Barsch-Alarm am Badestrand

Barsch-Alarm am Badestrand

Deutschland wurde von einer sagenhaften Hitzewelle erfasst! 33 Grad im Schatten – und das Ende Mai. Unglaublich. Von 0 auf 100, sozusagen. Denn noch vor einer Woche hatten wir hier um Berlin Nachtfrost. Dieser Temperaturwandel spiegelt sich in der ganzen Stadt wieder. Als hätte man Berlin aus dem Tiefschlaf geweckt. Und genau so geht es auch am Wasser ab! Fast stündlich steigt die Wassertemperatur ein wenig an. Und dementsprechend aktiv werden auch die Räuber. Jetzt ist Fressen angesagt.


Nur schade, dass man gerade dann, wenn viele von Euch frei haben, tagsüber kaum einen See findet, an dem sich die Wochenendausflügler nicht breit machen. Und bei Wassertemperaturen von teilweise über 20 Grad lassen es die sich auch nicht nehmen, um die Hotspots herum zu schwimmen und die Fische scheu zu machen. Oder geht da doch etwas? Könnte es gar sein, dass die Fressgier die Vorsicht verdrängt? Oder gar dass sich Fische an Badegästen evtl. weniger stören als wir Angler?

So nahe wie wir die Fische an den Ausflüglern fangen können, könnte man sogar fast auf die Idee kommen, dass sie deren Nähe suchen, um Schutz vor uns zu finden. Denn eins steht fest: Die Barsche beißen mitten im Getümmel! Sie ignorieren sowohl planlos planschende Kinder, braungebrannte Frauenbeine, orientierungslose Sonntagsruderer, quietschvergnügte Vierbeiner, gemütlich ihre Runden ziehende Rentnerpärchen, ungehemmt balzende Teenies, auf die Gefährlichkeit ihrer Träger hinweisende Tattoos, seebeschallende Ghetto Blaster, auf Luftmatratzen ziellos umherdümpelnde Kleinfamilien, von Bäumen ins Wasser springende Kids, nach Nahrung schreiende Babys, das sirenenartige Plärren von Bienen gestochener Kleinkinder und was sonst noch so alles zu einem zünftigen Nachmittag am Badesee gehört.




Während dieser ersten Hitzeperiode nach dem Laichen sind also anscheinend alle Regeln außer Kraft gesetzt, an denen wir uns bald wieder orientieren müssen. „Heimlich, still uns leise“ ist morgen. Heute heißt es: „Ran an die Hotspots“ – egal was da so alles sein Unwesen treibt. Denn wer die Kleinfische findet, hat auch bald die Räuber am Wickel.




Weil sich die Beute zurzeit hauptsächlich knapp unter der Wasseroberfläche aufhält, ist das Auffinden der Raubfische jetzt wirklich extrem einfach. Read the signs! Und die fallen mal dezenter, mal etwas deutlicher aus. Ein sicheres Indiz für die Präsenz von Futterfisch sind kleine Ringe an der Wasseroberfläche. Oder ein leises Plätschern. Oft sieht man auch schier endlos lange Laubenschwärme durchs Wasser blitzen. Und kaum weniger häufig kann man Beutezüge beobachten bei denen die Jäger ihre Opfer an der Wasseroberfläche schlagen.


Wer es sich ganz einfach machen will, der muss nicht mal auf Zeichensuche gehen. Schließlich stehen im versunkenen Astwerk* umgefallener Bäume auch immer kleine Fische, die hier Schutz vor den Räubern suchen – meist vergeblich. Denn wo die Beute ist, ist der hungrige Barsch und auch der Hecht nicht weit.




Das Befischen der Bäume ist allerdings recht riskant. Doch je weiter man sich von den Baumkronen entfernt, desto schlechter stehen die Chancen auf einen guten Fisch. Deshalb macht jetzt ein Versuch mit dem Dickbarsch-Propeller richtig Sinn. Oft muss man den Köder aber auch gar nicht absinken lassen, sondern kann ihn extrem flach einnudeln. Nach dem Wurf heißt es dann sogleich: „Schnur straffen!“ Die Bisse kommen teilweise fast volley, also in dem Moment, in dem der Köder die Wasseroberfläche küsst.


Also nix wie rein ins Getümmel. Selten ist Barschangeln unkomplizierter!



Kategorien: Barsch

Kommentare

  1. leoseven
    leoseven 29 Mai, 2005, 14:07

    und ich such die bodenzonen ab und wundere mich dass nichts beißt…
    sauber johannes… guter artikel… 5points!

  2. Clausen
    Clausen 29 Mai, 2005, 14:53

    Ja Leo, nächstes mal wissen wir es besser!

