1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Wolfsbarsch-Thread

Dieses Thema im Forum "Meeresräuber" wurde erstellt von Mikeyxxx, 10. Oktober 2016.

  1. Ulfisch

    Ulfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Oktober 2018
    Themen:
    6
    Beiträge:
    234
    Likes erhalten:
    239
    Toller Bericht,
    sehe ich da einen "Dart" förmigen Chebu?
    Ich habe mir gestern überlegt, dass ich so etwas brauche:D.
    Tolle Lipfische übrigens.
     
  2. BAssterix

    BAssterix Finesse-Fux

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    1.127
    Likes erhalten:
    846
    Richtig schöne Lippfische, ich kenne nur die Handlangen:confused:
     
  3. yUkOn

    yUkOn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    214
    Likes erhalten:
    604
    @Ulfisch richtig, das sind so eckige Chebu-Bleie. Mein Kumpel hat die gerne gefischt, funktioniert ganz gut.

    Ich fische für Lippfisch am liebsten Shakyhead-Jigs und 4inch Gummis mit eher festerer Mischung. Ideal ist ne Spirale am Jigkopf, weil die Lippis teil so dermaßen rabiat sind und es dennoch viele Fehlbisse gibt. Da rauchen sonst richtig Köder durch, wenn man gezielt drauf angelt. Ein Shakeyhead-Jigkopf mit Haltespirale und einem langen aber schmalen, also nicht bauchigen Offsethaken, hat sich bei mir am meisten bewährt. Wichtig ist finde ich auch, dass die Hakenspitze eher etwas zu weit Richtung Schwanzbereich austritt, als normalerweise beim Barsch- oder Zanderangeln. Die Lippis zupfen oder beißen mehr am/auf den Gufi, als dass sie ihn einsaugen würden. Ab 40 cm ist das egal, dann ist das Maul groß genug, dass auch ein dicker Köder schnell weg ist aber bei den kleineren um 30 cm hagelt es sonst Fehlbisse. Schade ist es eigentlich immer dann, wenn man gerade nen taufrischen BlackMinnow angeködert hat, auf den sie im Übrigen auch sehr gut beißen und dieser dann direkt nach 2-3 Attacken oder dem ersten Fisch komplett "durch" ist.
     
    Simon D, Ulfisch und BAssterix gefällt das.
  4. Fiddy

    Fiddy Barsch Simpson

    Registriert seit:
    12. August 2018
    Themen:
    0
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    2
    Hallo zusammen,
    ich hätte da mal ein paar Fragen zum Equipment...

    Was sollte ich mir zulegen? :laughing:

    Aktuell habe ich eine 3000er Rolle (RedArc, Spro, ca. 300 Gramm) und eine Rute in 2,7m länge (Sportex Black Pearl, BR2712, 171 Gramm) zur verfügung.

    Leider habe ich die Rute schon zwei mal durchgebrochen und kein Vertrauen mehr zu dem Ding.
    Bei jedem Wurf rechne ich mit einem krachenden Geräusch.

    Einen 20 Gramm Toby (Abu Garcia) sollte die Rute schon ab können :weary:

    Mal so ne generelle Frage: Wie schwer fischt Ihr?
    Ich vermute bei mir sind es zwischen 15- und ca 40 Gramm WG.

    Für Ideen bin ich dankbar, denn aktuell habe ich mich geistig "festgefahren" :sweatsmile:

    Danke im Voraus
    sowie Grüße aus dem Rheinland
    Fiddy
     
  5. Ulfisch

    Ulfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Oktober 2018
    Themen:
    6
    Beiträge:
    234
    Likes erhalten:
    239
    Es gibt mittlerweile etliche Woba Ruten auf dem Markt.
    Nippon Tackle hat da recht günstige Atec -Ruten im Sortimen.
    Ich habe eine davon dem Sohn meiner Cousine organisieren lassen und finde sie durchaus vernünftig für das Geld.
     
    Fiddy gefällt das.
  6. Fiddy

    Fiddy Barsch Simpson

    Registriert seit:
    12. August 2018
    Themen:
    0
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    2
    @Ulfisch Dankeschön!

