Barsch-Alarm-Treffen am Peenestrom: Was alles geschah…

Barsch-Alarm-Treffen am Peenestrom: Was alles geschah…

Nun sind wir wieder alle wohlbehalten zurück von unserem Abenteuer am Peenestrom. Höchste Zeit, die Ereignisse für alle, die nicht mit dabei waren, zusammenzufassen:


Als Mitorganisator (Hacki hat mir viel geholfen) bin ich bereits einen Tag früher als alle anderen nach Wolgast gereist, um mit Hacki noch ein paar Details zu klären und dann am Fr. mit ihm auf Ostsee-Platten zu gehen. In Wolgast traf ich am Donnerstang dann auf einen vom Grippevirus befallenen Hacki, der mich dann mit Torsten, dem Zanderschreck, zu unseren Ferienhäusern begleitete. Dort angekommen erzählte er uns u.a., dass er am Mittwoch eine neue Zanderstelle gefunden hat. Hier hat es ordentlich gescheppert. Der Kleinste von 3 Stück war 70 cm lang. Dazu kamen noch eine Menge Kontakte. Doch am Freitag sollte es auf Ostseeplatten gehen. Klar, dass jeder Zanderfreund da mal versucht, den Kollegen umzustimmen, um und statt auf Platte auf Zander gehen zu können. War aber nix, denn die Plattfisch-Tour*war schon durchorganisiert und konnte nicht abgeblasen werden.

Naja. Auch nicht schlecht. Dann halt Platte. Am nächsten Morgen trafen wir uns mit Raik und Joachim in Kröslin, wo Hacki’s Boot „Elite“ liegt. Die Wolkenbewegung verriet bereits: Das wird kein besonders ruhiger Tag. Und der Wetterbericht, den Hacki vom Hafenmeister abholte, bestätigte diese Vermutung: Windstärke 5 bis 6 am Nachmittag. Oh weh! Wir fuhren trotzdem los. Doch auf halber Strecke mussten wir einsehen, dass das mit dem Naturköderangeln wohl nichts wird. Gar nicht so schlecht, denkt sich da der Zanderfreund und wittert seine Chance. Und Hacki ließ sich da auch gar nicht bitten. Er steuerte direkt seine Zanderstelle an. Und noch während ich mir ein Vorfach zusammentackerte, war Hackis Rute bereits krumm. Erster Wurf, erster Fisch. Direkt unter dem Boot war ihm ein feister Zander an den 15er Gummifisch, den er mir am Vorabend abgeschwatzt hatte, gegangen und hatte diesen Kopyto komplett inhaliert. Was ein Auftakt! Und Hacki hatte noch ein paar Bisse, bis ich endlich auch einen Köder (ebenfalls einen 15er Kopyto) im Wasser hatte.


Dann ging aber erst mal nix mehr. Bis es eine Stunde später bei mir kräftig klingelte. Anhieb. Rute krumm. Ein kräftiges Schütteln leitete einen spannenden Drill ein. Und als der Fisch nach 10 Minuten zum ersten Mal zu sehen war, bin ich fast ein wenig erschrocken. Mein bislang größter Hecht hatte den Gummifisch sauber im Maulwinkel sitzen. Nach ein paar heftigen Fluchten hatten wir ihn dann auch im Boot. 1,18 m! Was ein Auftakt. Wenn das kein gutes Omen für das Treffen war! Zumal Hacki noch einen Hecht landete und ein paar dicke Dinger an der Rute hatte.



Umso gespannter war ich darauf, was die Kollegen Oli, bali_balu und godfather so alles erwischen konnten. Denn die waren mit Torsten bereits am Fr. auf dem Peenestrom unterwegs. Doch da lief es weniger gut. Einen 32er Barsch für 4 Mann an einem ganzen Tag in einem der besten Raubfischreviere der Welt – das war mager. Dummerweise hatten sich quasi über Nacht die Verhältnisse geändert. Es herrschte Einstrom (das Ostseewasser strömte in den Peenestrom). Der bringt zwar immer Fische aus der Ostsee mit, erhöht aber auch gleichzeitig den Salzgehalt im Wasser. Und das schlägt den Fischen erst mal auf den Magen…


Um 19 Uhr trafen wir uns dann alle in der Kneipe vor Hackis Bude. So nach und nach trudelten dann wirklich alle Teilnehmer ein. Dafür erst einmal meinen Respekt – das nenne ich Zuverlässigkeit!!! Kurz vor dem Pharmaman kamen den auch die weitgereisten hecht24 und Woodland, die immerhin 600 km zurücklegten, um dabei zu sein, wenn wir den Fischen im Peenestrom das Fürchten lehren. Nach ein paar Bier und recht gutem Essen, wechselten wir das Lager und bezogen unsere schnuckeligen Ferienhäuser. Einer Mini-Ansprache, die die Teilnehmer auf ein hartes Fischen und den Kampf um jeden Biss vorbereitete, folgte ein kleines Gelage, in dessen Verlauf sich hecht24 als großer Geschichten-Erzähler hervortat.


