Wartungsanleitung für die Low Profile-Multirollen von Abu

Wartungsanleitung für die Low Profile-Multirollen von Abu

Endlich bin ich mal dazu gekommen eine kurze und übersichtliche Wartungsanleitung für LP-Multirollen aus dem Hause Abu zu erstellen. Das Ganze soll als bebilderte Kurzanleitung für technisch versierte Angler dienen. Sie geht nicht in jedes kleinste Detail, sondern soll einfach knapp und übersichtlich als Hilfestellung dienen, die Rolle kurz vor Saisonstart wieder fit zu machen und eine grundlegende Demontage- und Montageanleitung darstellen. Zu beachten ist, dass die gezeigte Revo S eine lange Spulenachse hat, ab der SX ist das nicht mehr der Fall – tut aber grundlegend nichts zu Sache.

Bevor ihr selber ans Werk geht nochmal der Hinweis: Bitte legt nur selbst Hand an eure guten Revos an, wenn ihr euch das zutraut und nicht zwei linke Hände habt! Und achtet darauf, dass ihr die Teile nicht verliert. Ein gutes System ist, sich die Einzelteile in der Reihenfolge, in der ihr sie der Rolle entnehmt auf die Arbeitsfläche zu legen. Wer keine Explosionszeichnung mehr hat, kann das Demontieren auch mit dem Handy oder eine Cam filmen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Nötige Grundausrüstung:

– saubere große Arbeitsfläche
– kleiner Kreuzschlitzschraubendreher
– mittlerer Kreuzschlitzschraubendreher
– mittlerer Schlitzschraubendreher
– 10 bzw. 11er Maulschlüssel oder WaPuZa
– Küchenrolle oder Tempos
– Ohrstäbchen
– Reinigungsalkohol
– Rollenfett (am besten farbig)
– Rollenöl

So nun kann‘s losgehen:

Schraube ggf. mit Schlitzschraubendreher lösen um den Seitendeckel entfernen zu können.

Zum Öffnen Seitendeckel nach oben drehen.

Seitendeckel einfach abziehen und danach vorsichtig die Spule entfernen.

Rolle hochkant aufstellen, auf der Kurbelseite nun mit einem Kreuzschlitzschraubendreher die Kurbelsicherung lösen.

Nun die Sicherungsmutter für die Kurbel im Uhrzeigersinn lösen. Danach die Sternbremse einfach abdrehen.

Jetzt die Bremsenratsche mit den innenliegenden U-Scheiben abnehmen.

Nun sind soweit alle Anbauteile der Kurbelachse entfernt und es kann ans Gehäuse gehen.

Die markierten Schrauben lösen. Erst die auf der Spulenseite, dann die beiden auf der Kurbelseite. Dann die Rolle wieder aufstellen und den Seitendeckel vorsichtig abnehmen.

Hier sieht man nun das große Getriebezahnrad mit den oberen Bremsscheiben. Einfach komplett abnehmen und beiseite legen.

Jetzt sieht man die unteren Bremsscheiben und die Freischaltung für den Thumbbar. Einfach abziehen und beiseite legen.

Hier sehen wir jetzt das Zahnradelement für die Spulenachse mit Aufnahme und Federn. Aus den Stehbolzen ziehen und beiseite legen.

Nun haben wir alles für die Wartung Nötige entfernt. Jetzt gründlich alles alte Fett, Öl und vor allem den Dreck entfernen. Am besten geht das mit Ohrenstäbchen ggf. mit etwas Reinigungsalkohol.

Nun nehmen wir das Element für die Aufnahme der Spulenachse auseinander, gründlich reinigen und ohne Zahnrad einsetzen. Dann wie gezeigt leicht fetten.

Danach die messingfarbene Spulenachsenführung wieder einsetzen (Kunststoffhalter dabei leicht anheben).

Nun das Kunststoffgetriebe für die Schnurführung leicht einfetten und die Achse mehrfach durchdrehen.

Jetzt können wir die Freischaltung für den Thumbar mit Bremsscheibe, das Getriebezahnrad und die oberen Scheiben nach Reinigung des Getriebezahnrads wieder aufsetzen. Wer möchte kann die Bremsscheiben reinigen und mit entsprechenden Scheibenfett behandeln.