    Eine Kombination aus Rute und Rolle würde mich sehr interessieren (wegen dem balancing :tonguewink:)
    Da ich ab und an mal einn paaaaaaar Stündchen im Meer rumstehe interessiert mich die Balance hauptsächlich.

    Wäre ggf. eine 5000er oder 6000er Rolle Sinnvoll um eine größere Wurfweite zu erzielen?
    Sowie ein Stöckchen über 3m? Welches WG bei der Rute? 1oz?

    Fragen über Fragen :fearscream:
     
  7. Bassnatic

    Bassnatic Master-Caster

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Themen:
    7
    Beiträge:
    579
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Hamburg
    Nein.
    Nein.
    Abhängig von deinen ködern.
    Und deren Gewicht.
    Die Balance hängt stark davon ab, wie du die Rute greifst.
     
    Fiddy gefällt das.
  8. Ulfisch

    Ulfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Oktober 2018
    Themen:
    6
    Beiträge:
    234
    Likes erhalten:
    239
    Gut zusammen gefasst von Bassnatic.

    Wobaruten gehen von ca 2,50m bis ca 3,20m
    und von ca. 5-20Gr. Bis 12-50Gr.

    Du brauchst nicht unbedingt über 3m auch mit z.b. 2,50 lässt sich weit werfen.
    Da kommt es eher auf Köder und besonders die Schnur drauf an.
    Rollengrösse würde ich zwischen 2508 und 3000 bei Daiwa und 3000 bis 4000 Shimano wählen.

    Die Atec Crazee Seabass Ml oder M(?) mit 2,60m, war mit einer 2500 Daiwa lt Exceler am Ende des Foergrips in der Balance.
    Die Exceler ist federleicht, die Rute auch für Länge und WG.
    Damit kannst Du mMn lange fischen ohne zu ermüden.

    Das ganze nur als Beispiel.

    Das ist meines Empfindens nach eine gute Einsteiger Kombo.
    Beliebig mit anderen Daiwa LTs kombinierbar.
    Eventuell einer Daiwa Fuego, die hat auch noch etwas Magseal.

    Ansonsten kannst du dich bei etlichen Japanischen Rutenschmieden, finanziell ausleben.
    Tailwalk, Graphiteleader, Yamaga Blanks und und und. Geht dann bei 150 Euro los bis knapp 1000;).
     
    Fiddy und Jero gefällt das.
  9. Fiddy

    Fiddy Barsch Simpson

    Registriert seit:
    12. August 2018
    Themen:
    0
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    2
    Ich werfe sehr gerne mit Blinkern und wollte jetzt mal in das Wobblern einsteigen.
    Bei Blinkern werfe ich von 12g bis aktuell 20g.
    Da ich bei starkem auflandigem Wind mit 20g auch nicht so super Weit komme, wollte ich das Gewicht erhöhen...
    Hab ne Daiwa Caldia 2500D-XH mit Daiwa J-Braid x8 (glaube 8,5Kg) rumfliegen, welche allerdings für Zander, Barsche und Forellchen gedacht ist.
    Dem filigranen Ding soll ich einen Wolfsbarsch zutrauen? :flushed:
    Teste ich dann wohl mal am WE, bis die BlackPearl zum dritten mal bricht:neutral:

    Danke @Bassnatic & @Ulfisch
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2019
  10. Ulfisch

    Ulfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Oktober 2018
    Themen:
    6
    Beiträge:
    234
    Likes erhalten:
    239
    Mmn ist Caldia dafür gut geeignet. Nimm aber eine Schnur mit 5/6kg, das reicht eigentlich, dann sollten die Köder auch mal weiter fliegen.
    Auf wieviel Meter komnst Du denn bzw. Kannst Du einfach mal Deine Kurbelumdrehungen zählen um einen Anhaltspunkt zu bekommen.
    Bist Du aktuell beim Woba Fischen?
     
