Spine-Rig: Finesse-Rig mit der Extraportion FLASH!

Beitrag enthält Werbung Spine-Rig: Finesse-Rig mit der Extraportion FLASH!

Habt ihr schon mal was vom Spine-Rig gehört? Ich bis zu diesem Sommer noch nicht. Bis mich der Blinker angefragt hat, ob ich nicht mal einen Artikel über das Spine-Rig schreiben will. Über what? Also: Google angeschmissen und eine Weiterbildungsaktion für hinter dem Mond lebende Barsch-Experten gestartet. Nach ein paar Minuten war alles klar. (U.a. auch nach der Lektüre eines Berichts vom Havelritter.) Wenige Minuten später waren die Zutaten im Nippon-Tackle-Warenkorb: Spine-Hooks. Tungsten-Stifte. Kleine Flash Js mit Pintail.

Spine Rig-Material

Die Spine-Rig-Komponenten: Flash J, Tungsten Nail Sinker, Spine Hooks.

Auf einen Thread im besten Forum der Welt bin ich auch gestoßen, der unter meinem Radar durchgeflogen sein muss. Der Barsch-Alarm ist allerdings eher skeptisch, was dieses neue Finesse-Rig angeht: https://www.barsch-alarm.de/community/threads/hot-or-not-neues-finesse-rig-zum-barschstippen-das-spine-rig.30856/

Einen Tag später war dann alles in Berlin. Und dann wurde getestet. U.a. durch Paul aus meiner Jugend-Mannschaft. Der war direkt begeistert vom langsamen Abtrudeln des Flash J und hat fünf 40er an einem Tag damit gefangen, an dem ich – neben ihm auf seinem Boot stehend – mit anderen Montagen (z.B. mit einem Flash J am Straighthead – wie im BA-Thread als bessere Alternative vorgeschlagen) weniger erfolgreich war.

Spine-Rig Barsch

Paul kann Barsch – mit und ohne Spine-Rig. Er ist aber auf jeden Fall Spine-Rig-Fan.

Ich kann jetzt hier nicht zu viel schreiben, weil der Artikel für den Blinker bereits in der Redaktion liegt. Weil ich aber gerade ganz gut gefangen habe mit dem Spine-Rig und ich auf Instagram gefragt wurde, ob ich nicht mal einen kleinen Bericht für BA schreiben kann, gibt’s hier erstmal ein paar Basics.

Spine-Rig Perch

Barsch am Spine-Rig. Dieses Foto hat „auf Insta“ zu Nachfragen nach dem Spine-Rig geführt.

Ist das Spine-Rig ein Marketing-Rig?

Der Ursprung: Um hier keinen Schwachsinn zu verzapfen, habe ich gerade nochmal mit Fabian Kraft von Nippon Tackle telefoniert. Es verhält sich tatsächlich so, dass eine ehemalige Fish Arrow Teamanglerin namens Rinka in der Badewanne herumexperimentiert hat und so auf die Montage gekommen ist. Das hatte ich auch so vermutet, da man wenig bis keine Alternativ-Köder-Vorschläge im weltweiten Internetz findet. Für mich eine sehr gute Marketing-Maßnahme seitens Fish Arrow. Die Frau hat sich ein perfektes Rig für den Köder ihres Sponsors ausgedacht. Respekt von meiner Seite.

Hier könnt ihr euch mal reinlesen, wenn ihr mehr über Rinka und ihre Entwicklung erfahren wollt. Das Scale Magazin hat ihr ein paar Seiten in der Frauen-Edition zur Verfügung gestellt. Ggf. schnallt ihr euch vor dem Klick auf den Link besser an:

https://scale-magazine.com/former_scale/mz3v242/index_13.html#/42

 

Flash J alternativlos?

Tatsächlich tue ich mir schwer, ähnlich gute Alternativ-Köder zu finden. Die sollten nämlich relativ hart sein, damit der Haken nicht gleich ausschlitzt beim ersten Barsch. Und flashen. Und trudeln. Und dann noch am Spine-Rig fangen. (Vielleicht könnt ihr da in den Kommentaren ein bisschen was einbringen. Dann hätte ich auch was von dieser Voarab-Veröffentlichung.)

Spine-Rig Köder

Wichtig ist auch, dass der Köder den Stift gut aufnehmen kann. Ist der Bauch ganz hohl, rutscht das Tungsten-Teil allerdings durch. Das zerstört die Aktion.

 

Spine-Rig Montage

  1. Spine-Hook auf Augenhöhe in den Rücken des Flash J stechen und den dann aufziehen wie einen Jig.
  2. Tungsten Nail Sinker vorne in die Flash J-Schnauze drücken.
  3. Ans möglichst dünne Vorfach binden.
  4. Fertig.

