1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Rute für Baitcasten im Fluss - welche Länge, welches WG ...

Dieses Thema im Forum "Ruten (Casting)" wurde erstellt von Greenkeeper, 12. August 2019.

  1. christophm

    christophm Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Dezember 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    870
    Likes erhalten:
    408
    Ort:
    Nordeifel
    Notwendig ist es m.E. sowieso nicht. Evtl 3m Mono oder ein Streifen Tesafilm, um Durchrutschen zu verhindern.

    Und 80m Power Pro ( gehe mal davon aus, 100 würdest du ohnehin drauftun) kosten 8 EUR. Dafür wollte ich keinen Knoten in der Schnur...
     
  2. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Danke für die Zusatzinfo. Irgendwie wurde meine Ergänzung gerade nicht genommen. Ich hatte per Edit noch dazugefügt.

    "Ok, ich habe gerade gesehen, daß die Chronarch ne gelochte Spule hat, hier kann ich dann ja festknoten."
     
  3. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Sooo, die Entscheidungen sind gefallen, die Bestellungen sind raus...:D

    Es wird eine Kombi aus A-Tec Crazee Heavy Rockfish C762H und einer Shimano Chronarch MGL 151XG.
    Als Schnur kommt die PowerPro in 0,15 mm drauf.

    Die endgültige Entscheidung für die Rute viel nach einem abschließenden Telefonat mit Nippon Tackle.
    An dieser Stelle dorthin nochmal vielen Dank für die Geduld und die ausfürliche, informative und aufschlussreiche Beratung! :emoji_thumbsup:

    Eine Erkenntnis aus der Beratung ist u.a., daß man sich nicht immer rein auf die Infos aus dem Internet und der Hersteller zu 100% verlassen sollte. Zu meiner Anfrage bekam ich die Info, daß die Rute tatsächlich etwas mehr verträgt als das max. angegeben Wurfgewicht, daß quasi hier das H Rating eher passt als die WG-Angabe.
    Aus dem Bauch heraus, nur anhand der Angaben der Homepage (des Herstellers?) und ohne weitere Rückfragen, hätte ich mich sicher eher für die XH Version entschieden. Das wäre dann wohl nach hinten losgegangen und sicher zu viel des Guten geworden.
    Eine weitere nicht unwichtige Info zu meinem Thema war dann auch, daß das angegebene Regular Taper in diesem Falle tatsächlich etwas spitzenbetonter ausfallen soll, als man es vermuten würde.
    Alles wichtige Infos, welche man nicht erhält, wenn man keine Fragen stellt.

    Aus diesem Grunde ist es auch toll, daß es Foren gibt, man hier seine Fragen stellt und die dann auch, zumindest in den meisten Fällen, super kompetent beantwortet bekommt.
    Deshalb auch noch mal vielen Dank an alle, die sich am Thema beteiligt und mir weitergeholfen haben, sei es hier im Thread oder auch per PN.

    Tja, und die Wahl der Übersetzung habe ich dann so getroffen, weil ich von der überwiegenden Nutzung zum Faulenzen und Jiggen ausgehe.
    Die etwas kürzere Länge der Rute (2,29m) spielte dann in die Überlegungen auch noch mit rein. Ich hatte den Gedanken die Unterschiede, im Vergleich zu meiner 2,70er Rocke und des größeren Schnureinzugs der Sustain, "kleineren" Ködersprünge mit der Baitcaster ein wenig auszugleichen. Ich hoffe mein Gedankengang hat mich hier nicht auf den Holzweg geführt.

    Joa, und die PowerPro ist es geworden, weil ich mit der als Anfänger an meiner ersten BC Kombi ganz gut zurechtkomme und sie als recht dankbar und gutmütig empfinde, was Wurfverhalten, Backlashes und deren Auflösung anbetrifft.

    So, mal sehen, wann alles eintrifft und wie sich die Kombi am Wasser macht.
    Ich werde berichten.

    Nochmal vielen Dank an alle.
     
    Skylobo und Holgifisch gefällt das.
  4. Fr33

    Fr33 BA Guru

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    84
    Beiträge:
    3.721
    Likes erhalten:
    1.696
    Ort:
    63263 Neu-Isenburg
    @Greenkeeper

    Und wie schauts? Bleibt die Rute bei dir oder geht die wieder retoure?
     
