SHIMANO Produktneuheiten für die Saison 2013 – Ruten & Rollen

Leute, wie die Zeit vergeht. Irgendwie gefühlt jedes Jahr schneller. Wieder ist ein Jahr fast rum und es ist Zeit, einen Blick auf die Neuheiten aus dem Hause Shimano (incl. Gloomis, Rapala und Storm) für die kommende Saison zu werfen.Auch in diesem Jahr hatten Jan und ich die Möglichkeit, uns die Neuheiten auf einer Händlermesse anzusehen und danach sogar noch ein paar ausgewählte Ruten zusammen mit der Shimano Marketingchefin Petra Krichel am Wasser zu testen.

Auch für die kommende Saison hält Shimano an Bewährtem fest. Und natürlich gibt es auch in allen Bereichen (Ruten, Rollen, Köder, Kleidung, Zubehör) Neuerungen oder richtige Neuheiten. Alles hier aufzuführen würde den Rahmen sprengen. Daher haben wir uns mehr auf das „Raubfischangeln/Spinnangeln“ konzentriert.

ROLLEN

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mit dem Namen Shimano verbinde ich vor allem Rollen. Ja, andere Väter haben auch schöne Töchter, aber die schönsten sind einfach die von Shimano. Hier waren wir besonders gespannt. Und Shimano haut in diesem Jahr zwei richtige Kracher auf den deutschen Markt – „Vanquish F“ und „Sustain FG“.

Vanquish F

Auf der „EFTTEX 2012“ wurde die neue „Vanquish F“ als die „beste, neue Stationärrolle“ ausgezeichnet.
Shimano sagt, dass die Vanquish-Rollen die leichtesten Rollen ihrer Größe im Shimano Programm sind. Eine 4000er Vanquish ist nur 240 Gramm schwer. Das 3000er Modell wiegt sogar nur 195 Gramm. Zum Vergleich – eine 4000er „Stradic FD“ wiegt 330 Gramm, „Biomaster 4000FB“ 295 Gramm und eine „Rarenium CI4 FA 4000“ wiegt 260 Gramm.

Zum geringen Gewicht kommt ein Maximum an Technik:
• 12 „shielded“ A-RB Kugellager (+1 Walzenlager)
• „X-Ship“ Getriebe +“Aero Wrap II“ Schnurverlegung
• Rotor aus CI4-plus-Material („Magnumlite Rotor“)
• Gehäuse aus Magnesium / Einzelkurbel aus Aluminium (einschraubbar)
• AR-C Light-Spulendesign / Spule und Getriebe aus kalt geschmiedetem Aluminium
• Wasserdichtes Bremssystem
• Made in Japan!

Fulminante Technik gepaart mit geringem Gewicht geben der Rolle einen äußerst sanften Lauf und vor allem leichten (An)Lauf. Man sagt, dass die Rolle den leichtesten Lauf hat, den jemals eine Rolle im Hause Shimano hatte! Die Rolle steht der Stella in nichts nach und ist nicht ohne Grund direkt unter der Stella angesiedelt.

In Deutschland werden 2 Versionen erhältlich sein. Eine 3000er (entspricht einer 2500er Gehäusegröße mit 3000er Spulengröße) und eine 4000er Version. Beide mit 5,2:1 Übersetzung.

Kurz: Ein neuer Traum am Rollenmarkt! Hier noch ein kurzes Video, was ich im Netz gefunden habe: http://www.youtube.com/watch?v=POdb8SVB5U4


Sustain FG

Das Erfolgsmodell aus den USA ist nun auch bei uns erhältlich. In Mattschwarzer Optik kommt sie daher. Vollgepackt mit Technik vom Feinsten:

• 8 „shielded“ A-RB Kugellager (+1 Walzenlager)
• „X-Ship“ Getriebe +“Aero Wrap II“ Schnurverlegung
• „HD-Gear“
• Rotor aus CI4-Material für geringes Gewicht und leichten Rollenanlauf
• Spule, Gehäuse und Einzelkurbel (einschraubbar)aus Aluminium
• AR-C Spulendesign
• Wasserdichtes Bremssystem
• Speziell für den Einsatz im Salzwasser geeignet

Verfügbar in den Größen: 2500 (5:1), 4000 (4,8:1) und 5000 (4,8:1). Ob die 1000er Größe aus den USA später auch bei uns erhältlich sein wird bleibt abzuwarten.
Mit der „Sustain FG“ bringt Shimano ein weiteres „Sahnestück“ auf den deutschen Markt, welches etwas oberhalb der „Biomaster FB“ (früher „TwinPower“) und unterhalb der Stella/Vanquish angesiedelt ist.

