Die besten weighted Offset-Haken zum Softjerken

Die besten weighted Offset-Haken zum Softjerken

Im aktuellen Esox ist ein Bericht von mir mit dem Titel „Sommer, Sonne, Softjerk.“. Darin empfehle ich den Softjerk als Supersommerköder. Ist ja auch klar. Der kommt durchs Kraut, bewegt sich elegant und fängt traditionell seine Barsche und Hechte. Weightless kann sie jeder anködern. Mit den beschwerten Haken (ohne Spirale im Öhr) haben manche Leute Probleme. Der Trick: Man sticht sich den Offsetkanal mit der Spitze und geht dann wieder raus, um mit dem Öhr voran den umgekehrten Weg zu gehen. Nachteil: Nach ein paar Bissen ist die Schnauze ausgefranst. Der Köder hält nicht mehr und wenn man ihn einkürzt läuft er nicht mehr so toll wie frisch montiert.

Bleigewicht am Offset-Haken: Es gibt die verschiedensten Systeme. Eigentlich ist nur eines so richtig gut.

Viel besser ist die Montage mit Hitching Post (Spirale). Da schraube ich den Köder ganz nah an den Offset-Knick ran, dass er richtig schön fest sitzt. Abrutschen tut er natürlich bei Fehlbissen.

Erst den Hitching Post in den Knick des Offset-Haken drücken.

Dann den Softjerk voll randrehen. Je fester die Mischung, desto länger hat man was davon.

Deshalb gibt’s die Offset-Haken mit Spirale. Ich habe z.B. welche von Mustad mit einer Bleiwurst auf dem Schenkel. Die Dinger funktionieren ganz gut.

Barschbomber auf den konventionellen weighted Offset-Haken (mit Spirale montiert).

Am allerbesten gefallen mir aber Modelle mit einem Beschwerungstropfen auf dem Haken. Keine Ahnung, woher ich die hier habe, aber die funktionieren gut.

Nach 20 Barschen hat’s den gesalzenen Machobee zerlegt. Ohne Spirale wäre nach 2 bis 5 Fischen Schluss.

Die Premium-Lösung kommt mit einem Tungsten-Weight daher. Die Modelle von OMTD habe ich mir bei der Recherche für den Artikel von Lurenatic bestellt.

Die Gewichte sind nicht übertrieben schwer. Insofern eigenen sich die Haken nicht dazu, Softjerks richtig tief laufen zu lassen. Es gibt aber ja auch nicht wirklich viele Menschen, die auf 5 Metern Softjerken wollen. Zum Flachwasserfischen sind die Haken perfekt beschwert:

1/0: 1 Gramm
2/0: 1,5 Gramm
3/0: 3,5 Gramm
4/0: 5,3 Gramm
5/0: 7,1 Gramm
6/0 und 7/0: 8,6 Gramm

Die Dinger nennen sich OMTD-Swimbait Weighted, was einen Einsatz am Swimbait nahelegt. Für mich sind’s die besten Softjerk-Haken.

Der Offset-Haken? Schwer bis gar nicht zu erkennen. Dafür sieht man, dass mir das ein bisschen Spaß macht.

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Hechtpapst
    Hechtpapst 21 Juli, 2017, 13:01

    Hi Johannes da muß ich dir recht geben in diesem Sommer der beste Köder , hab die Haken erst seit kurzen in der Box . Auf den Azoren war es das Non Plus Ultra . Mfg Ebro – Professor

  2. Heiko72
    Heiko72 21 Juli, 2017, 14:55

    @dietel, Fischt du softjerks mit pe oder fluo/mono?

  3. böpo
    böpo 21 Juli, 2017, 20:22

    Es gibt auch noch weilche von Gamakatsu. Tropfenförmiges Blei und Spirale.
    Gamakatsu G-Code Worm EWG Weighted Spring Lock

  4. Marco-CTP
    Marco-CTP 23 Juli, 2017, 08:18

    Ich fische die OMTD sowohl die Gamakatsu. Der Gamakatsu hat halt nur kein Tungsten. Als Alternative hab ich mir mal ein paar Gewichte zum Anpressen auf den Offset besorgt. Zudem hab ich mir auch ein paar Spiralen gekauft. Erhoffe mir dadurch etwas flexibler zu sein. Bin mal gespannt wie die Gewichte halten.

