büschel, die ordentlich was hermachen. Der Vorteil: So ein Fellbusch muss im Gegensatz zu einem Twister- oder Schaufelschwanz nicht weit über den Haken herausstehen. Größer als Hakengröße 8 ist aber leider nicht drin.

Eingekürzte Mini-Twister und Gummifischschwänze am T-Rig sind auch eine Option. Das ist ja ein beweglicher Köder und somit zählt nur der Köder an sich.

Vielleicht geht ja auch was auf den Bloodworm am Mini-Jig – einer der kleinstmöglichen No-Action-Shads.

Meine Fliegenbinde-Fertigkeiten sind noch recht beschränkt. Aber so ein Mini-Barsch könnte schon den einen oder anderen Artgenossen ansprechen, wenn ich ihn ganz langsam am C-Rig einzupfe. Schöner wäre die natürlich mit langem roten Büschel. Aber dann hätte sie das Thema ja verfehlt, die Barsch-Fly.

Eins ist sicher: Beifänge in Form von Zandern und Hechten wird’s tendenziell nicht geben, wenn man die Mini-Köder durchs Wasser zupft. Dafür ist mit Weißfischkontakten zu rechnen.

Kategorien: Barsch

Kommentare

  1. Havelschreck
    Havelschreck 16 März, 2013, 10:34

    Der Jochen hat dich wohl ganz schön mit der Fliegenfischerei angesteckt.Klar,wenn man versucht das für seine Zwecke zum Barscheln umzustricken.Ich fische ja manchmal auch Fliegen am DS-System 😀

  2. MaFu
    MaFu 16 März, 2013, 12:03

    Ihr Glückskekse…
    Es gibt aber auch Wobbler so um die 1,8 cm!!! Z.b. den Dorado Magic Mini.
    Die wären doch auch was!

  3. dietel
    dietel 16 März, 2013, 13:06

    mit tauchschaufel ist der satte 3 cm lang! hab's gerade vermessen…

  4. MaFu
    MaFu 16 März, 2013, 13:39

    mmhhh. Mist – hab ich nicht bedacht!
    Ansonsten kenn ich keine Wobbels, die so klein sind…
    Da tut sich ja ne Marktlücke auf 8)

    Hab gerade mal bei meinen Ködern nachgemessen – selbst der 00er Mepps ist um einiges größer, ebenso wie der kleinste SpinShad von Sebile…
    Ist ne echte Herausforderung, die sich wohl momentan nur mit Gummi oder Tierhaaren lösen lässt – spannende Sache!!!!

  5. dietel
    dietel 16 März, 2013, 14:02

    ich hab vier kleine 2 cm-dinger gefunden. habe ich mir mal vor jahren aus den usa mitgebracht, weil sie die kleinste wobbler waren, die ich bis dato gesehen habe. sind sogar sinker. von yozuri…

  6. MaFu
    MaFu 16 März, 2013, 15:29

    Alles klar – danke!
    Na dann lass es mal krachen mit den Micros!
    Tight Lines!

  7. baschti
    baschti 18 März, 2013, 16:53

    Man kann die doch alle Selber Bauen oda? Und fängt ihr damit auch Barsche über 25cm oda noch grösser? ❓ ❓ ❗

  8. Sixpack77
    Sixpack77 18 März, 2013, 20:49

    Sehr schick Hannes. Sauber!
    Sind bestimmt auch was für die Bafos, wenn sie zickig sind.
    Muss ich mal testen!

  9. marco/Hb
    marco/Hb 19 März, 2013, 19:04

    Hi,

    habe zufälligerweise folgende Miniwobbler im Netz gefunden:

    http://siek.fishing.pl/1_br.html

    Vielleicht ist es ja etwas für eure Köderstrecke unter 3 cm.

    Gruss Marco

  10. M.F/NBG/80
    M.F/NBG/80 19 März, 2013, 20:35

    Erstmal klasse Bericht wie immer halt !

    Hab auch schon mit Lametta , Federn und Kaninchenfell Hacken aufgewertet und auch schon darauf gefangen.
    Wenn man auf seine Eigenbauten was fängt ist es noch schöner als eh schon. freu mich schon auf das ende der Schonzeit.

    Gruß Michael

  11. alexace
    alexace 20 März, 2013, 13:15

    Duhu, Johannes ?!

    Widerspricht nicht bei eingen Konstruktionen die Bauart Deiner Interpretation der Gesetzgebung? Gerade wenn ein Maßstab angelegt wird … ❓

    Zitat (Johannes):
    " … Wobei bei der Bestimmung der Länge unterschieden wird zwischen „freibeweglichen“ und „feststehenden“ Haken. Bei freibeweglichen Ködern ist der Köderkörper die Grundlage zur Längenbestimmung. Bei feststehenden Ködern zählt der Haken dazu.Ich verstehe das so, dass bei einem Mini-Zocker nur der Körper gemessen wird und [b]bei einem Jig der Bleikopf zur Ermittlung der Gesamtlänge herangezogen wird. …[/b]"

  12. kotlet25
    kotlet25 20 März, 2013, 18:19

    sänger trout wobbler mit 2,2 cm und 1,7 g 😉

  13. dietel
    dietel 21 März, 2013, 08:38

    3 cm sind für Berliner viel zu groß 🙂

    Aber der wasp würde passen!

  14. ernischen
    ernischen 9 Februar, 2014, 11:20

    Ich hol den Thread mal nochmal aus der Versenkung…
    Versteh ich das richtig, dass es in Berlin erlaubt ist, nen C-rig mit nem 2cm Köder zu fischen? Zählt da wirklich nur der Köder?

  15. schlotterschätt
    schlotterschätt 9 Februar, 2014, 13:05

    Auszug Landesfischereiordnung Berlin

    § 18 [SUP][1] [/SUP]Angelfischerei

    (1) [SUP]1[/SUP]Bestandteil der Handangel muss eine Rute sein.[SUP]2[/SUP]Beim Fischen von Friedfischen mit tierischen oder pflanzlichen Ködern darf die Handangel nur einen einschenkligen Haken haben (Friedfischangel).
    ([SUP]3[/SUP]2) Bei der Ausübung der Angelfischerei unter Verwendung von Köderfischen oder Wirbeltier- oder Krebsködern oder Teilen von diesen (Fetzenköder) oder von Kunstködern, die eine Gesamtlänge von mehr als 2 cm aufweisen, ist nur ein Köder je Handangel zulässig; diese gelten als Raubfischköder.

  16. Twitchbait Svenni
    Twitchbait Svenni 11 Januar, 2015, 11:07

    Und jedes Jahr das Gleiche, als ich letzte Woche beim Fischereiamt war um meine ganzen Jahreskarten für Belrin zu shoppen, habe ich dummer weise nochmal nachgefragt, ob das fischen mit 2 cm Ködern okay sei.
    Antwort: „Nur wenn es nicht mit der Spinnangel geschieht“….(HÄÄÄÄÄ?)
    Also mit der Stippe darf ich mein T-Rig zupfen, aber sobald wie im Gesetzestext steht eine gezielte Spinnangel zum Raubfischnageln genutzt wird, ist es wieder untersagt?
    Mittlerweile habe ich so viele Definitionen gehört, dass ich mir selber nicht mehr sicher bin wie ich diese Definitionen aufnehmen soll. Im Text steht ja das Handangeln benutzt werden müssen.
    Naja ich geh jetzt mal Zuppeln!
    Grüße

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.