Erstes BA-Treffen am fränkischen Main

Erstes BA-Treffen am fränkischen Main

Auch schön, wenn man mal nix zu tun hat beim Barsch-Alarm-Treffen. Die Orga haben nämlich Dietmar und Micha übernommen. Der Vaddi war nur zu Gast da. Und auch nur einen Tag, weil der Onkel und die Mama am nächsten Tag 70. Und 75. Geburtstag gefeiert haben in der Nähe. Wobei. Dem Tag ging ja noch ein Abend an der Anglerhütte des ansässigen Angelvereins voraus, der sich bis in die Nacht gezogen hat, so schön war der. Nachdem alle Mann und zwei Mädels eingetroffen waren, erfolgte die kurze Begrüßung durch Dietmar und Martin.

Hier spricht der Martin zu uns. Vom Dietmar hat wohl niemand ein Foto gemacht. Na toll…

Aber zugehört haben wir.

Dann wurden Würste und Steaks an die anwesenden BAler verteilt.

Leggera Braudwerscht un safticha Schteags.

A Graudsalod woar a dabai.

Und köstliches Bier aus der Region. Später auch herrliche Brände. Es hat also an nix gefehlt, was einen fränkischen Abend ausmacht.

Der amtierende Barschking nebst Gefolge.

Das Bier war wirklich gut.

Besser hätte man es nicht organisieren können.

Prominenten Besuch hatten wir auch.

Vielen Dank auch nochmal an die beiden Männer vom Angelverein. Super, dass ihr so lange durchgehalten habt!

Zum Schluss ging’s dann nur noch um Fußball. Die anwesenden Bayern-Fans waren sich einig, dass es schade ist, dass der FCB kene Gegner mehr in der Liga hat. Ich habe einmal mehr auf die Institution Champions League geschimpft, die den ganzen schönen Fußball kaputt gemacht hat. Ein Witz, was die Nationalmannschft da in in Russland abgeliefert hat. Usw. Stammtischgequassel halt. Herrlich. Gegen 1 Uhr war sich der verbliebende Kern einig, dass man unbedingt noch eine Erfrischung an der Bar braucht. Am nächsten Tag waren alle froh, dass die Bar im Hotel bereits 4 h geschlossen hatte, bevor wir eintrudelten. Denn im Verlauf des Abends hatte man von guten Fängen gehört. Nicht die größten Barsche und Döbel sollen bei den Leuten gebissen haben, die schon am Freitag angefischt hatten – aber viele Fische gab’s und eine wirklich tolle Strecke.

Einschub (sonst kommt’s zu kurz): Vielen Dank für die Bereitstellung der Hütte und vielen Dank an Angelspezi XXL in Bad Staffelstein für das geduldige Ausstellen der Angelkarten. Und für alle, die was fürs Starterpaket getan haben (z.B. Marc bzw. Sakura, Dietmar bzw. KL Angelsport, Fisherman’s World Bayreuth, Pilkmaxx und Angelsport Morvai, Angelspezi XXL, Shimano und Camo).

Und so haben wir uns am Samstag sehr gefreut aufs Angeln. Schon vorm Frühstück. Während des Frühstücks formierten sich die letzten kleinen Gruppen. Schließlich war die zu befischende Strecke lang. Doch die einzelnen Spots waren eher kleinräumig. (Zumindest die, die ich gesehen habe.) Insofern war’s schon richtig, dass wir uns aufgesplittet haben. Dafür haben wir uns um 13.30 wieder am Hotel verabredet, um zu schauen, wo was gebissen hat. Und um zu chillen. Vor ein paar Wochen erschienen einem Temperaturen von fast 30 Grad nämlich noch als heiß. (Darüber kann ich inzwischen nur lachen. Dass es solange mit dem Verfassen des Berichts gedauert hat, liegt nur daran, dass hier in meinem Südsteite-4. Stock-Büro ab ca. 11 Uhr Saunatemperaturen angesagt sind und man sich auf nichts mehr anderes konzentrieren kann als aufs Überleben.)