  5. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Sorry, war ein paar Tage nicht online ...

    Aaalso, die Rute kam super schnell bei mir an. Danke an Nippon Tackle!
    Leider hatt/e sie allerdings ein paar Produktionsfehler wie Lufteinschlüsse unterm Klarlack am Griff, einen (leicht) zerkratzten Alu-Abschlussring an der Schraubkappe am Rollenhalter, und ein paar weitere kleinere Pickel im Lack über den ganzen Blank verteilt.
    War vielleicht ein Montag, als sie das Licht der Welt erblickte.
    Aber alleine aus diesen Gründen geht sie zurück an Nippon Tackle.

    Da sie aber doch noch härter ausfällt als ich gehofft hatte und auch die Spitzenaktion nicht ganz so ausgeprägt ist wie ich es mir gewünscht hatte, verzichte ich auch auf einen Umtausch.
    Schade, aber sie sagt mir halt doch nicht ganz zu, wofür wiederum A-Tec und NT schonmal garnichts können. Ist halt meine persönliche Vorliebe, die da anders liegt.

    Nachdem ich diese Entscheidung endgültig getroffen hatte, habe ich mich auf die Suche nach Ersatz gemacht und bin letztendlich doch bei einer Fox Rage Terminator Shad Jigger in 2,40 m und 15-50 g auf eBay Kleinanzeigen hängengeblieben.
    Die kam dann gestern bei mir an. (Falls der Verkäufer hier aktiv ist ... nochmal vielen Dank für den schnellen Versand und die unkomplizierte Abwicklung!!!)

    Der erste Eindruck beim Auspacken war zu diesem Stock dann... den Lack kennste doch irgendwo her... na klar... Skeletor Series One.
    Der zweite Eindruck beim Probewedeln und an die Wohnzimmerdecke drücken war dann eine "leichte" Enttäuschung. Im gegensatz zur A-Tec Rockfish und vorallem meiner Rocke Nano, ist die Fox sehr viel weicher und auch nicht so schnell/straff.
    Die "Spitzenaktion" geht über das gesamte erste Drittel, kommt also (für mein Gefühl) eher semiparabolisch daher.
    Das ganze bestätigte sich dann auch mit montierter Rolle, samt durchgefädelter Schnur.

    Wie auch immer, sie bekommt eine faire Chance, mich am Wasser von sich zu überzeugen.

    Soweit zum aktuellen Stand.
     
  6. Skylobo

    Skylobo Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Januar 2019
    Themen:
    12
    Beiträge:
    231
    Likes erhalten:
    191
    dnake Für den Bericht, Das mit den A TEC Ruten dass sie schlecht verarbeite sind kenne hab selber eine, muss aber zu für die Preis die sie verlangen für die Rute kann man nicht meckern. Hab auch mal gehört dass es eine Rute Serie fürs schmale Geldbeutel ;)

    Was die Fox angeht hab sie mir auch gegönnt der Affe Riech wieder zu laut.sie ist wirklich weich in der Spitze im Vergleich zu mein tailwalk fullrange c711h BC was ist dir auch empfehlen kann auch spitzen Beton aber ganz anders.
    Aber betauen tue ich die Fox nicht hatte sie In Spinne und fand sie immer genial und in BC lädt sich super auf und kann sie sogar mehr misshandeln als die Pro. Gefangen hat sie am ersten Tag gleich 2 kleine Zander und paar Biss versammelt auch ^^
    Von der wurfweite bin genau so weit wie mit der Tailwalk und finde es meinen erachten sogar angenehmer zu fischen da sie nicht so schwer ist.

    Aber was Rute angeht hat jeder sein Präferenzen und ist sehr schwer online eine Rute zu finden ohne sie in der Hand gehalten zu haben. ;) Und ehrlich gesagt für ein 100er eine Rute in der Qualität zu finden sehr schwer deine war sogar noch günstiger ^^
     
  7. Skylobo

    Skylobo Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Januar 2019
    Themen:
    12
    Beiträge:
    231
    Likes erhalten:
    191
    Hier ich kann dir mal die Fox zeigen unter voller Last
    [​IMG]

    Hatte ein Silberkarpfen dran
    [​IMG]

    Bilder sind nicht schön aber ausreichend glaub ich
    Man war das ein mörderischer Drill
     
    Holgifisch gefällt das.
  8. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Sorry, das kannich so nicht stehen lassen, nicht so allgemein. Auch ich habe noch eine zweite Rute von A-Tec, die ist sehr gut verarbeitet, keine Fehler, nix zu meckern.

