Montag, 18.10.2021 | 21:05 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Kaufentscheidung Belly Boot - 12bb oder Elling?

Barsch-Alarm | Mobile
Kaufentscheidung Belly Boot - 12bb oder Elling?

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Oliver1978

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
30. August 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
8
Alter
43
Ort
Leingarten
Hallo liebe Forenmitglieder,

wie so oft informiere ich mich viel zu lange und detailliert wenn es um neue Anschaffungen, insbesondere Tackle etc. fürs Angeln geht.

Ich möchte mir ein möglichst robustes und vielseitig einsetzbares Bellyboot kaufen. Zuerst war ich bei dem Zeck Bellycat gelandet, nach weiteren Recherchen bin ich bei 12bb und den Belly Booten von Elling gelandet.

Könnt ihr mir (möglichst aus eigener Erfahrung in der Praxis, oder zumindest aus eigenes Recherche bzw. im direkten Vergleich) grundsätzlich zu einem der Hersteller eher raten?

Es gibt ja von Elling das Optimus Max mit enorm viel schon dabei und bereits verbaut für einen „preiswerten“ - nicht günstigen - Angebotspreis. Ob die Komponenten jedoch mit den von Railblaza bzw. Scotty mithalten können (Fasten Borika) weiß ich nicht. Wichtig ist vor allem, dass ich das Belly beladen zum Wasser transportiert bekomme (mit allem montiert) - hierfür bietet 12bb eine Transportachse mit Lufträdern an, Elling nichts dergleichen.

Ich bin über jeden Beitrag froh, und hoffentlich kann ich dann eine klare Kaufentscheidung treffen. Bitte auch die Qualität der Ventile, Material, Taschen etc. mit in Betracht ziehen...

Ganz lieben Dank!!

Oliver
 

edersee

Master-Caster
Mitglied seit
26. Oktober 2012
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
701
Alter
38
Ich sage ganz klar Elling. Die Fasten Mounts sind definitiv besser als Railblaza, von denen ich doch entäuscht war. Sind klapprig und haben sich bei mir auch ab und an selbst geöffnet. Das elling ist auch breiter als die 12bb und Konsorten, was sehr zum Komfort beiträgt. Zum Transport kann man sich auch was basteln wenn's denn sein muss. Tragegurte und Griffe haben sowohl Elling als auch 12bb.

Vor dem Elling hatte ich ein Seven Bass Cobra mit Railblaza Anbauten, das war preislich fast wie das Elling am Ende und doch nicht so hochwertig und bequem wie das Elling.

Also von mir ganz klare Empfehlung an das Elling.

Einen guten Preis kann ich dir per PN nennen.
 
M

M.J. Waxx

Gast
Ich sage ganz klar Elling. Die Fasten Mounts sind definitiv besser als Railblaza, von denen ich doch entäuscht war. Sind klapprig und haben sich bei mir auch ab und an selbst geöffnet. Das elling ist auch breiter als die 12bb und Konsorten, was sehr zum Komfort beiträgt. Zum Transport kann man sich auch was basteln wenn's denn sein muss. Tragegurte und Griffe haben sowohl Elling als auch 12bb.

Vor dem Elling hatte ich ein Seven Bass Cobra mit Railblaza Anbauten, das war preislich fast wie das Elling am Ende und doch nicht so hochwertig und bequem wie das Elling.

Also von mir ganz klare Empfehlung an das Elling.

Einen guten Preis kann ich dir per PN nennen.
Das kann ich wiederum ganz und gar nicht unterschreiben. Mit deinen Aussagen hast du leider nur teilweise recht.

1. Das Elling ist in seiner größten Konfiguration 166cm x 123cm - das 12bb in der größten Konfiguration 170cm x 125cm = das 12bb ist
breiter und länger, in seiner Bauart jedoch vorn spitz zulaufend anstatt einer breiteren Schnauze wie das Black Viking oder das Elling

2. Die verbauten Starports am Elling bekommt man samt Klebepad für schmales Geld bei Ali. Ich hätte davon selber 7stk an meinem Hart The Sikarrio. Hier sind weder Edelstahlschrauben oder ähnliche Komponenten verbaut. Wer hier Qualität fürs sporadische Salzwasser Anwendungen haben möchte muss nachrüsten. Wer hier voll auf Flexibilität und Qualität setzen will bei den Preisen kommt um Scotty leider nicht drumherum. Die Klick-On Verschlüsse sind aixh wesentlich sicherer als die Schiebeports der Railblaza oder Zeck, Elling, Seven Bass etc. -> Bauart bedingt da Scotty schlichtweg höher ist und anders funktioniert. Turn & Lock statt reinstecken und sichern...