Am Samstag ging es dann gegen 8 Uhr ans Wasser. Die Mannen wurden auf die Boote verteilt und dann steuerten die Guides verschiedene Plätze an. Ich war mit dem kränkelnden Felix und Floze unterwegs. Total erfolglos. Wir hatten nicht einen Biss. Bei den anderen lief es etwas besser. Hier fingen die Guides jeweils ein paar kleinere Hechte und auch den einen oder anderen Zander. Doch die Teilnehmer konnten dem Strom lediglich ein paar Barsche entlocken. Trotzdem waren alle guter Dinge und vor allem frohen Mutes. Denn es war ja erst Halbzeit.


So trafen wir am Sonntag wieder um 8 Uhr am Hafen in Wolgast ein. Für einige ging es nun mit den schnellen Booten auf den Greifswalder Bodden. Der Rest versuchte sich wieder am Peenestrom. Mit meinen neuen Bootspartnern hecht24 und Woodland einigte ich mich darauf, dass wir es auf Barsche und Zander versuchen. Nach ein paar unlösbaren Hängern unter der riesigen Peene-Zug-Brücke wollten wir den Standort wechseln. Wir hängten uns an lohmann, Sven und Woody, die zusammen mit Guide Christian an der alten Fahrrinne unterwegs waren. Der erste Wurf brachte mir dann gleich den ersten schönen Barsch. Doch beim Gummifischangeln folgten eine Menge Fehlbisse und abgebissene Schwanzschaufeln. Also montierte ich Woodland und hecht24 einen 6cm-Gummifisch mit Schwanzdrilling. Und prompt stiegen die Fänge. Tatsächlich blieben viele Barsche nur am Drilling kleben. Ein weiterer Beiweis für das zaghafte Beißen an diesem Wochenende.



Bei den anderen lief es ebenfalls durchwachsen. Die Bodden-Befischer durften nur die Hechte ihrer Guides bestaunen (insgesamt 4 Stück – der Größte glatt einen Meter lang). Und Woody, lohmann und Sven peitschten ohne Ende und fingen im Strom einige Barsche und immerhin einen maßigen Zander.



Beim abschließenden Käffchen in der Kneipe waren sich aber alle einig: die Sache war super organisiert (danke Hacki!!!); die Guides waren absolut bemüht und haben alles gegeben, um Fisch ins Boot zu bekommen; der Peenestrom ist ein tolles Gewässer; die Ferienwohnungen waren topp; die Barsch-Alarm-Crew besteht aus einem lustigen Haufen, den es zusammenzuhalten gilt; weitere Veranstaltungen (z.B. eine Polderführung durch hecht24) werden folgen und an den Peenestrom geht es bald wieder! Hacki hat schon angekündigt, dass er uns bescheid gibt, wenn es wieder richtig losgeht mit den Monsterhechten (er schätzt in ca. 2 Wochen). Dann wird wohl noch einmal eine kleine Abordnung losziehen, um das Blatt zu unseren Gunsten zu wenden. Denn diesmal waren die Hechte die Sieger. Obwohl sich immerhin einer von uns über seinen neuen Hechtrekord freuen kann. Tut mir ja fast schon leid – war wohl doch kein gutes Omen…


Danke an alle Teilnehmer! Super, dass Ihr ohne Vorkasse alle gekommen seid. Und auch dass Ihr für die durchwachsenen Fänge Verständnis hattet (Fische sind halt keine Mohrrüben). Das macht eine gute Community aus. Danke auch an Hacki und seine Crew. Ihr habt echt alles gegeben. An Euch lag’s nun wirklich nicht.


Hat viel Spaß gemacht mit Euch allen und von mir aus könnten wir schon demnächst mit hecht24 an die Polder durchstarten.


Johannes


Hier gibt’s dann noch mehr Bilder von diesem Treffen!

Kategorien: BA-Treffen, Fangberichte

Kommentare

  1. nobo
    nobo 10 November, 2003, 10:22

    hei leute,

    was bin ich froh,dass ich kein guide bin. da sieht man mal wieder,dass fische fangen nur schwer „planbar“ist. das ist angeln pur,wenn´s auch ein bissel ärgerlich sein wird,wenn´s mal nicht so klappt,wie man es sich wünscht.

    ich hatte auch schon einige ausfälle an den küstengewässern,dafür aber auch schon super top fänge, wenn es nur ein bischen beißt!wenn nichts dazwischen kommt,bin ich beim nächsten mal dabei!

  2. hecht24
    hecht24 10 November, 2003, 12:45

    jup war lustig das treffen.

    naechstes mal gehts dann an jan eggers hausrevier.

    genauer gesagt hier hin.

    http://www.vlietlanden.nl/duits/index.html

  3. balli_balu
    balli_balu 10 November, 2003, 13:18

    moin, leudde,

    war echt ein geiles we, zwar ohne selbstgefangenen fisch, aber dafür mit jeder menge spass, lustigen und interessanten anekdoten von hecht24 und vor allem kennenlernen der barsch-alarm-süchtigen.

    hat mir gut gefallen.

