Donnerstag, 22.10.2020 | 06:38 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Vergleich Baitcaster für M/MH-Kombo

Barsch-Alarm | Mobile
Vergleich Baitcaster für M/MH-Kombo

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Eternity

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Juli 2019
Beiträge
433
Punkte für Reaktionen
1.156
Ich habe mir zum Ziel gesetzt einige BCs im Wurfgewichtsbereich einer M- bzw. MH-Rute zu vergleichen. Ich bin weder ein Fan von Miniaturködern noch von überschweren Bigbaits. Der M- bzw. MH-Bereich deckt etwa 80% meiner Angelei ab: Topwater, Chatterbaits, Jigs und Twitchbaits auf Barsch, Zander, Hecht, Döbel, Rapfen. Der (untere) M-Bereich wird von einer Evergreen Cobra RS (Hardbaits) und einer Shimano Poison Adrena 1610M (Jig) abgedeckt. Speziell für den MH-Bereich habe ich mir den Luxus gegönnt eine Rute nach meinen Spezifikationen auf Basis eines Batson RX9+ Blanks aufbauen zu lassen. Das Ergebnis ist eine sehr sensible und brandbandige Rute, mein Schweizer Taschenmesser, wenn ich mit einer Rute am Ufer unterwegs bin und einfach für viele Situationen gerüstet sein will.

Traumrute gefunden, Traumrolle gesucht. Und was passt auf eine solche Rute? Natürlich eine Steez SV TW 1016. Da konnte es schließlich nur diese eine Antwort geben. Der erste Eindruck der Steez SV TW 1016 war bombastisch, eine kleine Ernüchterung kam aber nach den ersten Würfen. Ich habe nicht erwartet, dass ich auf vergleichbare Wurfweiten komme wie mit der Zillion HLC, aber einige Spots die ich Zillion SV TW 1016 oder der SV Light anwerfen konnte schienen mit der Steez unerreichbar. Mit dem Gefühl der Unvollkommenheit ging die Suche nochmals in eine weitere Schleife.

Aus dieser Motivation entstand folgender Vergleich verschiedener Baitcast-Rollen mit potentieller Eignung für eine MH-Rute. Meine Eindrücke sind subjektiv und spiegeln meine persönliche Meinung wider, die sicher der ein oder andere nicht immer uneingeschränkt teilen wird. Die Messergebnisse geben allerdings im Rahmen einer gewissen Messungenauigkeit eine objektive Sicht wieder und sollten sich allgemein übertragen und reproduzieren lassen.


Daiwa SV Light TN Ltd (+ Sunline Carreer High 6, PE 1.2)
Die SV Light leistet in der Regel ihren Dienst auf der Cobra RS. Manche finden das Design richtig gut, andere total hässlich. Mich reißt es jetzt nicht vom Hocker, aber die Performance ist ausgezeichnet und die Rolle liegt gut in der Hand. Ich fischen selten bis nie mit der BC unter 7g, daher kann ich mich zur unteren WG-Grenze nicht belastbar äußern. Nach oben hin macht die Rolle aus meiner Sicht noch ganz gut die 1 Oz, auch wenn manche hier doch sehr zurückhaltet sind die Rolle über 20g zu belasten.
25A130AD-7C8E-48F7-A878-58859D30B80A.jpeg



Daiwa Zillion SV TW 1016 (+ Sunline Super PE8, 20lb)
Der Panzer unter den Testkandidaten. Nicht so filigran wie die SV Light und die Steezen, aber aufgrund der Gesamtperformance aus Wurfweite und Narrensicherheit ab 7g der Preisleistungssieger im Test. Einziges Manko ist die recht schlechte Verfügbarkeit der Rolle in Deutschland.
7ADC7653-CC07-4EE2-8363-DA6E04A7459A.jpeg


Daiwa Steez SV TW 1016 (+ Daiwa Tournament Evo 8 Braid)
Der Tarnkappenbomber. Tolle Lage in der Hand, läuft butterweich an, wirft sich absolut stressfrei und punktet mit einem geringen Gewicht. Besonders positiv finde ich das eingefasste Rad zur Einstellung der Magnetbremse. Hierdurch ist ein unabsichtliches Verstellen der Bremse beim animieren der Köder ausgeschlossen. Ein kleiner Wehrmutstropfen ist leider etwas magere die Wurfweite.
B9C840D0-64EF-46FD-80B2-B9D5ABC62085.jpeg


