1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

tackle-empfehlung auf zander im rhein....

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von norgezwilling, 22. November 2007.

  1. norgezwilling

    norgezwilling Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    moinsen zusammen...

    ich bin der neue! :oops:
    hoffe ihr schlagt jetzt nicht gleich die hände überm´ kappes zusammen, aufgrund des thread-themas...

    ja, ich habe die suche bemüht und so langsam tränen mir die augen vom starren auf den monitor 8O
    aber etwas recht genau passendes habe ich leider nicht gefunden!

    ich fische recht häufig am rhein. so in den bereichen düsseldorf, neuss, monheim etc...
    dort natürlich vornehmlich auf zander!

    so langsam möchte ich mir ein wenig neues rüstzeug zulegen, da ich doch merke, dass ich bislang so "mittelmäßig" ausgerüstet bin / war.

    also zu thema:
    ich suche ´ne empfehlung für eben diese angelei. wir fischen hauptsächlich mit gummi oder wobblern.

    preislich darf es etwas gehobener sein, sollte aber net gleich in "high-end" ausarten...
    (ich weiß, das definiert jeder anders und nach oben gibt es keine grenzen)

    bis vor dem studium der diversen beiträge hier, dachte ich an folgendes:

    rute: berkley skeletor II, 2,70m, wg bis 40gr.
    rolle: ryobi zauber 3000´er
    schnur: berkley whiplash 17´er mit fluocarbon-vorfach

    nun beschleicht so langsam die befürchtung, dass das viel zu leicht ist in der rhein strömung (buhnenköpfe an der strömungskante und buhnenbereiche)....

    also, bitte net lachen - tips geben :lol:

    p.s.: welche vorfach-stärke beim fluo würdet ihr empfehlen?!
     
  2. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Die Rute ist in dem Moment zu leicht wo du in der Strömung fischen mußt.
    Da stehen die Zander oft, nicht nur in den ruhigen Buhnenbereichen (da würde die Rute ausreichen).
    Am Rhein, zumindest am Oberrhein dürfen es mindestens 75-80g Wurfgewicht sein. Mindestens! Ich selbst fische 100g Wurfgewicht und alle die ich kenne auch. Speedmaster XH 2.7 Meter, Diaflash XH, Aspire etc. Diese Klasse. Brauch man auch wenn mal 50g Köppe am 12er No-Action hängen.
    Die Rolle wird wohl ok sein, ich mag zwar lieber Shimano, aber das ist egal. Nimm aber ne 4000er. Wirft weiter, ist stabiler und passt besser zu ner 100g Rute.
    Die Whiplash 17er kannst in Norwegen zum schweren Pilken kaufen, ich glau die hat real 0,40mm oder sowas. Nimm eine Schnur zwischen 7 und 14 kg Tragkraft, das reicht völlig. Gigafish Powerline, Tuffline, Powerpro, Spiderwire, Stroft GTP, meinetwegen auch ne Fireline wenns sein muss :D Aber keine Whiplash und schon gar keine 17er.
    35mm Fluocarbon reicht aus. Trägt so 7 kg.
    Wenn du Powerline nimmst kannst das Fluo gleich mitbestellen bei Gigafish. Der versendet übrigens per Rechnung.
     
  3. clausborn

    clausborn Gummipapst

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Themen:
    38
    Beiträge:
    931
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ingelheim
    Habt ihr da oben Hechte im Rhein?
    In der Mainzer Gegend mußt du im Rhein immer mit Hechten rechnen, darum solltest das Fluocarbon mindestens 0,35 mm haben, besser allerdings ist ein Stahlvorfach.

    Als Rute würde ich dir die Beastmaster 50gr 270cm empfehlen. (Die 40gr Version von Beastmaster und Speedmaster sind etwas zu schwach, für den Rhein, ich habe mit beide Ruten über einen längeren Zeitraum gefischt)

    Ein Bekannter fischt die Speedmaster 270cm 100gr, auch sehr gute Rute für den Rhein.

    Bei uns hat sich die Fireline Crystal (0,15 oder 0,17) bewährt.
     
  4. norgezwilling

    norgezwilling Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    moin moin...

    danke schonmal für die schnellen antworten!

