Donnerstag, 16.07.2020 | 01:33 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Erfahrung eines BC Anfänger

Barsch-Alarm | Mobile
Erfahrung eines BC Anfänger

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

BASSTOURINO

Twitch-Titan
Mitglied seit
12. Juli 2017
Beiträge
67
Punkte für Reaktionen
34
Welche Vorteile sollen dass sein? Länge kann es nicht sein, da es auch Ruten mit 3m+ gibt.
ENTSPANNTE Wurfweite und bitte erzähle mir nicht, dass du mit deiner BC weiter rauskommst als ich mit einer 4000er Shimano und einer S100 Dialuna und nem 17g Köder
 

Onkel Pauli

Barsch Vader
Mitglied seit
5. März 2016
Beiträge
2.008
Punkte für Reaktionen
2.830
Ort
Leipzig
ENTSPANNTE Wurfweite und bitte erzähle mir nicht, dass du mit deiner BC weiter rauskommst als ich mit einer 4000er Shimano und einer S100 Dialuna und nem 17g Köder
Naja...manche Leute müssen sich eben über die Länge..ääh...Wurfweite definieren. :eek:
Warum sich aber eine Spinnrute besser bzw. entspannter werfen lassen soll, als eine (vergleichbare) Baitcaster, ist mir ein Rätsel.
 

lipgrip

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
19. Mai 2016
Beiträge
420
Punkte für Reaktionen
495
ENTSPANNTE Wurfweite und bitte erzähle mir nicht, dass du mit deiner BC weiter rauskommst als ich mit einer 4000er Shimano und einer S100 Dialuna und nem 17g Köder
Es soll tatsächlich Leute geben, die mit ihrer BC-Combo einfach werfen können. So ganz ohne vorher einen Regentanz aufzuführen. :p
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.773
:confused: Mmpff, alle Jahre wieder. Es gibt Techniken und Situationen, wo eine Spinne die objektiv bessere Wahl ist und solche, wo eine BC oder Multi die Palme holt.

Aber darum fische ich eben nur noch große Flatterköder mit unterirdischen Wurfeigenschaften und gehe nicht mehr an der Elbe jiggen, weil ich:

1. Zander irgendwie fad finde, auch wenn sie nicht so übel riechen wie ein Hecht :tired:

2. Schniepel irgendwie ebenfalls, auch wenn sie so übel riechen wie ein Hecht :sleeping::emoji_zzz:

3. Barsche zu klein finde, auch wenn sie viel hübscher sind als ein Wels :neutral:

4. keinen Bock mehr auf überlaufene Gewässer :( und die dazu gehörige Mischpoke habe :mad:

5. so gar nicht erst in die missliche Lage komme, eine Spinne objektiv als besser befinden zu müssen für meine Zwecke. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

TH50M

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
16. Juni 2019
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
21
Ich finde die reine Wurfweite wird meist überbewertet. Wie oft benötigt man denn die maximale Wurfweite? Auf dem Boot? Fast nie! Vom Ufer? Auch eher selten, weil die besten Spots eher in Ufernähe liegen statt im Nirgendwo der Schifffahrtsstraße oder Mitten im See.

Wenn doch mal zwingend maximale Wurfweite benötigt wird spricht doch nichts dagegen, auch als überzeugter Baitcaster, mal zur Spinne zu greifen. Man sollte sich nicht auf irgendwas versteifen und mit Scheuklappen durch das Leben rennen. Ich fische primär mit der Baitcaster weil es mir mehr Spaß macht als mit der Spinne, mit allem Vor- und Nachteilen, welche schon hier in den verschiedensten Unterforen hoch und runter diskuttiert worden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben