Mittwoch, 03.06.2020 | 17:04 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Evergreen Rutenvorstellung

Barsch-Alarm | Mobile
Evergreen Rutenvorstellung

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

RobertZürisee

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
3. Januar 2019
Beiträge
277
Punkte für Reaktionen
589
Alter
29
Ok danke Olli das hat mir doch alles schon weitergeholfen.

Ich werde die Ruten nochmals vergleichen und mich dann entscheiden.
Schlussendlich muss ich ja eh selber entscheiden was mir am besten passt wir fischen ja alle auf etwas unterschiedliche Arten.
Konnte deinen Beiträgen aber schon viele Infos entnehmen.

Ich hatte die von dir erwähnte 67MHST mit der 511MHST verwechselt die wesentlich kürzer ist, aber der 66MST von der Aktion/Spitze sehr ähnlich ist und eben die gleichen Specs hat, abgesehen von der Länge.
Die 67MHST klingt sehr interessant ist aber leider in meinen Laden nicht erhältlich.

Deinen Ausführungen zur Erhältlichkeit nach ist die Limited Serie also nicht wirklich Limited sondern wird einfach in geringeren Mengen gefertigt.

Grüsse Robert
 

derbob

Echo-Orakel
Mitglied seit
21. November 2012
Beiträge
177
Punkte für Reaktionen
84
Auf den Olli kannste dich verlassen. Nur dann wird’s leider Teuer:D
Hat mich vor ein paar Wochen auch beraten, und hab mir die SS geholt, für mich die perfekte Ergänzung zur Cobra RS. Wobei C Rig mit der RS auch für mich persönlich super funktioniert. Und die ist genau so wie er es hier schriebt.
 

Olli25

Finesse-Fux
Mitglied seit
31. Mai 2015
Beiträge
1.429
Punkte für Reaktionen
2.169
Ort
NRW
Website
www.hornsfx.de
Ok danke Olli das hat mir doch alles schon weitergeholfen.

Ich werde die Ruten nochmals vergleichen und mich dann entscheiden.
Schlussendlich muss ich ja eh selber entscheiden was mir am besten passt wir fischen ja alle auf etwas unterschiedliche Arten.
Konnte deinen Beiträgen aber schon viele Infos entnehmen.

Ich hatte die von dir erwähnte 67MHST mit der 511MHST verwechselt die wesentlich kürzer ist, aber der 66MST von der Aktion/Spitze sehr ähnlich ist und eben die gleichen Specs hat, abgesehen von der Länge.
Die 67MHST klingt sehr interessant ist aber leider in meinen Laden nicht erhältlich.

Deinen Ausführungen zur Erhältlichkeit nach ist die Limited Serie also nicht wirklich Limited sondern wird einfach in geringeren Mengen gefertigt.

Grüsse Robert
Das ist richtig. Die 511MHST hat das selbe rating wie die 66MST. Allerdings sind die Aktionen der Ruten ein wenig unterschiedlich. Das Backbone der 511MHST ist dann doch deutlich knackiger als das der 66MST der Solid Tip aber auch so weich wie bei letzterer. Die Kurze Rute ist prädestiniert als Bellyboat Rute ( Dafür nutze ich sie ). Gedacht ist sie als kurze hochpräzise Rute mit der man auch in sehr kleine Löcher / stellen werfen kann durch ihre Fahrigkeit. Die Kleine ist Prädestiniert für leichte Skirted Jigs und Rigs aber auch cranks und Twitchbaits macht die 511 super. Ich fische sie sehr allroundzig vom Belly. Vom 20cm Barsch bis 87cm Hecht hat die Rute schon alles gedrillt und das macht echt Spaß ! Selbst dem Hecht konnte sie noch ganz gut Paroli bieten, da sehe ich bei der 66MST deutlich mehr schwächen da die Rute im allgemeinen weicher ist und weniger Backbone aufweist.

Vielleicht für alle interessant die sich für FACT Ruten von Ken interessieren : https://www.fukushima-ken.com/2016/04/01/3946/ sehr interessant un voller Informationen !

Für dich sollte aber , nach deinen Beschreibungen die FACT 66MST dann schon die richtige Rute sein ! Willst du mehr Reserven dann definitiv die 67MHST , die wird dir dein Händler bestimmt auf nachfrage auch organisieren können. Ansonsten wenn noch fragen sind Ich habe die komplette FACT Serie :D .

Wenn ich im Winter mehr zeit habe werde ich weitere Dinge zu den noch nicht vorgestellten Ruten schreiben, da habe ich leider aktuell zu wenig zeit zu.