    100gr. wg?!? 8O - ich sehe ich muss noch viel lernen. denke ich werde mir mal eure empfehlungen ansehen.

    wegen der schnur muss ich hier echt mal noch ein wenig stöbern. habe bis jetzt die fireline gefischt und war eigentlich gar nicht zufrieden! mal schauen...

    @clausborn: hechte eher wirklich selten, jedenfalls dort, wo wir fischen. mein kumpel hat jetzt in über 20 jahren an den diversen stellen 1 (!) hecht-biss bekommen. abgesehen davon, dass das fluo gehalten hat, denke ich, dass es somit aus waidmännischer sicht zu vertreten ist, ohne stahl zu fischen!?!

    sag mal, was haltet ihr denn von der neuen thunderbone?!
    ihr merkt schon wo es hingehen soll, gelle?! ja, der verdammte "skeletor-griff" hat es mir ziemich angetan, seit ich mit dem ding einmal kurz probefischen konnte :oops:

    ist denn mit solch schweren ruten auch noch ein vernünftiges fischen innerhalb der buhen möglich?!
     
  5. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Die Speedmaster hat auch einen "Skeletor Griff".
    Nimm unbedingt die XH in 2,7 Meter wenn du sie nimmst.
    Natürlich kann man damit vernünftig in den Buhnen fischen, ich fisch sogar im Kiessee oft mit 100g Ruten.

    ------------------

    Auf http://www.breisgau-angler.de in der Video Sektion siehst du Daniel am Rhein mit Speedmaster XH in Aktion (Drill etc.).
    Mich selbst siehst du da auch, auch mit ner 100g Rute. Das passt schon.
     
  6. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Auf http://www.breisgau-angler.de in der Video Sektion siehst du Daniel am Rhein mit Speedmaster XH in Aktion (Drill etc.).
    Mich selbst siehst du da auch, auch mit ner 100g Rute. Das passt schon.



    [align=center]
    Doppelpostings vermeiden, Edit-Funktion nutzen!
    Danke, Euer BA-Team
    [/align]
     
  7. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Nimm besser eine stärkere Rute. Da du den Rhein ja kennst solltest du ja wissen, dass es dort eine strake Strömung hat. Selbst in manchen Buhnen strömt es noch ganz ordentlich.
    Ich verwende hier in Koblenz meist Köpfe ab 20g und das ist nicht zuviel. Dazu noch das Ködergewicht und der Strömungsdruck - da brauchts bisl Power, dmir es schnackelt.
    Eine Rute mit 70g WG würde ich als untere Grenze definieren und 80g sind schon gut. Die Genannte Schimano mit 100g passt sicher gut in dieses Schema.
    Schau dir ruhig auch einmal die Sänger Iron Claw Damokles oder die Balzer Natural Power mit 85g an.
    Bei den Rollen ist eine Zauber sicher nicht schlecht. Gerne auch Shimano, aber günstiger und genauso gut wären die Blue Arcs von Spro - eine 9400 oder eine 740er sind gut.
    Oder eine Abu Cardinal 800, die ist auch für solche Einsätze gedacht.
    Zu den Schnüren ist ja auch schon genug gesagt worden. Eine gute Schnur mit ca. 8 - 10Kg Tragkraft reicht aus. Eine Schnur möchte ich noch nennen - die Superbraid von Stren. Eine hervorragende Schnur. Nicht ganz billig, aber auch nicht unmenschlich teuer und langlebig.
    Na dann viel Spass beim Shoppen :wink:

    Gruss
    Michael
     
  8. norgezwilling

    norgezwilling Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    denke so langsam bekomme ich eine vorstellung davon, was ich so brauche!
    habe mir eure ganzen vorschläge zunächst mal online angesehen.

    danach muss ich sagen, dass mir die speedmaster bislang am ehesten zusagt (preis -- leistung etc.)...

    werde mir die dinger aber mal alle live ansehen die tage (vorausgesetzt die sind vorrätig!).

    nochmal die kurze frage, was ihr von der thunderbone in 270cm halten würdet. wenn ich eure aussagen so durchlese, wäre die auch schon fast wieder zu "leicht", oder?!
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Die Thunderbone habe ich mal auf dem Sund im Einsatz gesehn bei "hlat", der hat die gefischt.
    Die würde auf jeden Fall auch gehn, wenn du nicht grad 23er Gufis in der Strömung angeln willst. Das wird aber auch bei der Speedmaster grenzwertig :)
    Die Thunderbone ist recht hart und das angegebene Wurfgewicht verträgt sie locker.
    Thunderbone passt also auch. Aber nimm mal beide in die Hand...wirst staunen wie leicht die Speedmaster ist.
     