    Fiddy gefällt das.
  11. Fiddy

    Fiddy Barsch Simpson

    Registriert seit:
    12. August 2018
    Themen:
    0
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    2
    Bin aktuell noch auf der arbeit und warte bis die ersten gen Zeeland flüchten.
    Meine Freundin arbeitet bis 14 Uhr. Dann geht's los, wir wollen den Stau ja nicht verpassen :tearsofjoy:


    Habe gehört die ersten Hornhechte sind schon da, also werde ich mal mein Glück versuchen.
    Meine Freundin macht auch fleißig Bilder ;-)

    @Ulfisch -> dann werde ich mal zählen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2019
    BAssterix gefällt das.
  12. Ulfisch

    Ulfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Oktober 2018
    Themen:
    6
    Beiträge:
    234
    Likes erhalten:
    239
    Mach das, so schlecht wird die Wurfweite schon nicht sein.
    Petri Dir
     
  13. yUkOn

    yUkOn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    214
    Likes erhalten:
    604
    Moin zusammen!

    Freunde der silbrigen Meereswölfe, meine Woche (Angel-)Urlaub ist um und ich bin wieder zuhause. Anfangs war ich in der Bretagne bei @Fidde an welchen an dieser Stelle direkt noch mal ein großes Dankeschön für die Einladung, Gastfreundschaft und natürlich die phantastische Angelei geht! Dazu aber später noch mehr.
    Den Rest der Woche habe ich mich dann wieder in der Normandie rumgetrieben und es hat einfach nur geknallt, bis der Arzt kommt. So viele und gute Wölfe habe ich in der kurzen Zeit bislang noch nicht gefangen und das zu einem doch recht frühen Zeitpunkt im Jahr. Daher möchte ich Euch später gerne noch einen kleinen Bericht schreiben, vorab "teaser" ich Euch aber einfach schon mal mit ein paar Fotos an ;-)

    BA1.jpg BA2.jpg BA3.jpg
     

    Anhänge:

    • BA4.jpg
      BA4.jpg
      Dateigröße:
      335,5 KB
      Aufrufe:
      78
    twokanu, Amood, Fidde und 19 anderen gefällt das.
  14. Fiddy

    Fiddy Barsch Simpson

    Registriert seit:
    12. August 2018
    Themen:
    0
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    2
    @yUkOn Petri, schönes Tierchen! :sunglasses:

    Über Ostern war ich in Zeeland leider nicht so erfolgreich... zumindest bin ich aber braun geworden. :sweatsmile:

    @Ulfisch Zum thema Wurfweite -> Hab dann mal am Wasser gestanden und ein gaaanz dummes Gesicht gemacht und nachgezählt...
    Dabei bin ich zwischen 60 und 75 Metern gelandet, je nach Windstärke.
    Wir hatten dort zwischen 20 und 40 Km/h alles dabei.

    Zum Setup meines Selbstversuchs:
    Sportex Black Pearl BR 2712 - 2,7m WG 40g,
    2500er Daiwa Caldia,
    13er Daiwa J-Braid x8
    und ein 12cm 25g Wobbler.

    Der Wobbler war eine empfehlung von meinem Angelgeschäft vor Ort.
    Delta Catcher - kein high end, aber auch kein Kernschrott, leider ohne Weitrufkügelchen im Körper.

    Kein Plan ob das jetzt okay ist oder nicht...

    Ich kann nur sagen, dass die Brandungsangler neben mir recht sparsam geguckt haben als ich auswarf.
    Der Wobbler flog ca. soweit wie deren gedöne. :sunglasses:
    Vielleicht können wir alle nicht werfen :tearsofjoy:

    LG Fiddy
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2019
  15. Ulfisch

    Ulfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Oktober 2018
    Themen:
    6
    Beiträge:
    234
    Likes erhalten:
    239
    Ist doch ne super Wurfweite, so weit komme ich nur mit 20-30Gr. Castingjigs.
    Als Setup meine 3,20m Wobaspinne mit 12-40Gr. WG und 6 Kg Varivas high grade PE.
    Absolute gute Wurfweite,dazu noch mit einem Wobbler:eek:...Respekt.

    @youkon tolle Wölfe
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2019
    Fiddy gefällt das.
  16. Bassnatic

    Bassnatic Master-Caster

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Themen:
    7
    Beiträge:
    579
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Hamburg
    Wenn du bei Wind die Kurbelumdrehungen zählst, kannste locker 25% abziehen aufgrund des schnurbogens.
    Und Brandungsangler können häufiger nicht werfen, das würde mich nicht überraschen.
     
