Einzelhaken-Deko für einzelhakengetunte Barsch-Wobbler

Einzelhaken-Deko für einzelhakengetunte Barsch-Wobbler

Wie ich ja schon öfters betont habe, bin ich absoluter Fan vom Einzelhaken am Wobbler. Zumindest den Enddrilling kann man als Barschangler bedenkenlos gegen einen Einzelhaken austauschen. Das ändert fast nichts an der Bissausbeute und verhindert außerdem, dass kleine Barsche und Schusshechte langwierige OPs erdulden müssen. Um die Aufmerksamkeit auch wirklich auf den Einzelhaken zu lenken, dekoriere ich die Dinger mit Crystal aus dem Fliegenfischershop. Und das Beste daran: Was sich in der Theorie plausibel anhört, klappt in der Praxis tatsächlich recht gut. Seit ich mit glittereinzelhakendekorierten Wobblern angle, hängen sehr viele Fische am Endhaken. (Die Widerhaken am Bauchdrilling drücke ich übrigens an.)

Ich habe mal eine Bastelanleitung erstellt. Man braucht auch nicht viel dafür. Nur eine Vorrichtung zum Hakeneinklemmen. Bindegarn. Crystal Flash. Lack. Und einen Whip Finisher. Versucht’s mal! Wenn man mal drin ist, macht das Binden richtig Spaß und gibt einem zusätzlich das Gefühl, der Stangenware einen individuellen Feinschliff verpasst zu haben.

Crystal Flash bekomtm man in der Fliegenfischerabteilung – tolles Zeug!

Step 1: Haken einspannen.

Der Early Bird bei der Arbeit…

Step 2: Die Grundwicklung wickeln.

… was der kann, kann jeder.

Step 3: Deko (Crystal-Flash) anlegen.

Einfach mittig platzieren.

Step 4: Crystal fixieren mit ein paar Wicklungen. Dann ein bisschen zurechtzupfen.

Ein bisschen vom weißen Flash.

Step 5: Noch ein bisschen andersfarbenes Crystal drauf – kann nicht schaden.

Bisschen Farbe dazu.

Step 6: Das Crystal sauber zurückbinden. Nicht auf einmal. Immer ein paar Fäden. Mal nach links legen. Mal nach rechts. Eben so, dass ein schönes Büschel entsteht. Das sollte nicht zu fett ausfallen, damit es den Flug nicht zu sehr abbremst.

Schön verteilen das Ganze – also nicht alles auf einmal nach hinten kämmen.

Step 7: Jetzt ordentlich festwickeln.

Sieht doch schon ganz gut aus.

Step 8: Den Endknoten mit dem Whip Finisher binden.

Da gibt’s gute Modelle und komplizierte. Ich würde genau den hier nehmen. Was der Dietel kann, kann jeder.

Step 9: Ein Tropfen Lack drauf. Der fungiert gleichzeitig als Kleber und Knoten-Protektor.

Die Absicherung in Lackform.

Step 10: Bestaunen und trocknen lassen.

Perfekt! Eine Barschheckflosse vom Feinsten.

Und dann wieder von vorne. Geht ganz schnell. Als ungeübter Binder braucht man so ca. 3 bis 4 Minuten pro Haken.

Damit kann man doch arbeiten.

Jetzt fleissig mit der Sprenrringzange arbeiten und alles auf den Haufen schmeißen.

Getunte Wobbler-Armada. Heutzutage tune ich natürlich nur meine Rapala’s. Aber die Dinger haben auch mal gut gefangen.

Ich versuche jedem Wobbler farbtechnisch gerecht zu werden. Barschdesigns erhalten oft einen Haken mit etwas Orange, Weißfische einen Glitterschwanz, Kaulis etwas mehr Weiß.

