Sonntag, 16.05.2021 | 23:47 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

FliFi Fänge Show Off

Barsch-Alarm | Mobile
FliFi Fänge Show Off

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.692
Punkte für Reaktionen
1.321
Top, da kommt Freude auf. Welche 1er nennst Du Dein Eigen, wenn ich fragen darf?
Ich liebe es ja, mit den leichten Klassen zu fischen. Vorgestern war ich erst mit der 3er unterwegs (Scott GS773 -> war mir fast noch zu schwer :)), da ging schon ein bisschen was auf Trockenfliege.
Und auch wenn Nymphenfischen teilweise beängstigend effektiv ist, geht für mich nichts über die leichte Trockenfliegenfischerei.
Meine ist nicht so hochwertig:), ist eine maxcatch v-feather die ist jetzt keine top Rute, aber ist schön leicht und macht schon Spaß.

Verwende meistens allerdings eine 3er (auch von maxcatch) und habe noch eine 5er von guideline die ich aber kaum verwende.

Aber ab und zu nehme ich die 1er, macht schon Spaß wenn es warm ist und man nicht mehr als 8-12m werden muss.
 

drehteufel

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. November 2006
Beiträge
299
Punkte für Reaktionen
300
Ort
Halle/Saale
Die berühmte Allroundrute in 9 Fuß und Klasse 5 steht bei mir auch nur in der Ecke rum.
Hätte ich mir im Grunde in der Anschaffung sparen können, da ich entweder mit Nymphen "tigthline" fische und dann 10 Fuß oder noch längere, leichte Ruten hernehme, oder eben mit Trockenfliegen unterwegs bin.
Da dann gern auch so leicht wie möglich, wobei Klasse 3 schon sehr gut geeignet ist für meine Gewässer. Leichter braucht dann schon sehr gute Bedingungen mit wenig Wind.
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.692
Punkte für Reaktionen
1.321
Ne euro nymphing Rute hab ich auch, aber ich bin damit nie so richtig warm geworden (würde sie an interessierte günstig abgeben, ist auch ne maxcatch)

Ja es ist extrem fängig, aber mir fehlt da doch das werfen.

Ab und zu wende ich die Methode aber auch mal mit meiner normalen Rute für ein paar driften an weil manche stellen einfach nur so vernünftig zu befischen sind.
 

LenSch

Gummipapst
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
899
Punkte für Reaktionen
298
Ne euro nymphing Rute hab ich auch, aber ich bin damit nie so richtig warm geworden (würde sie an interessierte günstig abgeben, ist auch ne maxcatch)

Ja es ist extrem fängig, aber mir fehlt da doch das werfen.

Ab und zu wende ich die Methode aber auch mal mit meiner normalen Rute für ein paar driften an weil manche stellen einfach nur so vernünftig zu befischen sind.
Hi!
Welche Länge und Klasse? Hätte ggf. Interesse ;-)
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.692
Punkte für Reaktionen
1.321
Sehr guter Tag heute, 4 Bafos und 2 döbel in etwas über 2 Stunden, alle auf meine selbstgebundene Nymphe mit hasenohr und cdc. Auf trockenfliege gab es nur ein paar fehl Attacken obwohl sogar Fische gestiegen sind.

Die Fische hatten auch echt Power heute, hab das Gefühl das sie mit wärmerem Wasser stärker sind als im frühen Frühjahr.
IMG_20210506_125607.jpgIMG_20210506_134442.jpgIMG_20210506_135001.jpgIMG_20210506_142331.jpgIMG_20210506_140002.jpg
 

