Dienstag, 02.03.2021 | 21:53 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Erste "Big Bait Rute"

Barsch-Alarm | Mobile
Erste "Big Bait Rute"

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Tobbe

Bibi Barschberg
Mitglied seit
27. September 2019
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Alter
17
Hallo zussammen.

Vor cirka einem Jahr habe ich mir meine erste neue Hecht spinnrute gekauft, die Savage-Gear MPP2, bis 70 gramm. Nach einer Weile hab ich angefangen mit so "grossen" ködern zu fischen das ich beim werfen schon angst um die Rute hab. Deswegen will ich mir für die Nächste Säsong was schwerere´s holen. Zumahl man hier in Südschweden eh etwas schwerer angelt.

Meine "traumrute" sollte 40- 100 oder 130 gramm wg haben. Ich fische hauptzächlich mit Pig Shad bzw jr, flatnose, Sharkshad, Rapala x repo und Busterjerk, halt etwas grössere Hard ud Softbaits. Die länge der Rute ist mir relativ egal, 2,40 oder 2,70 spielt keine grosse rolle.

Ich hatte die Gator Gumbait im auge. Weil die abr eben schon ziehmlich ins geld geht hab ich mir jetzt die Bft Raptor G2 Pike angesehen, nw rute bis 100 gramm.

An der stelle kann ich mich auch nicht zwischen Stationär und Baitcast Kombo entscheiden. Viele sagen das das Werfen mit schwerer baitcast verdammt schwierig ist, andererseits will ich mir auch net den halben finger beim Werfen mit einer statio abreissen. Was denkt ihr dazu?

Danke im voraus!!

Grossartig wäre es auch wenn ihr ein paae Budget kracher kennt, als Studentkann ich höchstens 250 euro fűr meine neue kombo hinblättern.
Ps. Bitte verzeiht die grauenhafte grammatik, mittlerweile 5 Jahre in Schweden.
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Pike

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
384
Punkte für Reaktionen
863
Alter
26
Ort
Osnabrück
Moin,

Wer sagt denn bitte, dass Bigbaits mit ner Baitcaster schwer zu werfen sind? Also wenn was schwer zu werfen ist mit der Baitcaster sind es denke ich doch eher die sehr leichten Gewichte....

Meine Empfehlung geht ganz klar und zu 100% Richtung Baitcaster. Wenn du schon in Schweden lebst (?) dann schau dir mal die Eastfield Ruten an. Bei dir würde sich ne Catapult anbieten. Bei den Rollen wirst du mit einer Abu Revo Toro Beast oder einer Shimano Calcutta Conquest sicherlich gute Kandidaten zur Wahl haben. Alternativ wäre ne Daiwa Lexa oder Shimano Cardiff die günstige Variante.
 

Tobbe

Bibi Barschberg
Mitglied seit
27. September 2019
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Alter
17
Moin,

Wer sagt denn bitte, dass Bigbaits mit ner Baitcaster schwer zu werfen sind? Also wenn was schwer zu werfen ist mit der Baitcaster sind es denke ich doch eher die sehr leichten Gewichte....
Nunjaaa... Bei einer baitcast Rute
bekomm man doch als anfänger sehr oft backslashs oder? Und wenn man das verhindern will, und die bremse auf anschlag knallt wirft man auch nur ein paar meter.

So vom lesen her muss ich fűr die kombo doch sicher űber 200 hinblättern oder?
 

LeipzigerMerlin

Finesse-Fux
Mitglied seit
21. Februar 2012
Beiträge
1.402
Punkte für Reaktionen
2.273
Bei einer baitcast Rute
bekomm man doch als anfänger sehr oft backslashs oder?
Einfach vorsichtig anfangen und dann langsam steigern. Die Baitcasterei ist kein Hexenwerk. Das hat man mit einer stimmigen Kombo (in Grundzügen) nach einem Angeltag drauf. Vorausgesetzt man steht nich komplett auf dem Schlauch. Wenn du Angst um deine Köder hast wähl die Schnur einfach etwas dicker und dann passt das.
Wenn man das einmal drauf hat fetzt das schon sehr ;)
Und wenn du für die gesamte Kombo nicht mehr als 200 hinlegen kannst/willst bleibt dir bloß der Blick in den Aliexpress Thread.
Die Eastfield Ruten kenne ich zwar persönlich nicht, aber man hört nur gutes darüber. Die günstigste Rolle wär vermutlich die bereits angesprochene Cardiff. Ansonsten kosten die meisten BigBait Rollen eher Richtung 200€ aufwärts. Ich fische das Spektrum mit einer Tranx die sich zb sehr narrensicher werfen lässt.
Eine günstige Rute für dein Einsatzgebiet wäre die Abu Svartzonker Cast -140g. Die fischt zb @Speedfreak mit ähnlichen Ködern.

