Beitrag enthält Werbung
Tipps & Tricks

Wobbler: Aufwerten durch Abrüstung!

Ich habe schon zahlreiche Berichte über das Abrüsten von Wobblern geschrieben und setze mich nach wie vor dafür ein, dass Barschangler mal drüber nachdenken, ob es unbedingt ein Drilling sein muss am Wobblerende. Es gibt inzwischen so viele gute Einzelhaken. Superscharf. Mit großen Widerhaken. Mit kleinen. Oder sogar ohne.

Allein im Decoy-Programm finden wir knapp 20 verschiedene Haken, die wir aufgrund des großen Öhrs theoretisch an unsere Barschwobbler montieren könnten. Praktisch empfehle ich Modelle, bei denen das Öhr in einer Linie zum Hakenbogen steht. Größe 4 erachte ich für optimal für klassische Barsch-Twitchbaits wie den Laydown Minnow.

Da steht der Haken dann nicht quer, sondern mit nach oben gerichteter Spitze. Sehr gut sind auch die Light Inline Haken von VMC, die es mit und ohne Widerhaken gibt.

Das defizitäre Abrüstungsfeeling kompensiere ich mit dem schon oft propagierten Aufwertungsmanöver: Indem ich dem Haken eine attraktive Deko aus Crystal Flash verpasse, erweitere ich das Spektrum der Eigenschaften meiner eh schon hochwertigen Wobbler um einen weiteren Fascinator. Mehr noch! Die glitzernde „Schwanzflosse“, die hinter dem Twitchbait herzuckt, dient nicht nur als aufmerksamkeitssteigernder Blickfang, sondern als Fixpunkt. Ich will erreichen, dass Nachläufer und defensiv ausgerichtete Barsche genau hier am Schonhaken zupacken.

Nun gibt’s aber ja auch die Gegenstimmen. Menschen, die behaupten, dass sich der Druck aufs Fischmaul beim Drilling auf die drei Flunken verteilt und wir dem Fisch Gutes tun, wenn wir den Drilling einfach dranlassen. Dem begegne ich mit zwei Argumenten: Erstens greifen nicht immer alle Flunken. Zweitens geht’s mir primär ums schnelle Lösen von kleinen Barschen, Zandern, Rapfen und Hechten, die den Wobbler von hinten angegriffen haben und ihn den Enddrilling voraus bis in den Schlund inhaliert haben. Diese Operationen gehen selten gut aus und haben mich jedes Mal tierisch gestresst.

Da besonders kleine Barsche selbst einen 6 cm-Wobbler nicht über den Bauchdrilling hinaus inhalieren können und ich auch immer mal in Wettkampf- oder Kampf-um-den-Einzelfisch-Situationen stecke, lasse ich den Bauchdrilling dran. (An Havel und Spree, wo ich oft richtig Barsch-Frequenz habe, drücke ich die Widerhaken an.)  

Apropos Wettkampf-Situationen: Wann immer es drauf ankommt, jeden Biss zu verwandeln und Fische zu verhaften, die den Köder nur kurz anpicken, setzt auch der Dietel auf einen Drilling. Und wenn er gut drauf ist, tunt er sich auch diese mit Crystal Flash.

Ich glaube voll an dieses Lockelement und habe deshalb auch ein Tutorial abgedreht, in dem ich die Umrüstung auf Einzelhaken thematisiere und hinter dem Bindestock sitzend zeige, wie man die Haken-Deko anbringt. Dazu habe ich hier aber auch schön bebilderte Artikel geschrieben, denen ihr entnehmen könnt, wie es funktioniert. Zum Beispiel den hier:

Einzelhaken-Deko für einzelhakengetunte Barsch-Wobbler

Es ist Schonzeit: Packen wir’s an und rüsten unsere Wobbler auf!