AERO Spin

Mit der neuen „AERO Spin“ bringt Shimano in diesem Jahr eine komplett neue Rollenkonstruktion heraus – ein kleines Gehäuse mit einer Übergroßen Spule.
Weiter Würfe mit hohem Schnureinzug bei geringer Übersetzung sind hier die herausragenden Eigenschaften. Auch der Bügelarm wurde völlig neu konstruiert. Ein „Line Saftey Guard“ verhindert den Schnurdurchlauf unter der Spule. Ein beigefügter „Shallow Line Reducer“ (Spulen-Aufsteckkappe aus Graphit) kann bei Bedarf auf die Spule gesteckt werden, um die Schnurkapazität zu reduzieren. Ein Beispiel hierfür: 0,30mm => 180m ohne und 0,18mm =>240m Schnurfassung mit Line Reducer.

• 3 „shielded“ A-RB Kugellager (+1 Walzenlager)
• „X-Ship“ Getriebe +“Aero Wrap II“ Schnurverlegung
• Gehäuse und Rotor aus XT-7 Graphit
• Spule und Einzelkurbel aus Aluminium
• AR-C Spulendesign
• Wasserdichtes Bremssystem
• Speziell für den Einsatz im Salzwasser geeignet

Verfügbar wird die „AERO Spin“ in der Größe 4000 sein. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Rolle vor allem für Meerforellen-Angler interessant sein wird.
Weiterhin gibt es noch das neue „AERO-Konzept“ in einer „AERO Match“ und „AERO Feeder“ Variante.

Calcutta 201D

Das die Calcutta ein Klassiker ist muss eigentlich nicht erwähnt werden. Doch auch Klassiker kommen in die Jahre. Zeit der Calcutta etwas mehr Technik und ein neues Gewand zu geben.

• Spule aus kalt geschmiedetem Aluminium
• Gehäuse aus kalt geschmiedetem Aluminium mit „E.I. Oberflächenbehandlung“ für extrem reduzierte Oxidation und somit längerer Haltbarkeit
• „X-Ship“ Getriebe
• Bremse aus Dartanium
• „VBS“ (Variable Break System)
• Linkshand


Biomaster FB / Stradic FD / Aernos FA / Exage FC

Bei diesen Modellen bleibt alles beim Alten. Die Modellpalette wurde jedoch erweitert. Die „Biomaster“ und „Stradic“ bekommen ein 6000er Modell. Die „Aernos“ und „Exage“ ein 5000er Modell.

RUTEN

Biomaster

Im letzten Jahr legte Shimano mit der „Biomaster FB“ eine neue Rollenserie auf, die die „TwinPower FC“ ablöste. In diesem Jahr kommt passend zu Rolle die „Biomaster“-Rutenserie raus. Und die hat es in sich! Die erste Rute die ich an dem Tag in die Hand nehme und gar nicht mehr loslassen will – 1,90m mit 15-60 Gramm Wurfgewicht. Verdammt leicht, straff und schnell und auch noch gut verarbeitet. Dazu noch eine tolle Optik – Wow! Perfekt für Zander und Rapfen.

Ausstattung:

• Kraftvoller „HPC100“ Blank / Biofibre
• Typisch japanische, schnelle Spitzenaktion bei allen Spinn-Modellen
• Handteil mit Split-Grip aus hochwertigem EVA-Material / Salzwasser geeignet
• Fuji Alconite Ringe (K-Type!) für verwicklungsfreie Schnurführung
• Perfekt auf “Biomaster FB” Rollen abgestimmt

Das Spektrum reicht von 1,90m bis zu 3,30m Rutenlänge. Die leichteste Version hat ein Wurfgewicht von 5-28 Gramm. Die schwerste Version (Power Game) hat ein Wurfgewicht von 100-300 Gramm. Weiterhin gibt es zwei Casting-Versionen in der Länge 1,98m mit 7-21 Gramm oder 10-35 Gramm Wurfgewicht.
Eine Serie in edler „Japan-Optik“ die man sich anschauen sollte!