Getriebezahnrad leicht abfetten und mehrfach die Achse durchdrehen, damit sich alles sauber verteilt.

Die Innenseite vom Seitendeckel reinigen und ggf. etwas Rollenöl aufs Lager der Spulenbremse geben.

Gehäusedeckel vorsichtig aufsetzen und alle 3 Schrauben wieder einsetzen. Schrauben nicht vertauschen!

Stellrad der Spulenbremse abdrehen. Innenleben ggf. entfetten und reinigen. Danach wieder dezent fetten.

Jetzt die Einzelteile der Sternbremse reinigen, leicht fetten und wieder in der entsprechenden Reihenfolge einsetzen.

Bei aufschrauben der Sternbremse nicht verkanten und solang drehen bis die Rasterung einsetzt. Zur Hilfe leicht an der Schnurführung gegenhalten.

Kurbel aufsetzen und vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn die Sicherungsmutter der Kurbel aufschrauben.

Sicherung der Mutter wieder aufsetzen und anschrauben. Spule einsetzen (darf gerne an den Achsenenden noch etwas Öl abbekommen), Seitendeckel aufrasten (ggf. Lager im Seitendeckel Ölen) und Sicherungsschraube wieder anziehen. Dann noch die Schnurführung auf Verschmutzung und notwendiges Öl prüfen und schon ist eure Revo wieder fit für die neue Saison!

Tight lines!

by Dirk Nestler – www.abugarciarevo.de

Kategorien: Tipps & Tricks

Kommentare

  1. dietel
    dietel 24 Februar, 2013, 08:03

    was für eine fleißarbeit! den bericht musste ich aus dem forum auf die startseite holen, so dass die anleitung auch über das artikelarchiv abrufbar ist. schick mir mal deine adresse. dafür gibt's auf jeden fall eine kleine anerkennung in gummiform.

    klasse!!! danke!

  2. Benny
    Benny 24 Februar, 2013, 08:23

    wahnsinn! Super- bebildert u genial beschriftet!

  3. marco/Hb
    marco/Hb 24 Februar, 2013, 09:46

    Hallo,

    die Wartungsanleitung ist super ….12 Points!!!!

    Sehr schön ist das farbige Rollenfett zu sehen.

    Gruss Marco

  4. Meridian
    Meridian 24 Februar, 2013, 11:13

    Da hast Du Dir aber Mühe gegeben ! Danke dafür ! 😉

  5. MaFu
    MaFu 24 Februar, 2013, 12:38

    Richtig gute Anleitung! Klasse
    Aber da ich einer derjenigen bin, der 2 Linke Hände hat, würde ich das nie und nimmer selber machen!! 😳
    Das würde in einem absoluten Chaos enden…
    Aber jetzt weiß ich ja, wem ich mal meine Abu's schicken kann, wenn Not am Mann ist 😉
    Grüße

  6. newgofarmer
    newgofarmer 25 Februar, 2013, 08:29

    Meinen Respekt!
    Vielen Dank für deinen klasse Beitrag und deine Anleitung – spitze!
    Prima und verständlich beschrieben und durch deine Fotos veranschaulicht!
    Ich denke spätestens jetzt trauen sich alle ihre Revos auseinanderzuschrauben und wieder zusammenzusetzen.

  7. Badabunga
    Badabunga 28 Februar, 2013, 22:14

    gut gemacht^^ da sind keine fragen mehr offen!

    das abu fett, ( wenn es das ist) ist meiner meinung nach etwas zu dünn und mehr was für die kalten tagen.
    hab damit mal das getriebe meiner stratic 2500fb ^^ geschmiert und im sommer wollte es sich dann dünne machen. (so hat dann aber auch meine rolle ausgesehen)

  8. Yaku
    Yaku 3 März, 2013, 15:13

    Richtig guter Bericht und Respekt für den Fleiß.

  9. stoi28
    stoi28 8 März, 2013, 11:11

    Super Anleitung!
    Danke das hilft ungemein!!!

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.