Im Forellenfieber

Im Forellenfieber

Am Vatertagwochenende erhielt ich die Chance an einem Forellenbach in der Rhön zu angeln. Dummerweise war an diesem Samstag das Bundesligaheimspiel meiner „05er“ gegen die Bayern. Als eingefleischter 05-Fan und stolzer Dauerkartenbesitzer musste ich deshalb am Samstag wieder nach Hause fahren. Na ja der halbe Donnerstag sowie der Freitag ist ja auch was!


Endlich vor Ort muss ich feststellen dass ich die Spinnerbox zu Hause vergessen habe. Am Vatertag hat kein Angelladen auf, deshalb muss ich wohl oder übel auf meine Wobbler setzen. DAS FÄNGT JA SCHON GUT AN! Schnell den Angelerlaubnisschein studiert: Achtung, nur ein Drilling erlaubt! Also mit viel Geduld von den entsprechenden Wobblern die Drillinge aus den Sprengringen gefummelt, dann die 1.80 Mitchell Top Spin WG 5gramm zusammengesteckt und ab zum Wasser. Dort angekommen ist meine Freude groß, denn vor mir windet sich ein uriger naturbelassener Bach.

Es dauert keine 15 Minuten und ich kann die erste 27er Bachforelle mit dem Illex Tiny Fry überlisten.



Im Laufe des Nachmittags fange ich etliche Bachforellen mit dem Illex dem Rapala Floating und den Salmo Hornet.




Leider hat keine einzige das geforderte Mindestmaß von 30 cm. Mein Freund und Führer Hartmut (kein Angler) meint dann gegen 18:30 Uhr jetzt müssen wir nach Hause, es gibt Abendbrot. Passt mir zwar nicht, aber ich bin ja eingeladen, und vielleicht geht später noch was. Kurz vor 20:00 Uhr sind wir wieder am Bach, und ich beangele intensiv mit dem Illex einen Gumpen.



Gleich beim ersten Wurf verfehlt eine große Regenbogenforelle den Illex. Alle nachfolgenden Versuche die Forelle für meinen Köder zu begeistern scheitern, einzig eine 26er Bafo geht auf meinen 40mm Hornet.


Die Bilanz des halben Angeltags sind 7 Bachforellen zwischen 21 und 27 cm und 4 Aussteiger. Da für mich es sich um ein fremden Gewässer handelt, und Hartmut vom Angeln keine Ahnung hat, und mir keine Tipps geben konnte, ich seltenst die Möglichkeit habe auf Forellen zu angeln und das Wetter es gut mit uns meinte bin ich sehr zufrieden.


Am Freitag sind Hartmut und ich um 05:30 Uhr am Bach. Es regnet etwas und die Wiesen sind feucht. Wiederum kann ich einige Bafos überlisten, aber keine hat die 30cm. Aber wir entdecken einen urigen Gewässerabschnitt der große Forellen beherbergen sollte.



Dummerweise habe ich die Wathosen bei Hartmuts Haus gelassen. So versuche ich den Illex vom Ufer aus den Forellen zu präsentieren. Dieser wird natürlich sofort aus der Strömung ins seichte Wasser gedrückt. Trotzdem er nur kurz den „Hotspot“ durchquert, spüre ich einen heftigen Biss ! Fehlanzeige, wieder ein Aussteiger! Aber die großen sind doch da, heißt die Botschaft!


Um 10:00 brechen wir ab, Hartmut ist pitschnass und hat Hunger. Nach dem Mittagessen ziehen wir wieder los. Ich habe jetzt die Wathosen an, ich will nochmals intensiv den urigen Bachabschnitt gezielt beangeln. Gegen 17:00 macht dann das hiesige Angelgeschäft auf. Dort will ich mich dann mit Spinnern eindecken.
Mit den Kleinst-Wobblern habe ich dann keinen Erfolg an den tiefen Stellen, lediglich in flachen kurvigen Abschnitten gehen die Bafos wie verrückt auf den kleinen Hornet.





Im Angelladen, decke ich mich mit Spinnern für den „Endspurt“ ein, und erhalte vom netten Besitzer des Geschäfts den Tipp: Angel mit dem SALMO BULLHEAD TIEFLÄUFER.



