BA-Mequinenza-Tour IV: Team „Tollkühn“

BA-Mequinenza-Tour IV: Team „Tollkühn“

Im Dunkeln raus, den Sturm ignorieren, überschwer angeln und Hänger ignorieren. So liest sich das Erfolgsrezept von Sandro und Kevin, die während unserer Spanientour ausschließlich auf dem untern Stausee gefischt haben. Das ist am Anfang immer ein bisschen schwierig, weil man sich die Angelplätze zunächst einmal so zurechtlegen muss, dass man möglichst wenig Hänger bekommt. Ganz vermeiden lassen sich diese nie, aber Sandro konnte uns jeden Tag freudestrahlend eine Verbesserung des Hänger-zu-Fisch-Verhältnisses durchgeben.

sandro-b1 greun-z2

Kevin hatte sich da von Anfang an ein bisschen besser zurechtgefunden und auch ziemlich schnell ein Erfolgsrezept parat gehabt, mit dem er ganz ordentlich abgeräumt hat: Nicht kleckern, sondern klotzen. Also ordentlich Blei vor den Köder ballern und dann zackig führen.

greun-z1 gruen-b4 gruen-b5

Nach dem Motto: „Ein leerer Bauch fischt nicht gut.“ Ging es mittags immer wieder zum Mittagessen „nach Hause“. Und dann aber auch schnell wieder raus.

windtag

Raus ging’s auch am Donnerstag – einem der stürmischsten Tage während unserer Tour. Aber man hatte der WetterApp vertraut und war morgens gleich nach links abgebogen – also mit dem Wind gefahren. Und als nachmittags kein Abflauen der Brise konstatiert werden konnte, gings mit 15 PS gegen die Welle. Eine Erfahrung, die man nicht zweimal machen muss. Ein „Passagier“ wird in diese Verlegenheit sowieso nicht mehr kommen: Sandros Smartphone hat auf dem Rückweg den Weg in die ewigen Jagdgründe angetreten. Dennoch sind noch viele Bilder vorhanden, die die beiden Fighter mit vielen Fischen zeigen.

zander sandro-z1 gruen-b2 doppelschlag2 doppelschlag barsch2 barsch1 sandro-b3 sandro-b2

Wann immer ich rüber in die Nachbarwohnung gekommen bin, waren die beiden am Start. Mal beim Essen, mal beim Chillen und ganz oft am Gummifischekleben. Immer für ein Opfer an die Bäume und Felsen bereit. Immer gut gelaunt. Und so freue ich mich, dass wir uns schon vorm nächsten BA-Trip nach Spanien wiedersehen. Vermutlich auf einem BA-Treffen. Oder beim Stachelritter-Cup. Egal wo: Mit euch kann man gut vereisen. Solche Männer braucht der Barsch-Alarm!

Kategorien: BA-Treffen, News

Kommentare

  1. Immergrün
    Immergrün 7 Dezember, 2015, 12:14

    Sehr schöner Bericht Johannes! War schon ein sehr aufregender Trip 😀

  2. Old-Tom
    Old-Tom 7 Dezember, 2015, 22:11

    schöne Bilder Ihr 2
    bis bald

  3. PM500X
    PM500X 8 Dezember, 2015, 11:51

    Überbleit fängt halt 😀 🙂

  4. Immergrün
    Immergrün 9 Dezember, 2015, 09:05

    Etwas Blei vorm Gummi war schon von Vorteil 😉 ich hoffe das wir uns bald wieder am Wasser sehen.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.