Ob Hakenöhr in einer Linie mit Hakenschenkel oder quer dazu hängt doch davon ab, in welche Richtung die Ösen am Hardbait stehen. Beim Illex Chubby sind die nämlich anders angebracht als an nem Laydown Minnow, wenn ich mich recht erinnere.
Sehr gut Johannes,ich denke,jeder von uns mußte schon wegen des Drillings am Fisch rumoperieren.Leider erwischen ja immer die kleinsten den kompletten Drilling.Ich verliere auch nicht mehr Fische,als mit Drilling.Und selbst wenn einer im Drill flöten geht,na und!Ein erster Anfang wäre,wenigstens die Widerhaken anzudrücken,sind wir doch unseren Lieblingen schuldig!
Wir alle haben uns auf die Fahnen geschrieben, schonend mit unseren Fischen umzugehen. Ich erinnere mich noch mit Schaudern an die Fänge, wo der Drilling komplett im weichen Maul des Barsches saß, eine mittlere OP war von Nöten, um den Drilling zu lösen, mehr sage ich nicht, jeder Barsch-Angler kennt das. Aus diesem Grunde habe ich schon vor längerer Zeit damit angefangen umzurüsten. Klar, es ist eine fummelige Arbeit, vor allem, wenn die alten Finger nicht mehr so gelenkig sind, aber es muss sein. Was ich allerdings überhaupt nicht verstehen kann, warum viele Hersteller immer noch Drillinge anbringen, obwohl ihre Teamangler doch die neuen Köder testen und verbessern sollen. Hallo Teamangler, ihr seid gefragt!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich habe selbst bei meinen Hechtwobblern alle Drillinge gegen Einzelhaken getauscht. Kann eigentlich nur positiv darüber berichten und den einen oder anderen Fehlbiss kann ich verschmerzen. Dafür hab ich beim lösen seither keine Probleme mehr.
Find ich gut, dass ihr da mitgeht!
Super Beitrag, sehe es genauso und habe deswegen alle meine Wobbler komplett oder teilweise umgerüstet, das Ei zige was ich noch machen könnte wäre das Haken tuning
Durch das Haken tuning lässt sich dieser auch leichter vom Fisch einsaugen.
Richtig, aus dem Grund haben ja auch viele Popper Federn, der Fisch kann das Büschel besser einsaugen, wurde auch letztens in der perch pro demonstriert. Darum halte ich Dietel für eines der größten Vorbilder, das tier steht im Vordergrund und wird nicht 2 Minuten an der Luft präsentiert wie man es bei unzähligen YouTubern sieht. Weiter so !
@Juri: Ich mach auch noch viel falsch. Muss öfter keschern. Weniger quatschen mit Fisch. Usw. Da ist echt noch Luft nach oben.
@dietel: Potential gibt es immer, aber bei dir stimmt die Einstellung, die ich von anderen Vertretern der Branche vermisse. Ihr seid unvermeidlich Vorbildfiguren und es freut mich sehr, dass du dir dieser Verantwortung bewusst bist.
Mir würde es viel besser gefallen, wenn sowas herstellerseitig schon ab Werk gemacht und auch ausgeliefert wird. Eigentlich eine "Frechheit", dies bei den hohen Verkaufspreisen und einer zunehmend veränderten Einstellung im Umgang mit den Fischen, dem Käufer aufzubürden.
Hat jemand einen Tipp, wie der Hakenwechsel einfacher vonstatten geht. Meine beiden Sprengringzangen sind oben zu breit, um die kleinen Sprengringe öffnen zu können. Gibt es besondere Zangen für sehr kleine Sprengringe? Meine Fingernägel sind mir zu schade.
@Bronni : nutze diese hier https://www.koeder-laden.de/Angelzubehoer/Werkzeug/Daiwa-Micro-Sprengringzange-mit-Befestigungsoese.html

@dietel : finde ich gut das Du Turnusmäßig zu diesem Thema schreibst, ruft immer wieder ins Gewissen. Ist auch eine schöne Beschäftigung aber manchmal auch ganz schön nervend die Suspender mit Tungsten Knete ins "lot" zu bekommen.
@Bronni Schau mal die Stonfo an, die kleinere (https://www.angelsport.de/stonfo-sprengringzange_0132811.html), alternativ ne Sprengringpinzette (ist aber fummeliger, z. B. bei Nippon Tackle). Die Stonfo hat ne gute Haptik, habe die auch (der Dietel hat die mal empfohlen)
Danke für die Tipps, die Daiwa-Micro-Sprengringzange ist zZ leider nicht lieferbar, aber es geht zur Not auch so.
Hm ... Also ich komme auch auf eine gute/sehr gute Anzahl von Barschen im Jahr und ich würde mal behaupten, dass meine verangelten Barsche unter einem Prozent liegen. Und dieses eine Prozent wird dann mitgenommen. Für mich die effektivere Methode als das Auswechseln aller Drillinge.
Es gibt natürlich auch Fischarten, wo auch ich Einzelhaken favorisiere. Der Barsch gehört da allerdings ausgerechnet nicht dazu.
Meine Meinung.
@-biX- Da stimme ich dir zu. Ist bei mir ähnlich. Trotzdem will ich etwas "abrüsten".
@Machete : Jeder wie er mag (solange es waidgerecht ist). Von Innovationen lebt das Angeln. Einzelhaken an Wobblern zähle ich da jetzt allerdings nicht dazu ... :)
Ich fühlte mich bloß zu meinem Kommentar "genötigt", da Du ja die generelle Auslieferung mit Einzelhaken gefordert hast.
Du darfst dabei auch die rechtlichen Aspekte nicht vergessen. Nämlich, dass Angeln dem Nahrungserwerb und nicht dem C+R dient :blush: . Wobei sich da ja Gott sei Dank nun auch in Deutschland einiges tut, in dem man nun endlich die Wichtigkeit der großen Laichfische/Raubfische erkannt hat...
Vielleicht könntest du @Señor Dietel ja mal an die Händler bzw. Hersteller appelieren das man zumindest bei den etwas längeren Baits auf den 3. Drilling verzichtet da du ja wahrscheinlich am ehesten nen Draht zu diesen Leuten hast. Ansonsten finde ich das „ Heinerprinziep“ nicht schlecht solche Themen immer wieder mal anzusprechen ;).
@-biX- Mir ging es nicht um generelle Einzelhaken ab Werk aber das die Teile zur eventuellen Um- bzw. Abrüstung, der Verpackung beiligen sollten. Sowas gab es ja schon mal als Ansatz bei einem Hersteller.
@Belian Ich nutze nun recht viel den Arnaud in 110F mit 3 Drillingen. Ich persönlich kann nicht bestätigen, dass ich damit größere oder mehr Verletzungen habe als mit Wobblern die nur 2 Drillinge haben. Eventuell ist es nur Zufall? Die Erfahrung mache ich aber schon seit mehreren Jahren.
Ist eigentlich jemandem gerade fad?
ich könnte ein paar getunte Einzelhaken gut gebrauchen, habe allerdings kein Bindematerial am Start und weder Platz noch Zeit damit anzufangen.
Danke
S