Ich kann es gar nicht glauben, den habe ich doch zu Hause, um damit auf Zander im Altrhein zu angeln! Also schnell gekauft, aus dem Kofferraum meine gute alte 2.40 Sportex Topas Spin geholt und ab zu der urigen Stelle. Ach ja, welchen Drilling entferne ich, der hiesige nette Angelladenbesitzer empfahl mir den hinteren Drilling zu entfernen. Ich bin zwar nicht davon überzeugt, aber ich mache es. Endlich wieder im Bach. Der Bullhead läuft tatsächlich super! Mann kann ihn sogar stromauf werfen und einholen. Deutlich spüre ich die Bodenberührungen, aber jeder Hänger löst sich sehr leicht. Plötzlich spüre ich einen Biss, Wahnsinn keine 15 Minuten mit dem Bullhead geangelt! Ich kann überhaupt nicht agieren, der Fisch bestimmt die Marschrichtung. Er schießt auf mich zu, durchbricht die Wasseroberfläche und weg war er!!!! Hartmut und ich können es nicht glauben, diese Forelle hatte ca. 45 cm. ES FUNKTIONIERT. Obwohl ich die Forelle verloren hatte, war ich in diesem Moment der glücklichste Mensch im Umkreis von 100 Km.


Jetzt gilts, ein Blick zu Hartmut, wie lang hält er noch durch?


Im nächsten Gumpen spüre ich einen Zupfer, ah ha keine Eintagsfliege. Kurz darauf wiederum ein sehr heftiger Biss auf den Salmo, der Fisch nimmt Schnur von der Shimano, und wieder weg…..



Hartmut fängt an zu meckern, kein Wunder, hat er doch schon wieder nasse Füße und muss meine Utensilien schleppen. Ich muss also einen Kompromiss vorschlagen. Wir einigen uns darauf dass ich noch die letzten 100 m bis zur Vereinsabschnittsgrenze beangele.


Verwundert stelle ich fest dass ich mit dem Bullhead nicht nur im Tiefen angeln kann, es funktioniert auch im seichten Wasser. So. Die letzte Angelmöglichkeit, an einer engen Stelle liegt ein Baumstamm quer, ein Fliegenfischer hatte am Morgen hier eine 30cm Regenbogenforelle gefangen. Und tatsächlich wieder beißt eine Forelle auf den Bullhead, aber auch diese kann ich nicht landen.


Dann ist für uns Feierabend, Hartmut erklärt mich für total verrückt, ich bin etwas traurig, denn ne Stunde Angeln wäre bestimmt noch möglich gewesen.


Aber es war ein ganz toller Angelkurzurlaub. Nach den 7 vom Donnerstag konnte ich nochmals 9 Bafos am Freitag (alle unter 30cm) fangen. Noch ein Tag, da bin ich mir sicher, und ich hätte ne große mit dem Bullhead erwischt. Vielleicht hätte ich den Drilling hinten dran lassen sollen?! Muss ich halt das nächste mal probieren, und das nächste mal wird sehr bald sein !


Ach ja: Hartmut ist froh, den Angelverrückten erstmal wieder los zu sein.

Kategorien: Salmoniden

Kommentare

  1. dietel
    dietel 10 Mai, 2005, 19:19

    hättest mich direkt infiziert 🙂 macht mir auch spaß, das forellenangeln. macht man hierzustadte viel zu selten.

    danke für den report , claus! und danke auch an hartmut. das ist mal wirklich gastfreundlich gewesen 🙂

  2. jackazz12
    jackazz12 10 Mai, 2005, 19:27

    da würd ich ja nur mit 10g ruten angeln 🙂
    und dann ab inne rächertonne!
    schöner artikel!

  3. leoseven
    leoseven 10 Mai, 2005, 20:19

    man dem musste echt mal nen bierchen ausgeben, dem hartmund! das der das so lange mitgemacht hat.. aber ist echt ein toller bericht. jetzt juckts mir wieder in den fingern!
    gruß leo

  4. WoodyX6
    WoodyX6 10 Mai, 2005, 21:17

    schöne bilder und schöner artikel claus!

    hartmut kann man das nicht übel nehmen 😉 für nichtangler sind solche taten unbegreiflich.