  3. leoseven
    leoseven 29 Mai, 2005, 15:02

    auf jeden fall 😉

  4. CatchAndReleaseIt
    CatchAndReleaseIt 29 Mai, 2005, 15:40

    … ich seh Euch schon im dicksten Getümmel am Strandbad Wannsee … **ggg**

  5. Esox2711
    Esox2711 29 Mai, 2005, 22:28

    Das stimmt ! Bei einem See in unsere nähe konnte ich beim tauchen schwarm um schwarm sehen. Vor allen Barsche trieben ihr unwesen. Einfach der Hammer…

  6. Happynes
    Happynes 30 Mai, 2005, 00:00

    Gute Idee.
    Nur sollte das wichtigste Gebot beim angeln an Bedestellen so sein das wir vorsichtig fischt so das man keine Verluste hat .
    Wir kommen in sehr schlechten Ruf wenn Badegäste mit Haken im Fuß aus dem Wasser kommen.
    Aber das ist uns ja allen klar 😉
    Gruß
    Thomas

  7. leoseven
    leoseven 30 Mai, 2005, 00:45

    dann wuerde ich im schlachtensee nicht mehr baden gehen 😉

  8. DozeydragoN
    DozeydragoN 30 Mai, 2005, 01:19

    Hehe, der Leo reißt alles ab und der Happynes kam mal wieder nicht um seinen erhobenen Zeigefinger herum …… ;O)

    Gruß, DD

  9. Tinsen
    Tinsen 30 Mai, 2005, 08:42

    am abend wenn die badegäste weg sind, der troubel und das aufgewühlte wasser sich legt, kann man in der nähe von badestränden auch ganz gut abräumen.

    der kleinfisch sucht futter im aufgewühlten wasser und kollega barsch kommt hinterher …

  10. fishing-hase
    fishing-hase 30 Mai, 2005, 16:37

    „…ungehemmt balzende Teenies…“sehr schön umschrieben hannes!!

    aber echt ein super artikel!

    da ziehts einen gleich wieder ans wasser!

    severin

  11. Happynes
    Happynes 30 Mai, 2005, 16:51

    Na es gibt so einige Vereinigungen die versuchen uns in einem schlechtem Licht stehen zu lassen!
    Das muss ja nicht unbedings sein! Oder? Weden ja schon genug eingeschränkt.
    Gruß
    Thomas

  12. Ink
    Ink 30 Mai, 2005, 23:13

    Da kann ich mich Tinsen nur anschließen. Abends suche ich gerne solche aufgewühlten Badestellen auf.
    Aber tagsüber halte ich mich von jeglichen Menschenansammlungen fern.

    Am Tage sind solche Stellen wohl eher ne Geschmackssache…

  13. leoseven
    leoseven 30 Mai, 2005, 23:15

    hey ink… wo gehst du denn da hin? strandbad wannsee direkt?

  14. Ink
    Ink 31 Mai, 2005, 11:17

    Yo, direkt an der Wasserrutsche…he he…
    Nein Leo, es gibt ja noch genügend andere Badestellen entlang der Havel…

  15. Zanderwilli
    Zanderwilli 31 Mai, 2005, 12:42

    Dem Hecht hängt eine Kieme aus dem Kiemendeckel wie kann sowas passieren???

  16. CatchAndReleaseIt
    CatchAndReleaseIt 31 Mai, 2005, 15:51

    … (für den Hecht) zu kleiner Köder … sehr tief inhaliert … und dann beim Anhieb … zack! … passierts …

  17. Happynes
    Happynes 31 Mai, 2005, 18:54

    Hi Tinsen
    nicht nur das Futter lockt,
    Wenn den ganzen Tag lang die Leute dort geplanscht haben ist das Wasser dort reicher an Sauerstoff und das zieht vor allem im Hochsommer die Fische dort hin.
    Gruß
    Thomas

  18. dietel
    dietel 31 Mai, 2005, 21:34

    der köder war nicht zu klein 🙂 sonst hätte der den ja nicht genommen.

    kann halt mal passieren, dass ein fisch den köder richtig einsaugt. und wenn man dann anschlägt…

    @ zanderwilli: werd mich aber bemühen, den hechten künftig den haken nur noch in den vorderen bereich des mauls einzutreiben. kannst mir glauben, dass mir das selber am allerliebsten ist. wenn du nen trick drauf hast, der das haken ganz vorne fördert, gib ihn bitte preis. denn bei mir geht jeder gesunde hecht zurück

  19. ChristianWerding
    ChristianWerding 31 Mai, 2005, 22:27

    ich persönlich finde das angeln an den Badestränden in den späten Abendstunden reizvoller da sich dann, meiner Erfahrung nach, auch die richtig dicken Barsche an den Plätzen versammeln um den Jungbarsch nachzustellen. Außerdem steh ich nicht so auf nen Sonnenbrand!

  20. leoseven
    leoseven 31 Mai, 2005, 22:32

    bei uns werden die badegaeste leider nachts von feiernden jugendlichen „abgelöst“ (ok.. is auch was feines)..
    aber angeln kann man auch nachts an vielen badestraenden vergessen!

  21. kintaro
    kintaro 31 Mai, 2005, 23:43

    hast du ihn wieder schwimmen lassen?

  22. dietel
    dietel 1 Juni, 2005, 17:13

    verletzte fische müssen entnommen werden.

  23. Pablo
    Pablo 1 Juni, 2005, 18:19

    ich versuchs mal hier.also,wer weiß wo ich für einige stunden ein ruderbötchen mieten kann plus dazugehöriger Tageskarte am Wannsee?Nur Boot würde auch reichen ,da ich sowieso überlege mir für den Wannsee die Jahreskarte zu holen.danke.

  24. leoseven
    leoseven 1 Juni, 2005, 18:38

    hol dir auf jeden fall die jahreskarte… die wenn du 2 tageskarten kaufst, kannste dir schon ne jahreskarte holen…
    mietboote kann ich dir aber nicht nennen (außer du nimmst tretboote 😉 )

  25. kingbear
    kingbear 16 Juni, 2005, 19:06

    Hallo
    woher krieg ich Jighaken der Firma Yad,
    die klingen interessant.
    Mfg
    David

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.