Stradic

Auch die „Stradic“ bekommt eine eigene Rutenserie. Ganz in weiß! Dazu Split Grip aus grauem EVA-Material. Auch hier ist der Blank aus „HPC100“ und Biofibre – also der gleiche Blank wie der der „Biomaster“. Die Beringung natürlich mit Fuji Alconite, jedoch hier nicht in der „K-Type“ Version. 1,65m bis 3,30m Länge und 2-10 Gramm in der leichtesten (UL) Version und 100-300 Gramm Wurfgewicht in der schwersten Version. Auch hier gibt es die identischen Casting-Versionen wie bei der „Biomaster“.

Aspire DX

Die „Aspire“ Serie ist unterhalb der „Lesath“ angesiedelt und war bisher in der „CX“-Version erhältlich.
In der neuen „DX“-Version wurde der Blank mit der ebenso neuen „3M Powerlux“ Technologie hergestellt. Nochmals deutlich leichtere und straffere Blanks sind das Ergebnis.

Ausstattung:
• „HPC300“ Blank / Biofibre / „3M Powerlux“
• Fuji Sic Beringung
• Rollenhaler mit Shimano Fossil Wood
• Hardcase im Lieferumfang enthalten
Erhältlich in den Längen 2,10m bis 3,00m und Wurfgewichten von 7-21 Gramm und 50-100 Gramm.

Speedmaster BX
Auch die bekannte und erfolgreiche „Speedmaster AX“ Serie wurde abgelöst und neu aufgelegt. Statt „XT100“ ist nun ein „HPC100“ Blank verbaut. Neu ist auch der Rollenhalter, der deutlich schicker aussieht. Hochwertige Fuji Alconite Ringe und ein Hartfutteral sind weitere Ausstattungsmerkmale. 1,80m bis 3,60m und 3-14 Gramm bis 50-100 Gramm sind erhältlich. Hier hat sich zur alten „AX“ Serie nichts geändert.

Yasei

Die 2011 eingeführten „Yasei“ Serie bekommt Zuwachs. Hier erweitert Shimano deutlich die Modellpalette. Die im letzten Jahr vorgestellte „Yasei-Red“ Serie bleibt unverändert.

Folgende Modelle kommen neu hinzu:

• Yasei „Crankbait“
• Yasei „Twitch&Topwater“
• Yasei „Spinning Pike“
• Yasei „Worm“
• Yasei „Trout River“
• Yasei „Trout Lake“
• Yasei „Tenya“
• Yasei „Monster“ (S.T.C. Travel-Konzept)

Alle Yasei-Ruten sind mit „HPC100“ + Biofibre Blank sowie Fuji Alconite Ringen ausgestattet. Wir konnten uns hier nicht alle Ruten ansehen, daher müsst ihr hier einfach mal in den neuen Katalog schauen bzw. die Ruten beim Händler in die Hand nehmen. 3 Rutentypen hatten wir jedoch in der Hand, so dass wir hier ein paar Worte sagen können.

Yasei „Twitch&Topwater“: Die Idee hinter dieser Serie ist, dass unterschiedliche Köder unterschiedliche Anforderungen an die Rute stellen. Der Kunde bekommt hier ein Handteil und 2 „Spitzen“ (im Grunde 2 Blanks) geliefert.An der Spitze farblich markiert (rot und grün) hat der „Twitch-Blank“ mehr eine straffe Spitzenaktion und der „Topwater-Blank“ mehr eine semi-parabolische Aktion. Im Ausstellungsraum war hier ein Unterschied zwischen den beiden Blanks zwar auszumachen, wie der sich in den konkreten Situationen dann aber auswirkt wird sich zeigen. Länge 2,10m und eine Medium (22 Gramm Wurfgewicht) oder Heavy Version (52 Gramm) sind verfügbar.

Yasei „Spinning Pike“: Hier hatten wir dann wieder ein kleines Highlight in der Hand. 2,50m mit 40-120 Gramm Wurfgewicht machen richtig Lust auf wilde (Bodden)Hechte. Leicht, schnell, gut habe ich mir hier als Stichpunkte aufgeschrieben. Eine Rute die komplett überzeugt hat. Auch in 10-30 Gramm und 20-60 Gramm erhältlich. Für uns der beste Neuzugang in der Yasei-Serie !