3. Das Elling hat wie das Zeck, einige 12bb, Black Viking und Konsorten Padel. Für mich war das Weglassen der Ruder bei meinem 5. Belly, einem 12bb, die Offenbarung. Die Ruder sind IMMER im Weg wenn man Pads für Anbauten kleben will. Zudem will ich auf dem Belly mobil sein OHNE die Hände von der Rute zu nehmen. Des Weiteren stehen Kraftaufwand und nutzen zu guten Flossen in keiner Relation. Wer Strecke machen möchte und an jedem Spot immer Fischen will der braucht keine Ruder. Wer auf Ruder setzen möchte, muss zur besseren Kraftübertragung auf ein Pontoon Boot (Belly) zurückgreifen. Mit dem tiefen Schwerpunkt und schlechtem Winkel sind Ruder am Belly einfach kompletter Schwachsinn. Vor dem Hintergrund der Sicherheit, bist du mit Flossen, die du mit einer weitaus größeren Muskelgruppe bedienst, um Klassen besser als bei den Rudern. Deren Bedienung hat nicht im geringsten etwas mit Rudern zu tun !

Letztendlich ist es eine Frage der eigenen Faulheit, welches Belly du Dir zulegen willst.

Soll es das Rund-Um-Sorglos Paket sein wo du nach dem Kauf nur aufpumpen und loslegen kannst ? -> Elling, Zeck, Black Viking u.ä. gelabelte Bellys. Hier geht jedoch die Flexibilität und personelle Konfiguration zugunsten deiner Faulheit flöten...

Möchtest du dein Belly bei dem Kaufpreis komplett selber gestalten und auf deine Bedürfnisse anpassen ? -> 12bb

Ja ich weiß, Pads kleben nervt, ich habe danach aber zu 100% alles so wie ich es haben möchte und weiß, dass es funktioniert und ich keine Kompromisse eingehen muss.

Zudem solltest du dir überleben, wieviel du auf das Belly mitnehmen möchtest, und wo du es verstauen willst. Das Elling/Zeck/Viking u.ä. haben eine eher rund zulaufende Frontpartie. Hier finden auch große Taschen Platz. Das vorn etwas schlankere und damit leichter manövrierbare 12bb bietet hier weniger Platz und man muss sich selber seinen „Kofferraum“ basteln (s. Fotos)

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich den Schritt zum Eigenausbau in kleinster Weise bereut habe. An meinem 12bb ist alles genauso wie ich es haben möchte und zudem mit einer Schlauchdicke von 1,2mm + Scheuerleiste ziehe ich das Ding über Stock und Stein.

Schau dir ein paar Bellys an, solltest du aus Niedersachsen kommen kannst du dich bei mir für das 12bb gern melden.

Ein komplettes Paket ready to go klingt zwar verlockend, bietet jedoch abseits des geringsten Widerstandes nur Nachteile...

5D0635BE-3D31-40C2-A578-0F714CD28592.jpeg

Hier der Thread wo ich meinen „Kofferraum“
vorstelle:

Beitrag #149

https://www.barsch-alarm.de/community/threads/belly-boat-bilder-thread.12416/page-8#post-510496

P.S. Was ist eigentlich die genaue Bezeichnung dieser pseudo Riemen mit denen man die Dinger fortbewegen soll ? Ruder, Paddel ich weiß es nicht...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

glanis

Gummipapst
Mitglied seit
24. Februar 2017
Beiträge
765
Punkte für Reaktionen
558
also eine kaufenscheidung nur weil eine firma eine transportachse anbietet ,halte ich für falsch.
es gibt so viele möglichkeiten wie man sowas transportieren kann.