 

Hier könnt ihr euch die Montage mal auf Video ansehen:

Erwähnt sei auch die Haken-Montage in der Flash J-Flanke:

 

Spine-Rig-Grenzen

Ich verwende Gewichte zwischen 0,4 und 2 Gramm. Je kleiner, desto besser sieht das aus. Und desto besser läuft das auch. Denn je schwerer der Köder, desto steiler sinkt er ab. Das braucht dann natürlich eine Weile, bis man am Grund ist, wenn man nicht nur im Flachwasser fischt. Insofern ist man da ein bisschen limitiert: Große Tiefen sind genauso wenig Spine-Rig-Terrain wie Flüsse und Bäche mit starker Strömung. Wir haben es hier tendenziell mit einem Stillwasser-Rig zu tun, das zwar tief fangen kann, aber ewig braucht, bis es große Tiefen erreicht.

Auch ein schöner Spine-Rig Barsch. Am Sonntag gefangen.

 

Spine-Rig-Köderlauf und Führung

Das Spine-Rig trudelt nach dem Anzupfen spiralförmig zum Grund. Mit einem leichten Köder sieht das so aus, als würde ein Fischchen sein Leben ausgehaucht haben. Dezenter Zupfer sind also angesagt. Alternativ (das aber wohl besser im Sommer) kann man das Spine-Rig auch unter der Wasseroberfläche durchtwitchen. Das hat teilweise ganz hervorragend funktioniert. Ich dache eigentlich, dass ich da eine Geheimwaffe für die WPC gefunden habe. Zum Fischesuchen war’s aber ein bisschen zu langsam. Für den Winter ist das aber sicher eine geniale Erfindung. Haben die gut gemacht. Kann man nicht anders sagen!

Zum Schluss möchte ich an dieser Stelle mal eine Lanze für die Printmedien brechen: Ohne die Blinker-Anfrage wäre ich auf diesen Bericht nie gekommen. Und wer bis heute noch nichts vom Spine-Rig gehört hat, verdankt den neuen Input dem Blinker. In meinem Blinker-Bericht findet ihr dann noch ein paar ganz coole Anregungen, finde ich. Mich hat das Thema jedenfalls zum Basteln inspiriert.

 

Kategorien: Finesse-Methoden

Kommentare

  1. kds
    kds 13 November, 2018, 19:29

    geil, ist vorgemerkt für den nächsten Sommer

    Danke Johannes

  2. BAssterix
    BAssterix 13 November, 2018, 20:03

    Kann ich mir gut für etwas trägere Flachwasserbarsche vorstellen, muss man aber wissen wo sie sind bzw. sich an kleinen Gewässern durch fischen. Zum Suchen wohl tatsächlich etwas zu langsam für die großen Gewässer.

  3. JoJoEffeKKt
    JoJoEffeKKt 13 November, 2018, 21:35

    Schöner vorab Bericht.
    Habe bereits im Frühjahr durch einen Kumpel von dem Rig gehört. Bin aber bisher selbst leider noch nicht dazu gekommen, es mal zu testen.

  4. eggerm
    eggerm 13 November, 2018, 23:21

    Braucht man das rüg wirklich? Macht ein whacky gerichtet Köder mit ähnliches?
    Was ich mich auch frage, wann gibts die schicke Kappe vom Kopf des Autors endlich? 😉

    MfG Matthias

  5. Tuennes2001
    Tuennes2001 13 November, 2018, 23:53
  6. theJucken
    theJucken 14 November, 2018, 06:07

    Und wieder diese Mütze… Als wolle der Chef uns ärgern. 😏

  7. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 14 November, 2018, 09:05

    Das Thema „Kappe“ gehe ich bald mal wieder an. Der erste Versuch war ja leider ein Flop. Hab jetzt einen Haufen Kappen hier, die ich nicht wirklich verkaufen will. Gut für BA-Treffen auf jeden Fall. Aber nicht in der Qualität, die man anbieten will zum Verkauf. Bin da aber dran und komme irgendwann mit den krassesten Caps ever um die Ecke!

  8. til
    til 14 November, 2018, 09:22

    Mögliche Köder Alternative: FinsFish. Der hat zumindest stabiles Gummi und funktioniert weightless recht gut.

