Curado 71: Perfekt für M und erst recht für ML!

Beitrag enthält Werbung Curado 71: Perfekt für M und erst recht für ML!

31, 51 dann kommt schon 71. Bei der Curado 71 haben wir es also mit einer sehr kompakten Baitcaster zu tun. Nicht ganz so leicht wie die beiden Aldebaran’s zwar, mit 185 Gramm die drittleichteste BC im aktuellen Shimano-Katalog (zusammen mit der Chronarch MGL und der Grappler). Ich hab’s schon sehr oft gesagt und schreibe es nochmal: Ich bin Curado-Fan der ersten Stunde. Meine erste BC war eine grüne Curado. Als Shimano dann massiv BCs nach Deutschland gebracht hat, habe ich die Curado HG mit einer Expride MH kombiniert und diese Kombo extrem gern gefischt. Unter anderem weil die Rolle so gutmütig geworfen hat und ich schon 7 Gramm mit einer MH (WG 10 – 30 Gramm) voll weit werfen konnte. Klar wollte ich die Curado 71 unbedingt haben, um sie mit einer M-Rute (Zodias 166 M-2) zu paaren. Wohl wissend, dass ich sie damit einer erhöhten Versenkungsgefahr aussetze (Insider wissen, dass ich ein Faible dafür habe, M-Kombos durch Ruten-Über-Bord-Manöver loszuwerden).

Curado 71

Nicht nur kompakt, sondenr auch sehr stylisch iwe ich finde.

 

Curado 71 kommt mit SVS Infinity

Die Curado 71 gehört zu den preiswerten Shimano Baitcastern. Dennoch ist auch sie mit dem SVS Infinity Bremssystem ausgestattet, bei dem man durch das Rad an der rechten Seitenplatine von außen die Feinjustierung der Fliehkraftbremse vornehmen kann. Voll praktisch. Im Inneren sitzen 4 Pins, die die Spulenrotation regulieren. Wenn ich Geflecht auf der Curado 71 habe, ist davon einer aktiviert. Bei Mono sind es zwei. Bei FC können es auch mal 3 sein. Tendenz aber auch 2. Das kommt ein bisschen auf den Köder und den Wind an. Es ist jedenfalls nicht schwer, die richtige Einstellung zu finden. Und dann wird’s echt schwer, einen Tüddel zu werfen. Auch wenn man mit dem Gewicht runtergeht. 6 Gramm? Kein Problem.

Hier die Ansicht von oben. Rechts seht ihr das SVS Infinity-Rädchen.

 

Neues Traum-Match: Curado 71 mit Zodias 166 LM-2

Nach der Aldebaran BFS und der Aldebaran 51 MGL ist die Curado 71 auf jeden Fall die Rolle, mit der ich am besten leichte Köder und Montagen schmeißen kann. Und so habe ich nicht gewartet, bis ich sie an einer M-Kombo schmerzhaft loswerde, sondern schnellstmöglich mit einer Zodias LM-2 kombiniert, die im Gegensatz zur M ja nochmal deutlich auf geringere WGs ausgelegt ist (5 – 15 Gramm vs. 7 – 21 Gramm). Was soll ich sagen? Genau die richtige Maßnahme! Die beiden passen zueinander wie Arsch auf Eimer. Sowohl was das Preissegment angeht, als auch optisch und – was ja noch viel wichtiger ist – sie ergänzen sich auch von der Performance ganz wunderbar. Das ist eine Top-Kombo für etwas größere Twitchbaits, mittlere Cranks, kleine Swimbaits und Underspin-Geschichten, T-Rigs mit kleinen Bullets, Softjerks usw. Inzwischen fische ich diese Kombo fast häufiger als meine BFS- und M-Kombos (Exprides, Zodiasse und Adrenas mit entsprechenden Aldebarans).