Ganz schön geil sehen die aus. Die schlummern jetzt alle in irgendwelchen Kisten…

Ist vielleicht ein bisschen Arbeit. Aber die lohnt sich echt. Erstens weil man schon nach einer Weile das Gefühl hat, dass man nie mehr mit Wobblern ohne Tuning angeln will. (Der Glaube in die Macht des Köders am Köder wächst mit jedem Barsch.) Zweitens weil jeder Wobbler zum Unikat wird. Drittens weil sich die Barsche wesentlich einfacher vom Einzelhaken lösen lassen als vom widerhakenbestückten Drilling. Und für alle Barsche, die doch in den Bauch beißen wollen und für alle Schusshechte, die sich den Köder voll reinbrettern, habe ich ja – wie bereits erwähnt – die Widerhaken des Bauchdrillings angeklemmt.

… weil der Hannes ist ja nun Rapala-Man. Und fängt ganz gut mit dem Zeug…

Ein X-Rap Countdown in Muddler (Farbcode MD) mit roter Flosse. Der perfekte Barsch. Fängt nicht nur Kanibalen.

Das war ein krasser Fang. An der UL-Rute auf einen 5 cm-Clountdown Classic in der Farbe S. I love it!

Kategorien: Tipps & Tricks

Kommentare

  1. troite87
    troite87 19 November, 2013, 08:58

    Super Artikel! Da werde ich mich mal an einem langen Winterabend, bei einem leckeren Wein dran geben!
    Zudem ist es natürlich eine super faire Art des fischens! Wie sagt ein guter Bekannter immer: “Die Kreatur will auch eine Chance haben”. 😀

  2. dietel
    dietel 19 November, 2013, 09:03

    [QUOTE=troite87;299421]Super Artikel! Da werde ich mich mal an einem langen Winterabend, bei einem leckeren Wein dran geben!
    …[/QUOTE]
    Vorsicht: Mit dem Lack kann man schöne Sauereien anstellen. Ich musste schon mal den Esszimmertisch abziehen und neu beizen, weil mir die Flasche umgekippt ist. Also: Wenn Rotwein, dann mit Unterlage 😉

  3. troite87
    troite87 19 November, 2013, 09:29

    [QUOTE=dietel;299422]Vorsicht: Mit dem Lack kann man schöne Sauereien anstellen. Ich musste schon mal den Esszimmertisch abziehen und neu beizen, weil mir die Flasche umgekippt ist. Also: Wenn Rotwein, dann mit Unterlage ;-)[/QUOTE]

    Das spricht natürlich für die Einrichtung eines gemütlichen Angelzimmers! Aber auch das wird natürlich gegen den Willen meiner Freundin schwer durchsetzbar sein!

  4. BigHammer
    BigHammer 19 November, 2013, 10:37

    Schöner Artikel! Genau das richtige für einen langen Winter.
    Mich würde noch interessieren ob sich das Laufverhalten der Wobbler ändert, insbesondere wenn das Glitzer-Tuning mit Wasser in Berührung kommt??

    Gruß Chris.

  5. dietel
    dietel 20 November, 2013, 08:41

    [QUOTE=BigHammer;299434]Mich würde noch interessieren ob sich das Laufverhalten der Wobbler ändert…?[/QUOTE]

    Das Laufverhalten ändert sich sicherlich ein bisschen – aber nicht in einem Ausmaß, das fürs menschliche Auge wahrnehmbar wäre. (Natürlich muss die Puschel-Dimension an die Wobblergröße angepasst sein. Was man aber sieht, ist dass der Schwanz sich auch minimal bewegt, wenn man den Wobbler stehen lässt und ganz zart in die Schnur zupft.

  6. Naturfreund
    Naturfreund 20 November, 2013, 09:41

    Tolle Anleitung. Das nehme ich mir auch mal vor. Ein Kumpel fischt bereits diese Tuninghaken.
    PS: Den Preis für´s Crystal Flash finde ich viel zu hoch!
    Z.B.http://www.adh-fishing.de/bindematerial/material/synthetik-flash/krystal-flash.html

  7. dietel
    dietel 20 November, 2013, 11:44

    [QUOTE=Naturfreund;299537]Den Preis für´s Crystal Flash finde ich viel zu hoch![/QUOTE]

    Die Fr. 8.90 sind Schweizer Fränkli! Erstens ist ein Franken preiswerter als ein Euro. Zweitens ist die Schweiz in bisschen teurer als Deutschland. Und drittens ist’s im Angelladen auch oft teurer als im Internet. Dafür kann man sich die Dinge ganz spontan von der Wand schnappen und auch mal den Glitzereffekt unterm Licht anschauen. Aber klar: wenn ichs für 8.90 Euro ausm Internet bezogen hätte, wäre ich schön doof gewesen.

