3 Großhecht-Wobbler für die Rinnen

3 Großhecht-Wobbler für die Rinnen

Im Winter ist das Wasser in den tieferen Regionen meist wärmer als im Flachwasser. Das kommt daher, dass Wasser mit 4 Grad seine größte Dichte hat und somit am schwersten ist. Am Grund herrschen also Wassertemperaturen um 4 Grad. Darüber wird es bei entsprechend knackigen Außentemperaturen kälter. Und weil die Fische die „wohlig warmen“ 4 Grad den kälteren Schichten vorziehen, kleben sie in diesen Bereichen oft am Grund. In Flüssen besonders dann, wenn sie Schutz in Mulden oder hinter Erhebungen finden.


Besonders wenn man alte Fahrrinnen oder ähnliche Strukturen abschleppen darf, sind Monsterwobbler ein probates Mittel. Natürlich kann man die mit entsprechendem Gerät auch werfen. Wichtig ist zunächst einmal, dass sie tief genug laufen.

Grandma 13“ Lure

Besondere Merkmale: Die Grandma zeichnet sich durch ihren Kippellauf aus. Sie schwankt wie ein krankes Fischchen von einer Seite auf die andere. Der monströse Schwimmwobbler taucht bis auf 7 m ab.
Länge: 33 cm


Wer die Hechtsprung-Sendung mit mir und Georg (gb) am Bodden gesehen hat, hat ja mitbekommen, wie sehr es ihm ein blauweißer Nils Master-Wobbler angetan hatte. Kein Wunder auch. Das Teil hat schließlich richtig abgeräumt. (Stichwort: „Tonne“)


Nils Master Invincible Deep Runner


Besondere Merkmale: extrem ruhiger Lauf, der besonders die trägen Räuber noch an den Haken lockt. Tauchtiefe ca. 4 m.
Länge: 18 cm



Nils Master Invincible Floating


Besondere Merkmale: ebenfalls ein Wobbler mit einem eher ruhigen, aber schon lebhaftren Laufverhalten als der Nils Master Invincible Deep Runner. Den fetten Schwimmwobbler kann man immer wieder auftreiben lassen. Somit eignet er sich gut zum Befischen strukturreicher Zonen (über mit dem Echolot ausgemachte Baumstämme und Steine kann man den Köder einfach hinwegsteigen lassen). Tauchtiefe ca. 6 m.
Länge: 25 cm

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. fishhunter
    fishhunter 2 März, 2004, 13:41

    Ich kann jd nur zustimmen, der große Grandma ist ein super Teil. Ich habe diese schon im zeitigen Herbst auf dem G. Bodden und dem Stettiner Haff sehr erfolgreich eingesetzt.
    Der Tieftaucher in der Farbkombination blau/silber brachte gute Fische. Da der Bodden zu der Zeit auch schon mit Hering bestückt war, habe ich diesen erfolgreich eingesetzt.
    Einen kleinen Nachteil hat dieser Wobbler, der Kopfdrilling muß ab, selbst mit ner Spinnstange gab es öfter Verhätterungen, nach dieser Problemlösung war alles ok. Die zweite Farbkombination ist der FireTiger, der ist bei angetrübten Wasser Top.
    Habe da das 33cm Modell u. das 15cm Modell auch sehr erfolgreich eingesetzt.
    Man muß schon staunen was sich an den großen Dingern alles vergreift, selbst gerade Hechte die das Maß hatten, hatten keine Angst vor diesen Dingern.
    Bei den MANN’S habe ich einen, der auch bis zu 7m taucht, leider gibt es diesen nicht mehr. Hatte das geile Teil mal über die Firma Silstar bezogen. Wenn der mal weg ist, bin ich total ;-( der bringt fast 100% einen Fisch.

  2. jackazz12
    jackazz12 25 April, 2004, 18:31

    ja….nach dem video kann ich das nur bestätigen!

  3. jackazz12
    jackazz12 25 April, 2004, 19:03

    Die laufen doch bestimmt nur bei sehr schneller einholgeschwindigkeit?!?

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.