Curado 71 – ein Mid Budget-Knüller

Ehrlich gesagt: Ich habe die Rute kostenlos zum Testen erhalten und mich nie drum geschert, wie viel die Rolle wohl kostet. Irgendwann hat’s mich aber doch interessiert. Oft sind die kleineren und feineren Dinge ja teurer als die etwas grobschlächtigeren Versionen und so hätte ich jetzt mal mit 200 Euro gerechnet. Voll verschätzt. Ich darf hier keine Preise vorgeben. Aber wenn ihr googelt, werdet ihr sehen, dass es sich um eine eher günstige Rolle handelt.

Curado 71 – erhältlich in zwei Übersetzungen

Ihr bekommt die Curado 71 in zwei Geschwindigkeiten: als HG (7,2:1) und XG (8,2:1). Bei dieser Rollengröße würde ich den Jiggern unbedingt die XG empfehlen. Ich habe mir selber die HG ausgesucht, weil ich mit einem Schnureinzug von 74 cm bei ML-Applikationen perfekt klarkomme. Die XG zieht 82 cm ein. Kein riesiger Unterschied also. Zum Jiggen ist es aber ja komfortabler, wenn die Rolle maximal Schnur einzieht, finde ich.

Weitere Curado 71-Features:

  • Hagane Gehäuse aus Aluminium
  • Bremskraft: 4,5 kg
  • X-Ship Getriebe
  • S 3D Spule
  • 5 + 1 Kugellager

Fazit: Die Curado 71 ist für mich ein Preis-Leistungs-Monster. Nicht nur, weil ich nichts für sie gezahlt habe, sondern auch für euch, die nicht als Shimano-Repräsentant durch die Republik tingeln, um dann und wann mal eine Rute oder Rolle zum Testen zu bekommen. Sondern für alle Angler da draußen, die möglichst wenig Geld in die Hand nehmen wollen, um möglichst viel Performance dafür zu erhalten. Checkt die Curado 71 mal aus. Ihr werdet begeistert sein!

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Oderhavel
    Oderhavel 26 Juli, 2019, 08:55

    Hallo, ist die Rolle dafür geeignet um als Anfänger Köder von 8g-18g durch die Gegend zu werfen?
    Kann man diesen Bereich mit einer Fliehkrafteinstellung durchfischen?
    Sind die 6g das minimum oder könnte man mit Übung noch weiter runter gehen?

    Vielen Dank schonmal!

  2. ooSPIKEoo
    ooSPIKEoo 26 Juli, 2019, 09:13

    Mahlzeit,

    habe diese Rolle seit einigen Wochen im Einsatz, muss sagen lauft echt gut.
    Die Bremseinstellungen musst du schon anpassen, der Bereich ist zu groß für eine Einstellung…musst du mit jeder BC machen.
    Die Bedingungen sind bei 8 gr anders als bei 18gr.

    Habe selbst noch nicht unter 8gr. gefischt damit.

    Grüße

  3. Steffen_Legacy
    Steffen_Legacy 26 Juli, 2019, 09:45

    Ich hab die 71er jetzt laenger als ein Jahr und eben auch lieben gelernt. Ich fische zumeist Hardbaits, wobei ein Twitchbait 5g hat. Die Cranks ab 7g fliegen richtig Klasse. Habe auch schon 3,5g versucht, allerdings an der 5-18g Rute nicht wirklich souverän. Also die untere Grenze wuerde ich bei ner gut eingeworfenen 71er bei 5g sehen.
    Grüße, Steffen

  4. Onkel Pauli
    Onkel Pauli 26 Juli, 2019, 21:10

    Die Aldebaran BFS sollte aber keine 30er Spule haben. Die 30er, sowie die 70er Größe der Metanium MGL sind den Japanern vorbehalten. Ich bekomme mehr Schnur in der gleichen Schnurklasse auf die Aldebaran 31 MGL als auf die Aldebaran BFS.