  8. AngryYoungMan
    AngryYoungMan 20 November, 2013, 17:24

    [QUOTE]Das Laufverhalten ändert sich sicherlich ein bisschen – aber nicht in einem Ausmaß, das fürs menschliche Auge wahrnehmbar wäre.[/QUOTE]
    kann ich so net bestätigen-muss aber auch nicht schlimm sein. wir haben mal mit kleineren wobbels experimentiert. kl.twister, federn, den guten alten wollfaden und auch flash, wie du es verwendest haben wir ausprobiert. um einen effekt zu erzielen und keine veränderung des laufs, haben einfach nen “stopperknoten” aus rotem garn auf den schenkel gebunden-mehr nicht.

    mit den anderen materialien, habe ich neben den zusetzlichen optischen reiz zu schaffen, auch versucht den wobbler zu “entschleunigen”. sie laufen dann oft nicht mehr so hektisch. am ende des jahres brachten die gepimpten köder oft mehr, als out-of-the-box… 😉

  9. Naturfreund
    Naturfreund 21 November, 2013, 12:22

    [QUOTE]Dafür kann man sich die Dinge ganz spontan von der Wand schnappen und auch mal den Glitzereffekt unterm Licht anschauen.[/QUOTE] Okay, okay..da gebe ich dir Recht.
    Wir müssen ja auch an die kleinen Läden ums Eck denken.;)
    Ich nutze dafür die Messen, um mich mit Kram einzudecken. Das Grabbeln an der Materialwand gehört für mich dazu.

  10. TinAleX
    TinAleX 28 November, 2013, 14:08

    [QUOTE=dietel;299530]Das Laufverhalten ändert sich sicherlich ein bisschen – aber nicht in einem Ausmaß, das fürs menschliche Auge wahrnehmbar wäre. (Natürlich muss die Puschel-Dimension an die Wobblergröße angepasst sein. Was man aber sieht, ist dass der Schwanz sich auch minimal bewegt, wenn man den Wobbler stehen lässt und ganz zart in die Schnur zupft.[/QUOTE]

    v.a. bei den Japanern habe ich den Eindruck, dass sich das Laufverhalten extrem ändert. Mein Vision und FX9 ist mit Einzelhaken nicht der selbe!

  11. Barza
    Barza 1 Dezember, 2013, 10:24

    [QUOTE=troite87;299425]Das spricht natürlich für die Einrichtung eines gemütlichen Angelzimmers! Aber auch das wird natürlich gegen den Willen meiner Freundin schwer durchsetzbar sein![/QUOTE]

    Bau ihr doch in deinem zukünftigen Anglerzimmer eine Deckenhohen Schuhschrank mit ein, dürfte an ihrem Zustimmungsverhalten vielleicht den entscheidenden Wandel einleiten!:-)

  12. bsbln
    bsbln 5 Dezember, 2013, 16:54

    Tolle Idee! Werde ich auf jeden Fall testen! So kommt mein guter alter Fliegenbindekasten wieder zum Einsatz 🙂 .
    Mit dem Laufverhalten werde ich dann sehen.

  13. KevinBerlin
    KevinBerlin 16 April, 2017, 03:17

    Der Zander aufm letzten Bild ist doch tatsächlich nur 100m (2 Häuser weiter) weg von meiner Wohnung gefangen worden. 😀 Petri 😉

  14. emceeee
    emceeee 17 April, 2017, 13:26

    schon mal jemand skirts ausprobiert? die fliegen hier noch rum

  15. gummibarsch
    gummibarsch 18 April, 2017, 22:00

    Hallo zusammen,

    mich würde interessieren welches Hakenmodell ihr beim Umtunen vom Squirell 67 -79 nutzt?

    Grüße,
    Mario

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.