Digital Control – volle Kontrolle beim Casten

Beitrag enthält Werbung Digital Control – volle Kontrolle beim Casten

Mit der Metanium DC und der Curado DC sind aktuell zwei Baitcaster bei uns auf dem Markt, die mit einem Digital Control System (DC-System) ausgestattet sind. Tendenz steigend. Darf ich aber nicht verraten. Aber ich darf und will euch die beiden DC-Systeme vorstellen. Es verhält sich nämlich so, dass die hochpreisige Metanium DC mit einem anderen (feiner einstellbaren) Bremssystem ausgestattet ist als die Curado DC.

Digital Control: Curado DC und Metanium DC 2019

Ich habe beide Rollen mit FC bespult. Die Metanium (101er Größe) mit 30er, die Curado (151er Größe) mit 35er. Macht für mich Sinn, weil FC störrischer ist als PE und ich da am ehesten Unterstützung durch die Rolle gebrauchen kann.

Was ist Digital Control?

Charakteristisch für DC-Rollen ist das Pfeifen im Wurf. Aber weshalb pfeifen die Rollen denn nun? Und was macht eine analoge Rolle zum digitalen Wunderwerkzeug? Das Digital Control System ist ein wasserdichtes und sich selbst mit Energie versorgendes System, das von einem Computer-Chip kontrolliert wird. Es lädt sich bei jedem Wurf von neuem auf und benötigt keine externe Stromversorgung (Batterien). Während der ersten Momente des Wurfes wird die durch die Spulenrotation entstehende Energie auf der Digital Control-Platine gespeichert. Die hier gespeicherte Energie versorgt das digitale Bremssystem während der folgenden Würfe. Während des Wurfes misst das Bremssystem die Spulenrotation und verhindert ein Überdrehen der Spule.

 

Metanium DC mit I-DC5

I-DC5 ist das neuste DC-Bremssystem. Mit zwei verschiedenen Einstellungs-Sets kann man die Rolle perfekt auf Köder und Schnurtyp einstellen. Das Set im Inneren ist für den Schnurtyp (Geflecht, Mono, Fluorocarbon). An der Platine außen befinden sich dann weitere 5 Einstellungsoptionen, von denen 4 halbautomatisch und eine vollautomatisch funktionieren. Die externen Optionen:

1: Für schwere Köder mit wenig Luftwiderstand wie z.B. Jerks und Jigs von 18 bis 30 Gramm.
2: Für mittelschwere Köder (10 bis 20 Gramm) und Köder mit mehr Luftwiderstand (z.B. Spinnerbaits).
3: Für leichtere Köder (8 bis 12 Gramm) mit hohem Luftwiderstand (Twitchbaits oder Cranks).
4: Für leichte Köder (5 bis 8 Gramm) wie Softjerks und kleine Gummifische.
AUTO: Eine Allround-Einstellung für Ködergewichte von 5 bis 20 Gramm. (Bei der AUTO-Funktion nimmt das DC-System die optimale Einstellung selbst vor.)

Durch den Einsatz eines zusätzlichen Magnet-Rings, wird die Bremskraft gleichmäßiger angewendet.

Digital Control: Metanium DC Einstellrad

Das DC-Rad außen: Hier stellt man die Rolle auf das Ködergewicht ein.

Digital Control: Metanium DC open

Um an die Schnurtyp-Einstellungsfunktion im Inneren ranzukommen, muss man das Rad außen auf „open“ stellen.

Digital Control: Fluorocarbon

Jetzt kann man zwischen Mono, Fluorocarbon…

Digital Control: PE (Geflochtene)

… und Geflecht wählen.

 

Curado DC mit I-DC4

Curado DC

Das I-DC4 Bremssystem wartet mit 4 verschiedenen Einstellungen auf, die außen am Gehäuse aktiviert werden können. Als da wären:

1: Für maximale Wurfweite.
2: Für Geflecht und Monofile.
3: Für Fluorocarbon.
4: Für Skipping – wenn man den Köder unter Bäume und Stege schlittern lassen will.

Curado DC öffnen

Die Curado kann man auch öffnen.

Digital Control: Curado offen

Da ist aber nix los innendrin.

Digital Control: Curado DC einstellen

Man stellt nur außen auf den Köder bzw. die Angelsituation ein.

 

Ich hoffe, das hat ein bisschen geholfen!

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. chiout6
    chiout6 20 Juni, 2019, 17:47

    Wie immer super und interessant erklärt, vielen Dank dafür.
    VG von den Nibelungen

  2. glanis
    glanis 20 Juni, 2019, 22:37

    Scorpion DC nicht existend ? weil was liegt dann bei mir zu hause ?

  3. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 21 Juni, 2019, 05:32

    @glanis: Die hast Du sicher nicht in DE gekauft. Ich mach die Menschen ja nicht auf Produkte heiß, die es hier nicht gibt. Ne Calcutta DC gibt’s auch. Ne Antares DC. Deine Scorpion DC. Hab ich was vergessen?

  4. glanis
    glanis 22 Juni, 2019, 15:35

    alles Gut !

  5. JonasM
    JonasM 23 Juni, 2019, 12:17

    Schöner Bericht, sehr hilfreich mit den Bildern.

    Eine Frage die noch (für mich) offen ist:
    In welchen Fällen ist denn DC jetzt wirklich Vorteilhaft? Ich komme mit „normalen“ BCs alla Scorpion, Aldebaran, Pixy und co. ganz gut zurecht. Wirft man mit einer DC weiter? Weniger Windanfällig? Besser bei bestimmten Ködern? Einfachere Handhabung?

  6. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 5 Juli, 2019, 07:06

    @Jonas: Dass es Dich noch gibt an Bord! Wahnsinn. Freut mich. ZUr Frage: Noch einfacher zu bedienen für Einsteiger würde ich sagen. Besser für Gegenwindsituationen. Einfacher einzustellen.

  7. Seb
    Seb 10 Juli, 2019, 17:45

    Super Artikel! Danke dafür! Die metanium klingt ja erstmal wirklich lecker und der Sound beim werfen, einfach geil!
    Aber sehe ich doch richtig dass die metanium, mit ihren angegeben 5g WG, trotzdem keine wirkliche Alternative für kleine Köder (3G + 3″ Trailer) ist, oder?!

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.