Salmo Hornet

Salmo Hornet

 


Die Hornet ist einer meiner absoluten Lieblingsköder. Besonders in den Farben „Weißfisch“ und „Firetiger“ – im klaren  Wasser fängt das kleine schwarze Wunder mit den gelben Streifen hier links hervorragend.


Wenn ich den Produkttext für den Exori-Katalog schreiben sollte, würde er ungefähr so lauten:


„Die Hornets sind quicklebendige Wobbler für das Barsch- und Forellenangeln. Aber auch Rapfen lassen sich von den schnellen Vibrationen zum Anbiss verleiten – am feinen Gerät spürt man jeden Ausschlag. Diesen superfängigen  Schwimmwobbler gibt es auch als Tiefläufer. Je nach Einholgeschwindigkeit kann es bis auf 4 m hinuntergehen. Gerade an Tagen, an denen nichts zu gehen scheint, bringt die Hornet Krümmung in die Rute.“


 

Wir haben die Hornet eigentlich immer mit dabei. Sie ist für uns nahezu unverzichtbar. Schon beim ersten Testen brachte das Modell „Weißfisch“ nach einigen Würfen gleich einen kleinen Hecht. Beim Fischen am Wehr überzeugte dieses Modell besonders. Nach einem erfolglosen Tag, an dem die Rapfen um uns tobten, aber keiner zugriff, versuchten wir es unter gleichen Bedingungen mit dem Weißfischimitat. Der Erfolg war im wahrsten Sinne der Wortes durchschlagend. Die Rapfen knallten wie wild auf den ganz langsam geführten Wobbler. Selbst wenn wir ihn nur in der Strömung spielen ließen, konnten die dicken Rapfen nicht widerstehen. Aber natürlich fängt dieser kleine Wunderköder auch sehr gut Barsche. Erst kürzlich fischten wir im Stößensee/Berlin auf Stachelritter. In sechs Stunden mit verschiedensten Ködern brachte nur die Hornet Bisse. Als dann die Beißzeit einsetzte, brachte das Modell „Firetiger“ fast bei jedem Auswurf Bisse. Wir testeten sie in Konkurrenz zu kleinen No-Name-Gummifischen, die tags zuvor gute Ergebnisse brachten. Das Duell ging eindeutig zugunsten der Hornets aus.


Schaut mal bei Eurem Händler nach diesen kleinen Teilen. Ihr werdet begeistert sein, wenn ihr zuschlagt und sie das erste mal von der Rutenspitze bis ins Handgelenk spürt. Grandios.


 


(jd)



Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Daniel
    Daniel 22 Dezember, 2003, 23:53

    Im Winter kann man die kleinen Wobbler auch gut mit einem Vorfach und Blei am Grund anbieten. Firetiger ist nicht zu schlagen. Die hastigen Bewegungen locken die Barsche an.

  2. thomas
    thomas 5 März, 2004, 18:43

    habe die Hornets letztes jahr das 1. mal ausprobiert, auch im schnellen wasser unter den wehren bei mir an der lahn und war auch total begeistert.
    Massenhaft döbel in allen größen bis 67 cm,jede menge barsche bis 40 cm, Hechte bis 70 cm sowie jede menge allerdings untermaßige zander waren die beute.
    während andere kleine wobbler an die oberfläche gedrückt werden von der scharfen strömung,bohrt sich die hornisse regelrecht in die tiefe, weißfischfarbe war bei mir am fängigsten, danach barsch, dann firetiger

  3. Squirrel61
    Squirrel61 24 April, 2009, 16:19

    der hornet ist einfach total fängig egal auf hecht forelle oder barsch

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.