Ich wollte erstmal zum Angelladen, um dort die Nachzügler zu begrüßen, die morgens eintreffen sollten. An meinem Auto angekommen, wurde ich allerdings drauf hingewiesen, dass der Reifen da hinten rechts ziemlich platt war.

Scheiße. Echt ein amtlicher Platten.

Und ich musste ja mittags zur Verwandtschaft und am nächsten Tag dann wieder nach Berlin. Alles keine Katzensprünge. Da darf schon Lust im Reifen sein. Also: Alle angeln. Nur der Hannes hat Reifen!

Das mit dem Reifen lief dann aber super. Auf dem Weg zur Tankstelle, wo ich erstmal aufpumpen wollten, kam ich bei Reifen Müller vorbei. Zufällig. Die haben das dann in 1 h für 40 Euro geflickt. War ein Nagel. Sehr gut.

Wie lange ich den Passat noch fahren darf, steht auch in den Sternen. Wegen dieser Diesel-Geschichte. Nachrüstung? Verkauf? In jedem Fall ärgerlich.

Ich also weiter zum Angelladen. Dort nahm mich Dietmar in Empfang. Mit ihm bin ich dann losgezogen an eine Bilderbuchstrecke.

Auf einen kleinen Twister – ich hab halt meine Allzweck-Bach-Waffe (den kleinen Fat G Tail Grub in Pumpkinseed) dran gemacht – gab’s einen Biss nach dem nächsten.

Und einen kleinen Barsch nach dem nächsten. Leider keine Forelle und auch keinen Döbel. Weil aber Dietmar auch immer wieder Fische verhaftet hat und ganz viel auf Sicht passiert ist, kann man schon von einem tollen Ausflug sprechen.

Wie es bei den anderen gelaufen ist? Seht ihr hier:

Wobei ich nur von drei Mann Bilder geschickt bekommen habe und beim BassPunk (er war einer der drei Absender) den Donload verschlafen habe.

Dann also Mittagspause. Alle essen.

 

Nur Hannes darf nicht. Denn wenn der abends beim Familienfest nicht mindestens zwei Teller isst, bekommt er Ärger mit Mutti. Und so hab ich den Jungs halt zugeschaut, wie sie sich Schnitzel, Hirschbraten, Schweinsbraten und andere Franken-Klassiker reingezogen haben.

 

Das macht munter bei knapp 30 Grad!

Alle essen. Besonders auf die fränkischen Klöße.

Nach dem Austausch der Angelnews, haben wir noch ein bisschen über den Barsch-Alarm gesprochen. Über Teamanglertum, Forenstress, King-Wettbewerbe, Moderation usw. – ein sehr interessantes Gespräch für mich, weil man die Leute ja auch nicht immer so bei einander hat. Im Prinzip war man sich einig, dass das mit der Unterwanderung eigentlich mehr mein Problem ist als das der User und dass man sich so manche Fehde eben aus der Distanz anschaut bei einer Tüte Chips. Es ist halt wie immer: Bei den Treffen fragt man sich, wie es sein kann, dass es an Bord manchmal so eskaliert. Nur nette Leute dabei. Alle voll gechillt. Niemand stresst sich. Jeder hilft dem anderen. (Mir wurde reifentechnisch natürlich auch Hilfe angeboten – das Erkennen des Plattfußes war aber schon Hilfe genug.)

Und dann war’s auch irgendwann kurz nach 3 Uhr. Zeit, um KaRa mal ins Krankenhaus zu fahren. Drilling im Finger. Nicht gut. Und der Rest? Die einen wollten jetzt ein bisschen relaxen, die anderen angeln und die nächsten Fußball-WM schauen. Belgien gegen England. Derweil ich mich auf die Reise zur Family machte.

Was genau nach meiner Abreise geschah, weiß ich nicht. Ich bin mir sicher, es war schön. Und Zander gab’s wohl auch noch.

Für euch gab’s abends lecker Fastfood.

Hat nur Augsburg Zander gefangen?

Keine Riesen – aber das sieht einigermaßen gezielt aus, oder täuscht das?

Voll durchgezogen!

Keine Ahnung, wann das war…

Toppi-Action war wohl auch angesagt. War bestimmt abends.

Hoppla. Da ist ein Mars ins Wasser gefallen oder ein Sniggers.

