Großer Softjerk – große Barsche!

Großer Softjerk – große Barsche!

Für den Sommer-Esox habe ich einen Artikel mit dem Arbeitstitel „Sommer, Sonne, Softjerk!“ geschrieben. Das Bildmaterial dazu habe ich mir während der Vorbereitung zur WPC zusammengeangelt. Da ging’s mir vor allem darum, mich nochmal intensiv mit den Themen Kraut und Flachwasser zu beschäftigen. Nicht in Holland, sondern an den heimischen Seen. Kein Geheimnis ist, dass ich da viel 360er GTs durchgekurbelt habe. Habe ich ja inzwischen viel drüber geschrieben. Die zweite Übungsdisziplin war das Softjerken.

Softjerk: Schöner Köder, satte Bisse, fischfair und einfach nur gut…

Ich liebe es, seit Leo uns das für die Fisch&Fang Zielfisch Barsch-DVD am Motzener See vorgeführt hat. Einen sehr geilen BA-Klasiker zum Thema findet ihr auch, wenn ihr hier drauf klickt.) Das ist jetzt schon einige Jahre her. Seither hat sich ein bisschen was getan. Ködertechnisch. Vorfachtechnisch. Hakentechnisch.

Kurz mal die wesentlichen Vorteile des Softjerks an sich:

  • Brutale Wedel-Action beim Schlagen
  • Trudelaktion im Fall (manche Modelle kreiseln)
  • Kann unterschiedlich tief gefischt werden
  • Einzelhaken
  • Wenn ein Fisch am Offset hängt, dann hängt er
  • Weedless

Viele Softjerks führen zum Barsch

Im Esox sind viele Köder aufgeführt. Auch kleine. Ein Renner ist z.B. der Machobee von Noike. Der fängt aber halt auch so ziemlich jeden Barsch. Und wenn man mal am Schwarm steht, klinken sich da zuallererst die kleinen Barsche ein. Die Großen haben da fast keine Chance, ranzukommen. Auch wenn sie im Sommer auch gern Kleinfisch fressen würden. Weil Softjerks aber meines Erachtens zuallererst durch ihre Wedel-Aktion bestechen, kann man ruhig größer fischen. Von kleinen Barschen gibt’s dann immer mal einen heftigen Fehlbiss. Die dicken Barsche smashen hemmungslos drauf.

Softjerken mit der Baitcaster macht am meisten Spaß. Die Dinger fliegen erstklassig und lassen sich mit der BC-Kombo noch schöner animieren, finde ich.

 

BassAssassin Shad – der No. 1 Softjerk für dicke Barsche?!

Es gibt viele große Softjerks. Superreale und abstrakte Modelle. Ich weiß nicht, ob der 5 Inch BassAssassin Shad in Leo’s Box war – ich glaube schon.

Jedenfalls bin ich seit langem ein Fan von diesem Gummi. Dustin auch. Der mag ihn aber am liebsten als No-Action-Shad am Jig. Ich fische ihn am weighted Offsethaken – am besten mit Schraube.

Meine Lieblingsfarbe? Pumpkin Seed CT. Warum? Weil sie fängt. Fast immer. Der giftgrüne Schwanz wackelt so geil durchs Wasser, dass die Barsche fast keine Chance haben, als da mal draufzuhacken. Außerdem sieht man den Köder im klaren oder flachen Wasser schon auf Distanz. So geschehen bei der WPC, als mir ein 48er Barsch im ca. 30 Zentimeter tiefen Wasser auf den Köder gegangen ist. Aus dem Kraut kam er rausgeschossen und hat den BassAssassin Shad voley genommen, um ihn im nächsten Krautbüschel niederzumachen. Da saß er dann fest. Wir also mit dem Boot drüber gefahren und vorsichtig an der Rute gewippt. Nach einer gefühlten Ewigkeit hat’s dann wieder gerüttelt an der Rute. Der Barsch war frei und kurz darauf im Kescher – einen Wobbler hätte er vermutlich abgeschüttelt, weil sich die Drillinge im Kraut verfangen hätten. Der 3/0er Offsethaken hing aber bombenfest im Maul.

Ein superwichtiger Fisch. Selten waren Biss, Drill & Landung spannender…

 

Softjerk-Vorfach: Hechtsicher mit 1x7er Titan

Einen Hecht habe ich auch gefangen auf den Softjerk. Einen ganz kleinen zwar, der hat Dustin und mich aber nach vorne geschoben am zweiten Tag.