Daiwa Steez CT SV TW 700 (+ Sunline XPlasma Asegai PE 1.5, 16lb)
Mein neuster Zugang, ein Spontankauf, weil sich einfach die Gelegenheit bot. Wer kennt das nicht. :) Aus meiner Sicht liegt der optimale WG-Bereich der Rolle zwischen 10 und 30g, die Rolle performt aber auch schon darunter. Rein auf dem Papier also die Idealbesetzung für eine MH-Rute. Rein vom Feeling liegt der CT-Body bei mir leider schlechter in der Hand als alle anderen Rollen im Test.
0BF0000F-B9F1-4C72-8D36-2CD3AAAE841E.jpeg

Daiwa Zillion HLC 1514 (+ Daiwa Morethan 12 Braid, 12,2kg)
Tolles Design, wenn man die Knobs im Korkdesign durch schwarze Knobs ersetzt. :) Sehr subjektiv, aber ich bin einfach generell kein Freund der Korkoptik.. Will man mit ihr den unteren WG-Bereich einer MH-Abdecken verliert man leider einiges an Wurfperformance. Die Zillion HLC verrichtet ihren Dienst auf meiner Super Stallion. Genau da gehört sie auch hin. Einige werden sich vielleicht über die 12 Braid auf einer BC wundern. Das war mal ein Test im Vergleich zur Evo 8 Braid, mit dem Ergebnis, dass sie auf der BC weder besser noch schlechter ist, nur wesentlich teurer.
DE1F8426-4C81-420D-8FAD-DB7B0EF63D98.jpeg

Shimano Metanium MGL 151 (+ Sunline XPlasma Asegai PE1.5, 16lb)
Optisch könnte die Rolle aus Star Wars entsprungen sein. Entweder man mag das Design oder nicht. Trotz der relativen Größe liegt die Rolle gut in der Hand. Beim Kurbeln ohne Last hat sie gegen alle Daiwas das Nachsehen, die Daiwas laufen einfach smoother. Ich hatte lange Vorbehalte gegen Rollen von Shimano, weil ich keine Lust auf die Fummelei mit den Pins hatte. Zumindest bei der Metanium ist das kein Argument. Ich kann meine komplette Palette an Ködern mit einem aktiven Pin fischen. Alle andere lässt sich wunderbar von außen regulieren.
D51B6FC7-CABA-4DBE-AAC2-3BF95E43A7CA.jpeg

Update 22.12.2019
Shimano Antares HG 2019 (+ Sunline XPlasma Asegai PE1.5, 16lb)
In Punkto optische und haptische Wertigkeit ist die Antares das absoluteNonplusultra im BC-Bereich. Das Kurbeln ist derart satt wie ich es bei noch keiner anderen BC erlebt habe. Die Wurfweite mit den 20g Stickbait ist ebenfalls gigantisch. Eine absolute Traumrolle. Vor allem der Mehrwert im Vergleich zur Steez SV TW bei ähnlichem Preis kann einen fast schon von einem richtig guten Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen lassen. Aber das wäre für die Preisklasse einfach zu dekadent. :)
Einziger, aber leider mich mich großer Wermutstropfen ist dass die Rolle in meiner Hand ähnlich schlecht liegt wie die Steez CT. Gerade an einem langen Angeltag macht sich das recht negativ bemerkbar. Da werde ich mir in den nächsten Tagen noch ein paar Gedanken zu machen müssen ob ich das in Kauf nehme (irgend einen Kompromiss muss man immer machen…) oder ob die Rolle doch im Marktplatz landet.
R5Bjz0lvQiiLMUCgz1FdKA.jpg






Messung der Wurfweite
Alle Rollen wurden an der gleichen Rute geworfen. Zur Nachvollziehbarkeit habe ich eine weit verbreitete Zodias 166MH genommen. Gemessen wurde die Wurfweite über einen Linecounter (Mehrfachwicklung um Schlupf zu minimieren). Zusätzlich habe ich die ermittelten Werte über den Schnureinzug der Rolle und bekannte Landmarken validiert um zumindest grobe Messfehler auszuschließen.

Alle Rollen wurden nach der gleichen Prozedur getestet: Einwerfen der Rollen mit Optimierung der Bremseinstellung auf stressfreie (= Ausschluss von Backlash) maximal erreichbare Wurfweite. Anschließend wurden mit jeder Rolle 7 Wertungswürfe durchgeführt, die beiden schlechtesten Würfe eliminiert und die mittlere Wurfweite ermittelt.
Aufgrund der Messunsicherheit des gesamten Versuchssetups habe ich die mittlere Wurfweite auf ganze Meter gerundet um keine vermeintlich hohe Genauigkeit durch Kommastellen zu suggerieren.