  9. flax98
    flax98 14 November, 2018, 11:22

    Habe es diesen Sommer auch schon gefischt. Wenn ein Schwarm ‚abgeerntet‘ scheint, gibt’s mit dem Spine Rig immer noch den ein oder anderen Bonusfisch.
    Behr hat Gufis in ähnlicher Konsistenz wie der Flash J, einfach den Gummischwanz kürzen. Klappt wunderbar

  10. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 14 November, 2018, 12:36

    Kommt altes noch auf BATV. Biss dahin können sich die Skeptiker ja entspannt zurücklehnen und auf bekannte Montagen zurückgreifen. Das hat schon eine Daseinsberechtihung…

  11. Barschkiller2007
    Barschkiller2007 14 November, 2018, 13:42

    Spine-Rig hat das ganze Jahr gute Barsche gebracht.
    Allerdings hab ich auch super viele Fehlbisse kassiert -.-
    hast du da einen Tipp gegen die Fehlbisse @dietel ?

  12. Japanolli
    Japanolli 14 November, 2018, 13:52

    Das Spine Rig ist auch gut für Spundwände.
    Und nein, es ist nicht mit klassisches Wacky etc. Zu vergleichen.
    Eigentlich ist es eine feinere Variante der klassische Tubenfischerei, wenn man da richtige Tubeweights nimmt. Nur so trudeln die Köder Spiralförmig zum Grund, wenn man sie an der Freien Leine fallen lässt. Ich ziehe sie allerdings aggressiv an, da man die Bisse durch die Lose Schnur nur bedingt merkt und so automatisch immer ein Anhieb gesetzt wird. Ich finde auch, dass gerade die Kombination aus schnellen hochsteigen und zeitlupen Abtrudeln das besondere am Rig ist. Ein Rig für schwere Bedingungen. Leider habe ich noch keinen gut brauchbaren alternativen Köder gefunden.

  13. schneiderfischer
    schneiderfischer 14 November, 2018, 14:01

    Das Spine Rig war bei mir letztes Jahr schon der Bringer auf Schwarzbarsch am Gardasee. Einfach der Hammer. Bei uns hat es auch gut auf Barsch funktioniert. Als ich die Vorstellung bei Nippon Tackle gesehen hatte, habe ich das Starter Kit bei den nächsten Bestellung mit geordert und nicht bereut. Es ist seitdem immer mit dabei auf Barsch.

  14. dietmar
    dietmar 15 November, 2018, 10:01

    Hi,

    da frage ich mich, warum es nicht einen am Schaft mit Tungsten „ummantelten“ Jighaken gibt. Alternativ könnte man auch ein Stück einer Wolframelektrode (WIG Schweissen) unter den Hakenschenkel (galvanisierter Haken, z.B. Nickle) löten. Ist kein großer Akt.

  15. JohannesFranz
    JohannesFranz 16 November, 2018, 11:28

    Läuft das Ganze anders als das Arsch-Wacky?

  16. BaRapHe
    BaRapHe 16 November, 2018, 11:51

    Hallo !

    Habe das Spine-Rig auch schon seit letztem Jahr „im Angebot“ und kann nur sagen, dass es ganz wunderbar funktioniert. Werde es jetzt auch in größeren Tiefen testen, da die Barsche nach den Fressorgien der letzten Monate doch etwas zickiger geworden sind. Werde dann mal berichten.

    Viele Grüße

  17. assassassin
    assassassin 16 November, 2018, 14:33

    Das Spine-Rig ist toll und ja, hat sich im Flachwasser und vom Bellyboot schon sehr bewährt, kann man nicht anders sagen. Gute Idee. Kann man als Fummler mit Tacklewahn auch ohne zusätzliche Erwerbungen mit Hausmitteln sehr professionell herstellen. https://www.barsch-alarm.de/community/threads/hot-or-not-neues-finesse-rig-zum-barschstippen-das-spine-rig.30856/#post-544464 Stramme Strippen, Ihr Stricher!

  18. _Instafishing
    _Instafishing 16 November, 2018, 15:17

    Habe dazu auch ein Video verfasst und auf Youtube hochgeladen. Ist ne interessante Methode den Barschen nachzustellen. Allerdings wirklich sehr langsam und nur auf Stellen anzuwenden an denen wirklich Fisch zu erwarten ist. Gibt man Spinerig auf youtube ein kommt das video vom KyasutoSquad, das bin ich 🙂 .

  19. Nippon
    Nippon 22 November, 2018, 18:46

    Kurz noch zur Begrifflichkeit: Das Spine aus dem Spine Rig kommt tatsächlich vom englischen Wort für Rückgrat/Wirbelsäule und daher funktioniert das explizit mit dem Flash-J und seiner Alufolie als künstliches Rückgrat so gut, während weiche Köder weniger „springen“ unter Wasser.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.