barschzanker

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
4. April 2012
Beiträge
285
Punkte für Reaktionen
291
Ort
stromab der schönsten Stadt der Welt
mein allererster fliegenfisch :) 20210510_193011.jpg
hat was länger gedauert, wurfkurs so 2015 gemacht, dann erst 2016 ne combo zugelegt, aber irgendwie wurd ich so mit der wurfpraxis nicht warm. fand das immer schon spannend aber mein wurfstil war wohl durch die kurzen spinnings verunglimpft. hatte es zwischendurch immer mal wieder versucht aber der rhein ist hier jetzt auch nicht das super flifi einsteiger gewässer. hab dann letztes jahr auch mit dem stromfeedern auf barbe angefangen und hab da wohl meine lektion in sachen langsam beschleunigen beim wurf gelernt, nachdem ich mehrere körbe in fliegerbomben verwandelt hab :D
nachdem letzte saison mit der spinne recht gut lief am rhein, dachte ich mir jetzt zur schonzeit, machste es dir was schwieriger und lässt die räuber in ruhe und wedelts mal wieder bisschen mit der fusselpeitsche und ner kleinen nymphe dran. hatte mir auch im vorfeld noch die fliegenschnur und mein messschieber geschnappt und mit edding mal markiert wo denn die keule hängt und die taper anfangen zu tapern. damit ging dann die werferrei schon was besser und nachdem ich jetzt ein paar touren öfter unterwegs war geht auch das werfen immer besser. der rhein ist aber auch ein harter lehrmeister, ständig nicht zu wenig wind aus den ungünstigsten ecken, steine gestrüpp u.ä. wo sich die schnur verheddern kann.
nu kommt aber langsam die phase wo es auch anfängt spass zu machen, ich freu mich schon wenns wärmer wird und dann auch wieder mehr leben in den buhnen ist, da werd ich bestimmt auch mal ne trockenfliege dran.
20210510_211136.jpg
 

Tactical_Fishing

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
7. August 2007
Beiträge
413
Punkte für Reaktionen
1.092
Ort
Halle/S.
Website
www.instagram.com
War bei mir auch eine sehr laaangsame Transformation zum Fliegenfischer. Immer mal gewedelt und die 5er dabei gehabt, aber irgendwie nie weiter ausgebaut. 15 Jahre lang!
Erst in den letzten 3 bis 4 Jahren wurde das FliFi immer mehr und wichtiger. Letztes Jahr ist dann endgültig der Knoten geplatzt als ich im Boot stand, Rute bereit zum Wurf, den Uferverlauf entlang driftend auf der Suche nach den nächsten Karpfen, voller Erwartung und Vorfreude, als ich zu mir selbst sagte: "Junge! Eigentlich ist doch das genau was du willst!" Irgendwie hab ich das schon immer gewusst. Die Anziehung zum FliFi war schon immer da. Auch schon als Kind.
Nun ja, ein Jahr später, 14 FliFi-Kombos. Still counting! :D

Also bleib bloß dran!!
Man lernt das Angeln von Neuem. Und das ist auch gut so. Man fühlt sich wieder wie ein kleiner Junge, der Ahnung von genau Nichts hat, aber einfach nur Spaß daran hat was zu lernen und zu meistern. Alles muss wieder ausgeknobelt und ausprobiert werden und jetzt als Erwachsener führe ich das mir immer wieder vor Augen und mache mir das konkret bewusst. Der Weg ist das Ziel. Ansonsten wird es langweilig. Wie leider zum Schluss bei mir mit dem Spinfischen.
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.692
Punkte für Reaktionen
1.321
mein allererster fliegenfisch :) Anhang anzeigen 171889
hat was länger gedauert, wurfkurs so 2015 gemacht, dann erst 2016 ne combo zugelegt, aber irgendwie wurd ich so mit der wurfpraxis nicht warm. fand das immer schon spannend aber mein wurfstil war wohl durch die kurzen spinnings verunglimpft. hatte es zwischendurch immer mal wieder versucht aber der rhein ist hier jetzt auch nicht das super flifi einsteiger gewässer. hab dann letztes jahr auch mit dem stromfeedern auf barbe angefangen und hab da wohl meine lektion in sachen langsam beschleunigen beim wurf gelernt, nachdem ich mehrere körbe in fliegerbomben verwandelt hab :D
nachdem letzte saison mit der spinne recht gut lief am rhein, dachte ich mir jetzt zur schonzeit, machste es dir was schwieriger und lässt die räuber in ruhe und wedelts mal wieder bisschen mit der fusselpeitsche und ner kleinen nymphe dran. hatte mir auch im vorfeld noch die fliegenschnur und mein messschieber geschnappt und mit edding mal markiert wo denn die keule hängt und die taper anfangen zu tapern. damit ging dann die werferrei schon was besser und nachdem ich jetzt ein paar touren öfter unterwegs war geht auch das werfen immer besser. der rhein ist aber auch ein harter lehrmeister, ständig nicht zu wenig wind aus den ungünstigsten ecken, steine gestrüpp u.ä. wo sich die schnur verheddern kann.
nu kommt aber langsam die phase wo es auch anfängt spass zu machen, ich freu mich schon wenns wärmer wird und dann auch wieder mehr leben in den buhnen ist, da werd ich bestimmt auch mal ne trockenfliege dran.
Anhang anzeigen 171890
Glückwunsch zum ersten Fisch. Trockenfliege im sommer geht auf jeden fall auch gut, im Fluss auf döbel und hasel, aber auch im See oder langsamen Fluss auf rotfedern und ukelei.
 