Auf den Olli kannste dich verlassen. Nur dann wird’s leider Teuer:D
Hat mich vor ein paar Wochen auch beraten, und hab mir die SS geholt, für mich die perfekte Ergänzung zur Cobra RS. Wobei C Rig mit der RS auch für mich persönlich super funktioniert. Und die ist genau so wie er es hier schriebt.
Schön zu hören , danke sehr .


Mit freundlichen Grüßen Olli
 

RobertZürisee

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
3. Januar 2019
Beiträge
277
Punkte für Reaktionen
589
Alter
29
Also, ich war nochmals im Laden und hab mir alle Ruten angeschaut.
Auch die 67MHST war plötzlich da, die habe ich beim letzten mal wohl übersehen.

Ich hab also beide FACT's 66MST und 67MHST und auch die Blackraven SS verglichen.
Rein vom Trockenwedeln, macht alles was Olli gesagt hat absolut sinn.

Die 66MST ist schon deutlich mehr ''Finesse'' als die beiden anderen.
7g Plus 4Inch eher an der oberen Grenze.
Das Medium Backbone finde ich für Barsche, ausser man fischt wirklich nur auf 40Plus Fische eigentlich Perfekt.

Die 67MHST und Blachraven SS fühlen sich ähnlich an. Finde ich beides sehr interessante Ruten mit denen 7g + Gummi
sicher auch super zu fischen wären.
Beide können nach oben hin aber mehr weshalb ich damit auch andere Köder und Methoden abdecken könnte.

Bin gespannt auf Ollis Vergleichtests der beiden Ruten, das wird sicher interessant.

Bei mir kam es dann doch ganz anders und ich habe mir die Stallion RS gekauft.

Die Rute hatte ich vorher noch nicht auf dem Schirm und es war nur noch ein Exemplar da.
Die Aktion kann ich eigentlich gar nicht beschreiben, aber die Rute fühlt sich super straff und sensibel an.

Ich muss mich bei dir Olli entschuldigen, zuerst raub ich dir deine Zeit mit Fragen, nur um dann
etwas ganz anders zu kaufen.

Die Stallion hatte es mir aber wirklich angetan .
Ich war am Mittwoch morgen ca. 4h mit ihr Angeln bei massivem Dauerregen unterwegs.
Heute Morgen war ich erneut ca. 4h bei massivem Wind unterwegs.

Ich bin glücklich habe ich die Stallion gewählt die Rute macht einfach alles perfekt.
7,10 g plus Gummi Texas, Dropshot, Dartjig 7g plus Gummi, Chatterbait OSP mit 10,14g
Deracoups usw.
Der Aufprall eines 7g Bullets auf dem Grund ist ganz klar zu spüren und ich kann denn Köder mit der straffen Spitze ganz genau
bewegen ohne das die Spitze nachfedert oder zu sehr nachgibt.
Ich habe für mich eine Rute gefunden die einfach alles kann.

Grüsse Robert
 

Olli25

Finesse-Fux
Mitglied seit
31. Mai 2015
Beiträge
1.429
Punkte für Reaktionen
2.169
Ort
NRW
Website
www.hornsfx.de
Glückwunsch zur Stallion RS! Tolle Rute . Ach Quark du musst dich für nichts entschuldigen ! Ich helfe gern wo ich kann und die Infos sind ja auch für alle anderen User wertvoll die sich für eine der entsprechenden Ruten interessieren.

Ich selber war Dienstag auch den ganzen Tag mit ihrem großen Brüderchen der Super Stallion unterwegs. Natürlich auch im Regen , allerdings ließen sich ein paar Hechte überzeugen mal „Hallo“ zu sagen.

BF37707C-6AE1-44E2-BE56-EEB28178686A.jpeg

Mit freundlichen Grüßen Olli
 

derbob

Echo-Orakel
Mitglied seit
21. November 2012
Beiträge
177
Punkte für Reaktionen
84
Bei mir kam es dann doch ganz anders und ich habe mir die Stallion RS gekauft.
:D:D:D
Ja so ist das manchmal....
Glückwunsch zur neuen Rute, habe die auch und du wirst es nicht bereuen. Sie ist die einzige 1Oz Rute in meinem Line up und wird auch die einzige bleiben. Die macht so ziemlich alles mit und das auch echt gut.

Der Vergleich vom Olli zwischen den Fact Ruten und der Black Raven SS war ja nicht ganz umsonst. Die Entscheidung zwischen den oben genannten Ruten mussten bestimmt schon einige treffen und werden in Zukunft auch noch einige vor sich haben.
 