    @ jd: vielen dank für die klasse organisation !!!!

     

    mal schauen, ob meine regierung mir dieses jahr noch mal grünes licht zum hechteärgern gibt . i hope so.

    dickes petri und gute fänge

  4. pechi24
    pechi24 10 November, 2003, 15:13

    War am Freitag auch den ganzen Tag auf meinem Hechtgewässer und hatte trotz vieler Müh keinen einzigen Fischkontakt.

    Habe es schon auf den kalten Ostwind geschoben, doch als am Samstag Nachmittag, beim Köfi-Stippen an einem anderen See etwas am Angelplatz raubte, lief ich schnell die Räuberrute holen.

    Knappe 5 Minuten später zog ein Fisch mit dem Rotauge ab.

    Nach kurzem, heftigem Drill stieg der Fisch (Hecht oder Zander) dann aber aus.

    Der Ostwind war an dem Tag noch viel stärker und wieder war eine meiner „Regeln“ verworfen und der Puls in die Höhe geschossen.

    Bin bei der nächsten Hechtjagd am Strom wohl auch mit dabei.

    Auf alle Fälle ein kräftiges Petri Heil zu deinem tollen Hecht!!!

     

     

  5. oli
    oli 10 November, 2003, 16:34

    Kann ebenfalls nur eines sagen: War ein echt geiles Wochenende !!!
    Hier war ne echt super Truppe am Start.

    Nochmals Dank an hannes für die sensationelle Organisation. Mein weiterer Dank gilt Hacki´s Team. Wir kommen wieder !!!

    Auf das nächste Mal, bei dem ich wieder dabei sein werde. …auch wenn nichts gefangen wurde außer : hatschi !!!

  6. godfather
    godfather 10 November, 2003, 16:34

    war echt ein treffen der allerfeinsten art!!! lauter verrückte gummifetischisten am start!!!

    die guides haben sich wirklich den a… aufgerissen, um uns was an den haken zu zaubern.  das mit den fischen klappt beim nächten mal bestimmt!

  7. Woodland
    Woodland 10 November, 2003, 17:53

    war schon ein tolles wochenende !!

    hätte zwar etwas mehr fisch sein können aber für mich steht bei einem treffen eigentlich das kennenlernen von leuten im vordergrund.

    war ´ne tolle truppe.

  8. Tinsen
    Tinsen 10 November, 2003, 18:17
  9. godfather
    godfather 10 November, 2003, 18:27

    ich kann da nix lesen! biste schon wieder am gummipunkte sammeln? 😉

  10. dietel
    dietel 10 November, 2003, 18:45

    keine ahnung, was da schief geht. bei allen klappt’s, nur bei tinsen nicht. ich würd so gern helfen.

  11. WoodyX6
    WoodyX6 10 November, 2003, 20:35

    Muss auch nochmal an Johannes, Hacki und seine Crew ein fettes Dankeschön richten!!! War echt klasse das Treffen auch wenn die Fische nicht mitspielten, wie wir es uns ausmalten. Komme auf jeden Fall wieder mit!!!

  12. Tinsen
    Tinsen 11 November, 2003, 00:51

    moin,

    schließe mich mal meinen vorpostern an: war eine runde sache! dank dir hannes für die organisation und auch für die gimmicks von yad 🙂 !

    trotz beißflaute hat es mir rick dick spaß gemacht.

    wenn hacki anruft und schreit „es knallt an der peene“, dann bin ich „marschbereit“ !

    ich hoffe man kann das lesen, nicht das der gfather wieder an die gummis denkt 🙂

  13. Tinsen
    Tinsen 11 November, 2003, 00:52

    das ist mein rechner im büro. keine ahnung, was da anders ist, als hier zu hause…..

  14. lohmann
    lohmann 11 November, 2003, 07:22

    An dieser Stelle, dann auch von mir ein großes Lob an die Organisatoren. Es war trotz wenig Fischkontakt ein super Treffen und top Unterkünfte.

    Mein besonderer Dank gilt auch unserem Guide Christian, der sich zwei Tage echt Mühe gegeben hat uns doch noch zum Fisch zu führen.

    lohmann (Daniel)

     

  15. jackazz12
    jackazz12 23 Februar, 2004, 17:06

    Hallo ich war bereits 2 mal mit am peenestrom angeln doch die beute viel mager aus deswegen wollte ich mal wissen wie so ein ferienhaus gekostet hat?
    denn ich würde gerne mal mehrere tage auf den peenestrom.
    danke

  16. adoo
    adoo 28 August, 2008, 07:17

    hi
    da ich nicht so erfahren bin möcht5e ich sie was fragen

    könnten sie mir ein parr ihrer technicken veratten

    bitte

    und danke

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.