Lg Merlin
 

The_Pike

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
384
Punkte für Reaktionen
863
Alter
26
Ort
Osnabrück
Am Anfang wirst du bei einer Baitcaster sicherlich den ein oder anderen Backlash bekommen. Ich persönlich hab mit einer M Kombo das Casten gelernt, aber etwas geplantes Herangehen vorausgesetzt wird das klappen. @LeipzigerMerlin hat da schon den Hinweis mit der dicken Schnur gegeben. Du musst halt das Gefühl dafür entwickeln, dass du beim Casten in einer flüssigen Bewegung wirfst und nicht "peitscht". Wenn du es probierst, wirst du verstehen was ich meine.

Aufgrund deiner Erwähnung der Gator Gumbait dachte ich, dass du schon in die rund 500 Euro Kombo-Klasse einsteigen möchtest, da die Gator allein schon rund 300 Euro kostet soweit ich das im Kopf habe.

Günstig geht aber auch. Ich persönlich fische die Svartzonker Signature Cast 40-140 Gramm seit 2 Saisons mit einer Cardiff 201a. Die Kombo solltest du zusammen für unter 200 Euro bekommen. Die Rute sowie Rolle sind grundsolide und erfüllen ihren Job. Dennoch möchte ich bald upgraden und schwanke derzeit zwischen einer Eastfield Catapult und der Bullseye Dentist Cast.
 

x-shad

Echo-Orakel
Mitglied seit
4. März 2019
Beiträge
210
Punkte für Reaktionen
174
Alter
56
Ort
Hannover
Meine erste "Big Bait" Rute war eine Spinning, Savage Gear Custom Predator,
WG bis 150gr.
Die Rute an sich fand ich für das Geld richtig gut, aber das werfen hat absolut keine Laune gemacht.
Ständig,5 von 10 Würfen, überschlug sich der Köder so daß die Drillinge in der Schnur hingen, also verlorene Würfe.
Jetzt fische eine, Armageddon vom Dicken Ludwig, ich meinte Big L.
Bin gespannt was jetzt für Kommentare kommen.
Wurfgewicht 40-140gr, als Rolle eine Daiwa Lexa 300 HSL.
Köder, Pig Shad, Svartzonker usw., jeder Wurf sitzt und ich bin bestimmt kein Baitcastexperte.
Bis auf eine Jerkbaitrute, besitze ich nur Spinning Combos.
Die Anschaffung einer Baitcast für große Gummis hat sich in jedem Fall gelohnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hufish

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
13. Januar 2019
Beiträge
405
Punkte für Reaktionen
1.181
Also meine leichte combo auf Hecht ist eine eastfield slingshot mit ner Abu revo beast. Sehr gutmütig und bis ca 95 gramm macht die Rute alles mit, danach wird es ein wenig schwammig. Würde natürlich dein Budget sprengen aber gebraucht eventuell möglich.
 

Holgifisch

Barsch Vader
Mitglied seit
8. April 2018
Beiträge
2.048
Punkte für Reaktionen
3.136
Ich würde als Rolle die Daiwa Tatula 200 hd oder hd Ltd nehmen. Ich selber fische die Ltd wobei diese auch mit Schnur schon bei ca. 200€ liegt. Ich fische sie auf einer Rute bis 80g aber bis 130/140 kann man sie locker ausreizen. Sie kurbelt und wirft sich sehr entspannt. Schau dir die mal an. Ab und an gibt es auch mal welche im Biete Forum.
 

Schokoelch13

Twitch-Titan
Mitglied seit
13. September 2018
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
130
Alter
20
Günstig geht aber auch. Ich persönlich fische die Svartzonker Signature Cast 40-140 Gramm seit 2 Saisons mit einer Cardiff 201a. Die Kombo solltest du zusammen für unter 200 Euro bekommen.
Hab auch die Signature in 8'6" und 140g mit einer Cardiff 301.. Kann ich für das genannte Spektrum voll empfehlen, war auch meine erste casting combo und ich hatte wirklich keine großen Schwierigkeiten..
 

