Samstag, 25.01.2020 | 11:35 Uhr | Aktuelle Mondphase: Neumond

Kulinarisches

Barsch-Alarm | Mobile
Kulinarisches

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
A

assassassin

Gast
@PM500X Butter, Butterschmalz und Gänsefett zu den Ölen zu zählen ist sehr lässig und würde meiner Oma mega gefallen. Für die sind Wurst und Geflügel aber auch definitiv kein Fleisch. :emoji_thumbsup::emoji_thumbsup::emoji_thumbsup:
 

Dale Cooper

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
5. Januar 2019
Beiträge
409
Punkte für Reaktionen
212
Ort
Chiemgau
Da kommt es teils auch auf die Qualität des Öls an. Ich war letztes Jahr lange auf Peleponnes in Olivenhainen arbeiten und kann sagen das gutes Olivenöl für fast alles genutzt werden kann. Aber ja, es gibt Ausnahmen bei Fleisch und so Woksachen wo zwar kurz Acer sehr sehr heiss erhitzt wird!

Erdnussöl ist ja recht neutral und darf sehr heiss werden!
Rapsöl wäre dann in der Tat die günstigste Variante

Für alles andere nehm ich immer noch mein aus unreifen Oliven kaltgepresstes Öl
Bei Rapsöl gibts ja auch Schwankungen bei der Quali und so auch beim Preis...Erdnussöl merk ich mir aber schon mal!
 

Promachos

Barsch Vader
Mitglied seit
2. Dezember 2006
Beiträge
2.168
Punkte für Reaktionen
3.044
Ort
Bamberg
@kds
Besten Dank für die Aufklärung und die interessanten Ausführungen. Es wäre super, wenn du die Zusammenstellung der unterschiedlichen "Bratmittel" hier einstellst.

@PM500X
Auch dir besten Dank!

Gruß Promachos
 

kds

Gummipapst
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
920
Punkte für Reaktionen
4.761
Ort
Schweiz
Die Anzahl der Speisefette & Speiseöle ist schier endlos. Wikipedia hat hierzu wie immer mehr Information:

https://de.wikipedia.org/wiki/Speisefette_und_Speiseöle

Ich verwende nicht sehr viel Verschiedenes.

Um sehr heiss (Steaks, Braten, Filet etc.) anzubraten kommt meist Bratbutter oder Erdnussöl zum Einsatz. Wenn es wirklich glühend heiss war, schütte ich aber auch diese Öle weg und verwende sie nicht weiter.

Normales anbraten (Zwiebel, Würzelgemüse, Tomaten etc.) mache ich mit Olivenöl extra vergine (aber kein teures), Rapsöl oder Distelöl.

Für kalte Saucen (Chimichurri u.ä.) oder zum Aromatisieren kommt nur das beste Olivenöl zum Einsatz. Allenfalls auch noch um gekochter Pasta am Schluss den gewissen Kick zu verleihen.

Fische und Meeresfrüchte konfiere ich sehr gerne im Öl. Dann aber auch nur das Beste verwenden, oder je nach Rezept, eben ein aromatisiertes.

Aromatisierte Öle, wie z.B. Limettenöl oder Trüffel Öl verwende ich eher selten, aber gerade das Limettenöl macht sich in Gemüsesuppen oder einem Risotto sehr gut.

Butter natürlich immer dann, wenn es buttrig sein soll. Rührei und ähnliches:)
 

Japanolli

Master-Caster
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
500
Punkte für Reaktionen
897
Ort
Bei Oranienburg
Mich wundert, dass hier niemand Traubenkernöl zum scharfen anbraten aufzählt. Wurde mir mal bei einem Kochkurs empfohlen. Rauchpunkt liegt über 200 grad und es ist sehr geschmacksneutral.
Allgemein kann man aber sagen, dass Raffinierte Öle zum scharfen anbraten geeignet sind, wenn es nicht weit über 200 grad geht, egal ob Sonnenblume, Raps etc.
Native Öle sollte man grundsätzlich nicht heiß werden lassen.
 

kds

Gummipapst
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
920
Punkte für Reaktionen
4.761
Ort
Schweiz
Gut essen hat sicher nichts mit Geld oder Können zu tun. Heute Abend aßen wir fürstlich und preiswert. Einen schönen Rettich Salat mit Kümmel und creme fraiche, dazu Thymian-Chnobli Brötli und geräucherte Forellen Filet aus der Fischzucht vom Sattel. – alles zusammen knappe 10 Stutz für 4 Personen…..



IMG_8294.jpg
 

Angelspass

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
4.032
Punkte für Reaktionen
6.284
Ort
im goldenen Käfig
Hallo,

Involtini a la saltimbocca:
Involtini.jpg

Innen Rinderhack mit Zwiebelchen, italienischen Kräutern, ein bissl Salz und Olivenöl, außen Seranoschinken, dazu eine Weißweinsahnesauce mit Butterflöckchen abgebunden, als Beilage Reis.

Gruß

André
 

Promachos

Barsch Vader
Mitglied seit
2. Dezember 2006
Beiträge
2.168
Punkte für Reaktionen
3.044
Ort
Bamberg
Ich hatte heute Lust auf einen kalten Hund und hab den nach einem 08/15 Rezept zusammengerührt. Einziges Special: passend zur Jahreszeit Spekulatius statt normalen Keksen genommen.
Gibt's jemand, der zum kalten Hund ein paar Pimp-my-doggycake-:DTipps hat?
 

Oben