Die kleine Kröte war genauso wichtig wie der 48er Barsch. Oh Mann…

Weil ich alles gern perfekt fische wie nur möglich, binde ich den Offsethaken in eine Schlaufe und knote das Vorfach direkt ans Fluorocarbon (mit einem Albright). Ich verwende 1x7er Titan. Schweineteuer zwar. Aber eben auch super geschmeidig und einfach nur gut. Die beiden Knoten sind auf der Verpackung abgebildet.

Für mich kommt erstmal kein anderes Material in Frage. Da muss viel passieren, dass ich nochmal wechsle. Aber evtl. erfinden sie ja mal das bissfeste Mono…

Die Schlaufe. So schwingt der Softjerk richtig schön aus.

Sieht das nicht einfach nur gut aus? Ich mag’s sher und finde das fast sexier als ohne Stahl zu fischen.

 

Der perfekte Offset-Haken (weighted)

Man kann normale Offsets fischen und die mit einem Hitching Post (kleine Spirale) festzurren am Z-Bogen.

Erst den Hitching Post anbringen. Dann den Shad (in diesem Fall einen Spike Tail von Storm) aufkurbeln.

Der Spike Tail ist schön zäh, so dass man ihn ganz tight an den Haken winden kann.

Noch viel lieber fische ich aber Offsets mit einfachem Knick und Spirale im Öhr. Das hält viel besser. Der beste ist meines Erachtens der OMTD-Haken. Schade nur, dass es die nicht in mehr Gewichten gibt.

Das war’s auch schon mit dem kurzen Softjerk-Report. Wobei. Nein! Das Tackle fehlt ja noch!

Großbarsch-Softjerk-Tackle

Bei der WPC habe ich den 5er BassAssassin Shad mit einer Expride MH (Spinning) gefischt. Da wars windig. „Normal“ fische ich ihn gern mit der Adrena M (Casting) und einer Chronarch MGL mit 13er PowerPro. Da kommen dann 2 m FC (24er oder 27er) davor und dann ein 20 cm langer Titan-Leader (5 oder 8 kg, meistens 5).

Ich haue den Sommer-Sonne-Softjerk-Bericht auch noch raus, wenn die September-Esox-Ausgabe die Sommer-Ausgabe abgelöst hat.

Kategorien: Barsch

Kommentare

  1. AFE
    AFE 24 August, 2017, 11:12

    Welche Hakengröße nimmst du für den 5″ BassAssasin Shad?

    Hast du die Gamakatsu Weighted Superline Spring Haken schonmal getestet?

  2. eggerm
    eggerm 24 August, 2017, 17:29

    Mann, ich muss endlich das softjerken anfangen…

    ad den Haken mit zu wenig Gewicht. Ich verwende dafür gerne Tungsten Putty… Funzt recht gut.

    MfG Matthias

  3. B o r i s
    B o r i s 24 August, 2017, 18:15

    @AFE: Die Gamakatsus finde ich super und deren Gewicht passt auch optimal zum Softjerken. Allerdings kann ich dir momentan nicht sagen, welche Größe optimal zum 5″ Bass Assassin passt, da ich schon lange keine Softjerks mehr gefischt habe und den 4″ Shad auch bevorzugt habe. Ich würde einfach mal bei Köderwahnsinn vorbei stiefeln – die haben sowohl die Gamakatsus als auch sämtliche Bass Assassins.

  4. kvd
    kvd 25 August, 2017, 00:28

    Hat vielleicht irgendwer das KNOT2KINKY in 6lb abzugeben? 😉

  5. AFE
    AFE 25 August, 2017, 11:11

    Danke Boris!!

  6. audi170
    audi170 30 August, 2017, 08:50

    Hallo, ein wirklich interessanter Artikel. Reichen die üblicherweise angebotenen Haken mit 2-3 gramm für 4-5 inch Köder und welche Köderführung ist dann angebracht ?
    Viele Grüße von audi170

  7. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 30 August, 2017, 11:17

    @audi170: Ja. Meistens reicht das. Mit Softjerks fischt man ja meistens flach. Und zu viel Gewicht versaut die Aktion – finde ich.

  8. fischaBVB
    fischaBVB 3 September, 2017, 10:14

    Kann ich so bestätigen!
    Habe gestern meinen ersten 40er auf Softjerk gefangen!
    Der Fisch hing auch bombenfest!!

  9. flax98
    flax98 3 September, 2017, 21:55

    Ich hab relativ viele Fehlbisse auf Softjerks, geht das euch ähnlich?

  10. fischaBVB
    fischaBVB 7 September, 2017, 08:52

    Geht mir auch so, aber ich vermute, dass es dann meist kleinere Barsche sind!

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.