Fliegenbinden: Neuer Stoff für neue Träume!

Der Winter ist schuld! Eindeutig. Wäre es nicht so lange so kalt und ungemütlich da draußen gewesen, wäre es vermutlich nicht passiert. Zumindest nicht jetzt. Weil ich mich aber vor lauter Schnee und Eis mehrheitlich in meinen eigenen vier Wänden mit dem Thema „Angeln“ beschäftigt habe, kam es wie es kommen musste. Ich habe ein neues Türchen aufgestoßen, das mich in den letzten beiden Wochen eine ordentliche Stange Geld gekostet hat. Das habe ich in Haken, Gold- und Silberperlen, Marabu-Federn, Hahnenhecheln, Dubbing, UV-aktive Materialien, verschiedenfarbiges Bindegarn, Tungsten-Köpfe, Silber-Tinsel, Bleidraht, Popper-Köpfe, Lack, einen neuen Whip-Finisher und so weiter investiert.

Ich hab’s dem Herrn Fiebig von Morefly in der Joachimsthaler schon gesagt: „Dein Laden ist fieser als jeder andere Angelladen in Berlin. Hier kommt man ja nie unter 100 Euro raus!“ Der Mist ist, dass der gute Mann einfach super sortiert ist und man da so wunderbar stöbern kann. Inzwischen war ich dreimal da. Im Moment scheine ich komplett zu sein. Ich kann also weitermachen mit meinem neusten Hobby im Hobby – dem Fliegenbinden.

Angefangen hat alles mit den Einzelhaken für meine Wobbler, die ich ein bisschen pimpen wollte. Dazu musste ein Bindestock her. Und ein paar Basis-Materialien. Ein bisschen Glitter, ein bisschen Fuchs, Lack und Garn. Dann schaut man sich auf youtube ein paar Videos von diesen Freaks an, die 15 Minuten investieren, um eine kleine Nymphe herzustellen. Oder von den Typen, die es schaffen, in 6 Minuten einen geilen Streamer aufzubauen. Nur um den Umgang mit den Materialien zu erlernen. Und dann bastelt man so vor sich hin. Verbessert sich immer weiter. Und plötzlich haben sie Dich! Du hast es nicht gemerkt. Aber irgendwann sitzt Du da und bindest mit den paar Dingern, die dir zur Verfügung stehen, eine Fliege um einen Dropshot-Haken.

‚Gar nicht so schlecht! Müsste eventuell noch ein bisschen feingliedriger sein. Aber nicht ungeil, das Teil.‘, denkst Du Dir. Und dann gehst Du von einer unsichtbaren Macht gesteuert zum Regal und ziehst Deine Fliegenrute raus. Und erinnerst Dich, wie viel Spaß das Werfen gemacht hat – auch wenn Du wirklich kein guter Werfer bist.

Und am nächsten Nachmittag sitzt Du im Auto und fährst zu ihm. Zu Meister Fiebig. Dem Mann, der den heißen Stoff parat hat, dem Lord oft the Flies.

Du schnappst Dir ein Körbchen. Zunächst wandern Haken hinein. ‚Oh Mann, eine Auswahl! Was braucht man denn?‘ Dir wird schummrig vor Augen vor lauter Optionen.

Und dann kommt er. Der Affe, dem Du dringend Zucker geben musst. Deine Hand greift beherzt zu. ‚Scheiss drauf! Du hast den ganzen Winter keinen Sprit verfahren, um an irgendeinen See zu gelangen. Das Geld wird halt jetzt rausgepulvert.‘

Und die Hand greift immer weiter nach den bunten Schmankerln.

Wie ferngesteuert. Irgendwann ertönt die innere Sirene. ‚STOP!!!‘ Du gehst zur Kasse und nimmst mit einem Lächeln wahr, dass der ganze Kleinkram in dem Korb zusammen 105 Euro gekostet hat.

Zuhause bastelst Du Deine ersten Wooly Bugger. Der erste ist Schrott. Aber irgendwann sehen die Teile ganz okay aus.

Du schaust Dir weiter Videos an. Diese Fischfolie sieht aber Hammer aus! Der eine Typ meint, Du brauchst Marabu auch in Olive. Der andere empfiehlt Dir goldenen Draht. Du selber weißt vom Spinnfischen, dass Nuancen den Unterschied ausmachen. Aber Du bist stark. Drei Tage lang. Dann fährt Dein Wagen wieder zu ihm hin. Du gehst Durch die Regale und Dir wird langsam aber sicher klar: Der Typ hat ja noch viel mehr, als sich Dir bis dato erschlossen hat. Richtig schwere Tungsten-Köpfe. Kupfer-Köpfe in Bullet-Form. UV-Lack. Kurze Haken mit einem starken Schenkel. Schwarze Haken. Noch schickere Popper-Köpfe. Und als Du zur Kasse schreitest, ahnst Du es: Auch dieses Körbchen hat seinen Preis. 110 Euro, um genau zu sein. Na gut. Aber Du hast Dir diesen Winter ja echt nicht viel gegönnt.