z.b. einen möbelhund mit ballonreifen , secco ruxxcart cross, kanuwagen , klappbare handwagen,selbstbau

https://www.ebay.de/itm/254002078502
 
Zuletzt bearbeitet:
M

M.J. Waxx

Gast
also eine kaufenscheidung nur weil eine firma eine transportachse anbietet ,halte ich für falsch.
es gibt so viele möglichkeiten wie man sowas transportieren kann.

z.b. einen möbelhund mit ballonreifen , secco ruxxcart cross, kanuwagen , klappbare handwagen,selbstbau

https://www.ebay.de/itm/254002078502
Sehe ich genauso und vom Fakt, dass man alle momentan verfügbaren „Belly Transporte Achsen“ an jedes Belly bauen kann, mal abgesehen, ist eine Achse zum Drittel des Preises aus dem Baumarkt schnell selbst zusammen gesteckt...
 

Oliver1978

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
30. August 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
8
Alter
43
Ort
Leingarten
Puh - die Meinungen und Erfahrungen gehen ja echt total auseinander und ich bin noch mehr verunsichert... werde ich die genannten Vor- und Nachteile wirklich im Gebrauch merken? Ich werde damit nicht täglich Fischen / möchte einfach ein geiles Belly welches noch bezahlbar ist. Sind Elling / 12bb jeweils Mercedes und BMW und beide auf höchstem Niveau?
 

glanis

Gummipapst
Mitglied seit
24. Februar 2017
Beiträge
765
Punkte für Reaktionen
558
ich hab mich mal in china umgesehen ,weil ich gedacht hab das man unter umständen gute qualli günstig bekommt .

kein problem 400 dollar und mehr auszugeben
ab 160 dollar ist man dabei
die versandkosten sind teils genau so hoch wie die bellis und dann kommt ja noch der zoll!
wo zeck seine wahre kauft hat er schon sehr offt selber propagiert

optisch gefallen mir die highrider z.b. savage gear.
ich hab immer die fixe idee , das ich im wasser mal einen krampf bekommen könnte.
dann sind paddel eine sichere bank
 
Zuletzt bearbeitet:
M

M.J. Waxx

Gast
ich hab mich mal in china umgesehen ,weil ich gedacht hab das man unter umständen gute qualli günstig bekommt .

kein problem 400 dollar und mehr auszugeben
wo zeck seine wahre kauft hat er schn sehr offt selber propagiert
optisch gefallen mir die highrider z.b. savage gear.
ich hab immer die fixe idee , das ich im wasser mal einen krampf bekommen könnte.
dann sind paddel eine sichere bank
Alles eine Frage der Wahl der Flossen...hier kann man viel falsch machen. Krämpfe sind bei mir noch nicht vorgekommen auch wenn’s mal 10h Ostsee heißt. Zudem würde ich immer empfehlen zu zweit loszuziehen. Mit den Rudern machste keine 2km ohne am Oberkörper komplett fertig zu sein.

Wie schon gesagt, wenn man nicht Transducer, großes Echo, Rutenhalter rechts & links sowie andere Anbauteile verwenden möchte, spricht nichts gegen ein Komplettset da man dort mit den zwei Ports auskommt.
 

glanis

Gummipapst
Mitglied seit
24. Februar 2017
Beiträge
765
Punkte für Reaktionen
558
ich hab bei mir einen 7 ha see mit wallerbestand

also dafür würde es reichen

für die ostsee würde ich mir eher ein kanu wünschen

länge läuft
 

Oliver1978

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
30. August 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
8
Alter
43
Ort
Leingarten
Hmmm... ist echt schwierig sich eine Meinung zu bilden... es scheint, als gäbe es reine 12bb Fans die das Elling kaputt argumentieren - und das krasse Gegenteil umgekehrt. Um ganz sachlich zu bleiben - welche Vor- und Nachteile habe ich jeweils? Wäre super, wenn ihr mir helfen könnt...

Liebe Grüße
Der jetzt völlig verwirrte und unentschiedene Oliver
 

edersee

Master-Caster
Mitglied seit
26. Oktober 2012
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
701
Alter
38
Das kann ich wiederum ganz und gar nicht unterschreiben. Mit deinen Aussagen hast du leider nur teilweise recht.

1. Das Elling ist in seiner größten Konfiguration 166cm x 123cm - das 12bb in der größten Konfiguration 170cm x 125cm = das 12bb ist
breiter und länger, in seiner Bauart jedoch vorn spitz zulaufend anstatt einer breiteren Schnauze wie das Black Viking oder das Elling

2. Die verbauten Starports am Elling bekommt man samt Klebepad für schmales Geld bei Ali. Ich hätte davon selber 7stk an meinem Hart The Sikarrio. Hier sind weder Edelstahlschrauben oder ähnliche Komponenten verbaut. Wer hier Qualität fürs sporadische Salzwasser Anwendungen haben möchte muss nachrüsten. Wer hier voll auf Flexibilität und Qualität setzen will bei den Preisen kommt um Scotty leider nicht drumherum. Die Klick-On Verschlüsse sind aixh wesentlich sicherer als die Schiebeports der Railblaza oder Zeck, Elling, Seven Bass etc. -> Bauart bedingt da Scotty schlichtweg höher ist und anders funktioniert. Turn & Lock statt reinstecken und sichern...

3. Das Elling hat wie das Zeck, einige 12bb, Black Viking und Konsorten Padel. Für mich war das Weglassen der Ruder bei meinem 5. Belly, einem 12bb, die Offenbarung. Die Ruder sind IMMER im Weg wenn man Pads für Anbauten kleben will. Zudem will ich auf dem Belly mobil sein OHNE die Hände von der Rute zu nehmen. Des Weiteren stehen Kraftaufwand und nutzen zu guten Flossen in keiner Relation. Wer Strecke machen möchte und an jedem Spot immer Fischen will der braucht keine Ruder. Wer auf Ruder setzen möchte, muss zur besseren Kraftübertragung auf ein Pontoon Boot (Belly) zurückgreifen. Mit dem tiefen Schwerpunkt und schlechtem Winkel sind Ruder am Belly einfach kompletter Schwachsinn. Vor dem Hintergrund der Sicherheit, bist du mit Flossen, die du mit einer weitaus größeren Muskelgruppe bedienst, um Klassen besser als bei den Rudern. Deren Bedienung hat nicht im geringsten etwas mit Rudern zu tun !

Letztendlich ist es eine Frage der eigenen Faulheit, welches Belly du Dir zulegen willst.

Soll es das Rund-Um-Sorglos Paket sein wo du nach dem Kauf nur aufpumpen und loslegen kannst ? -> Elling, Zeck, Black Viking u.ä. gelabelte Bellys. Hier geht jedoch die Flexibilität und personelle Konfiguration zugunsten deiner Faulheit flöten...

Möchtest du dein Belly bei dem Kaufpreis komplett selber gestalten und auf deine Bedürfnisse anpassen ? -> 12bb

Ja ich weiß, Pads kleben nervt, ich habe danach aber zu 100% alles so wie ich es haben möchte und weiß, dass es funktioniert und ich keine Kompromisse eingehen muss.

Zudem solltest du dir überleben, wieviel du auf das Belly mitnehmen möchtest, und wo du es verstauen willst. Das Elling/Zeck/Viking u.ä. haben eine eher rund zulaufende Frontpartie. Hier finden auch große Taschen Platz. Das vorn etwas schlankere und damit leichter manövrierbare 12bb bietet hier weniger Platz und man muss sich selber seinen „Kofferraum“ basteln (s. Fotos)

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich den Schritt zum Eigenausbau in kleinster Weise bereut habe. An meinem 12bb ist alles genauso wie ich es haben möchte und zudem mit einer Schlauchdicke von 1,2mm + Scheuerleiste ziehe ich das Ding über Stock und Stein.

Schau dir ein paar Bellys an, solltest du aus Niedersachsen kommen kannst du dich bei mir für das 12bb gern melden.

Ein komplettes Paket ready to go klingt zwar verlockend, bietet jedoch abseits des geringsten Widerstandes nur Nachteile...

Anhang anzeigen 96092

Hier der Thread wo ich meinen „Kofferraum“
vorstelle:

Beitrag #149

https://www.barsch-alarm.de/community/threads/belly-boat-bilder-thread.12416/page-8#post-510496

P.S. Was ist eigentlich die genaue Bezeichnung dieser pseudo Riemen mit denen man die Dinger fortbewegen soll ? Ruder, Paddel ich weiß es nicht...
Ich weiß ja nicht welches Elling du da gesehen haben willst, aber das 12bb meines Kumpels ist definitiv schmaler als das Elling (Optimus Max) und ja, er hat das große 12bb. Zu den Rudern - beim Elling hast du Ruder die du wahlweise in die Mounts stecken kannst oder so ganz weglassen kannst, da wird kein Platz belegt, bedeutet die Ruder sind nicht an spezielle Mounts gebunden die dir den Platz für zusätzliche Anbauteile belegen!