    Auch das sehe ich anders. Auch für diesen Preis, und ich finde 130,- € nicht wenig, kann ich ein fehlerloses Produkt erwarten, auch wenn es hier "nur" um den Lack geht. Andere Marken in günstigen Preissegmenten, wie DAM, Balzer, Cormoran und Co., bekommen das auch hin.
    Ich mache da auch keinen Vorwurf an A-Tec, an Nippon schon garnicht, ich bin da vollkommen entspannt. Fehler passieren, und solche kann man auch noch beheben. Es ist niemand in Gefahr oder der Gleichen. Warum sollte ich mich also ärgern?
    Und ob mein Geldbeutel schmal ist oder nicht, hat nicht unbedingt etwas damit zu tun, ob ich günstiger oder teurer einkaufen möchte.


    Wie gesagt, sie bekommt eine faire Chance, sie wird getestet. Vielleicht sogar noch heute.

    Das ist richtig. Deshalb verurteile ich auch niemanden, der mir hier nach seinem Geschmack einen Tipp gegeben hat und helfen wollte. Hier nich, nicht per PN und auch nicht NT am Telefon.
    Mein Geschmack ist halt etwas anders.

    Hierzu bekommst Du gleich eine PN.
     
  9. Skylobo

    Skylobo Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Januar 2019
    Themen:
    12
    Beiträge:
    231
    Likes erhalten:
    191
    Ich gib mal kein Kommentar mehr dazu ^^. Ich bin glücklich mit Meiner A-TEC gut Rute für schmale Geldbeutel ^^
     
  10. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Sodele, die ersten beiden Testtage sind rum... mit überraschendem Ergebnis.

    Nach dem "Trockentest" der Shad Jigger waren meine Erwartungen ja eher weniger euphorisch bis doch recht gedämpft. Aber es kam dann widererwarten doch anders.
    Die ersten würfe liefen gleich ganz gut, die Rückmeldung (Grundkontakt...) war auch ok, wenn auch etwas weniger deutlich als von der Rocksweeper gewohnt.
    Was mich aber dann doch wirklich überraschte war, daß trotz der etwas "dumpferen" Rückmeldungen vom Grund, die Bisse ziemlich deutlich zu spüren waren und bis ins Handteil weitergemeldet wurden.
    Leider war der Samstag aber wohl doch nicht ganz mein Tag. Es kamen zwar einige Bisse, aber irgendwie waren das fast auschließlich Anstupser und Schwanzlutscher. Etliche Gummis kamen halbiert und/oder ohne Schwanzteller aus'm Wasser.

    Mit der Chronarch MGL 151 XG kam ich anfangs nach den ersten Einstellungen und wohl nicht zu vermeidenden Vogelnestern recht gut klar. Doch mit zunehmender Wurfzahl und steigenden Temperaturen wurde das Röllchen immer "zickiger" und produzierte vermehrt Nester. Ich musste oft nachregulieren, auch ohne Köderwechsel. Ohne Daumenbremskontrolle ging recht wenig.
    Keine Ahnung, ob das an mir lag oder wirklich an der Rolle. Aber nach jeder kleinen Pause (Köderwechsel, Vorfach ausbessern ...) waren die ersten Würfe immer wieder ok. Nach vier, fünf weiteren, ging aber das Gezicke wieder los.
    Was mir dabei, und auch bereits beim ersten Auspacken, wieder aufgefallen ist, ist, daß das Rädchen/die Kappe für die Verstellung der Spulenbremse seeeehr leichtgängig ist. Bei meiner Daiwa SV TW ist da ne ganze Ecke mehr Wiederstand an der Kappe.
    Dadurch habe ich am Samstag dann dort immer wieder draufgeschaut (natürlich nicht während des Wurfs), weil ich das Gefühl oder die Befürchtung hatte, daß sich die Spulenbremse von alleine verstellen könnte oder auch wenn ich versehentlich dran komme.
    Hat von Euch jemand so etwas bei dieser Rolle ebenfalls erlebt, daß die Rolle im laufe des (warmen) Tages empfindlicher reagiert und öfter nachjustiert werden muss? (noch habe ich hier im Forum nicht danach gesucht)

    Gestern lief dann alles besser, die ersten Bisse konnten verwandelt werden und es gab weniger Perücken.
    Ob's am Wetter lag? Keine Ahnung, aber ich werde weitertesten.