Folgend die Ergebnisse, vor der Rolle die gemittelte Wurfweite, hinter der Rolle in Klammern alle fünf Einzelwürfe.

20g Stickbait: Updates vom 19.05.2020
52m Shimano Antares 2019 "Nr. 2" (53, 51, 52, 50, 54)
50m Shimano Metanium 2020 (48, 51, 49 ,52, 50) Update 19.06.2020
49m Shimano Antares 2019 (49, 49, 51, 46, 51) Update 22.12.2019
48m Shimano Metanium MGL 151 "Nr 2" (50, 48, 46, 48, 50)
47m Shimano Metanium MGL 151 (46, 48, 45, 46, 51)
47m Shimano Metanium MGL 151 "Nr 3" (48, 48, 47, 48, 45)
45m Daiwa SV Light TN Ltd (45, 46, 47, 44, 44)
45m Shimano Metanium DC (46, 45, 45, 46, 44)
44m Daiwa Zillion HLC 1514 (45, 44, 44, 43, 43)
44m Daiwa Steez A (44, 43, 46, 43, 46)
41m Daiwa Zillion SV TW 1016 (39, 40, 40, 42, 41)
41 m Daiwa Steez CT SV TW 700 (41, 41, 41, 43, 40)
37m Daiwa Steez SV TW 1016 (37, 40, 39, 34, 36)

12g Stickbait:
39m Shimano Antares 2019 (40, 40, 39, 39, 38) Update 22.12.2019
39m Shimano Metanium MGL 151 (39, 40, 39, 39, 36)
36m Daiwa SV Light TN Ltd (35, 35, 36, 37, 36)
35m Daiwa Steez CT SV TW 700 (34, 35, 35, 36, 35)
34m Daiwa Zillion SV TW 1016 (34, 35, 34, 34, 33)
34m Daiwa Steez SV TW 1016 (33, 33, 34, 35, 34)
------ Daiwa Zillion HLC 1514 (nicht getestet bei 12g)




Meine jeweiligen TOP 3:

Wurfweite:
1. Shimano Antares 2019 Update 19.05.2020
2. Shimano Metanium MGL
3. Daiwa SV Light TN Ltd


Gutmütigkeit / Narrensicherheit:
1. Shimano DC Metanium Update 19.05.2020
... dann kommt lange nichts...
2. Daiwa Steez SV TW 1016
3. Daiwa SV Light TN Ltd
3. Shimano Metanium MGL 151

Preis/Leistung:
1. Daiwa Zillion SV TW
2. Daiwa SV Light TN Ltd (Platz 1 mit dem Angebot aus Nauen)
3. Shimano Metanium MGL 151

Optik (sicherlich sehr subjektiv :))
1. Daiwa Steez SV TW 1016 (Der Tarnkappenbomber)
2. Shimano Metanium MGL 151 (Star Wars lässt grüßen…)
3. Shimano Antares 2019 (Star Wars die Zweite...)
 
Zuletzt bearbeitet:

SlidyJerk

BA Guru
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
7.211
Punkte für Reaktionen
20.664
Ort
Potsdam
Dein schöner und aufwendiger Bericht entspricht in puncto DAIWA in etwa meinen eigenen Erfahrungen. Was die MGL betrifft, bestätigst Du damit die vielen positiven Posts der Shimano Gemeinde. Ich selbst bin fast ausschließlich mit DAIWA Rollen am Wasser, kann mir aber immer mehr den Kauf einer Met MGL vorstellen. :)
 

Old-Tom

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
1.651
Punkte für Reaktionen
2.041
Ort
Berlin
Slidy,dann zieh auch die Bantam MGL in betracht.Ähnliche Performance wie die
Meta,kann aber ein bißchen mehr WG ab.Ich hab die auf einer 2Oz-Rute.Wenn alles klappt
kannste die Beiden in Leibsch mal begrabbeln und werfen.
 

mueslee

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.983
Punkte für Reaktionen
2.574
Kann zwar nichts zur Steez CT und Zilli HLC sagen aber ansonsten deckt sich das genau mit meinen Erfahrungswerten.
Die Metanium MGL ist eine Waffe sofern sie denn mal richtig eingestellt ist und die perfekt passende Menge Öl auf dem Konus gefunden wurde.
Die Steez SV TW scheint in der Tat eine besonders starke Magneteinheit im Seitendeckel zu haben, anders ist der Unterschied zur Zillion SV TW nicht zu erklären.
 

