Zander-Montage für Anfänger: Schwimmjig am Seitenarm

Zander-Montage für Anfänger: Schwimmjig am Seitenarm

Zander mit Kunstködern zu überlisten galt bis zur Invasion der Gummiköder in die Angelläden als Hohe Kunst. Und auch heute noch haben viele Angler Schwierigkeiten, diesen Fisch zu überlisten. Dabei kann Zanderangeln so einfach sein. Wer keine Lust hat, sich das Twistern beizubringen, kann auf eine ganz simple Montage vertrauen: einfach einen Schwimmkopf für Twister nehmen, einen weißen oder gelben Twister aufziehen, ein ca. 30 cm langes Vorfach aus 22er Monofilschnur anknüpfen, dieses in einen Wirbel einklinken, eine Bleiolive oder ein spezielles Walkerblei auf die geflochtene Hauptschnur (12er) ziehen, den Wirbel anbinden und fertig ist das perfekte Zandersystem.

Die Köderführung ist extrem simpel: einfach im Stopp-And-Go-Rhythmus über den Boden schleifen. (Zander stehen gern über kiesigem oder steinigem Grund. Tagsüber halten sie sich in Löchern, sogenannten Zanderkuhlen, auf. Abends kommen sie auch gern zum Rauben ins Flachwasser.)


Kategorien: Zander

Kommentare

  1. hans
    hans 16 April, 2003, 12:58

    Beste Tipps, leider sieht die Praxis für den Beginner oft anders aus….sehr Revierabhänigig

  2. Yokari
    Yokari 7 Juni, 2004, 08:35

    geht auch gut mit Schwimmwobblern anstatt mit Twistern

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.