Und dann sitzt Du wieder vor Deinem Stock. Bindest am Ostersonntag.

Du bindest auch am Ostermontag. Stellst nach ein paar tollpatschigen Versuchen schon richtig schöne Nymphen her.

Die Bugger werden immer geiler. Und Du weisst genau: Morgen fährst Du da nochmal hin. Ein letztes Mal. Du brauchst noch anderes Dubbing. Du brauchst noch ein paar Tungsten-Köpfe. Der Draht ist aus und auch das Garn neigt sich dem Ende entgegen.

Lord Fiebig muss schon grinsen, als Du die Türe zu seinem Laden aufreißt.

Diesmal mit einem Zettel, auf dem 10 Dinge stehen, die Du auf youtube gesehen hast. Und 3 Dinge, die Dir ausgegangen sind. Das Körbchen füllt sich. Was ist das? Richtig! Hasenhaar soll ja auch geil sein. Rein damit! So einen Zonker will man sich schließlich auch mal binden. Und Marabu muss jetzt auch in Pink her. Dazu passendes Dubbing.

Ach ja! Dringend brauchst Du Tinsel in mehreren Stärken… Das Körbchen füllt sich weiter. Du gehst zur Kasse. „Johannes, Du steigerst Dich! 120 Euro“. „Das war dafür aber auch erstmal das letzte Mal! Du siehst mich so schnell nicht wieder!“ Er grinst mich an, scheint mehr zu wissen, als ich ahne.

Kann er aber vergessen. Ich bleibe erstmal bei meinem Low-Budget-Tackle und freue mich auf die ersten Einsätze meiner Eigenkreationen. Als erstes sind die BraFo‘s dran. Dann Barsche und im Hochsommer die Rapfen. Ich sehe es schon vor mir. Der Doppelzug sitzt. Die Schnur schießt nur so durch die Ringe vor lauter Energie. Der Wurf kommt auf den Punkt. Das Wasser explodiert…

25 Kommentare

  1. Ich bin bis jetzt noch drumrum gekommen, aber ich kenne ein paar Kollegen bei uns, die waren auf einmal auch krasse Fliegenfreaks. Ich Versuch mich mal noch fern zu halten von den Fliegen. 😀

  2. Nabend Johannes,

    du bist also einer neuen Droge zum Opfer gefallen 😆 😆

    Dies kann ich bei dem Wetter der letzten Wochen sehr gut verstehen.

    Nachdem ich letztes Jahr mein Boot, aufgrund von Zeitmangels durch die vielen Expeditionen verkauft hatte, schwirrt mir im Moment der Kauf eines Alubootes im Kopf und ich bin auf der Suche nach einem passenden Boot.

    Einmal mit dem Virus infiziert……kann man die Finger nicht davon lassen… 😉

    Gruss Marco

  3. Ich ziehe meinem Hut Herr Dietel – nicht schlecht!
    Also ist dieses Jahr Fliegenfischen angesagt, wenn Du zu mir kommst 😀
    Bastel doch mal paar dicke Mistkäfer, vielleicht klapts ja beim Tupf-Angeln mit den Teilen!
    Grüße und weiter so!

  4. Ich find's geil wie Du das hier feierst. Mit den Fliegen kann man auf jeden Fall Fische fangen. Mir gings letztes Jahr genauso – Absolutes Suchtpotential!

    Falls Du evtl. noch eine Trockenfliege knüpfen willst, eines solltest Du Dir nicht entgehen lassen: die Maifliege. Es gibt in Brandenburg einige Bäche mit einem ordentlichen Schlupf – da kannst Du echt Sternstunden erleben und es steigen Fische, die siehst Du danach 11 Monate nicht mehr. In sechs Wochen sollte es losgehen, mal schauen wie es dieses Jahr nach dem kalten Winter wird. Ick freu mir schon!

    cu seb

  5. Ich hab mir gleich Maifliegengedöhns mitgekauft. Da bin ich auch sehr gespannt drauf. Schon allein zuzusehen, wie die Fische steigen. Vielleicht sieht man sich ja mal in Brandenburg – absichtlich oder durch Zufall. gern auch ersteres! Ich hab ja keinen Plan von den Bächen hier und wäre höchst erfreut, wenn mich mal jemand mitnimmt.

  6. Glückwunsch zu deinem Neuen Hobby 😉

    Wenn du Katzen oder Hunde Haar brauchst schreib mich an das
    bekommst du bei mir umsonst 😀

  7. hehe wieder ein Süchtiger mehr 😆 pass auf dass du nicht dran hängen bleibst. Dann werden Wobbler, gummi & co. nur mehr selten zum einsatz kommen 🙂

  8. Es gibt doch nichts schöneres, als auf selbstgebaute Ködern/Fliegen seine Fische zu fangen 😀

    Bald wirst du dich im Sommer dabei erwischen die Plagegeister die um dich herumschwirren, nicht zu verscheuchen, sondern sie dir herbeisehnst, um den Fischen ein Schritt voraus zu sein 😈

    Habe schon das Bild im Kopf, wie du mit Gummistiefeln und einem kleinen Aquariumkescher am Bach, stundenlang auf Käferjagd gehst 😆

    Grüße Metin

  9. Hübsch die Fliegen!

    Ich möchte meinen Bindestock auch nicht missen!
    Mit dem kann man ja weitaus mehr als "nur" Fliegen binden.