captn-ahab

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
2.825
Punkte für Reaktionen
7.805
Ort
Münster
Wenn alles gut läuft, bin ich Ende Juli in Italien. Hat schonmal jemand auf Meeräschen geangelt? Mit Brotfliege oder Algenfliege?
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.692
Punkte für Reaktionen
1.321
Wenn alles gut läuft, bin ich Ende Juli in Italien. Hat schonmal jemand auf Meeräschen geangelt? Mit Brotfliege oder Algenfliege?
Bisher noch nicht probiert. Allerdings habe ich es schon mal mit Brot probiert und selbst da war es schwer weil sie äußert vorsichtig sind.

Am besten fischt man auch wenn es naheliegend ist nicht in stark frequentierten Häfen, denn da sind zwar unmengen von meeräschen die wenig scheu sind weil sie oft gefüttert werden, aber sie sind auch mit allem Wassern gewaschen was das angeln angeht und beißen nur extrem vorsichtig
 

Wolf

BA Guru
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
3. April 2005
Beiträge
2.864
Punkte für Reaktionen
1.365
Ort
Auf Dienstreise
Habe es nur in der Ostsee probiert und das war das bislang frustrierendste Angeln überhaupt. Fisch ist da, Fliege ist da, nur passieren tut nix. Ein Freund hatte bei einem Versuch eine Miniecke, in der sich Seetang angesammelt hatte und verrottet ist. Da haben die richtig aktiv drin gefressen und er hat auch zwei gehakt, allerdings nicht gelandet.

Interessanterweise habe ich vor einiger Zeit bei der Vorbereitung des Irlandurlaubs einen Artikel gelesen, in dem ein Ire gezielt genau so "angefüttert" und dann dort am nächsten Tag mit der Fliege gefischt hat.
 

yoshi89

Echo-Orakel
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
104
Punkte für Reaktionen
64
Alter
31
So, nun habe ich auch die erste mit Fliege für dieses Jahr zu vermelden. Gefangen im fopu-bach bei uns, wurde davor sicher von einigen wobblern penetriert und hat sich unter ein unterspültes ufer verzogen. Zwar kein Riese mit etwa 35 aber sehr schöner Biss auf Nymphe..
20210425_132945(1).jpg
 

fluefiske

Twitch-Titan
Mitglied seit
20. Januar 2014
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
61
Dieses Kaliber mit 59 cm ging mir am 1.Mai auf einen Streamer.Gewässer war ein 5-6m breiter und meißt stark bewachsener und deshalb schwierig zu befischender Bach.In dem Fanggebiet wachsen die Forellen sehr gut ab,denn im Magen finden sich immer sehr viele Bachflohkrebse.Deshalb hat das Fleisch immer eine sehr kräftige rote Farbe.
Ein paar Tage später ging mir noch eine 54er auf den Streamer,die wieder schwimmen durfte.

Gruß Erich

1619933237421a.jpg1619933075086a.jpg1619933075082a.jpg
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.692
Punkte für Reaktionen
1.321
Schöne Fische. Habe leider noch keine salmoniden über 40cm gefangen, ich freue mich über kleine Fische, aber so ein großer wäre schon was.

Heute war ich auch noch mal ne Stunde unterwegs und konnte aber nur ein paar kleinere döbel auf trockenfliege fangenIMG_20210514_181958.jpgIMG_20210514_180655.jpg
 

Oben