  5. Happynes
    Happynes 10 Mai, 2005, 22:30

    Na wie soll man das denn nennen wenn nicht gerade freundschaft?
    Wird wohl ein super Wochenende gewesen sein, so muss ein Vatertag aussehen.
    Du solltest deinen Freund mal ein paar schöne Fische zu kommen lassen, am besten Forellen aus dem Rauch.
    Habe die Erfahrung gesammelt das man mit einer weicheren Rute und Schnur mit mehr Dehnung weniger Aussteiger hat
    Gruß
    Thomas

  6. clausborn
    clausborn 10 Mai, 2005, 22:58

    Das Bierchen durfte ich am Donnerstag Abend auch nicht bezahlen, und dann war noch seine Mama, sie ist am Freitag Morgen um 5:00 mit uns aufgestanden, und hat uns den Kaffee gekocht. Aber am Pfingstmontag kommen sie nach Ingelheim……

  7. angeliter
    angeliter 10 Mai, 2005, 23:05

    wenn die forellen auch n büschn lütt – liest sich, als hättest ne menge spaß gehabt. guter bericht, schöne bilder – mehr!

  8. lohmann
    lohmann 11 Mai, 2005, 07:36

    Schön geschieben und tolle Fotos, macht Lust auf mehr!

  9. godfather
    godfather 11 Mai, 2005, 08:06

    super sache. hast es trotz eingeschränktem tackle geschafft die forellen zu überlisten.
    der hartmut sollte aber schnell mal den fischereischein machen.

  10. Raeuberschreck
    Raeuberschreck 11 Mai, 2005, 10:21

    Schöner Artikel!

    Ich würde mal versuchen, einen zweiten Sprengring am Drilling zu montieren. Dann hebeln sich deutlich weniger Forellen im Drill aus. Klappt bei Blinkern jedenfalls wunderbar. 🙂

    Gruß
    Andreas

  11. clausborn
    clausborn 11 Mai, 2005, 10:47

    Hi Andreas,

    das hatte ich auch vor. Im Eifer des Gefechtes habe ich gar nicht mehr daran gedacht.
    Apropos nur ein Drilling.
    Was meinst du ? Hinten den Drilling dran lassen ? Oder wie ich geangelt habe mit der Montage vorne dran ?

  12. Fishadelic
    Fishadelic 11 Mai, 2005, 13:20

    Hey, klingt doch stark!
    Ich habe auch schon tolle Fänge mit Wobblern gemacht. Neben den bereits erwähnten muss ich Dir/Euch unbedingt die 4cmFloating Bachforellenwobbler von Jaxon empfehlen. Die sind günstig und schwimmen super.
    Bei uns ist ja Pflicht, die Widerhaken abzudrücken. Bei soviel Untermassigen fände ich das auch gut. Eine andere Möglichkeit ist, den Drilling gegen Einzelhaken auszuwechseln.
    Zur Frage betr. welchen Drilling entfernen: Ich würde mich auch für den hinteren entscheiden, sofern der Wobbler ohne ihn noch läuft. Die Gefahr des Aushebelns ist zwar grösser, aber der Fisch verletzt sich so weniger. Habe häufig beobachtet, dass Forellen den vorderen Drilling im Mund hatten, und der Hintere im Drill in den Kopf eindrang: Denke, dass die Fische ihre Beute häufig seitlich attackieren…
    Schöne Fotos! Bachforellen sind einfach wunderschöne Tiere…

    Gruss, Fishadelic

  13. leoseven
    leoseven 11 Mai, 2005, 14:03

    man muss aber auch aufpassen das der wobbler auch seinen lauf beibehaelt.. zu viel metall kann bei miniwobblern schnell den lauf negativ beeintraechtigen. ich wuerde es vorher ausprobieren.
    gruß leo

  14. Raeuberschreck
    Raeuberschreck 11 Mai, 2005, 14:04

    Hi Claus!

    Ich denke, dass muß man von Köder zu Köder ausprobieren, welcher Drilling besser hakt. Beim Salmo Bullhead könnte der mittlere schon o.k. sein, da der Köder doch eher ‚kopfüber‘ arbeitet. Bei einer größeren Forelle sollte es aber egal sein. Die dürfte so einen kleinen Wobbler voll nehmen. 😉

    Gruß
    Andreas

  15. Happynes
    Happynes 11 Mai, 2005, 16:39

    Man so etwas gibt es ja schon fast nicht.
    Schick die beiden doch mal zu Peene-treffen, dann sind die ja vieleicht auch infiziert vom Angelvirus.
    Gruß
    Thomas

  16. Barschhunter
    Barschhunter 11 Mai, 2005, 19:26

    Schön geschrieben.
    Ich angle auch gern auf Forelle und war über Vatertag auch an einem für mich unbekannten Gewässer (Fichtelnaab).
    Mich hatts Forellenfieber auch gepackt!!!
    gruß

  17. DozeydragoN
    DozeydragoN 11 Mai, 2005, 19:35

    Eine Rute, die noch weicher ist, als 1-5 gr. WG? Wird schwer zu bekommen sein! Ansonsten: Klasse Bericht! Gerne mehr!!!