    Falls du den ersten Wholly Bugger nicht weg geworfen hast, gib dem auf jeden Fall mal eine Chance, die hässlichsten Fliegen wangen oft am besten!

    MfG Matthias

  10. Jetzt schon jammern?
    Dann warte mal bis du anfängst Dickbarsch- und Hechttaugliche Streamer zu binden… Haken, Augen, Bleidraht, Karnickelfelle und Polarfuchs, dann noch ein besserer Bindestock….. 🙂

  11. Mich hat es über den Winter auch erwischt und ich habe mehr Stunden in der Werkstatt als auf dem Sofa verbracht. 😯
    Aber einen Vorteil hat diese Sucht ja, was über ist kann man wieder abgeben und wenn man sich nicht ganz dusselig angestellt hat auch noch etwas Wertschöpfung betreiben.

  12. oh mann, der dietel auch schon … 😆
    ich glaube, früher oder später kommen wir alle zum fliegenfischen, weil es irgendwann nicht nur darum geht, die meisten und dicksten fische zu fangen. oft wird auch der weg zum ziel…
    ich melde mich auch zum wurfkurs an, obwohl mein bach dafür zu klein ist….. so'n shiet

    lg, milan

  13. na servas hearst, 305 euro? hui, das sag ich, da wills aber einer wissen^^ ich kenne das gefühl sehr gut, am anfang, möchte man am liebsten alle materialen und alle muster nachbinden^^ bin gespannt, wie deine muster mit der zeit immer besser werden^^ wirst sehen, des wird schon, und es gibt nichts schöneres wenn ein nicht perfektes muster, seine fische fängt, wünsche dir viel erfolg und spass beim binden, halte uns auf den laufenden^^

  14. Dazu macht mir das Spinnangeln viel zu viel Spaß 🙂 Das Fliegenfischen wird ergänzend in die Angelei integriert. Ich werde die Fliegenrute schwingen, wenn sonst nix geht oder wenn es mehr Sinn macht.

  15. Seit 3 Jahren kämpfe ich schon dagegen an mit dem Fliegenfischen anzufangen.
    Weil ich weiss wie es enden würde.
    Du machst mir die Sache nicht leichter, wieder ist ein Stück innerer Widerstand verlorengegangen 🙂

  16. Tja, ist mir vor Jahren auch mal so gegangen…
    Hut ab : sehr gute Fliegen für den Anfang.
    In jedem Bastelladen gibt es weitere Materialien fürs Fliegenbinden, hier in Frankreich (Elsass) sogar fast immer zu günstigeren Preise.

    Wenn ich mir erlauben darf, mir fällt nur eines auf :
    Es fehlen die Fliegen mit Augen (Kugelkette zum Beispiel), für Barsche halte ich die für ziemlich notwendig (die können echt an manchen Tage den Unterschied machen).

    Jetzt aber bitte nicht wieder gleich in den Angelladen fahren…. 😉

  17. Ausgesprochen nette Fliegen! Bei der neuen Berliner 2cm Regel wird da sicherlich was anbeissen! Kümmer dich mal um passende Muster für Flohkrebse, die werden hier wohl von den Perciden gern im Winter degoutiert. Ansonsten, wenns dir mal nach nem kostenlosen Bindekurs ist, meld dich via PN. Ich binde seit rund 40 Jahren…
    Gruß
    effzett

  18. Dann müssen wir auch unbedingt mal zusammen angeln. Da bin ich für jeden Tipp dankbar. Und was die Flohkrebse angeht: Da hätte ich gern Binde-Nachhilfe. Bin in allernächster Zeit oft unterwegs. Aber vielleicht schaffen wirs ja mal, einen Bindezirkel einzurichten.

  19. Da schau her….. der Hannes. Ich binde auch schon jahrelang mein Zeugs alleine. Macht Spass und nichts ist schöner, als Erfolg mit Eigenbau. Und richtig erkannt: Es hat Suchtfaktor.
    Viel Spass weiterhin!

  20. Das Lächeln des Verkäufers kenn ich nur zu gut…

    Eine schlechte Nachricht für dich habe ich aber: Du wirst davon nie mehr loskommen, nie mehr!

    Bei mir nimmt das Fliegenfischen seit 2 Jahren immer mehr Zeit im Anspruch, mit der Spinning zieh ich nur noch ab und an los. Falls du Inspiration für ein paar neue Muster brauchst kannst ja mal auf meinem Blog schauen: Trout Stalking

Kommentar hinterlassen