  5. Barschbernd
    Barschbernd 23 Juli, 2017, 22:30

    Ich habe Softjerks vom letzten Sommer bis weit in den Herbst gefischt. Aus meiner Sicht sind die wesentlich effizienter als Twitchbaits, gerade wenn die Barsche am rauben sind. Anfänglich habe ich die Haken selbst mit Klemmblei beschwert. Richtig gut funktioniert da aber Bleidraht aus dem Fliegenbinderbedarf, alternativ auch Lötzinn. So kann man die Haken exakt auf den eigenen Bedarf anpassen, selbst am Wasser (ne kleine Zange ist eh immer dabei).
    Mit ner Monofilen und ner nicht so harten Rute (Regular Fast, wie die kleine Basspara BC) habe ich wesentlich weniger Fehlbisse. Hartes Ankurbeln wie etwa beim Drop Shot erhöht die Bissverwertung nochmal.

  6. Heiko72
    Heiko72 24 Juli, 2017, 09:21

    Danke René, genau solche Antwort habe ich gebraucht!

  7. Barschbernd
    Barschbernd 24 Juli, 2017, 11:55

    Gerne Heiko! Vielleicht noch als Ergänzung, ganz klarer Favorit ist bei mir der LC Whipstick, der leider nicht mehr verfügbar ist. Durch den dicken bauch flankt der absolut verführerisch. Da sich mein Bestand dem Ende neigt, habe ich gestern mal den Fin S Shad in 3,75 “ geordert. Mal sehen ob der auch so gut läuft….ach so Farbe Arkansas Shiner ist unübertroffen.
    Hat vielleicht noch jemand eine Alternative zum Whipstick parat?

  8. B o r i s
    B o r i s 24 Juli, 2017, 22:44

    @Bernd: Der 4″ Shad von Bass Assassin lässt sich auch sehr gut als Softjerk fischen und war vom Laufverhalten lange Zeit mein Favorit: http://www.camo-tackle.de/4-Shad Der schaukelt bei Stops auch schön waagerecht flankend nach unten.

    Wenn’s optisch möglichst natürlich sein soll, ist der Flash J natürlich auch eine gute Option – läuft aber nicht ganz so schön bei Stops.

    Grundsätzlich gefallen mir sinkende Stickbaits allerdings deutlich besser als Softjerks, wobei Softjerks auf Barsche wegen des Einzelhakens natürlich die schonendere Option sind.

  9. Chiemseebarsch
    Chiemseebarsch 26 Juli, 2017, 19:04

    @Barschbernd: Sammelt der gewickelte Draht nicht Kraut ein?

    Die Lösung wäre sonst schon sehr gut weil eben flexibel. Und kleinere Köder wären auch kein Problem. Denn weighted hooks in kleinerer Größe ( 1 – 4) sind eigentlich kaum zu bekommen, mit mehr als 1gr. Gewicht gar nicht. Zumindest habe ich nix gefunden.
    Mir würden auch diese runden Tungstengewichte gefallen, die der unterste Haken auf dem oberen Bild hat. Die habe ich aber einzeln noch nicht gefunden…

  10. Barschbernd
    Barschbernd 27 Juli, 2017, 07:58

    @Chiemseebarsch: Nein, der sammelt kein Kraut ein und verhält sich, sauber gewickelt vorausgesetzt, wie die beschwerten Haken. Den Tipp dazu habe ich übrigens von Desperados bekommen, der praktiziert das schon länger so. Der rote Haken auf dem oberen Bild zeigt die Variante, die sich allerdings noch sauberer verarbeiten lässt. Anfang und Ende drücke ich mit einer kleinen Zange noch schön an.
    Den Bleidraht gibt es übrigens in verschiedenen Stärken, z.B. hier:
    http://stores.ebay.de/Fine-Flies-Federn-und-mehr/_i.html?_nkw=bleidraht&submit=Finden&_sid=18156048

  11. Chiemseebarsch
    Chiemseebarsch 27 Juli, 2017, 18:30

    Super, Danke Dir!

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.