  10. clausborn

    clausborn Gummipapst

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Themen:
    38
    Beiträge:
    931
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ingelheim
    Kann man so pauschal nicht sagen. Angabe des Wurfgewicht sagt nicht alles über eine Rute aus.

    Ich fischte letzten Jahres viel mit der Speedmaster 270/40gr am Rhein, finde sie aber zu weich für diese Strömung.

    Neueste Rute ist bei mir die ABU Rocksweeper 240 mit einem Wurfgewicht von 40gr.
    Damit konnte ich im Rhein einen 87cm Hecht und mehrere Rapfen zw. 60 und 70cm fangen. Von 61er Squirrel über Mosa Ultraleicht, 79er DD Squirrrel, 110 Arnaud diverse Crankbaits wie Megabass X-100/200 ohne Probleme auswerfen und ´vernüftig einholen.
     
  11. hlat

    hlat Gummipapst

    Registriert seit:
    15. Oktober 2004
    Themen:
    22
    Beiträge:
    770
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    München
    definitiv verträgt die thunderbone köder bis 80g locker! dadurch das sie so steif ist macht das gar nichts.
    Die Speedmaster ist schon 20g leichter, wobei ich find das in dem Gewichtsbereich von dem wir hier sprechen ermüdungsfreies fischen eh nur schwer möglich ist. Da sind die 20g mehr oder weniger kaum entscheidend im vergleich zum light tackle!
    @Norbert: wo hat denn die Speedmaster nen Skeletorgriff? Gibts beim großen Gewicht da keine Probleme mit dem Rollenhalter? Da war doch immer so eine geschichte das der etwas locker ist oder irre ich mich?
     
  12. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Ich meinte damit sie hat auch einen unterbrochenen Kork, also nicht einen durchgehenden. Der Rollenhalter ist schon anders als bei der Skeletor.
    Mit dem Rollenhalter gabs nie Probleme, sondern mit dem oberen Teil des Korkgriffs, der ist in der ersten Serie öfter gebrochen. Passiert aber nicht mehr, das wurde behoben.
    Beim Angelcenter Kassel kann man den Griff gut sehn:
    http://www.angelcenter-kassel.de/ack/images/shimano/SSM270L.jpg
     
  13. hlat

    hlat Gummipapst

    Registriert seit:
    15. Oktober 2004
    Themen:
    22
    Beiträge:
    770
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    München
    danke für die aufklärung :)
     
  14. minden

    minden Master-Caster

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Themen:
    12
    Beiträge:
    556
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hinter den Bergen, bei den 7 Zwergen
    Auch mein Tipp...

    Speedmaster 270 XH, vielleicht mit ner 3000er oder 4000er Zauber. Da liegst du schon ganz gut für Rheinzanderfischen.

    Bei Stollenwerk bereits für 110 Euro zu haben (Speedmaster)

    Kannst dir ja auch mal die detailierteren Bilder ansehen...

    Shimano Speedmaster 270XH

    Als Schnur würde ich dir ne Stroft GTP empfehlen, habe damit gute Erfahrungen gemacht. Als Vorfach würde ich die 7-Strand Stahl empfehlen
     
  15. Angelkiste

    Angelkiste Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Themen:
    33
    Beiträge:
    472
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    LG
    Servus,
    fische ebenfalls auf Zander am Rhein bei Krefeld.
    Kombo:
    Rozemeijer Spin&Troll
    Ryobi Applause 4000 mit Climax Spin Line 0.14mm
    Gibt sicher noch andere gute Kombos, bin aber total zufrieden.
    Die Rute hat gutes Rückgrad und mit dem WG von 40-50gr vergleichbar mit 30-80 real. Denn Rozemeijer gibt sein optimales Wurfgewicht an...also nicht verwirren lassen.
    Gute Alternativen
    Balzer Natural Power Spin 85
    Speedmaster XH oder Beastmaster Mort Manie XH
    Schau mal bei Stollenwek rein...
    Gruss ;-)
     