Yasei „Worm“: Hier sind eine Spinning und eine Casting-Version erhältlich. 2,00m mit 10-28 Gramm Wurfgewicht. Der Blank war jedoch sehr „weich“. Das ist gewollt sagte man uns, da der Einsatzzweck für diverse Finesse Rigs gedacht ist.

Nasci / Scimitar AX

Im Einsteigerbereich hat Shimano seine Produktpalette in diesem Jahr auch erweitert. Die blaue „Nasci“ Serie besticht durch „Japan-Optik“ mit EVA-Split-Grip. Neben den Spinnangeln gibt es auch hier wieder 2 Castingmodelle. Von Ultralight (1-4 Gramm) bis 100-300 Gramm reicht das Rutenspektrum. Der blaue „XT60“ Blank mit Shimano Hardlite Ringen ist farblich auf die „Nexave FC“ Rolle abgestimmt. Die rot-schwarze „Scimitar“ Serie ist speziell für Einsteiger gedacht. Der „XT40“ Blank mit EVA Griff ist von 1-4 Gramm Wurfgewicht bis 30-100 Gramm Wurfgewicht zu haben.

Gloomis „NRX“ und „GL2“

Die amerikanische Traditionsmarke wird seit einigen Jahren in Deutschland über Shimano vertrieben. So hatten wir hier die Möglichkeit und eine paar aktuelle in Deutschland erhältliche Gloomis-Ruten anzusehen. Auf der EFFTEX hat der „NRX-Blank“ als Nachfolger des legendären „GLX-Blanks“ schon den Preis für den besten Fliegenrutenblank abgeräumt.

Als wir die „NRX“ Rute in der Hand hatten, wussten wir warum. Die Ruten sind einfach unglaublich leicht, haben dabei aber eine Power und Schnelligkeit, die Ihresgleichen sucht. Wow, Wow, Wow kann man hier nur sagen. Neu in der Optik traditionell grün und weg von diesem „hellblau“, wie die „NRX“ Ruten der ersten Generation ausgesehen haben. Kein „Japan-Style“ sondern eher etwas „oldschool“, aber dennoch schick. Ihre volle Macht spielt die „NRX“ aber erst am Wasser aus. Der Blank registriert einfach alles und leitet diese „Informationen“ verdammt direkt an den Angler weiter. Ich fische seit einigen Jahren einen „GLX“ Blank und kann nur sagen, dass ich bisher keine Rute in der Hand hatte, die an diese Sensibilität rankommt. Der „NRX“ Blank soll nochmal deutlich besser sein …
Wer den passend großen Geldbeutel hat und mal was richtig Feines sucht, sollte mal eine „NRX“ ins Auge fassen.

Wessen Geldbeutel etwas kleiner ausfällt, der muss jedoch nicht leer ausgehen. Gloomis hat für diese Kundschaft natürlich auch einen (neuen) Blank – den „GL2“.
Auch diese Ruten sind alles andere als Wabbelstöcke. Vor allem die Jig&Worm Serie ist hier zu empfehlen. Auffällig bei der „GL2“ ist der sehr kurze Griff. Twitchbaits oder Popper lassen sich hier ganz besonders gut führen. Optisch in edlem bordeaux mit unterschiedlich abgesetztem Korkgriff.

Als groben Überblick sollte das hoffentlich erst mal reichen. Nach der ANSPO sollten dann auch bei Eurem Händler bzw. im Internet der aktuelle Shimano / Rapala /Storm – Katalog 2013 erhältlich sein. Welche Kleidung Shimano und welche Köder Rapala und Storm für die kommende Saison bereit halten, erfahrt ihr in Teil 2.
Dann natürlich auch noch, welche großen Fische wir bei unserem Testangeln fangen konnten …

Bis dahin alles Gute !

32 Kommentare

  1. Du schreibst "Verfügbar in den Größen: 2500 (5:1), 4000 (4,8:1) und 5000 (4,8:1)."

    Bist du dir mit der Übersetzung sicher?
    Ich habe bis dato von einer 6,0:1 Übersetzung gehört.