    Mein erstes Fazit:

    Die Rute darf bleiben, die passt recht gut für mich bei Jigs/Chebus von 10 bis 14 Gramm, mit Swing Impact, Fat Swing Impact und weiteren Gummis zwischen 3,5" und 5". Bei Gummis mit großem Wasserwiederstand (z.B. Fox Spikey Shad in 12 cm, großer Teller viele Gummistacheln) gibt sie aber dann doch schon deutlich nach.

    Mit der Rolle muss ich noch "warm werden". Meine Daiwa SV TW wirft sich im Vergleich doch wesentlich entspannter und gutmütiger.
    Mal sehen, wie es weitergeht und ob wir uns noch aneinander gewöhnen.
     
  11. Fr33

    Fr33 BA Guru

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    84
    Beiträge:
    3.721
    Likes erhalten:
    1.696
    Ort:
    63263 Neu-Isenburg
    Bin ja kein BC Experte- aber beobachte das mal und schau mal ob die Spule mit zunehmender Wurfanzahl Achspiel bekommt. Falls ja müsste man sich die Achshemmung mal anschauen. Ggf reicht mal Saubermachen - nach der Feder usw. gucken und ggf neu fetten.

    Lager ausbauen und enfetten bzw. neu Ölen kann ich dir machen. Ist kein Hexenwerk.... würde ich aber nur machen, wenn du meinst, da müsste noch bischen was gehen.
     
  12. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Also der MGL Aufdruck auf dem Käppchen stand zumindest immer gleich. Es sollte sich tatsächlich also eigentlich nichts verstellt haben.

    Ich habe die Spule so eingestellt, daß sie gerade kein Spiel mehr hat und dann noch einen Ticken dazugegeben.
    Später hat es dann noch ein klein wenig mehr gebraucht.
    (zwei Stifte an der Fliehkraftbremse aktiv, die Feinverstellung außen auf ca. 1,5)
    Von der Feinjustierung habe ich nach und nach die Finger gelassen, die kostet unwahrscheinlich Wurfweite, und habe nur noch über die Spulenbremse nachreguliert.

    Danke für das Angebot. Aber die Spule läuft ja eigentlich zu gut (?) sonst müsste ich ja die Hemmung nicht nachdrehen. Oder mache ich da gerade gedanklich einen Fehler.
    Wie auch immer, ich beobachte das mal weiter, vielleicht bin jauch auch nur ich inkompatibel zur Rolle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2019
  13. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Guten Morgen,

    nachdem ich nun einige wietere Stündchen mit der Combo aus Shad Jigger und Chronarch am Wasser verbrahct habe, will ich mal ein kurzes Update geben.

    Wie befürchtet, lag das "Problem" mit den Perücken auf der Chronarch doch am Nutzer und nicht am Gerät :rolleyes::D
    Wir beide kommen immer besser miteinander klar, nachdem ich die Einstellungen nun noch etwas verändert und für mich "optimiert" habe.
    Aber ich bleibe dabei, die Verstellkappe für die Spulenbremse könnte für meinen Geschmack etwas mehr Widerstand vertragen.
    Falls jemand eine Idee hat, wie das ohne negative Auswirkungen auf Bremsverhalten, Freilauf usw. zu machen ist, dann immer her mit den Vorschlägen.

    Am wohlsten fühle ich mich mit der Combo nun im Bereich von 14-18 Gramm Blei in Kombination mit bis zu 4 Inch Gummis, bei schlanken Modellen auch mal 5 Inch.
    So daß die Entscheidung gefallen ist, beides, Rute und Rolle dürfen unbedingt bleiben. Zur Zeit bin ich sogar fast ausschließlich mit der BC unterwegs und die Statio-Kombo (Sustain + Rocke Nano) steht im Keller und wartet auf Einsatzzeiten.
    (Gott sei Dank sind wir nicht im Fußball, sonst hätte ich wohl schon einen Spieleraufstand im Keller :D)

    Soweit mal dazu, aaaaber ... ich bin nun auf der Suche nach einer weiteren Rute um nach untenhin, sprich 10 Gramm Blei plus max. 4 Ich Gummi die Geschichte noch runder zu machen.