Zu den Starports, die sind top, da braucht mir keiner was erzählen. Ich habe an meinem Seven Bass Cobra einiges von Railblaza angeklebt. War alles gut, aber klapprig und für das Geld was dafür aufgerufen wird einfach unbefriedigend. Wenn jetzt FASTEN Borika auch vom Ali kommt muss ich das erste mal sagen dass ich vom Chinamann was gutes gesehen habe!

Rudern kann man mit dem Elling, ob das Spaß macht sei mal dahin gestellt, es geht aber definitiv besser als bei Seven Bass oder 12bb und das habe ich selber getestet. Beim Seven Bass sind mir die Ruder auf dem Oberschenkel gescheuert, beim Elling hingegen nicht. Ich wiege 73kg bei 1,75m, also an der Körperstatur kann das beim besten Willen nicht gelegen haben.

So und nun eine Rechnung, das 12bb kostet als Topmodell 550€, rechnet man dann die Scotty oder Railblaza Teile dazu, die schnell mal die 200€ Marke überschreiten, ist man schon ganz nahe an dem UVP (799€) des Elling Belly.

Ich bin extrem zufrieden mit dem Elling. Mein Kollege ist extrem mit dem 12bb zufrieden (nicht aber mit den Railblaza Mounts). Von Black Viking hört man auch viel gutes. Alles cool. Preis Leistung für mich das Elling an erster Stelle. Kauft es bei Moritz, günstiger geht nicht.

Peace
 
Zuletzt bearbeitet:

Waterfall

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
5. März 2011
Beiträge
1.954
Punkte für Reaktionen
3.725
Alles eine Frage der Wahl der Flossen...hier kann man viel falsch machen. Krämpfe sind bei mir noch nicht vorgekommen auch wenn’s mal 10h Ostsee heißt. Zudem würde ich immer empfehlen zu zweit loszuziehen. Mit den Rudern machste keine 2km ohne am Oberkörper komplett fertig zu sein.

Wie schon gesagt, wenn man nicht Transducer, großes Echo, Rutenhalter rechts & links sowie andere Anbauteile verwenden möchte, spricht nichts gegen ein Komplettset da man dort mit den zwei Ports auskommt.
Worauf sollte man bei der Flossenwahl achten? Hast du konkrete Empfehlungen?
 

Shellmann

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
29. Dezember 2007
Beiträge
391
Punkte für Reaktionen
1.020
Alter
64
Ort
Lieth
Ich weiß ja nicht welches Elling du da gesehen haben willst, aber das 12bb meines Kumpels ist definitiv schmaler als das Elling (Optimus Max) und ja, er hat das große 12bb. Zu den Rudern - beim Elling hast du Ruder die du wahlweise in die Mounts stecken kannst oder so ganz weglassen kannst, da wird kein Platz belegt, bedeutet die Ruder sind nicht an spezielle Mounts gebunden die dir den Platz für zusätzliche Anbauteile belegen!

Zu den Starports, die sind top, da braucht mir keiner was erzählen. Ich habe an meinem Seven Bass Cobra einiges von Railblaza angeklebt. War alles gut, aber klapprig und für das Geld was dafür aufgerufen wird einfach unbefriedigend. Wenn jetzt FASTEN Borika auch vom Ali kommt muss ich das erste mal sagen dass ich vom Chinamann was gutes gesehen habe!

Rudern kann man mit dem Elling, ob das Spaß macht sei mal dahin gestellt, es geht aber definitiv besser als bei Seven Bass oder 12bb und das habe ich selber getestet. Beim Seven Bass sind mir die Ruder auf dem Oberschenkel gescheuert, beim Elling hingegen nicht. Ich wiege 73kg bei 1,75m, also an der Körperstatur kann das beim besten Willen nicht gelegen haben.

