Dienstag, 02.06.2020 | 10:38 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Boot-Empfehlung

Barsch-Alarm | Mobile
Boot-Empfehlung

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

SpreePirat

Echo-Orakel
Mitglied seit
16. August 2017
Beiträge
155
Punkte für Reaktionen
202
Ort
Berlin
Aber Probefahrten sind da doch m. W. auch nicht möglich. Schon wichtig um Kippstabilität, Windanfälligkeit und Spurtreue zu bewerten.
ja gut, aber du kannst dir schon mal einen besseren Eindruck vor ort verschaffen.. In jedem fall besser wie im Internet.

@Rheinangler86 Bei den Lund´s stört mich nicht nur dass sie genietet sind, allgemein is mir da zu viel Plaste verbaut.. Für die Preise, erwartet man da einfach mehr Material und das sagt dir jeder versierte Bootsbauer. Das auf der WPC einem der Bootskörper gerissen is wusste ich nicht. Denkst nicht, dass das erst ab bestimmten Geschwindigkeiten relevant wird ?
Bei welchem Hersteller soll das denn passiert sein ?
 

SlidyJerk

BA Guru
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
6.255
Punkte für Reaktionen
15.989
Ort
Potsdam
Nein, die haben zwar ein Wasserbecken aber nicht für Probe“fahrten“. Aber man kann sich reinsetzen, gucken, anfassen und schwätzen. Das ist ja der erste wichtige Schritt. Wenn man 2-3 Favoriten gefunden hat, kann man den Rest sicher vereinbaren.
Ich fahre einen GFK Anka. Den gibt es zu tausenden. Wenn ich ein neues Boot benötige, würde ich wie beschrieben vorgehen.
 

Zeepter

Twitch-Titan
Mitglied seit
23. September 2019
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
62
Ort
NRW
Hallo,

Also ich besitze momentan ein Big Catch 330 mit Aluboden,betrieben mit einem Elektromotor. Ich bin in meinen Urlauben ein Linder 440 Fishing und das Sportsman gefahren und muss sagen von der Stabilität auf dem Wasser kommen die im Leben nicht an das Big Catch ran, zumindest nicht ohne ausbau. Durch die Schläuche mit 1,70 Breite liegt es einfach mega stabil im Wasser! Wir benutzen es zu zweit was auch das Maximum meiner Meinung nach ist bei 2,40 x 0,9 m Innenmaß. Aufbau ist mit Elektropumpe in ca 20 min erledigt, wenn man geübt ist. Komplett mit Motor Batterie etc wiegt es ca 100kg mit Sliprädern auf kurze Distanz machbar aber definitiv kein Spaß! Das Big Catch ist bis 15 kW zugelassen bin ich aber noch nicht gefahren, mit 64 Lbs Elektromotor kommt man voran, Aluboote sind aber definitiv schneller und verbrauchen wahrscheinlich auch weniger strom. Mein Persönliches Fazit nach 2 Jahren Besitz ist, das ich umsteigen werde auf ein Aluboot mit Trailer da mir das ständige auf und abbauen im Regen langsam reicht, und es auch einfach für meinen Geschmack zu wenig platz bietet. Für Leute die nicht jedes Wochenende damit unterwegs sind ist es aber sicherlich eine Top Wahl.

Gruß Zeepter

Edit: Was mir gerade noch eingefallen ist, bei Schwankenden Wasserständen hat man teilweise den vorteil da Slippen zu können wo andere ihren Trailer nicht mehr versenkt bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: AFE

Barschgeddon

Twitch-Titan
Mitglied seit
30. Juli 2019
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
73
Ort
Bad Lippspringe
Bootsmesse super Tip und vielen Dank Zeepter für deine Erfahrungen.

Also überwiegen die Vorteile, zumindest in deinem Fall, nicht.
 

mathias160888

Twitch-Titan
Mitglied seit
13. Juli 2018
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
203
Alter
31
Ort
Alpen
Hallo,

also ich kann aus leidiger Erfahrung sagen, nimm etwas mehr Geld in die Hand und Kauf dir direkt etwas gescheites.

Ich habe mich 2017 für ein Crestliner Discovery 1450 entschieden und bereue den Kauf keineswegs. Könnte aber auch schon wieder mich vergrößern.

Würde mich an deiner Stelle mal nach Aluboote umschauen. Welche Marke ist Geschmacksache.