    Das wäre schon essentiell wichtig.

  2. ich vermute, dass die letzten händler auf der anspo ihre bestellungen fertig machen, so dass je nach lieferzeit mitte bis ende oktober die händler ausgestattet sind. genau kann ich das jedoch nicht sagen.

  3. Ich finde ja diese "Knobs" der Vanquish und Aero völligst billig! 😯

    Interessant ist die Twitch n Topwater..die ja um 180€ och nich janz billig ist.
    Die leichtere der Pike Spin dürfte och ne jute Zanderrute abgeben! 😉

  4. Danke für die Vorstellung! Ich würde mich über ein Bild vom Griff der Aspire DX freuen – die Bilder von Shimano zeigen irgendwie immer nur die Hälfte … Ist der Griff denn wieder durchgehend oder noch immer mit "Zoom" Längenverstellung (hoffentlich nicht).

    Danke,
    Alex

  5. "Neu ist auch der Rollenhalter, der deutlich schicker aussieht""

    Oh neeee…..warum muss es denn immer "schick" sein….grade bei den Rollenhaltern wäre doch "funktional und halbbar" ein viel besseres Verkaufsargument..zumindest langfristig….ein ganz normaler Rollenhalter wäre mir viel lieber, da hält dann auch der Griff und reisst nicht immer ein wie sonst üblich bei diesen schraubbaren Griffrollenhaltern…

    Bin froh das ich noch 2 Speedmaster Mort Manie Ruten hab mit einfachem Rollenhalter, beste Rute auf Welt 😉 😀

  6. Das würde also bedeuten, dass die Sustain für den deutschen Markt eine gänzlich andere ist, als die für den amerikanischen Markt mit der 6,0:1 Übersetzung!

    Ist dem so?

  7. Da hast du natürlich recht. Aber eine langfristige Aussage ist bei neuen Produkten ja irgendwie schwierig. 😉
    Grundsätzlich denke ich aber doch, dass in dieser Preiskategorie von Haltbarkeit ausgegangen werden kann.

    Und natürlich ist "Optik" immer subjektiv…

  8. Hi Tino,
    kannst Du etwas zum Material, welches für die Getriebe der neuen Rollen verwendet wurde, sagen?

    Und damit man sich mal ein Bild von der Vanish machen kann:

    Mit Welchem Modell sind Schnurverlegung/Rollgefühl zu vergleichen?
    Eher Rarenium oder eher wie bei einem gutem Modell vergangener Tage (zb Stradic FB, Aspire FA)?

  9. Ich hab schon seit anfang 2012 ne Sustain FG 4000, allerdings nicht aus Europa.
    Auf dem Karton steht 6.2:1 was auch hinkommt.

    Wird denn die 'deutsche' Sustain auch die hohen Bremskräfte haben? (Meine ist mit 20lb Drag max. angegeben)

    Ansonsten, geile Rolle!

  10. Alle Angaben wie immer ohne Gewähr.
    Aber die von mir aufgeführten Angaben stammen aus dem mir vorliegenden Katalog. Eine 6:0 Übersetzung steht hier nicht.

  11. Okay, danke für das Feedback.

    @Tinsen
    Wenn das bei dir im Shimano Katalog 2013 so steht, sollte es wohl passen.

    Ist aber nicht so eilig, da ich die 4000er lediglich für meine "Backup" Rocke haben wollte.

  12. Ähmmm….dazu sage ich jetzt nur soviel..ich hatte die normalen Speedmaster, mehrere Antares, Aspire und auch die [b]Fireblood[/b] Serie…grade bei der letzten sollte man auch nicht davon ausgehen, dass es passiert….
    Der Antares Griff wurde ja angeblich auch verbessert nach der AX…BX war dann Power Kork und das selbe Spiel…[b]dieser Schraubrollenhalter funktioniert einfach nicht[/b]..ich selber habe bestimmt 5-6 der Griffe ich ein paar Jahren kaputtgefischt und ich kenne zig Leute die selbiges erlebt haben…leider ist Shimano da ein wenig resistent gegen und tauscht einfach am laufenden Band die Kaputten Ruten aus 😉