    Eigentlich sind dafür ja die Grundsätzlichen Anforderungen wie Länge ca. 240 cm, oder auch etwas mehr oder weniger, und jiggfähig die gleichen Bedingungen, aber auch hier tue ich mir wieder wirklich schwer, vor allem mit der Länge im Kombination mit der Anforderung für Distanz und Fluss.
    Hat jemand Vorschläge für dieses Spektrum?
     
  14. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Ich hatte mal drei Stöckchen ins Auge gefasst, wenn diese auch deutlich kürzer ausfallen, aber eventuell ist da ja doch ein annehmbarer Kompromiss dabei...

    Wer kenn diese Ruten und kann mir eventuell auch noch bei den Unterschieden in den Blankeigenschaften weiterhelfen?
    Wäre einer der Stöcke für meinen Einsatzzweck geeignet, und welche davon ggf. am besten?

    https://www.tackle-deals.eu/ABU-GARCIA-Rod-Rock-Sweeper-701-1-ML-Casting-213m-5-20g
    https://www.tackle-deals.eu/ABU-GARCIA-Hornet-Stinger-Plus-701-1-213m-10-30g
    https://www.tackle-deals.eu/ABU-GARCIA-Mass-Beat-II-Cast-701-1-1-ML-213m-5-20g

    Noch lieber wäre mir natürlich eine mittig zweigeteilte Rute in rund 2,40 m Länge, aber da werde ich nicht fündig.
    Ich bin für Alternativvorschläge immer offen, als her damit, wenn jemand eine Idee hat. Wenn möglich, sollten diese dann idealer Weise aber im Rahmen von bis max. 160,- € liegen.

    Danke schonmal vorweg für Eure Hilfe!
     
  15. Castovich

    Castovich Finesse-Fux

    Registriert seit:
    6. September 2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    1.149
    Likes erhalten:
    1.423
    Ort:
    Bornheim
    Fürs jiggen ist von den dreien die Rocksweeper klar am besten geeignet.
    Die anderen glänzen eher an hardbaits.
     
    Greenkeeper gefällt das.
  16. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Danke für die Info, und passt das angegebene Wurfgewicht zu meinen Vorgaben 10g Jig + 4" Gummi im Fluss?
     
  17. Castovich

    Castovich Finesse-Fux

    Registriert seit:
    6. September 2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    1.149
    Likes erhalten:
    1.423
    Ort:
    Bornheim
    Davon kannst du ausgehen, Ja.
    Ich fische ein etwas stärkeres Modell und die macht auch klar mehr mit als dran steht. Mit 10g + Trailer bist du ja noch locker im Wohlfühlbereich der Rute.
    Die Rocksweeper sind alle sehr schnell, eher an der Grenze zum Brett :)
     
  18. Greenkeeper

    Greenkeeper Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juni 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    35
    Das ist meine Befürchtung, bzw. daß sie sich eben mit 10g + Gummi nicht vernünftig aufladen würde.
    Aber wenn Du sagst, das liegt im Wohlfühlbereich der Rute, klingt das ja eher nicht danach.
    Wie würdest Du den Wohlfühlbereich denn definieren?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2019
  19. Castovich

    Castovich Finesse-Fux

    Registriert seit:
    6. September 2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    1.149
    Likes erhalten:
    1.423
    Ort:
    Bornheim
    Ich kenne das Modell nicht im Detail aber die sind alle recht ähnlich. Meine arbeitet ab dem unteren WG und gut ab 15% mehr.
     
  20. Phil3489

    Phil3489 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    27. Juli 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    123
    Ich belaste die Rocksweeper L (WG -15g angegeben) regelmässig 10g + 4", das ist für die Rute noch kein Problem. Ich fische allerdings nur im Stillwasser damit, und dort ist dann für mich bei ca. 12g + 4" auch Schluss. Wenn also Strömung dazukommt und 10g+4" deine "Standardgrösse" ist, würde ich definitiv zur ML greifen.

    Sorgen, dass die sich beim Wurf nicht auflädt würde ich mir keine machen.
     
    Greenkeeper gefällt das.