1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Universelle Finesse Rute Barsch / Zander - Rhein ~250€

Dieses Thema im Forum "Ruten (Spinning)" wurde erstellt von theAzzi, 12. September 2019, 13:57.

  1. theAzzi

    theAzzi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Themen:
    4
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    53
    Hallo Zusammen!

    Ich bin jetzt seit etwas über einem Jahr wieder aktiv und habe wieder Fisch... ähm Blut geleckt :).

    Meine Ruten sind bislang eine Konger Streeto Air (~2m, 3-15g), eine Akilas 80mh crank & spinnerbait (2,7m, 5-30g) und eine Gunki Drop Shot (2,4m, 5-30g).

    Ich fische am meisten am Rhein, nächstes Jahr auch mal in Holland (vermutlich Maas). Zielfisch: Barsch und Zander.

    Technik: Meist Finesse (Texas, Carolina, Kickback, Drop Shot) und ab und zu mal einen Jigspinner oder Wobbler, wenn unten nichts geht. Hier überlege ich auch mal Gummifische mit leichterem Blei (~10g) durch das Freiwasser zu peitschen.

    Ködergröße in der Regel 3-4" Easy Shiner. Wenn ich merke dass viele kleine Brutfische unterwegs sind, auch mal 2,5". Gewicht zwischen 10-18g, je nach Wasserpegel. Maximum, nicht regelmäßig gefischt wären 4,5" mit 18g Blei, Regel sind eher 3" mit 15g.

    Gesucht wird eine eher kürzere Rute (2-2,2m), die dieses Spektrum möglichst universell abdeckt. Verzichten kann ich auf Jiggen (einfaches Faulenzen sollte ja mit den meisten Ruten machbar sein) und statt Wobbler könnte wie gesagt auch ein Gummi / Swimmerbait zum Einsatz kommen.
    Das macht mir auch die Suche schwer, weil meist eher Ruten zum Jiggen gesucht werden :)

    Durch Finesse Techniken sollte natürlich die Spitze oder das obere drittel eher sensibel / flexibel sein. Durch Fließgewässer und den möglichen Einstieg großer Fische sollte es unten rum genug Kraft geben.

    Auch wenn ich eine eher kurze Rute suche, sollte Wurfweite im Rahmen der Länge gut sein. Beim Gewicht suche ich einen Kompromiss aus robust und leicht. Sie sollte lange halten, aber ich suche hauptsächlich eine kürzere Rute als die Akilas um "bequemer" fischen zu können an Stellen, wo die Hängergefahr nicht so groß ist. Nach dem letzten Ausflug taten mir Handgelenk und Rücken weh (werde langsam alt... :)).

    Preislich wäre ich dieses mal bereit etwas mehr aus zu geben, da ich mir langsam sicherer bin was ich möchte :).

    Ich bin am liebsten mit nur einer Rute unterwegs, daher wird eher ein Universaltalent gesucht. Achja, sollte 2 teilig sein, damit der Transport nicht zu umständlich ist.

    Als universell einsetzbare Rute wurde mir schon die Shimano Zodiac empfohlen, aber die scheint mit Statio nur bis 18g zu gehen. Baitcaster habe ich noch nie probiert und ich muss dazu sagen, dass ich nicht zu oft ans Wasser komme. Habe da ein wenig respekt vor (eventuell zu unrecht?). Andererseits liest man meist Begeisterung (Ermüdungsfreier, Rückenschonend, Spaßfaktor)

    Der Dietl hatte mal die Shimano Yasei red pike für schwereres Drop Shot Angeln auf Barsch und Zander empfohlen, ich weiß nur nicht, ob mir die dann nicht schon zu schwer ist.

    Auch die Fox Rage Finesse Ruten sollen ganz gut sein.

    Allgemein bin ich aber verloren im Rutendschungel und habe keine Ahnung :)

    Irgendwie geht es ja auch um den schwierigen Kompromiss bei nem 20er Barsch noch ein bisschen was zu merken und den 70er Zander mit ein wenig mühe noch landen zu können. Das man nach oben und unten Abstriche machen muss, ist mir klar.