    Wie gesagt…grundsätzlich [b]sollte[/b] eine Aspire, Antares Fireblood halten (meiner Meinung nach auch eine Speedmaster oder Beastmaster)…aber in der Praxis sah es bisweilen immer anders aus…..finde schade dass Shimano da so sturr an dem Rollenhalter festhällt…ich würde wetten, dass ich die neuen genauso platt mache in einer Saison 😉

    Den Fireblood Blank habe ich geliebt, den Antaresblank auch, wenn man die Rute mit Gewicht kontert, wo ich aber immer zu faul zu war. Nur diese Rollenhalter…..aaaaahhhhrg, die sind echt der größte Mist 👿

    Meine Speedy Mort Manie mit einfachen Rollenhalter, hält und hält und hält….warum nicht immer so?

  13. Ich mag sie weder optisch noch haptisch – ich besitze die Rute nicht, habe sie aber schon in der Hand gehabt.

    Auf dem Bild sieht es so aus, als wäre der Korkgriff nicht zylindrisch, sondern zur Mitte hin verjüngt. Ist das so? Hättest Du evtl. ein Bild?

    Danke -Alex

  14. Hallo erstmal !
    Was wäre von den neuen Ruten der 💡 am besten geigneten Stock für die Calcutta 201D , deine Meinung nach ? .. so Richtung heavyjerk oder heavycarolina ?

  15. Sorry, habe leider keine anderen Bilder.
    Wir hatten die Rute in der Hand, aber an den Griff kann ich mich leider nicht erinnern. Nur das er nicht mehr "turn&zoom" ist.

    BTW: ich habe eine Aspire mit verstellbarem griff. Habe damit weder optisch noch haptisch Probleme. Ich stelle den griff auf mich bzw. die situation ein und alles ist Schick. Kann aber wie immer Geschmackssache sein.

  16. Klingt nicht so toll. Ich habe mit meiner Aspire keine Probleme.
    Machst du die Rollen vor und nach jedem Angeltag ab?

  17. Nee, sorry, habe ich keine Info bekommen.
    Die Bremse der Vanquish zb ist die gleiche wie in der Stella.
    Ansonsten alle mit x-Ship Getriebe. Müsste da das Material nicht auch überall gleich sein. Von x-ship gibt es ja nur eine Version.

    Wie die Rollen sich konkret verhalten, ist schwer zu sagen, wenn man sie kurz in der Hand hält. Wir hatten die nicht am Wasser.
    Im "trockenen" liefen beider natürlich sehr gut. Aber das machen neue Rollen ja meistens. Die Vanquish fühlte sich aber echt sehr geil an. Zur Stella irgendwie kaum ein Unterschied spürbar. Konkret wird das dann aber wohl die Praxis zeigen
    Ich mag meine Rarenium Rollen. Die laufen gut. Aber Vanquish und Sustain fühlten sich schon wertiger an. Was ja bei dem Preisunterschied auch sein sollte.

    Sorry, konkretere Aussagen kann ich derzeit nicht geben.

  18. Yasei Jerkbait 30-70 oder 70-110g erhältlich.
    Sind aber nicht neu in dieser Saison. Gibt es seit Beginn der Yasei Serie
    Zur weißen Rute passt die Calcutta farblich ja auch ganz gut.

  19. Na dann ist das ja auch für die Ewigkeit 😉 .Schade und ich stell es mir beim drillen schwierig vor, da ne Bremseinstellung vorzunehmen.

  20. Wir fischen aber auch immer die xh Ruten (früher waren aber auch die "h's" dabei), vielleicht ist das bei leichten Rütchen nicht der Fall…
    Wir lassen die Rollen immer dran…wie gesagt, selbst wenn ich 4 Arme hätte könnte ich die gerissenen Griffe an meinen Ruten und die im Bekanntenkreis nicht an den 4 Händen abzählen 😆

    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und demnach kaufe ich immer wieder Shimanoruten weil mir einige blanks sehr gut gefallen, allerdings mittlerweile meist in zweifacher Ausführung damit ich weiterfischen kann wenn die erste Rute dann beim Service ist 😉

  21. Ich suche nach eine noch bessere Qualität als Yasei und möchte wissen ob es Jackall Poison in dem Bereich 2 Oz plus geben wird oder GLoomis in der Richtung hat oder haben wird ?
    Danke !

Kommentar hinterlassen