Flutschikado! Slim Beauty zur Verbindung von FC und Geflecht

Flutschikado! Slim Beauty zur Verbindung von FC und Geflecht

Schon klar: Mit dem Knoten-Tipp hier revolutioniere ich schon wieder nicht die Angelwelt. Ähnliche Knoten kennen z.B. alle, die schon mal Angellehrgänge bei Jörg Strehlow oder Dori Baumgartner besucht haben. Der Jochen-Knoten ist dem auch sehr ähnlich. Mir gefällt der Slim Beauty, weil das Leader-Stück doppelt gesichert ist. Außerdem stehen beide Schnurenden richtig nach hinten ab, so dass er sich hervorragend dazu eignet, längere FC-Vorfächer zu fischen. Der Knoten bremst nicht, wenn er durch die Ringe zischt und geht aufgrund der kaum vorhandenen Reibung auch nicht kaputt.

Es gibt nur einen kleinen Nachteil: Bei dünnen Schnüren, wird schon das Durchfädeln der Geflochtenen durch die Anfangsacht zu einer ziemlichen Fummelei. Und dann geht’s gleich knifflig weiter. Bei einem ordentlichen Wellengang braucht man deshalb etwas Geduld. Ich habe hier ein paar kleine Tricks abfotografiert, mit denen ihr auch bei schwierigen Bedingungen klarkommen solltet.

Also erstmal gibt’s auf youtube ein Video, das den Knoten sehr gut erklärt:

 

 

Nochmal die wichtigsten Schritte als Foto-Reportage:

Im ersten Schritt wird ein doppeltter Hausfrauenknoten gebunden.

Die Anfangsacht bildet sich erst, wenn man den Knoten weit zuzieht. Es bleiben dann kleine Durchgänge.

Da kann ich auch nix dran ändern. Da muss man sprichwörtlich durch. Und zwar von der richtigen Seite. Wie ihr den Kommentaren entnehmen könnt, spielt es tragkrtafttechnisch wohl eine Rolle, ob der Faden von vorne oder von hinten durchgeführt wird. Wir haben’s zwar nicht mit der Zugwaage überprüft, aber es ist wohl am besten, wenn man es so wie in dem Video macht. Also nicht so herum…

… sondern so rum:

Ich ziehe die FC-Acht dann direkt ziemlich fest zu. Dann hält man sich eine kleine Schlaufe offen. Diese wird dann mit dem Daumen und Zeigefinger der rechten Hand fixiert.

 

Die linke Hand wickelt die geflochtene Schnur mindestens (!!!) 7 mal nach vorne. Je dünner die Schnur, desto öfter. (Wie ihr den Kommentaren ebenfalls entnehmen könnt, gibt es User, die dringend empfehlen, die Schnur doppelt zu legen.

Jetzt wechselt man die „Wickelhand“. Mit Daumen und Zeigefinger der Linken wird der Knoten an seinem vorderen Ende gegriffen.

Mit der rechten Hand wickelt man die Schnur mit der gleichen Anzahl an Windungen zurück. Optimalerweise liegen die Rückwindungen in den Lücken, die die Vorwindungen geschaffen haben.

Besonders wenn man es mit dünnen Schnüren zu tun hat, ist der vorher freigehaltene Ausgang manchmal dicht. Macht aber nix. Falls dem so sein sollte, schiebt man den Knoten ein bisschen nach vorne, bis sich wieder eine Öffnung ausbildet. Jetzt von „oben“ nach „unten“ reingehen und an der Geflochtenen ziehen.

Jetzt an der Hauptschnur ziehen, dann am überstehenden Stück der Hauptschnur. Dann wieder an der Hauptschnur. Und wenn’s nicht gleich flutscht, ein bisschen schieben. (Spucke nicht vergessen.) Auch den Achtknoten nochmal richtig zuziehen.

Sauber die Enden abschneiden. Und dann hat man einen supersauberen Slim Beauty-Knoten.

Viel Spaß beim Nachbinden!

Kategorien: Tipps & Tricks

Kommentare

  1. Barschbernd
    Barschbernd 23 Mai, 2014, 11:40

    Danke!!! Wird gleich ausgedruckt und am WE probiert!!!

  2. makomatic
    makomatic 23 Mai, 2014, 11:46

    Schön beschrieben!

  3. z_hunter
    z_hunter 23 Mai, 2014, 11:57

    Kenne und praktiziere ich schon, ein Knoten der hält!

  4. juli
    juli 23 Mai, 2014, 12:02

    Mein Lieblingsknoten 🙂 Wird bei mir bei für ziemlich viel verschiedenes benutzt und der hält bombenfest!

  5. BassCast
    BassCast 23 Mai, 2014, 13:26

    Wo ist der Vorteil der Rückwicklung? Tun es nicht auch einfach doppelt so viele in eine Richtung?

    Gruß
    Marcel

  6. lebowski
    lebowski 23 Mai, 2014, 19:12

    Hab das Teil mal als Video im Netz gefunden und benutze ihn seit letztem Jahr nur noch. Der hat bei mir vom guten Rapfen im Strom bis zum Mitte 80er Zetti bei geschlossener Bremse alles tadellos weggesteckt. Prädikat: Weltklasse!

  7. Mozartkugel
    Mozartkugel 23 Mai, 2014, 20:14

    @BassCast… gute Frage, denn beim Crystal Knot mach ich auch nur 3 Rückwicklungen. War ein Tipp von meinem Tackle Dealer.

  8. Barza
    Barza 25 Mai, 2014, 21:47

    Eins vorweg, mein Lieblingsknoten für die Verbindung von FC/Mono mit Geflecht. Sieht zwar etwas ruppig und unelegant aus, hält aber sehr, sehr gut!

    Und wie so oft, funktionieren die Dinge nur bestens, wenn die Details stimmen. Deshalb von mir noch ein paar Tuningtips(Habe das alles im Laufe der Jahre probiert).

    -die Geflochtene doppelt legen, erhöht die Haltbarkeit definitiv noch etwas, vor allem bei sehr dünnem Geflecht. Allerdings sieht der Knoten dann noch „ruppiger“ aus.

    -es ist zwar besser(sicherer) die Mono/FC-Schnur als Achterknoten zu legen, allerdings reicht auch eine einfache Schlaufe

    -man kann die zurückgebundene Geflechtschnur statt durch das offengehaltene Auge auch parallel durch die Mono/FC-Acht zurückführen. Hat hinsichtlich Haltbarkeit keine Nachteile. läßt den Knoten etwas dünner und eleganter wirken.

    -sowohl in dem von Johannes verlinkten Video als auch in seinem Foto 2 ist die Durchführung der Geflechtschnur durch die FC-Acht genau falsch herum. So wirken beim Zusammenziehen der Acht Querkräfte auf die Geflochtene und das mögen Geflochtene garnicht….

    -die optimale Anzahl der Windungen mit der Geflechtschnur, sowohl hin, als auch zurück, ist Schnurstärkenabhängig-probieren! Generelle Regel, beim Zuziehen sollte die Geflochtene mit deutlichem Widerstand, aber ohne Nachschieben in den Endzustand justierbar sein.

    -die hier bei einigen Vorpostern gestellte Frage hinsichtlich Rückwindungen, ja oder nein?
    …meine Erfahrung, der Unterschied ist nicht groß, allerdings hält der Knoten mit Rückwindungen etwas besser.

  9. BassCast
    BassCast 25 Mai, 2014, 22:15

    [QUOTE=Barza;322184]Eins vorweg, mein Lieblingsknoten für die Verbindung von FC/Mono mit Geflecht. Sieht zwar etwas ruppig und unelegant aus, hält aber sehr, sehr gut!

    Und wie so oft, funktionieren die Dinge nur bestens, wenn die Details stimmen. Deshalb von mir noch ein paar Tuningtips(Habe das alles im Laufe der Jahre probiert).

    -die Geflochtene doppelt legen, erhöht die Haltbarkeit definitiv noch etwas, vor allem bei sehr dünnem Geflecht. Allerdings sieht der Knoten dann noch „ruppiger“ aus.

    -es ist zwar besser(sicherer) die Mono/FC-Schnur als Achterknoten zu legen, allerdings reicht auch eine einfache Schlaufe

    -man kann die zurückgebundene Geflechtschnur statt durch das offengehaltene Auge auch parallel durch die Mono/FC-Acht zurückführen. Hat hinsichtlich Haltbarkeit keine Nachteile. läßt den Knoten etwas dünner und eleganter wirken.

    -sowohl in dem von Johannes verlinkten Video als auch in seinem Foto 2 ist die Durchführung der Geflechtschnur durch die FC-Acht genau falsch herum. So wirken beim Zusammenziehen der Acht Querkräfte auf die Geflochtene und das mögen Geflochtene garnicht….

    -die optimale Anzahl der Windungen mit der Geflechtschnur, sowohl hin, als auch zurück, ist Schnurstärkenabhängig-probieren! Generelle Regel, beim Zuziehen sollte die Geflochtene mit deutlichem Widerstand, aber ohne Nachschieben in den Endzustand justierbar sein.

    -die hier bei einigen Vorpostern gestellte Frage hinsichtlich Rückwindungen, ja oder nein?
    …meine Erfahrung, der Unterschied ist nicht groß, allerdings hält der Knoten mit Rückwindungen etwas besser.[/QUOTE]

    Danke für end Beitrag, werde ich mal testen mit dem doppelt legen.
    Ich habe die Windungen bis jetzt aber immer nach geschoben 😮
    Mache so 20-30 je nach Geflecht (0.08-0.15)

    Gruß
    Marcel

  10. Spin+Fly
    Spin+Fly 25 Mai, 2014, 22:36

    [QUOTE=BassCast;322188]…werde ich mal testen mit dem doppelt legen. [/QUOTE]Geflochtene gehört bei jedem Knoten doppelt gelegt! 😉

  11. dietel
    dietel 26 Mai, 2014, 07:59

    Danke für die Tipps. Ich denke, man müsste das alles mal mit einer Zugmaschine testen. Ich kann mich teilweise nicht so gut in die Knoten reindenken. Die Acht bindet man ja, um das Geflecht zu vor dem Durchrutschen zu sichern. Das passiert mir bei der einfachen Schlaufe gelegentlich beim Zuziehen. Wenn ich mich nicht täusche, kann entweder das Video oder das Foto durch Barza’s Slim-Beauty-TÜV gehen, weil ich von der anderen Seite reingehe, oder habe ich da einen Knick in der Optik? Ich bin da auch vom selben Effekt ausgegangen, habe mir aber immer gedacht, dass es besser ist, wenn die Geflochtene über den nicht verdrehten Part der Acht geht…

    Zur Dopplung von Geflochtenen in Knoten: Ich finde, das kommt auf die Schnurstärke an. Je dünner die Schnur, desto mehr Sinn macht die Dopplung. Beim Slim Beauty wird ja schon gedoppelt. Da lägen dann ja 4 Stränge umeeinander. Keine Ahnung, ob das sein muss. Meiner hält eigentlich sehr gut.

  12. Barza
    Barza 26 Mai, 2014, 13:53

    @ Marcel, 20 bis 30 sind nach meinen Erfahrungen unnötig, je nach Schnurstärke reichen 5-10 aus und ziehen sich dann deutlich besser zusammen.

    @ Johannes

    Hab meine Kommentare mal einfach in „Schrägschrift“ eingefügt.

    Danke für die Tipps. Ich denke, man müsste das alles mal mit einer Zugmaschine testen.
    Das wäre natürlich die perfekte Prüfmethode, aber eine akribische und zeitaufwändige Sache…..

    Ich kann mich teilweise nicht so gut in die Knoten reindenken. Die Acht bindet man ja, um das Geflecht zu vor dem Durchrutschen zu sichern. Das passiert mir bei der einfachen Schlaufe gelegentlich beim Zuziehen.
    Ja, schrieb ich ja, die Acht ist sicherer. Aber die einfache Schlaufe reicht meistens, falls nicht, liegt es am verwendeten Vorfachmaterial, dann eben die Acht nehmen.

    Wenn ich mich nicht täusche, kann entweder das Video oder das Foto durch Barza’s Slim-Beauty-TÜV gehen, weil ich von der anderen Seite reingehe, oder habe ich da einen Knick in der Optik?
    Hast du nicht. Im Video ist es richtig gemacht, ist aber sehr schwer zu sehen, ist mir auch erst jetzt bei mehrmaligem Anschauen aufgefallen,sorry.

    Ich bin da auch vom selben Effekt ausgegangen, habe mir aber immer gedacht, dass es besser ist, wenn die Geflochtene über den nicht verdrehten Part der Acht geht…
    Ist aus meiner Sicht wegen des von mir beschriebenen Effektes nicht so, aber zur Klärung der Wahrheit bräuchten wir wieder die Zugmaschine.

    Zur Dopplung von Geflochtenen in Knoten: Ich finde, das kommt auf die Schnurstärke an. Je dünner die Schnur, desto mehr Sinn macht die Dopplung.
    Genau!

    Beim Slim Beauty wird ja schon gedoppelt. Da lägen dann ja 4 Stränge umeeinander. Keine Ahnung, ob das sein muss. Meiner hält eigentlich sehr gut.
    Wie ich schon sagte, doppelt gelegt hält er noch besser. Die Unterschiede sind aber nicht groß und fallen nur bei Extrembelastung(Hängerlösen) auf.

  13. WM76
    WM76 2 Juni, 2014, 11:57

    Sehr schöner dünner Knoten. Allerdings hält bei mir der (verbesserte) Albright besser, egal wie ich die geflochtene durch die „8“ durchfädele. Habe gestern noch einmal zur Probe geflochtene – Albright – Florocarbon – Slim Beauty (richtig und sauber gebunden) – geflochtene gebunden. Beim Reißtest ist mir die geflochtene am Slim Beauty gerissen. ich bleibe beim Albright-Knoten

  14. Percarius
    Percarius 3 Juni, 2014, 17:57

    Ahoi, wirklich ein guter Knoten. Nachdem ich sonst immer den doppelten Albright, bzw. Chrystal-Knoten, wie ihn Hannes hier glaub ich mal genannt hat, verwendet habe, hab ich in letzter Zeit etwas mit dem Jochen Knoten und dem Slim Beauty experimentiert und habe tatsächlich das Gefühl das dort mehr mehr Tragkraft erhalten wird. Beim Fischen mit einer ML Combo (Stroft GTP R Typ 2 und 0,26er Gamakatsu FC) spielt das zwar keine große Rolle, aber beim Hänger über die Schnur lösen, bzw. besser „abreissen“ hab ich das Gefühl, dass hier wirklich noch einen Tick mehr Tragkraft zwischen Geflecht und Fc vorhanden bleibt. Als letzter Ausweg riss zumindest immer der Knoten am Snap oder Jig. So hat man vieleicht doch noch das Quäntchen Reserve, um einen Haken aufzubiegen oder den Köder irgendwo rauszureißen, bevor die Schnur in die Brüche und der Bait verlustig geht 😉 .

  15. markus_bass
    markus_bass 29 Juni, 2014, 22:08

    Hallo. Habe den heutigen Sonntag morgen mit der slim Beauty und einer 25er mono welche ich auf ner exage als unterfütterung aufgewickelt und and eine stroft gtp r1 anbinden wollte verbracht. Mein Fazit ist dass sich das ganze für mich jenseits der 4 auf/3 ab Windungen nicht mehr zuziehen lässt. Mit doppelter Lage and geflochtener ging es gar nicht, einzeln war es noch machbar. Meine Finger sind keine fleischerfinger und ich spiele weiterhin Klavier. Dennoch war es mir nicht möglich da mit 8-10 Wicklungen etwas sauber abzuliefern.
    Wenn da jemand 20-30 Wicklungen hinbekommt und die sauber zuziehen kann bleibt mir einfach die Spucke weg. Chapeau!!!

  16. Rubumark
    Rubumark 30 Juni, 2014, 21:34

    [QUOTE=markus_bass;325948]….
    Mein Fazit ist dass sich das ganze für mich jenseits der 4 auf/3 ab Windungen nicht mehr zuziehen lässt.
    ….[/QUOTE]

    Wenn ich dein Problem richtig verstehe, könnte die Lösung darin liegen, die beiden Schnurenden des Geflechts (Hauptschnur und überschüssiges Schnurende des Knotens) wahlweise entweder vorsichtig abwechselnd bzw parallell zusammen zu ziehen. Dadurch wird der Knoten schön flach, die Windungen ziehen sich akkurat zusammen und es entstehen keine Knubbel…
    Vielleicht hilfts…

  17. Danizan
    Danizan 1 Juli, 2014, 07:39

    Mit diesen Hin- und Rückwickelungen Stelle ich mich auch immer etwas an 🙁 ich nehme den http://m.youtube.com/watch?v=YS4EeaZ1S1I Shakespeare Albright)

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.