  16. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    die spin & troll ist einfach ein klassiker ... und immer noch sehr gut
     
  17. norgezwilling

    norgezwilling Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    also erstmal und vorne weg: klasse forum mit kompetenten usern!!! ganz feine sache - ehrlich (und das ist nicht mal schleimerei... naja, ein wenig - aber ernst gemeinte :wink: )!!!

    viele tips - viele infos....

    habs mal ein wenig für mich sortiert, ein bißchen telefoniert und mit den kumpels geplaudert. ein bißchen was hat sich schon herauskristallisiert:

    es wird ´ne gigafish powerline in 0,08 und dementsprechendes fluo - danke für den tip!!!! kumpel fischt sie seit längerer zeit (das habe ich dann heute erfahren - naja, war ja auch noch net am wasser mit ihm) und ist super zufrieden.

    bei der rutenfrage läuft bislang alles auf den donnerknochen oder den geschwindigkeitsmeister hinaus... ggf. noch in der wahl die signa pike oder damokles.

    passend dazu werde ich mir dann ne 4000´er rolle besorgen.
    in der wahl hier befinden sich ryobi zauber, spro red und blue arc, sowie die shimano technium (derzeit bei stollenwerk für knappe 50,- euronen :D ).
    die twin power ist mir ein wenig zu teuer und bei der stradic scheut mich ein wenig die hohe übersetzung (oder könnt mir da anderes sagen?!).
    am rande noch die daiwa team d - wenn ich ehrlich bin find ich den doppelbügel ziemlich klasse, ähnlich bei der stradic...

    oh je, fragen über fragen und je mehr ich lese, desto mehr stellen sich.
    eines ist mir aber klar - werde wohl letztendlich nach dem eigenen bauch entscheiden müssen. motto: in die hand nehmen, wohl fühlen, mitnehmen -ab ans wasser 8)
     
  18. FishnChips

    FishnChips Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    23
    Hi, ich hab die signa pike und benutze sie ausschliesslich zum gufieren und bin recht zufrieden, auch wenn die Aktion in der Spitze etwas strammer ausfallen könnte. Ich angle damit hauptsächlich am Main. Bei größeren Gummis mit 30g Kopf in der Strömung geht sie allerdings in die Knie.
    Da bei euch etwas mehr Strömung herrscht, würde ich zu einer strafferen Rute mit höherem Wg als die signa Raten. Zum leichteren jiggen hab ich seit neuestem ne Skeletor und der Griff (Rollenhalter) hat echt seine Vorteile. Von daher würde ich zur Thunder Bone raten. Dazu hab ich folgendes gefunden: -> klick <-
     
  19. norgezwilling

    norgezwilling Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    die rute würde mich auch echt reizen...

    @fishnchips: hatte ich auch schon gesehen, bin aber irgendwie noch unschlüssig...

    kann man mit dem "prügel" denn ab und an auch noch ´nen nils master invincible oder ´nen 10´er twister durchs buhnenfeld hoppeln lassen?!?
     
  20. FishnChips

    FishnChips Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    23
    Naja, es geht auf jeden Fall und du wirst den Kontakt dann auch noch spüren. Aber jede Rute hat ihr perfektes Einsatzspektrum und je mehr man davon abweicht, desto suboptimaler wirds. Aber wenn du ne Rute fürs gummieren im Rhein suchst, dann kommst du um ne kräftige Rute nicht herum.
    Es ist auf jeden Fall schlimmer, in der Strömung den Kontakt nicht halten zu können und den Anhieb nicht durchzubringen, als mit einer etwas zu "schweren" Rute mit kleinen Ködern zu angeln, auch wenn das natürlich nicht optimal ist.
    Früher oder später wirste dir sowieso noch ne Zweit- und Drittrute zulegen.
    Aber hier gehts ja um ne tackle Empfehlung für zander im Rhein :wink: .
     

Diese Seite empfehlen