blechinfettseb

Gummipapst
Mitglied seit
26. September 2015
Beiträge
755
Punkte für Reaktionen
1.790
Ort
Niederlande
Meine erste "Big Bait" Rute war eine Spinning, Savage Gear Custom Predator,
WG bis 150gr.
Die Rute an sich fand ich für das Geld richtig gut, aber das werfen hat absolut keine Laune gemacht.
Ständig,5 von 10 Würfen, überschlug sich der Köder so daß die Drillinge in der Schnur hingen, also verlorene Würfe.
Jetzt fische eine, Armageddon vom Dicken Ludwig, ich meinte Big L.
Bin gespannt was jetzt für Kommentare kommen.
Wurfgewicht 40-140gr, als Rolle eine Daiwa Lexa 300 HSL.
Köder, Pig Shad, Svartzonker usw., jeder Wurf sitzt und ich bin bestimmt kein Baitcastexperte.
Bis auf eine Jerkbaitrute, besitze ich nur Spinning Combos.
Die Anschaffung einer Baitcast für große Gummis hat sich in jedem Fall gelohnt.
Die Rute fischt mein Kumpel schon seit Jahren ohne jegliche Probleme. Auch selbst schon etliche mal geworfen (auch mit versch. Rollen) und kann da überhaupt keine Problematik feststellen. Keine Ahnung wie du das machst. Evtl. passt dein Wurfstil nicht zur Rute. Preis Leistung ist die SG auf jeden Fall top...
 

simon van barsch

Echo-Orakel
Mitglied seit
1. Dezember 2016
Beiträge
131
Punkte für Reaktionen
154
Ort
Kleve
Wenn es nicht teuer sein soll und ruhig was schwerer sein darf hätte ich folgenden Vorschlag für dich. Dam effzet lure shooter. Dazu ne Shiman Cardiff. Ist kein High End aber solide und zuverlässig. Ich komm damit bestens klar.
 

Hufish

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
13. Januar 2019
Beiträge
405
Punkte für Reaktionen
1.181
Bc ist bei höheren Gewichten bzw. druckvollen Ködern mechanisch robuster, weil die Spule beidseitig gelagert ist. Außerdem hast du nicht das Problem das du beim werfen die Schnur halten musst und sie sich permanent in deinen Zeigefinger schneidet. Denke das sind die beiden größten Vorteile
 

x-shad

Echo-Orakel
Mitglied seit
4. März 2019
Beiträge
210
Punkte für Reaktionen
174
Alter
56
Ort
Hannover
Die Rute fischt mein Kumpel schon seit Jahren ohne jegliche Probleme. Auch selbst schon etliche mal geworfen (auch mit versch. Rollen) und kann da überhaupt keine Problematik feststellen. Keine Ahnung wie du das machst. Evtl. passt dein Wurfstil nicht zur Rute. Preis Leistung ist die SG auf jeden Fall top...
Es liegt mit Sicherheit nicht an der Rute, für das Geld ist sie Top!
Bestimmt ist mein Wurfstil das Grundproblem.
Ist ja auch egal, letztendlich fahre jetzt mit der Baitcaster Variante besser.
 

blechinfettseb

Gummipapst
Mitglied seit
26. September 2015
Beiträge
755
Punkte für Reaktionen
1.790
Ort
Niederlande
Es liegt mit Sicherheit nicht an der Rute, für das Geld ist sie Top!
Bestimmt ist mein Wurfstil das Grundproblem.
Ist ja auch egal, letztendlich fahre jetzt mit der Baitcaster Variante besser.
Sorry. Ich hatte das Spinning überlesen!!!
Das einfangen vom Köder ist bei Spinningruten natürlich weit verbreitet. Bei den Baitcastruten wird ja der schnurabzug gebremst und der Köder fliegt gestreckt.
 

Naish82

Belly Burner
Mitglied seit
24. Mai 2019
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
84
Alter
38
Ort
Gr. Plöner See
Hab selber auch als erste BC ne Cardiff 301 an der Jerke gehabt. Dann hab ich mir ne revo beast geholt und muss sagen, es liegen Welten dazwischen.
Die Cardiff macht mittlerweile auch echt keinen Spaß mehr zu werfen.
Würde nicht empfehlen, auch nicht als Einsteiger, in so ein billigteil zu investieren.
Ich hab heute noch immer mal wieder n backlash auf der Cardiff, passiert mit der beast nie.
 

The_Pike

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
384
Punkte für Reaktionen
863
Alter
26
Ort
Osnabrück
Deine Meinung zur Cardiff kann ich nicht teilen. Ich hab bis heute noch ne Cardiff 201a. Die hing an mehreren Hechtruten und hat mich nie im Stich gelassen. Die Backlashes kann ich an einer Hand abzählen. Dass die Abu Revo Beast weiter wirft ist klar, da liegen auch ein paar Euro zwischen. Dennoch, die Cardiff ist günstig aber nicht billig. Meine Meinung.
 

Oben