    Gruß, DD

  18. clausborn
    clausborn 11 Mai, 2005, 20:26

    Ich habe wiede feststellen müssen, das ein Forellenach das allerhöchste für mich ist. Mein Opa hatte mehrer Bäche in der Pfalz gepachtet. Leider war ich da zu klein. Aber die Gene habe ich wohl von ihm geerbt.

  19. leoseven
    leoseven 11 Mai, 2005, 20:29

    ich werd im herbst mal im schwarzwald auf bafo und co versuchen!

  20. clausborn
    clausborn 11 Mai, 2005, 21:10

    Hey Dozeydragon,
    für den Bullhead habe ich aber meine fast 20 Jahre alte Sportex genommen Wurfgewicht 7 – 22 gramm.

  21. clausborn
    clausborn 12 Mai, 2005, 07:42

    Hi,
    habe im Google keinen Erfolg bei der Suche nach dem Jaxon Wobbler gehabt, hast du einen Link, wo ich den Wobbler mal begutachten kann?

    Gruss Claus

  22. Fishadelic
    Fishadelic 12 Mai, 2005, 08:19

    Ciao Clausborn!
    Hm, ist nicht ganz so einfach. Unter http://www.jaxon.pl findest Du den ganzen Katalog…ich verstehe aber leider auch kein Polnisch. Habe sie mal gesucht, weiss aber nicht mehr, auf welcher Seite.
    Unter unserer eigenen HP (www.fishadelics.com) findest Du unter Köder im zweiten Bild einige Modelle (zweite Reihe).

    Kann Dir aber bei Interesse auch ein Foto davon machen. Die sind echt stark. Habe sie letzten Sommer in Finnland entdeckt und gleich eine Menge davon eingekauft.

    Gruss, Fishadelic

  23. clausborn
    clausborn 12 Mai, 2005, 09:09

    tolle Homepge ! Respekt. Wenn du nichts dagegen hast, setze ich auf meine HP einen Link zu deiner.
    Die Wobbler sehen gut aus, ein detaillierteres Bild wäre auch ganz schön.

    Hast du mit dem Fingerling noch nichts gefangen ?

    http://home.arcor.de/august95/garten/hecht5200.jpg

    Habe beim ersten Mal angeln mit dem Fingerling gleich einen 90cm Hecht erwischt. Läuft super, vom Ufer aber auch schon zwei verloren…

    Habe mir jetzt fürs Forellenangeln noch den SALMO Minnow 7cm Tiefläufer floating gekauft. Im Bachforellendesign u. Rot silber, der müßte auch gut gehen.

    Mit dem polnischen Katalog werde ich mich mal befassen, guter Kollege ist mit netter Polin verheiratet.

  24. Tinsen
    Tinsen 12 Mai, 2005, 11:34

    geiler bericht und tolle fotos mit den forellen im gras. kommt gut.
    den salmo bullhead habe ich auch. der rennt wie ne sau. der til hat mir mal gesagt, dass das der forellen-killer schlechthin ist.

    wenn ich an deiner stelle gewesen wäre, so mitten allein im wald, ganz ehrlich – mir wäre die drillinge aber sowas von egal …. 😉

    an der ppen kannste dann alles dran lassen …. *g*

  25. clausborn
    clausborn 12 Mai, 2005, 11:57

    Ich wurde gewarnt, das einer ständig am kontroliieren ist. Ausserdem das erste mal da bin ich sehr sehr vorsichtig, und die Gastfreundschaft sollte man nicht überstrapazieren.
    Aber im Prinzip hast du schon Recht, am Heimgewässer da kenn ich auch nix…..