So und nun eine Rechnung, das 12bb kostet als Topmodell 550€, rechnet man dann die Scotty oder Railblaza Teile dazu, die schnell mal die 200€ Marke überschreiten, ist man schon ganz nahe an dem UVP (799€) des Elling Belly.

Ich bin extrem zufrieden mit dem Elling. Mein Kollege ist extrem mit dem 12bb zufrieden (nicht aber mit den Railblaza Mounts). Von Black Viking hört man auch viel gutes. Alles cool. Preis Leistung für mich das Elling an erster Stelle. Kauft es bei Moritz, günstiger geht nicht.

Peace
Bei welchem Moritz meinst du, Kaltenkirchen oder Nauen?
 

Oliver1978

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
30. August 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
8
Alter
43
Ort
Leingarten
Hallo nochmals,

leider passiert gerade das, was in vielen Forenbeiträgen entsteht - etwas Wildwuchs der Themen und man kommt von der eigentlichen Frage immer weiter weg.

Hat nun jemand objektive Anmerkungen wenn man vor der Entscheidung für ein 12bb oder Elling Belly Boot steht? Was sind jeweils die praxisnahen Vor- und Nachteile jeweils? Spannend wäre vor allem zu wissen - welches der Bellys lässt sich im Wasser zügiger manövrieren und ist weniger windanfällig, schnittiger, bietet mehr Qualität etc.??
 

StefanK.

Finesse-Fux
Mitglied seit
1. Februar 2017
Beiträge
1.092
Punkte für Reaktionen
2.451
Ort
GAP
Hat nun jemand objektive Anmerkungen wenn man vor der Entscheidung für ein 12bb oder Elling Belly Boot steht?
Liegt aber wohl eher daran das es nicht viele gibt die beide schon gefahren haben um Vergleiche aufzeigen zu können.
Vlt. liegt es aber auch daran das Du Dich hier neu angemeldet hast und das erste was kommt ist eine Frage zur Kaufberatung? Ist ja nicht weiter schlimm, ist ja ein Forum.
Hier wird halt gerne gesehen wenn jemand "neues" sich im Begrüßungsforum vorstellt, die Form dabei ist jedem selbst überlassen.

Zum Thema zurück. Zu den von Dir gesuchten kann ich nix beitragen :D, sollte Dir aber das 170erSG irgendwann in den Sinn kommen, ja dann her mit den Fragen.
 

--Hardtimes--

Echo-Orakel
Mitglied seit
9. August 2019
Beiträge
209
Punkte für Reaktionen
133
Alter
36
Ich würde das 12bb nehmen, die Anbauteile kann man von borika fasten über bengar kaufen, ich finde es besser wenn ich mir den Standort der Ports und Anbauteile selber aussuchen kann.

Der Service bei 12bb ist top, bei Eling kann ich leider nichts dazu sagen.
Qualitativ sind die bellys in der Preisklasse alle gleichauf, ob 12bb / Black viking / Zeck / Eling die nehmen sich alle nichts, ich kenne das Zeck, das Savage gear, das black viking, Illex Barroder und das 12 BB.
Das savage gear würde ich nicht nehmen, es hat für mich den Nachteil das der Boden nicht Rausnehmbar ist, das Barroder von Illex hat mir gar nicht gefallen, bei mir währe es eine Entscheidung zwischen zeck / 12bb / Black Viking.
Das Eling hab ich nur mal im Laden gesehen, es macht keinen schlechten Eindruck, aber für den Preis kann ich mir auch ein 12bb kaufen und es mir aufbauen wie ich will.
Das Belly kostet mit Paddeln 530€, das Eling 799€, dann hast du 260€ für Zubehör und kannst es am Belly anbringen wo du willst.

Bei den Anbauteilen habe ich Railblaza genommen, aber es gibt ja mittlerweile genug Hersteller zb.

Railblaza
Scotty
Borika Fasten
Sturm

Preislich tuen die sich alle nicht wirklich viel, hier würde ich das System nehmen was dir am meisten zusagt.
 

TheJuid

Echo-Orakel
Mitglied seit
7. Mai 2019
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
14
Was ist denn hieraus geworden? Ich bin auch noch auf der Suche nach einem Belly. Kann jemand Mal bitte eine Pro/Contra Liste erstellen oder ähnliches? Als Anfänger blicke ich hier wenig bis gar nicht durch.
 

Oben