Bei mir sah das so aus.

 

Und auf dem Teller so. Wobei ich echt sagen muss: Wenn man jahrelang kein Schweinefleisch isst, schmeckt Spanferkel einfach nicht mehr so, wie man es in Erinnerung hatte. Die Würste hingegen – ich hab auch schon jahrelang keine Bratwurst mehr gegessen, was aber überhaupt die einzige Wurst ist, deren Verzeh einigermaßen infrage kommt für mich – hat wider erwarten gut geschmeckt. Ich kann verstehen, dass man’s mag. Aber alle paar Jahre beim BA-Treffen reicht mir.

Frage: Wo ist das Bild vom 71er Rapfen, der Samstagmorgen um 5 gefangen wurde, als alle anderen noch schön geschlummert haben?

Vielen Dank Leute, für das tolle Treffen! Können wir gern wieder machen in der Art!

Als ich ausgestigen bin, um das Foto zu knipsen, hat mir ein Biker aus einer vorbeiradelnden Gruppe zugerufen: „Berlin ist halt kein Dorf!“ Ich hab immer noch nicht ganz verstanden, was er damit sagen wollte.

Wobei: Einen hab ich noch. Denn nach dem End kommt ja doch noch was!

Nämlich Kümmersreuth. Herrlich. Hab ich lachen müssen auf der Heimfahrt. Kümmersreuth… Die Franken haben echt Humor.

Kategorien: BA-Treffen

Kommentare

  1. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 30 Juli, 2018, 11:31

    GANZ WIVHTIG: Wir brauchen Namensschilder. Man weiß doch echt nicht, mit wem man es zu tun hatte, wenn man sich nicht zufällig kennt oder explizit danach gefragt hat. Muss ich mir mal merken…

  2. BassPunk
    BassPunk 30 Juli, 2018, 11:51

    War echt ein tolles Treffen!!!
    Viele nette Leute kennengelernt und sehr viel Spaß gehabt!
    Gerne wieder✌
    Gruß René

  3. Promachos
    Promachos 30 Juli, 2018, 12:49

    Super Bericht, der die Stimmung perfekt wiedergibt. Martin 🙂 und mir hat das Treffen richtig gut gefallen und wir können uns sehr gut vorstellen, dass es auch 2019 heißen wird: Auf zu Bier, Bratwurst und Barsch am Obermain.

  4. Heiko72
    Heiko72 30 Juli, 2018, 12:52

    Scheint ja wieder einmal ein sehr lockeres Treffen gewesen zu sein.
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich die Leute doch sein können, die man auf solchen Events trifft, nicht nur von der altersstrucktur.
    Und alle mit der gleichen Meise, man versteht sich gleich… ☺
    Zu den Namensschildern, immer den @Kajonaut dabei haben ,der hat Gaffa Band im Auto und einen Edding!

  5. Bronni
    Bronni 30 Juli, 2018, 13:36

    Super Bericht, kann mir sehr gut vorstellen, dass ihr richtig viel Spaß hattet. Wann und wo soll denn das nächste Treffen stattfinden?

  6. eggerm
    eggerm 30 Juli, 2018, 15:10

    Also der ganze foodporn ist echt eine Sauerei! Das ist echt Folter! Scheint wieder echt abgegangen sein. Danke für den schönen Bericht!

    Mfg Matthias

    PS: das mit den Namensschilder find ich auch gut. Fürs nächste Mal wieder.

  7. Dominik1980
    Dominik1980 30 Juli, 2018, 18:21

    Servus Zam,
    danke nochmal für die Super Organisation.
    Was soll ich sagen, wenn´s mal läuft, dann läuft´s…..
    #Es gab übrigens noch einen Zander, vom Tom, und der Basti hat noch gegrundelt 😛

    Beim nächsten mal wär ich gern wieder dabei!

  8. Promachos
    Promachos 30 Juli, 2018, 18:41

    Angedacht ist Herbst 2019, diesmal mit einer Gemeinschaftsunterkunft, standesgemäß auf Schloß Oberend. Einfach mal googeln😆

  9. StefanK.
    StefanK. 31 Juli, 2018, 07:15

    Toller Bericht, schade das mein Chef mehr zu sagen hat als ich. Wäre gerne dabei gewesen.
    Aber Hefbst 2019 ist doch schon mal ne ansage.