  26. Barschhunter
    Barschhunter 12 Mai, 2005, 19:16

    Ich fahr im Sommer wieder an die Fichtelnaab. da werd ich dann hoffen noch ein paar Forellen herauszukitzeln.
    Gruß

  27. Tinsen
    Tinsen 12 Mai, 2005, 20:13

    🙂

  28. DozeydragoN
    DozeydragoN 13 Mai, 2005, 11:55

    Jau,
    der SDR-Bullhead macht ja auch, im Verhältnis zum flachlaufenden Modell, einiges mehr an Druck! Da geht eine 1-5gr. Rute schon schnell in die Knie *g*

    Gruß, DD

  29. Esox2711
    Esox2711 18 Mai, 2005, 13:28

    Moin,
    toller Artickel !
    Dieses Gewässer sieht echt hammer aus und geile Forellen…

    Mfg esox

  30. sharkbait
    sharkbait 22 Mai, 2005, 02:35

    Hab früher intensiv solche Bäche beangelt und bin mir sicher das Wobbler um Klassen besser sind als jeder Spinner.
    Hab schon auf 2 teilige 12 cm Wobbler gefangen (z.T. untermassige!). Mal von der höheren und „kapitaleren“ bissfrequenz ist die Hängerqoute (zumindest beim Stromab fischen) extrem reduziert, zum anderen kann man unterspülte Ufer etc. viel besser durch abtreibenlassen der Wobbler befischen.
    Bullhead und Hornet sind schonmal nicht schlecht aber der überlegene Wobbler für solche Bäche ist der Salmo Minnow.
    altenativ-meiner Meinung nach nich ganz so gut- die Colonel Forellenimitationen…
    Und Respekt an Hartmut,muss wircklich nen guter Freund sein…

  31. clausborn
    clausborn 30 Mai, 2005, 07:46

    Hi sharkbait,

    war gerade im Urlaub, deshalb jetzt erst meine Reaktion. den Salmo Minnow habe ich mir schon zugelegt, als Deeprunner, 7cm, und die normale Ausführung, floating 5cm + 7cm,
    Mit dem Deeprunner habe ich schon im Rhein gefischt, und festgestellt das die Döbel sich sehr dafür interessieren.
    Ich werde in ca. 2 Wochen wieder den Forellen nachstellen, bin schon gespannt wie die Bafos auf den Salmo minnow reagieren.

  32. Baffi2003
    Baffi2003 3 September, 2005, 21:27

    Kann ich nur bestätigen. Ich fische bei uns den ganzen Tag ohne einen einzigen Köderwechsel einen zweiteiligen 9cm-Rapala. Seitdem weiß ich erst, dass es bei uns große Forellen gibt 😉

    Baffi2003

  33. jenart
    jenart 10 Oktober, 2006, 22:37

    Schöne Forellen-Schöne Fotos

  34. jenart
    jenart 10 Oktober, 2006, 22:37

    Schöne Forellen-Schöne Fotos
    😀

  35. Bachangler
    Bachangler 12 November, 2006, 17:49

    die Mitchell ist optimal für dn Bach hatte auch schon tolle erfolge mit ihr.man darf die BaFos nicht so hart drillen. aba echt geiler Artickel und Bilder. 🙂

  36. CrUsHeR92
    CrUsHeR92 29 Januar, 2007, 15:08

    super bericht da wünsch ich mir die schonzeit wär schon vorbei 😥

  37. forellenjoe
    forellenjoe 15 April, 2007, 11:10

    ich liebe forrelen sind einfach geil zu angeln 😉
    blos komm ich zu selten dazu

  38. wishbone
    wishbone 25 November, 2007, 17:05

    Wunderschönes Gewässer! 😛

  39. TroutCätcherrr
    TroutCätcherrr 30 Dezember, 2008, 20:51

    Alle Achtung unter den Umständen nen paar Forellen zu fangen is schwer.
    Fürs nächste ma hab ich nen Tipp für dich,werf den schimmenden Woobler mit der Strömung un lass ihn dann bei geöffnetem Rollenbügel den Bach heruntertreiben. Wenn du an deinem HotSpot mit dem Wobbler dann vorbei bist schließt du den Bügel und kurbelst ein. Mit der Technik bleibst du auf Distanz zum HotSpot und die Forellen schöpfen keinen Verdacht 😉
    P.S brauchst halt event. ne längere Rute (2.40m-2.70m) mit ner entsprechende Rolle.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.