RobertZürisee

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
3. Januar 2019
Beiträge
277
Punkte für Reaktionen
589
Alter
29
Hier noch ein kleiner Nachtrag zum Thema

Nachdem ich die neue Stallion 2 mal ohne erfolg am Wasser hatte, konnte ich heute morgen meinen ersten Fisch darauf fangen.

334b4ce8-5aee-48d9-ae3a-45bc7a7c9a19.jpeg

Und dann gleich noch mit einem fetten Egli von 40cm.
Kein alltäglicher Fisch bei und im Zürichsee.

Gefangen hab ich ihn mit einem Dartjig vertikal an einem Steg.

Die Rute war im Drill super flexibel und ich hatte den Fisch voll unter Kontrolle.
Ganz anders als ich es von meinen bisherigen L/UL Combos gewohnt bin, an denen ein grosser Egli im Drill eher den Ton angibt.

Die Bass Ruten können für die alltägliche Barschangelei schon eher zu hart sein, wenn mann es allerdings auf grosse Fische abgesehen hat sind sie eigentlich ideal geeignet.

Grüsse Robert
 

derbob

Echo-Orakel
Mitglied seit
21. November 2012
Beiträge
177
Punkte für Reaktionen
84
Petri zur Einweihung der neuen Rute. Schöner Fisch
Der klassische 20er Brot und Butter Barsch macht an ihr in der Tat nicht wirklich Spaß, wobei mir jetzt spontan auch keine Rute im 1Oz Bereich einfällt an der dass gefühlt ein Highlight wäre ;)
Ich nutze die Stallion auch sehr gerne zum leichten Hecht angeln, da sehe ich persönlich an meinem Hasugewässer auch einer ihrer Stärken. Grade im Sommer wenn bei uns die Hechthappen auch etwas kleiner ausfallen dürfen.
 

booeblowsi

Finesse-Fux
Mitglied seit
25. April 2014
Beiträge
1.378
Punkte für Reaktionen
1.934
Ne 1 Oz Raute bleibt ne 1 Oz Rute, ist doch egal welcher Hersteller erstmal.
Richtig Spaß macht da auch kein Barsch dran, es sei denn vielleicht Schwarzbarsch.

Für mich sind 1 Oz Ruten für Zander oder leichtes Hechtangeln.

Barschruten sind für mich bis 1/2oz, wo auch ne Barsch von 25 cm das wohl bei den meisten eher der Schnitt ist auch Laune macht.
 

mueslee

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.669
Punkte für Reaktionen
1.929
Da stimme ich dir grundsätzlich zu aber es gibt halt Bedingungen und Techniken, bei denen es eben auch auf Barsch mal etwas kräftiger zur Sache gehen darf. Mir persönlich geht es dann auch nicht darum, mords den Drillspaß zu erleben und ewig mit dem Fisch rumzukämpfen. Gerade bei der gezielten Großbarschangelei, die ich an meinem Hausgewässer glücklicherweise ziemlich erfolgreich betreiben darf, möchte ich die Fische möglichst schnell und sicher am Boot haben, um sie dann genau so schnell wieder schwimmen lassen zu können.

Um mal ein Beispiel zu nennen: Ich fische zwar vom Boot aus, werfe aber trotzdem häufig möglichst weit um auf Grund in 5-7m Wassertiefe möglichst viel Strecke pro Wurf machen zu können. Mit der klassischen 14g ML-Flitsche bekomme ich da a) den Anhieb teilweise nur schwer durch und b) verlängert sich der Drill von sportlichen ü40ern unnötig und erhöht das Ausstiegsrisiko. Mit einer kräftigen M oder gar MH Rute habe ich diese Probleme nicht und der Fisch ist ratzfatz am Boot. Zudem habe ich mit kräftigeren Ruten einfach eine höhere Sensibilität und bekomme die häufigen Nuckelbisse manchmal den entscheidenden Moment eher mit. Probleme mit zerfledderten Mäulern habe ich ebenfalls nicht, da die Fische zu bestimmt 90% im festen Oberkiefer gehakt sind.

Ich muss aber zugeben, dass meine Anhiebe relativ gewaltfrei ausfallen. Gut möglich, dass ein ausgewiesener Anschläger da auch mit 14g Ruten auf Distanz und in der genannten Tiefe keine Probleme hat :)

Achja, meine Erfahrungen beruhen ausschließlich auf grundnaher Angelei mit Jigs/Chebus/Rigs und Einzelhaken. Bei anderen Techniken/Baits mag das wieder vollkommen anders aussehn. Ich käme natürlich auch nie auf die Idee, z.B. mit einer MH-Rute oberflächennah mit Twitchbaits zu fischen...da sind Aussteiger und zerrissene Mäuler vorprogrammiert.
 

Oben