Update: Barschangeln mit dem ShakyHead

Beitrag enthält Werbung Update: Barschangeln mit dem ShakyHead

Kurzer Feature zum Thema ShakyHead. Denn das große ShakyHead-Finesse-Special ist ja schon lange im Archiv hinterlegt. Aus aktuellem Anlass jetzt ein kurzes Update. Der Anlass? Eine Frage im Forum und die Tatsache, dass ich derzeit sehr viel mit dem ShakyHead angle und so einigen Menschen mit einem Blitzkurs in Sachen ShakyHead zu großen Barschen verholfen habe. Mit dem ShakyHead gelingt es mir oft, Fische rauszukratzen, die sonst maximal auf ein geschliffenes C- oder T-Rig beißen. Entschleunigung pur. Das macht mir extrem Spaß. Vor allem auch, weil man Fische fängt, die scheinbar gar nicht da sind.

Ich angle auch vom Ufer damit und auch auf Distanz. Mein ShakyHead der Wahl ist der Keitech Football Shaky Jig. Ich liebe die Haken und die mag die schwarzen Tungsten-Köpfe sehr. Die Keitech Shaky Jigs gibt’s allerdings nur in Gewichten von 1,8 bis 5 Gramm. Nun wird sich so mancher fragen, wie man damit auf Distanz angeln kann. Antwort: Mit dem richtigen Gerät.

 

ShakyHead-Setup

Mein Shaky-Setup mag dem einen oder anderen ungewöhnlich vorkommen. Ich fische nämlich eine L-Rute mit einer 3000er Rolle. Konkret eine Expride 266 L-2 (Wurfgewicht bis 10 Gramm) mit einer 3000er Stradic Ci4+. Die verhältnismäßig große Rolle (2500er und 3000er Modelle sind bei Shimano gleich groß) wähle ich, wegen des größeren Spulendurchmessers (im Vergleich zu einer 1000er, die optisch besser passen würde). Die Logik ist folgende: Je größer der Spulendurchmesser, desto größer die Klänge, desto weiter die Wurfweite.

Bisschen überdimensioniert? Eher zweckmäßig. 3000er Stradic an L-Expride.

Um richtig weit werfen zu können, verwende ich die dünnstmögliche Schnur. Im Hause Shimano ist das die 0,07er Kairiki. Mit der hatte ich noch NIE Probleme – auch wenn man im Forum gelegentlich anderes liest – und komme auf sehr gute Wurfweiten.

 

Keitech Shaky Football Jig-Tuning

Mir gefällt fast alles an dem Jig. Nur der Baitholder ist – gelinde gesagt – nicht besonders toll. Die Plastik-Schraube hält die Köder nicht wirklich und sehr filigrane Würmer platzen auch mal beim Aufziehen.

Der Baitholder taucht nix.

Kein Problem. Ich rüste einfach um. Und zwar auf einen Camo EZ Lure Keeper. Die Teile braucht man ja sowieso zum Texas-Rig-Angeln (sie haben bei mir die Spirale mit offenem Öhr abgelöst). Man kann sie in die Jig-Öse drehen oder einfach über die Öse drücken. Die Größe S ist wie für diesen Zweck gemacht und hält den Köder super.

Den EZ Lurekeeper hingegen feiere ich sehr ab.

Shaky-Köder

In letzter Zeit verwende ich mehr Würmer als Krebse – auch weil die wegen des geringeren Luftwiderstandes weiter fliegen. Konkret: Live Impacts in 4,5 Inch am 3/0er ShakyHead, 3,5 Inch Easy Shaker am 2/0er ShakyHead oder 4er Rockvibe Shads am 3/0er.

ShakyHead Jig Barsch

Schöner Uferbarsch auf Live Impact am ShakyHead.

 

ShakyHead-Führung

Der Köder wird über den Boden gezogen und manchmal angeschüttelt. Ganz dezent versteht sich. Viele Barsche kündigen sich durch ein Festhalten an. Dann kann man mit ihnen spielen, bis sie sich einhängen. Das sind oft keine vehementen Bisse. Eher ein stetiges Festhalten. Ich schlage dann nicht an, sondern kurble die Fische an den Haken. Durch den scharfen Haken des Keitech ShakyHeads geht das gut.

Mal sitzen sie super.

Mal ganz schön knapp.

Müsst ihr unbedingt man versuchen. Macht echt voll Spaß und ist an vielen Tagen eine Waffe! Gerade auch an überfischten Spots…

Kategorien: Barsch

Kommentare

  1. Marc@TackleTester
    Marc@TackleTester 28 November, 2018, 10:57

    Super Artikel – dann geben wir dem Rig mal ne Chance auf Distanz mit entsprechendem Light-Tackle 🙂 !

  2. Trawar
    Trawar 28 November, 2018, 11:15

    EZ Lurekeeper gibt es in S und in M nur wie lang sind die oder für welche Ködergrößen sind die passend?

  3. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 28 November, 2018, 11:27

    Der S-Keeper passt genau über den Keitech-Jig. Gut für alles, was auf den bzw. zu den Haken passt. Von 3er Easy Shaker bis zum Krebs.

  4. Trawar
    Trawar 28 November, 2018, 11:35

    Kann man die S auch für 4″ nehmen oder eher die M?

  5. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 28 November, 2018, 11:42

    S geht da super. Für Würmer? Klar. Nehme die S für die 4,5er Live Impacts. Passt sehr gut.

  6. Trawar
    Trawar 28 November, 2018, 12:01

    Ja dachte primär an Wurmähnliche Gummis, danke dir das hilft schon mal weiter.

  7. bruwator
    bruwator 28 November, 2018, 12:22

    Sehr schön, die vielen Startseiten-Tipps und Berichte von Dir!

  8. bruwator
    bruwator 28 November, 2018, 14:07

    Gibt´s Erfahrungen zu Unterschieden zw. Live impact und Easy shaker, sehen ja ziemlich ähnlich aus…?

  9. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 28 November, 2018, 18:17

    Fangen beide sehr gut. Ich kann keine großen Unterschiede feststellen. Wenn ich das Gefühl habe, dass gute Barsche da sind, nehm ich den 4,5er Live Impact. Wenn ich überhaupt mal ein paar Bisse bekommen will, klinke ich den 3,5er Easy Shaker ein.

  10. assassassin
    assassassin 28 November, 2018, 20:01

    Ich hab ja viel gemotzt, jetzt muss ich auch mal loben: Wenn es für Einsteiger und die Technik wichtig ist, finde ich konkrete Produktnennung total hilfreich. Ob man dann die Schnur von Shimano oder nem anderen Sponsor nimmt, kann jeder abstrahieren. Welche Hakengröße, welche Köder für welche Technik, das hilft jedem. Geil abgeliefert, Monsieur! @dietel

  11. Rubumark
    Rubumark 29 November, 2018, 09:58

    Schickes, informatives Update, das mich daran erinnert, die Würmchen jetzt wieder öfter schleifen und zappeln zu lassen. Eigentlich DIE bevorzugte Führung für die ganz kalten Tage an den brandenburger Kanälen, wenn in Berlin Schonzeitbedingt die Saure Gurken Zeit ist. Ich nehm da uA auch voll gern den Rockvibe Saturn…
    Danke

  12. Sir Saturday
    Sir Saturday 4 Dezember, 2018, 10:45

    Genau solche Spirälchen kann man sich übrigens prima aus Edelstahl basteln: https://youtu.be/epaewWiKZVM

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.