SlidyJerk

BA Guru
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
7.211
Punkte für Reaktionen
20.664
Ort
Potsdam
Kann zwar nichts zur Steez CT und Zilli HLC sagen aber ansonsten deckt sich das genau mit meinen Erfahrungswerten.
Die Metanium MGL ist eine Waffe sofern sie denn mal richtig eingestellt ist und die perfekt passende Menge Öl auf dem Konus gefunden wurde.
Die Steez SV TW scheint in der Tat eine besonders starke Magneteinheit im Seitendeckel zu haben, anders ist der Unterschied zur Zillion SV TW nicht zu erklären.
Es ist nicht die ganze Magneteinheit, es ist insbesondere die Feder des Induktors. Diese ist stärker als die SV Federn und somit greift der Induktor erst später ein. Bessere Wurfweiten der HLC sind die Folge.
 

Stefan_M

Gummipapst
Mitglied seit
21. September 2015
Beiträge
944
Punkte für Reaktionen
1.439
Ort
Magdeburg
Ich kann meine komplette Palette an Ködern mit einem aktiven Pin fischen. Alle andere lässt sich wunderbar von außen regulieren.
Erstmal: sehr schöner Vergleich! Danke für die Mühen!

Hab bei meiner Chronarch MGL auch nur einen PIN aktiv. Aber wie fest hast du die Spulenbremse - kaum Spiel, kein Spiel, langsam ablassend? Das würde mich doch brennend interessieren. Hab das Gefühl, ich könnte da noch etwas heraus holen.

Danke und Grüße, Stefan
 

mueslee

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.983
Punkte für Reaktionen
2.574
Es ist nicht die ganze Magneteinheit, es ist insbesondere die Feder des Induktors. Diese ist stärker als die SV Federn und somit greift der Induktor erst später ein. Bessere Wurfweiten der HLC sind die Folge.
Mensch Slidy, du musst einfach erst mal richtig lesen bevor du schreibst. Nochmal zum notieren: Erst lesen, dann verstehen, dann schreiben ;):D
Ich habe nicht von der HLC gesprochen sondern von den beiden SV TW Varianten...bei denen die Spule und damit auch Feder + Induktor identisch sind. Unterschied kann nur die Magneteinheit sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eternity

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Juli 2019
Beiträge
433
Punkte für Reaktionen
1.156
Ich selbst bin fast ausschließlich mit DAIWA Rollen am Wasser, kann mir aber immer mehr den Kauf einer Met MGL vorstellen.
Kenn ich. Es ist noch nicht lange her da ging es mir genau so. Ich denke mittlerweile sogar über eine zweite Metanium nach. :)


Hab bei meiner Chronarch MGL auch nur einen PIN aktiv. Aber wie fest hast du die Spulenbremse - kaum Spiel, kein Spiel, langsam ablassend? Das würde mich doch brennend interessieren. Hab das Gefühl, ich könnte da noch etwas heraus holen.
Ich fische bei allen BC-Rollen die Spulenbremse mit leichtem Spiel. Die Metanium wurde so ab Werk ausgeliefert und daher bestand keine Notwendigkeit nachzujustieren.


Für das Testsetup der MGL:
Spulenbremse mit geringem Spiel
1 Pin aktiv
Drehrad auf 1 beim 20g Stickbait, auf 1 1/2 beim 12g Stickbait.
 

mueslee

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.983
Punkte für Reaktionen
2.574
Für das Testsetup der MGL:
Spulenbremse mit geringem Spiel
1 Pin aktiv
Drehrad auf 1 beim 20g Stickbait, auf 1 1/2 beim 12g Stickbait.
Das Setup ist allerdings wirklich mal krass! Rein interessehalber: Wie war denn der Freespool der Metanium mit nicht gefüllter Spule? Ich brauchte mindestens 2 Pins und Rädchen auf ca. 2 für gute Performance bei gleichzeitiger Gutmütigkeit. Allerdings liefen meine Spulenlager auch komplett frei, der Freespool war immens.
Generell ist es mir ein Rätsel, wie man das SVS der jüngeren Generationen (also die mit den kleinen Pins) mit nur einem aktiven Pin überhaupt halbwegs stressfrei werfen kann. Bei dem alten SVS (die dicken roten Pins) war das ja überhaupt keine Problem bzw. ein Muss für maximale Performance.
 

Stefan_M

Gummipapst
Mitglied seit
21. September 2015
Beiträge
944
Punkte für Reaktionen
1.439
Ort
Magdeburg
Ich fische bei allen BC-Rollen die Spulenbremse mit leichtem Spiel. Die Metanium wurde so ab Werk ausgeliefert und daher bestand keine Notwendigkeit nachzujustieren.