  10. Kajonaut
    Kajonaut 31 Juli, 2018, 07:57

    Das klingt nach einer super netten Veranstaltung, wäre ich nicht letztes Jahr 450km in den Norden gezogen wäre ich vermutlich auch anwesend gewesen.. Es gab auch in der Schilderentwicklung Fortschritte, mittlerweile nimmt mensch Malerkrepp als Namensschilder. Ist nicht so fies für die Klamotten und lässt sich besser beschriften 😉

  11. Marc@TackleTester
    Marc@TackleTester 31 Juli, 2018, 08:01

    War ein gelungenes Treffen. Hab mich sehr wohl gefühlt als Gefolge des amtierenden Barschkings 😀 … Namensschilder wären top! Edding + Kreppband ist sicherlich ausreichend 🙂

  12. Heiko72
    Heiko72 31 Juli, 2018, 08:54

    Oder halt offizielle Shirts mit dem entsprechenden Namen…

  13. KaRa
    KaRa 31 Juli, 2018, 12:35

    Sehr schöne Erinnerung!
    Gerne wieder, die Strecke ist phantastisch und vor allen Dingen sind wir sehr herzlich aufgenommen worden!
    Ich habe es leider verpennt, Fotos zu schicken…..
    Rapfen: den habe ich nicht um 5 Uhr gefangen, da hatte ich noch Promille… war halb 7…da hatte ich zwar auch noch Pr…….. aber ging schon besser…he he
    Insgesamt wurde ordentlich gefangen, leider geben die Fotos das nicht wider, was nicht an Johannes liegt, sondern z. B. auch an mir und den anderen Gesellen, die ihre Fangfotos nicht geschickt haben….Es gab auf jeden Fall 2-3 Hechte, einige gute Döbel, ein paar Rapfen, ich glaube 3 Zander( Zander mit Ansage), eine Regenbogenforelle und jede Menge Barsche bis um die 30 cm, wobei der Großteil kleiner war…..Als Beifang gab`s für mich dann noch nen Drilling in den Finger bis zum Anschlag….Angeln geht immer…

  14. Dominik1980
    Dominik1980 31 Juli, 2018, 15:33

    @KaRa
    Mit Ansage?

    Insgesamt gab es meines Wissens nach 4 Zander.

  15. KaRa
    KaRa 31 Juli, 2018, 16:15

    hey Dominik,
    wenn ich jetzt nichts durcheinander geworfen habe, habt ihr Bayern am ersten Abend in der Hütte davon gesprochen, unbedingt Zander fangen zu wollen. Beim geselligen Bierzapfen hatten die „bärtigen Männer“ aus Bayern am Ausschank davon gesprochen…..Der Schankwirt wünschte viel Erfolg, weil es derzeit recht schwierig war. Als ihr dann in der Gruppe die Zanderfänge gepostet habt, konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen….

  16. maaangler
    maaangler 1 August, 2018, 09:21

    Hallo zusammen!

    Da war der Dietmar noch etwas vom Ortsschild „End“ beeinflusst, der korrekte Name der möglichen Gemeinschaftsunterkunft für das nächste Treffen im Herbst 2019 ist Schloss Oberau, etwa 1 Autominute vom Angelspezi entfernt. https://www.schloss-oberau.de
    Preislich ein kleines bisschen über dem hiesigen Standard, dafür ein wunderbares Ambiente. Nachdem ich beim Treffen selbst keine Möglichkeiten zum angeln hatte bin ich am Montag danach in der Nacht zum blinkern gegangen, und da hat es dann auch mal wieder für einen sehr anständigen Zander gereicht, keiner aus der Kinderstube, die Sebastian, Thomas und Dominik vorbei geschaut haben.
    Petri Heil und bis dann

    Martin

  17. NorbertF
    NorbertF 1 August, 2018, 10:21

    Das Spanferkel ist angekokelt und dürr 🙂 Deswegen hat es Dir nicht geschmeckt.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.