  5. jacobarsch
    jacobarsch 27 Juli, 2019, 21:46

    Und wozu brauche ich dann noch ne alde 51 auf der Poison M? ?

  6. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 29 Juli, 2019, 10:39

    @Onkel Pauli: Gibt’s denn ne Aldebaran MGL in 31er Größe? In Deutschland ist es eine 51er. Sprich: Meine Alde MGL ist eine 51er. Die Schachtel meiner BFS habe ich weggeschmissen. Im aktuellen Katalog finde ich keine Größenangabe. Bin immer von 31er Größe ausgegangen. Auf die 51er MGL passt bei mir auf jeden Fall deutlich mehr Schnur drauf. Ganz sicher.

  7. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 29 Juli, 2019, 10:41

    @jacobarsch: die 51er Alde wirft sich na klar noch ein bisschen schöner und wiegt 50 Gramm weniger. Passt schon ganz gut zur Adrena. Aber die Curado kannst Du da auch sehr gut nehmen. Ich wechsle auch immer hin und her.

  8. B o r i s
    B o r i s 29 Juli, 2019, 11:30

    BFS: 45m/8lb (0,235mm)
    31er: 100m/8lb
    51er: 100m/10lb (0,260mm) bzw 120m/8lb
    71er: 100m/12lb (0,285mm) bzw 150m/8lb
    100er: 100m/14lb (0,310mm) bzw 175m/8lb
    usw….

    Bei Verwendung von PE ist die Curado 71 m.E. eine gute und vor allem sehr preiswerte Option – in Verbindung mit FC würde ich im M-Bereich aber definitiv die Aldebaran (oder abhängig von der Anwendung die 71er-Metanium) bevorzugen.

  9. jacobarsch
    jacobarsch 29 Juli, 2019, 13:03

    @dietel Danke!

  10. Onkel Pauli
    Onkel Pauli 29 Juli, 2019, 14:11

    @Dietel Bei den Japanern kann man die 31er MGL kaufen. Dafür aber keine 50/51 MGL. Ebenso eine Metanium MGL 70/71. Die 150er Spule, die es hier gibt, wird in Japan als Deep-Spool verkauft.

    Danke @B o r i s für die Auflistung der Schnurfassungen. 👍

  11. Mats
    Mats 5 August, 2019, 11:11

    Hey Hannes,

    ich hab noch eine Casitas auf einer Zodias ML 🙂 Gibt es da sehr große Unterscheide zur Curado 71?

    Viele Grüße
    Mats

  12. Christoph_von_2000
    Christoph_von_2000 6 August, 2019, 12:46

    Meine Curado sitzt auf einer Tailwalk Del Sol C632L SPII (kein Witz, auf einer 7g Rute). Das ist quasi meine BfS Rolle für alles, bis 2,5g (vielleicht etwas drüber. Ich weiß nicht, wie viel der Tiny Fry 50 ohne Haken wiegt). Man muss aber auch bedenken, umso leichter der Köder, desto schwerer ist es mit ihr auf Präzision zu werfen. Solange nach oben und zur Seite Genug Platz sind kann man Büsche, Stege etc. Super anwerfen. Aber den Köder ideal darunter zu präsentieren wird dann schwieriger. Da wirft sich der Chubby 38 deutlich akurater. Trotzdem, Meine Lieblingscombo im Barschangelbereich!

  13. lars1079
    lars1079 16 August, 2019, 11:07

    Nutze diese sehr gern auf meiner Zodias und jetzt ML. Baits um die 5 g lassen sich klasse werfen und dieses ohne HauRuckAktionen. Auf meiner Expride M wird sie ebenso zum Einsatz kommen. Da werde ich mit der Chronarch hin und her wechseln.

  14. Ticklon
    Ticklon 25 August, 2019, 09:15

    Hallo Johannes,

    Welche Schnur kannst du einem Anfänger für die combo aus Zodias ml und Curado 71xg empfehlen?

    Viele Grüße
    Christian

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.