Für das Testsetup der MGL:
Spulenbremse mit geringem Spiel
1 Pin aktiv
Drehrad auf 1 beim 20g Stickbait, auf 1 1/2 beim 12g Stickbait.
Puh, da gibt's Salat bei mir! Aber danke!

Hab die Chronarch MGL auf einer M-Rute und muss bei einem 10Gramm-Jig plus Trailer die Spulenbremse doch ordentlich schließen. Rädchen hab ich auf 3 oder 4.
Aber die Wurfweiten sind noch überraschend gut. Muss ich doch noch mal "Spielen" und mal vergleichen/messen.

Grüße, Stefan
 

Old-Tom

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
1.651
Punkte für Reaktionen
2.041
Ort
Berlin
Also PE werfe ich auch mit einem Pin.Spule geradeso ohne Spiel und Daumen gehört sowieso dazu.
 

Onkel Pauli

Barsch Vader
Mitglied seit
5. März 2016
Beiträge
2.223
Punkte für Reaktionen
3.248
Ort
Leipzig
Wenn alles klappt
kannste die Beiden in Leibsch mal begrabbeln und werfen.
Du beziehst Dich hier auf mich? Weil Du irgendwann mal gefragt hast, ob ich die Metanium MGL mitbringe. Wenn ja, erhöht das den Druck, die Rute mitzubringen.:rolleyes:

An der Bantam MH werfe ich die Metanium ebenfalls mit einem Pin, reguliere eher an dem externen Rädchen. Die Spule hat minimales Spiel.
 

Eternity

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Juli 2019
Beiträge
433
Punkte für Reaktionen
1.156
Puh, da gibt's Salat bei mir! Aber danke!

Hab die Chronarch MGL auf einer M-Rute und muss bei einem 10Gramm-Jig plus Trailer die Spulenbremse doch ordentlich schließen. Rädchen hab ich auf 3 oder 4.
Aber die Wurfweiten sind noch überraschend gut. Muss ich doch noch mal "Spielen" und mal vergleichen/messen.

Grüße, Stefan

Man muss dabei bedenken dass es sich um zwei sehr gut fliegende Stickbaits handelt: TWP Dreamcatcher (20g) und Illex Bonnie 95 (12g).

Bei einem Wobbler mit Tauchschaufel reduzierten sich die erreichbaren Wurfweiten deutlich:
20g Stickbait (Dreamcatcher) <=> 20g Wobbler mit Tauchschaufel (Zanderkönig):
Shimano Metanium MGL 151: 47 <=> 35
Daiwa Steez CT SV TW 700: 41 <=> 32
Dawa Steez SV TW 1016: 37 <=> 30
 

DRUcando

Echo-Orakel
Mitglied seit
13. Mai 2008
Beiträge
237
Punkte für Reaktionen
140
Ort
Bremen
Toller Test Eternity!

Hab besten Dank!

Ich warte sehnsüchtig auf meine MGL, die jedoch seit Freitag beim Frankfurter Zoll fest hängt.
 

MCDaiwa the Iron Trout

Master-Caster
Mitglied seit
28. Januar 2007
Beiträge
604
Punkte für Reaktionen
1.653
Die Steez SV TW 1016 mit einer Ali Rays Studio Spool ist eine Waffe und für mich auf meiner M Combo die geilste Rolle überhaupt . Ich Liebe das Design und wie sich die Rolle auch nach Stunden immer noch toll in der Hand halten lässt .

Die SV original Spule ist Murks und damit sind die Wurfweiten wirklich bescheiden .
 

Eternity

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Juli 2019
Beiträge
433
Punkte für Reaktionen
1.156
Nachdem ich jetzt noch einige weitere Teststunden mit den Rollen hinter mir habe ist es mit voller Überzeugung die Metanium geworden, welche auf meiner MH-Rute ihren Platz findet. Sowohl die Steez CT aus auch die 1016 SV TW werden demnächst im Marktplatz auftauchen falls jemand Interesse haben sollte.
 

DRUcando

Echo-Orakel
Mitglied seit
13. Mai 2008
Beiträge
237
Punkte für Reaktionen
140
Ort
Bremen
Ohne die Steezn gefischt zu haben kann ich mir das sehr gut vorstellen / nachempfinden. Ich habe meine neue Metanium jetzt gute 20 Stunden am Wasser an einer MH Rute geangelt. Ich bin so unglaublich schwer beeindruckt. Das Teil ist ein absoluter narrensicherer Weitenjäger, sozusagen der Weitwurf Gerät. Gefühlt hat sich meine Corkish zu einer Distanz Rute entwickelt, was die aber definitiv nicht ist
 

Oben