    Ich freue mich jedenfalls über Empfehlungen und Anregungen!

    Danke und liebe Grüße!

    Michael
     
  2. Snakesfreak

    Snakesfreak Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. November 2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    474
    Likes erhalten:
    714
    Ort:
    Münster
    Guck dir doch mal die Hearty Rise Black Force an, liegt knapp über den angepeilten 200€ und 10cm länger. Aber von WG geht die -12 oder -28g.
    Hatte die noch nicht in der Hand, aber viele andere Modelle und bin von den HR Sachen sehr angetan...

    Ggf. kann ja einer der anderen was dazu sagen
     
    greece68 und theAzzi gefällt das.
  3. Taizo-san

    Taizo-san Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Januar 2019
    Themen:
    4
    Beiträge:
    290
    Likes erhalten:
    418
    Ort:
    Nettetal
    theAzzi gefällt das.
  4. theAzzi

    theAzzi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Themen:
    4
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    53
    Sieht sehr gut aus, eventuell hat ja jemand Erfahrungen mit der Rute. Preis wäre kein Problem.

    Danke, ebenfalls sehr hübsch! Klappt auch DS mit der Rute oder ist die zu steif?

    Weiß auch nicht, ob ich mich mit DS zu sehr einschränke, da recht spezielle Anforderung. Aber macht mir irgendwie super Spaß die Technik :)
     
  5. Taizo-san

    Taizo-san Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Januar 2019
    Themen:
    4
    Beiträge:
    290
    Likes erhalten:
    418
    Ort:
    Nettetal
    Nicht perfekt, aber DS ist damit für mich durchaus vernünftig möglich.

    Eventuell wäre auch die hier perfekt, kenn ich aber bislang nur vom Trockenwedeln:

    Shimano Technium AX 78ML
    TECAXXF78ML
    7-21g WG
    2,33m
    Super schöne Rute!
     
    theAzzi gefällt das.
  6. alexp

    alexp Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juni 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    198
    Likes erhalten:
    65
    Die Daiwa Luvias sind für das Geld schöne Ruten. Sie sind leicht und eher straff, aber nicht so heftig wie die Akilas.
    Die 2,1m / 5-15g und 5-28g wären dann die passenden Ruten. Die 5-15g ist eher eine bis 20g Rute.
    In Kombination mit einer leichten Rolle hat man eine schön leichte Kombo.
     
    theAzzi gefällt das.
  7. barschzanker

    barschzanker Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Themen:
    16
    Beiträge:
    128
    Likes erhalten:
    106
    dafür hab ich mir die expride ml-2 geholt, bisher sehr zufrieden damit, müsste das spektrum gut abdecken
     
    theAzzi gefällt das.
  8. rheingauner

    rheingauner Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    3. Oktober 2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    324
    Likes erhalten:
    495
    Die Luvias bietet @lars1079 ja gerade im Marktplatz an, vielleicht kommt ihr ja zusammen.

    Zur Zodias kann ich aus meinen Erfahrungen nur sagen, dass die Rutenserie eher etwas underrated ist. Was da das genau Wohlfühlgewicht und das Maximum ist, kann ich dir nicht genau sagen.

    Ich persönlich wollte in dem Bereich demnächst auf eine Tailwalk Del Sol S672 zurückgreifen, aktuell scheitert es lediglich an den begrenzten finanziellen Mitteln. Die gibt es in 2 Ausführungen in
    https://www.nippon-tackle.com/Tailwalk-Del-Sol-S672M-SPII
    https://www.nippon-tackle.com/Tailwalk-Del-Sol-S672MH-SPII

    Die Testberichte lesen sich allesamt sehr gut, hier mal was als erste intention. https://www.tackle-tester.de/im-test-tailwalk-del-sol-s672m-spii/ & http://www.nippon-tackle.de/blog/rods/field-test-tailwalk-del-sol-special-edition-ii/