    Fiddy, Simon D und observer gefällt das.
  17. observer

    observer Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. August 2015
    Themen:
    15
    Beiträge:
    1.560
    Likes erhalten:
    3.440
    Ort:
    rostock
    also nen wobbler habe ich noch nie so weit geworfen...blinker und jigs ja

    da stimmt was nicht;-)
     
    Fidde, Fiddy und Simon D gefällt das.
  18. Simon D

    Simon D Master-Caster

    Registriert seit:
    22. Juli 2015
    Themen:
    12
    Beiträge:
    570
    Likes erhalten:
    592
    Ort:
    Roschdog
    Also ich habe bei perfektem Ruckenwind, nem absoluten Weitwurfmonster von Wobbler, der Rute angepassten Schnurstärke, FG Knoten und pipapo maximal 50 - 60 Meter geschafft.... Da finde ich 75 schon auch echt krass
    Aber hey, vielleicht hast du ja noch optimaler gefeuert, würde es auf jeden Fall feiern!
     
    Fiddy gefällt das.
  19. Fiddy

    Fiddy Barsch Simpson

    Registriert seit:
    12. August 2018
    Themen:
    0
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    2
    @observer Meine Freundin sagt auch öfter, dass bei mir was nicht stimmt.
    @Simon D ...dann feier ich mal!

    @Bassnatic -> den Schnurbogen habe ich beim Werfen versucht zu vermeiden.
    Hab halt wenn der Wobbler gen Wasseroberfläche segelte die Schnur mit der Hand gestoppt.
    Sowie immer brav mit dem ersten Rutenring den Wobbler angepeilt, dass immer eine optimale Abwicklung stattfinden könnte. Wenn denn kein Wind wäre... Nach dem eintauchen Rutenspitze soweit runter wie möglich, dass die Schnur nicht nochmals erfasst wird...

    Wenn du dann kurbelst merkst du ja wenn der Wobbler seine Dienste verrichtet.
    Ab da geht dann das Zählen los...

    Aber:
    Ein Wobbler mit 25g ist schon echt schwer!
    Mit 12cm ist er auch recht kompakt.
    Er hat eine kleine Tauchschaufel, da flach laufend.
    Ist halt für die Bedürfnisse an der Küste von Zeeland angepasst



    Meine Freundin macht ab und an auch Videos von mir, zur Selbstanalyse um meine Wurfskills zu verbessern.
    (Das bringt‘s voll - da geht immer noch etwas besser)

    Hab z.B. bei meinem Brandungsknüppel mal ein paar Euronen in die Hand genommen und eine schöne 8000er Penn Rute / Rolle mit Weitwurfspule und 0,15er geflochtener Schnur bespult.
    Dann vorne 10m 0,40er Mono Schlagschnur dran, dass die Rute oder die Schnur beim Auswerfen nicht bricht. Und im Vergleich zur vorherigen Billo Kombi werfe ich gefühlt doppelt so weit.
    In echt leider nur 20 – 30m, die können aber auch schon einen riesigen Unterschied machen.
    Habe damit auch schon Wolfsbarsche aus der Brandung gefangen:grinning:

    Bei der Caldia werde ich auf jeden Fall mal der Empfehlung von Ulfisch nachgehen und eine dünnere Schnur verwenden.

    Was haltet ihr von Spiderwire 8fach Thermoversiegelten Schnüren?
    Die habe ich auf meiner BC-Kombi.
    Finde die gar nicht schlecht, allerdings muss man da echt super knoten, sonst fliegen die Köder auch ohne Schnur los... hatte da eine Lernkurve am Rhein.

    LG Fiddy
     
    Ulfisch gefällt das.
  20. yUkOn

    yUkOn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    214
    Likes erhalten:
    604
    Moin zusammen,

    mein Bericht zur Frankreich-Tour ist geschrieben und ich warte nun darauf, ob unser Forenchef Interesse daran für die Startseite hat.

    Derweil kann ich Euch Material vom letzten Wochenende anbieten. Auch an der niederländischen Nordseeküste sind sie schon da, unsere silbernen Freunde. Die Robbe war auch extrem gut drauf. Vielleicht kann mich jemand mit mehr Fachwissen diesbezüglich schlauer machen. War das ein Seehund oder eine andere Art? BA.jpg
    BA_2.jpg
     
    twokanu, Simon D, Promachos und 14 anderen gefällt das.