Fahre auf dem Vereinsgewässer mit einem Spirit 1.0 und sonst mit Verbrenner.
2DB980CF-3B70-4A09-ADA1-CA91AAF1FC09.jpeg

EEB9E6FF-E136-4F07-8BC3-1D4ABCD158E9.jpeg
 

Anhänge

Barschgeddon

Twitch-Titan
Mitglied seit
30. Juli 2019
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
73
Ort
Bad Lippspringe
Naja, ich hab grundsätzlich kein Problem auch deutlich mehr auszugeben, allerdings wohne ich nicht am Wasser, da will ich es nicht übertreiben.
 

lucky1977

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
7. Juni 2018
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
19
Alter
39
Ort
Schärding / Österreich
Hallo,

also ich kann aus leidiger Erfahrung sagen, nimm etwas mehr Geld in die Hand und Kauf dir direkt etwas gescheites.

Ich habe mich 2017 für ein Crestliner Discovery 1450 entschieden und bereue den Kauf keineswegs. Könnte aber auch schon wieder mich vergrößern.

Würde mich an deiner Stelle mal nach Aluboote umschauen. Welche Marke ist Geschmacksache.

Fahre auf dem Vereinsgewässer mit einem Spirit 1.0 und sonst mit Verbrenner.
Anhang anzeigen 101488

Anhang anzeigen 101486

tolles Boot!! aber leider nix für meinen Geldbeutel.
 

Zeepter

Twitch-Titan
Mitglied seit
23. September 2019
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
62
Ort
NRW
Ich kann Mathias auch nur zustimmen, größer ist immer besser! Ist aber halt auch davon abhängig wie oft man unterwegs ist, und wo man damit hin will.

Zeepter
 

Rheinangler86

Master-Caster
Mitglied seit
1. Juni 2009
Beiträge
649
Punkte für Reaktionen
147
@Rheinangler86 Bei den Lund´s stört mich nicht nur dass sie genietet sind, allgemein is mir da zu viel Plaste verbaut.. Für die Preise, erwartet man da einfach mehr Material und das sagt dir jeder versierte Bootsbauer. Das auf der WPC einem der Bootskörper gerissen is wusste ich nicht. Denkst nicht, dass das erst ab bestimmten Geschwindigkeiten relevant wird ?
Bei welchem Hersteller soll das denn passiert sein ?
Bin ich voll bei dir dass Preis / Leistung bei vielen Ami-Booten größtenteils nicht passt (und das sage ich als bekennender Lund-Fahrer). Aber die Nachfrage regelt das Angebot und dessen Preise und da siehts scheinbar gut aus.

Andererseits muss mir auch erst mal jemand ein Booten im gleichen Preisrahmen zeigen welches so perfekt auf die Bedürfnisse abgestimmt ist.

Ist bei einem Bass Tracker passiert. Geschwindigkeit ist nicht allein verantwortlich. Das Zusammenspiel mit Wellengang und den harten Schlägen auf den Rumpf ist meiner Meinung nach ausschlaggebend.
 

mathias160888

Twitch-Titan
Mitglied seit
13. Juli 2018
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
203
Alter
31
Ort
Alpen
Das die Preise für die Amyboote teilweise doch sehr hoch sind, ist mir auch schon aufgefallen. Gerade in den letzten Jahren sind die Preis im schnitt pro Jahr um 10% gestiegen.

Im Jahr 2014 habe ich mich das erste mal umgeschaut. Da kostete mein Boot Liste 8250€ (nur das Boot). Heute kostet das gleiche Boot laut Liste 12.995€. Ich finde das hat schon was von Geldanlage diese Boote. Das natürlich auch andere Faktoren einfluß haben ist mir auch bewusst. Aber ich fande den Anstieg schon heftig!

Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass ich mein Boot recht viele nutze obwohl wir außer den Auesse (Kreis Wesel) kein anderes Gewässer direkt vor der Tür haben. Ich fahre dann an den Möhnesee (2Std. Fahrtzeit) oder nach Holland.

Ich kann dem Threadersteller nur raten, sich ganz in Ruhe Informationen einzuholen und dann zu überlegen welche Bootsform es sein soll. Danach sämtliche Hersteller angucken und die Favoriten heraussuchen.
 

lucky1977

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
7. Juni 2018
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
19
Alter
39
Ort
Schärding / Österreich
Das die Preise für die Amyboote teilweise doch sehr hoch sind, ist mir auch schon aufgefallen. Gerade in den letzten Jahren sind die Preis im schnitt pro Jahr um 10% gestiegen.

Im Jahr 2014 habe ich mich das erste mal umgeschaut. Da kostete mein Boot Liste 8250€ (nur das Boot). Heute kostet das gleiche Boot laut Liste 12.995€. Ich finde das hat schon was von Geldanlage diese Boote. Das natürlich auch andere Faktoren einfluß haben ist mir auch bewusst. Aber ich fande den Anstieg schon heftig!

Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass ich mein Boot recht viele nutze obwohl wir außer den Auesse (Kreis Wesel) kein anderes Gewässer direkt vor der Tür haben. Ich fahre dann an den Möhnesee (2Std. Fahrtzeit) oder nach Holland.

Ich kann dem Threadersteller nur raten, sich ganz in Ruhe Informationen einzuholen und dann zu überlegen welche Bootsform es sein soll. Danach sämtliche Hersteller angucken und die Favoriten heraussuchen.

Bin gespannt ob der Zenit bei den Preisen und der Nachfrage nicht bald mal erreicht ist.

Schön langsam müsste der Markt für Neuboote bei uns ja doch mal gesättigt werden, zumal ja der Gebrauchtmarkt ja auch immer mehr passable Boote her gibt.
 

mathias160888

Twitch-Titan
Mitglied seit
13. Juli 2018
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
203
Alter
31
Ort
Alpen
Ich denke leider nicht. Wo ich mein Boot abgeholt habe wurde ich schon etwas belächelt, dass ich so ein kleines Boot gekauft habe.

Der Trend geht zu Booten, welche in der Preisklasse um 50.000€ landen inkl. Motoren etc. Diese werden häufig dann zu zweit gekauft und finanziert. Gerade in der heutigen Zeit ist es so einfach einen Kredit zu erhalten. Ich habe es auch immer gehofft, dass ich mal ein Boot gebraucht kaufen kann aber leider nach 2 Jahren intensiver suche aufgegeben. Der Markt ist noch lange nicht gesättigt.

Trotzdem beobachte ich schon etwas länger, dass sich die Händler bei Alumacraft gerade reihenweise unterbieten. Hier wurde der Vertrieb aufgelockert und es gibt in DE mehrere Händler, da konnte man einen kleinen Preisverfall sehen. Auch wenn nur einen kleinen.
 

Rheinangler86

Master-Caster
Mitglied seit
1. Juni 2009
Beiträge
649
Punkte für Reaktionen
147
Jep, die jährlichen Preissteigerungen waren / sind krass! Wir könnten unser Boot (2.5 Jahre alt) aktuell sogar gebraucht gewinnbringend verkaufen ggü. der Anschaffung.
 

mathias160888

Twitch-Titan
Mitglied seit
13. Juli 2018
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
203
Alter
31
Ort
Alpen
Geht mir genauso. Ich könnte mein Boot heute ebenfalls gewinnbringend verkaufen.
 

mathias160888

Twitch-Titan
Mitglied seit
13. Juli 2018
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
203
Alter
31
Ort
Alpen
Mal gucken. Diese Saison wird noch gefahren. Brauch den Winter zum überlegen.
 

AnkaPilot

Echo-Orakel
Mitglied seit
12. September 2019
Beiträge
124
Punkte für Reaktionen
180
Ort
Potsdam
Bin ich voll bei dir dass Preis / Leistung bei vielen Ami-Booten größtenteils nicht passt (und das sage ich als bekennender Lund-Fahrer). Aber die Nachfrage regelt das Angebot und dessen Preise und da siehts scheinbar gut aus.

Andererseits muss mir auch erst mal jemand ein Booten im gleichen Preisrahmen zeigen welches so perfekt auf die Bedürfnisse abgestimmt ist.

Ist bei einem Bass Tracker passiert. Geschwindigkeit ist nicht allein verantwortlich. Das Zusammenspiel mit Wellengang und den harten Schlägen auf den Rumpf ist meiner Meinung nach ausschlaggebend.
Die Preise der US Boote wie Tracker, Ranger, Skeeter, etc. sind aber drüben auch um einiges günstiger und dann passt das P/L-Verhältnis auch wieder.

Allgemein finde ich die Preise hierzulande für Boote schon ziemlich heftig.
 

lucky1977

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
7. Juni 2018
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
19
Alter
39
Ort
Schärding / Österreich
Die Preise der US Boote wie Tracker, Ranger, Skeeter, etc. sind aber drüben auch um einiges günstiger und dann passt das P/L-Verhältnis auch wieder.

Allgemein finde ich die Preise hierzulande für Boote schon ziemlich heftig.

Ich arbeite in einem metallverarbeitendem Unternehmen ( Hauptsächlich Alu und Edelstahl ) . ich kann generell vom keinem Hersteller die Preise nachvollziehen. Da muss man schon extrem viel Know How zahlen so wie´s aussieht, weil das Material und die Herstellung kostet nicht grad eine Lawine!?
 

Oben