    Ich selsbt fische aktuell die "große" S802H, die hat mir in diesem Jahr schon quer durch Deutschland fisch gebracht. Ob Dorsch, Mefo und Köhler an und auf der Ostsee, Rapfen und Zander im Rhein oder Hechte im Tegernsee. Dabei wurde querbeet an Ködern alles verarbeitet. Mir liegt die Rutenserie sehr, weshalb ich dann auch noch die kleinere M Variante nutzen möchte.
     
    theAzzi und pauli1701 gefällt das.
  9. pauli1701

    pauli1701 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Januar 2014
    Themen:
    19
    Beiträge:
    157
    Likes erhalten:
    23
    theAzzi und rheingauner gefällt das.
  10. theAzzi

    theAzzi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Themen:
    4
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    53
    Bei der Beschreibung der Luvias steht, dass die einen sehr steifes Blank haben soll, hauptsächlich fürs Jiggen. Daher vermutlich nichts für mich.

    Ist die ml-2 nicht etwas leicht oder ist das angegebene wg untertrieben?



    Die Del Sol liest man ja öfters, werde mir die auch mal genauer anschauen.



    Allgemein glaube ich, dass mein DS Anspruch das größte Hindernis darstellt. Ich konnte letztes Jahr mit einer weichen Spitze die Fehlbissquote massiv reduzieren und hatte plötzlich Barsche en masse. Aber es beißt halt nicht immer auf DS. Dafür sind dann wohl andere Techniken suboptimal, so zumindest mein Laienhaftes Verständnis. Eventuell bastel ich mir auch Drillinge oder arbeite an meiner schlechten Technik :).
     
  11. barschzanker

    barschzanker Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Themen:
    16
    Beiträge:
    128
    Likes erhalten:
    106
    ne die ml-2 packt das schon, siehe auch artikel von dietel zur rute, obere wg auf der rute kann man getrost ignorieren zumindest für gummigedöns. hab die schon mit 18g chebus plus 4es gefischt, geht schon. ne ds spitze hat die allerdings nicht, ist ja eher durchgehend straff von der aktion, nicbt ne explizite spitzen aktion aber dafür nach meinem geschmack auch gut für hartes zu gebrauchen
     
    theAzzi gefällt das.
  12. theAzzi

    theAzzi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Themen:
    4
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    53
    Hier nochmal die Praxis Nachfrage: kommst du mit dem Gewicht aus? 21g klingen erst mal wenig für den Rhein. Würdest du ihr Persönlich Finesse Qualität zusprechen?
     
  13. greece68

    greece68 Master-Caster

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Themen:
    96
    Beiträge:
    505
    Likes erhalten:
    260
    Ort:
    Traunsee
    Die ist wirklich gut für das Geld, meiner Meinung nach eine der besten HR Ruten in Bezug auf PL!
    Fische sie als 762ML und die ist sehr vielseitig einsetzbar. Ich habe ja eine Distanz- ersion meiner Ashura Power Finesse lange gesucht...die Black Force ist es dann geworden. Evtl. könnte die M nen ticken besser geeignet sein, da ich 10g plus 4” ES zB nicht mehr an der fische...da kommt dann was in M oder MH von Illex oder anderen zum Einsatz.
     
  14. theAzzi

    theAzzi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Themen:
    4
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    53
    Würdest du sie denn als Finesse geeignet sehen? Das wenige was ich bisher gefunden habe ging eher in Richtung Jig Rute, steif. War aber tatsächlich sehr wenig was ich gefunden habe.

    Allgemein hätte ich auch kein Problem damit gebraucht zu kaufen.

    Ich werde mal probieren einen Angelladen aufzusuchen, zum Einschätzen durch Trockenwedeln fehlt mir nur die Erfahrung und meist sind die Modelle die ich anschauen möchte nicht vorrätig :)
     
  15. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    44
    Beiträge:
    5.439
    Likes erhalten:
    5.835
    Ort:
    Tief im Westen...
    Zum Verständnis, definiere mal bitte „Finesse“. Was macht eine „Finesse Rute“ für dich aus und warum meinst du eine solche zu benötigen? Du hast zwar eigene Erfahrungen gesammelt, aber ich glaube du versteifst dich da zu sehr.
     
    emceeee gefällt das.
  16. Sid

    Sid Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. Februar 2016
    Themen:
    1
    Beiträge:
    181
    Likes erhalten:
    98
    Ort:
    RKN
    DS klappt auch mit steifen Ruten sehr gut. Fische pers. eine Rocke Nano ml und habe keine Probleme mit der Bissausbeute, weder an Stillgewässern und am Rhein schon garnicht. Zupft es mit der Rute mitgehen und dann anhauen oder bei tocks direkt durchladen. Ka warum da so Wissenschaft drum geamcht wird

    21 Gramm reicht locker lässig für "finesse" am Rhein. Ich verstehe darunter kleinere Köder um 3" an Rigs mit dünnen Schnüren zu servieren. Auch gerne Abseits der "Hotspots".
     
    theAzzi gefällt das.
  17. theAzzi

    theAzzi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Themen:
    4
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    53
    Kann sein, dass ich das falsch definiere. Ich suche halt keine harte Rute zum harten Jiggen. Ich spiele gerne mit dem Köder, mag wenn die Rute ein Stück im Drill mitgeht.

    Meiner wirklich bescheidenen Erfahrung nach hatte ich insbesondere bei Kickback Rig und Drop Shot eine deutlich höhere Bissausbeute wenn die Spitze beim Biss ein gutes Stück nachgegeben hat. Anfang der Woche war ich mit der Akilas unterwegs, hatte 7 Fehlbisse am DS. Kann aber auch nur Zufall gewesen sein. Dafür fehlt mir einfach die Erfahrung.

    Ich möchte nur vermeiden eine Rute zu kaufen, die nachher hauptsächlich auf schnelles, hartes Jiggen ausgelegt ist, das mir gar keinen Spaß macht. Ich möchte zu großen Teilen Finesse Rigs Fischen. Da die meisten Leute Jiggen (zumindest was ich im Alltag so sehe), habe ich halt gewisse Bedenken das hauptsächlich die klassischen Jig Empfehlungen kommen und frage daher kritisch nach.

    Wenn sich das nicht ausschließt ist das eine Info, für die ich sehr dankbar bin!
     
    nomec und Kanalbarschjäger gefällt das.
  18. BassManiac

    BassManiac Master-Caster

    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Themen:
    15
    Beiträge:
    541
    Likes erhalten:
    278
    theAzzi gefällt das.
  19. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    44
    Beiträge:
    5.439
    Likes erhalten:
    5.835
    Ort:
    Tief im Westen...
    Alles gut, das hilft bei eventuellen Empfehlungen schon weiter. Wenn die Rute auch etwas länger sein darf, dann kommen Ruten wie die Crazee Eging in Frage und generell Tintenfisch-Ruten. Die sind aber meist um die 2,50m. Vielleicht auch die Lurk Shooter Serie oder die leichtere Zander Force. Früher hatte ich mal die recht günstige Crazee Eging und ich denke dass könnte genau das sein was du suchst.

    https://www.nippon-tackle.com/A-TEC-Crazee-Eging-S822M-Aori-Stick#more
     
    theJucken und theAzzi gefällt das.
  20. theAzzi

    theAzzi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Themen:
    4
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    53
    Bin ja ehrlich, ich kann es halt wie gesagt schwer einschätzen ohne die Ruten mal ein paar Tage gefischt zu haben. Daher frage ich ja auch hier um Rat :).
    Denke das leichtere Spiel mit dem Köder kommt viel mit der kürzeren Rute, die Konger Streeto mit ihren 2m macht jedenfalls ordentlich fun, gibt aber beim Köderspiel auch leicht nach.

    Als ich vor 15 Jahren zuletzt geangelt habe, hatte ich halt brettharte überdimensionierte Ruten weil ein bekannter es empfohlen hat. Hat im Drill und beim Werfen keinen Spaß gemacht. Eventuell bin ich auch einfach traumatisiert :)


    Ps: Da die Black force so oft empfohlen wird: lädt die beim Werfen trotz des vermeintlich steifen Blanks gut auf?
     
    BassManiac gefällt das.