Stinger-Montage mit Slip- und Eight-Knot

Stinger-Montage mit Slip- und Eight-Knot

Im Normalfall wird der „Angstdriling“ am Stahlvorfach angeklemmt und der Stinger dann mit einer kleinen Schlaufe über die Jigkopföse gelegt, um letztendlich vom Bogen des Karabiners fixiert zu werden. Dabei muss man auf jeden Fall drauf achten, dass die Schlaufe so klein und der Karabinerbogen so groß sind, dass die Schlaufe nicht über den Bogen rutschen kann. Sollte das Im Drill passieren, könnte der Fisch den Verschluss aufhebeln und sich im weiteren Verlauf des Fights mit dem Stinger oder mit Stinger und Gummifisch verabschieden. (Ist mir schon mal passiert.)

Heute möchte ich euch zeigen, wie Patrick Sébile einen Stinger zum Zanderangeln montiert und warum er so gern die Vertic Jigs von Berkley verwendet. Als Vorfach-Material setzt er auf 34er Fluorocarbon, das ihr durch sehr flexible Stahlgeschichten (z.B. Authanic Wire von Saenger bzw. Nitro Tec von Jenzi) ersetzen könnt, wenn Hechte im Wasser sind. Dazu kommt dann natürlich noch ein Drilling und in seinem Fall ein A.T. Minnow oder A.T. Wurm. Mit anderen Gummis geht’s natürlich auch. Da seine beiden Softbaitkreationen aber Kanäle an der Unterseite haben, gibt’s für ihn keinen anderen Weg der Stinger-Montage. Bei kanallosen Gummis hat man immerhin den Vorteil, dass der unten am Schwanz sitzende Stinger nicht verrutscht. Also auf geht’s…

Zuerst schneidet man sich ein 30 cm langes Stück Vorfach-Material ab und bindet einen Slip-Knot vor.

Nach dem Befeuchten wird er zusammengezogen und…

… so über den Jigkopf gestülpt, dass der Knoten unten sitzt.

Dann zuziehen und Gummi aufstecken.

Jetzt wird der Abstand vom Jigkopf ermittelt, in dem der Haken im Gummi verankert werden soll. Hier muss den Hakenschenkel in die Kalkulation mit einbeziehen. Jetzt einfach die Schnur doppelt legen und einen Eight-Knot ansetzen. Ziel ist es, eine Schlaufe zu erhalten, in die man den Drilling einfädeln kann.

Den Eight-Knot anfeuchten. Zuziehen.

Schlaufe durch Hakenöhr stecken.

Hakenbögen durchfummeln. Zuziehen. Und in den Gummifisch stecken.

Fertic!

Kategorien: Tipps & Tricks

Kommentare

  1. NorbertF
    NorbertF 26 Juni, 2013, 08:09

    Echt jetzt? 10cm Köder mit Drilling und dann auch noch ohne Stahl?
    *fremdschäm*

  2. dietel
    dietel 26 Juni, 2013, 08:22

    Der Rib Shad ist 11,5 cm lang und massebedingt auf jeden Fall ein Gummi, das ich mit Angstdrilling fischen würde. Kann ja jeder halten, wie er will. Ich habe viele Zander, die bei dieser Gummigröße am Stinger hängen und würde die nicht fangen, wenn ich keinen montiert hätte. Das darf aber jeder selbst entscheiden, hoffe ich.

    Das entsprechend weiche Stahläquivalent habe ich eingangs genannt. Da kann man ganz genauso vorgehen. Geht auch mit normalem Stahl, dann wird halt geklemmt.

  3. SetTheHookProperly
    SetTheHookProperly 26 Juni, 2013, 08:31

    Find erstmal die Montage des Stingers sehr cool. Allerdings find ich das auch n bisschen viel in nen geschätzten 4" köder n Stinger zu packen.
    Genau so wie ich das schon öfter mal gesehen hab: 5" Köder und 2 Stinger in Kopf und Schwanz. Das sind einfach mal 7 Haken die ich im Worst Case aus nem 40er-60er Fisch rauspulen kann.

    Ich persönlich Fische einen Stinger erst ab 6" und ab 9" dann 2. Auf Zander wohlgemerkt. Da ist dann auch die Chance das bei nem 9" Köder alle Haken greifen fast Null.

  4. NorbertF
    NorbertF 26 Juni, 2013, 08:36

    Stimmt, mit dem Stinger kann jeder halten wie er will.
    Das mit dem Stahl habe ich überlesen, bei uns wäre es völlig daneben das Ding mit Fluo zu binden, da mehr Hechte als anderes beisst. Vielleicht gibts ja in der Elbe keine Hechte, oder wo auch immer.
    Dann nehm ichs zurück 🙂
    Leider sieht man auch bei uns viele Spezialisten mit Drillingen und ohne Stahl fischen, wie das endet weiss jeder. Darum die Reaktion.

  5. Sixpack77
    Sixpack77 26 Juni, 2013, 08:38

    Coole Sache!
    Der Jighead sieht mit den Augen sehr geil aus!

  6. NorbertF
    NorbertF 26 Juni, 2013, 08:54

    So mache ich es auch, wobei ich selbst 6" meistens ohne Stinger fische. Aber ab 8" wirds langsam dann doch notwendig.
    Da ich kein Profiangler bin, ists auch nicht so wichtig jeden Biss zu verwerten.

  7. makomatic
    makomatic 26 Juni, 2013, 08:57

    Jo, handhabe das genauso – bei 6'' Ködern kommts auf den Köder an. Aus gegebenem Anlass: den 6er Hydrotail fische ich ohne Stinger.

  8. dietel
    dietel 26 Juni, 2013, 09:27

    Das würde ich an guten Zandergewässern evtl. auch so machen. Oder als Boddenguide beim Hechtangeln. Im Normalfall angle ich aber nunmal nicht an Pornogewässern, an denen ich mit Bissen am laufenden Band rechnen kann. Und weil so ein Fischfang nunmal mit zu nem gelungenen Angeltag beiträgt, nehme ich nen Stinger für Köder, die größer als 11 cm sind. Und wenn ich mal nen Fisch verangle, landet der in de Bratpfanne. Das gehört für mich auch zum Angeln dazu.

    Allerdings finde ich eure Haltung super und sehr entspannt. Nach dem Motto: "Was gut ist, kommt wieder." So entspannt bin ich leider nicht.

  9. NorbertF
    NorbertF 26 Juni, 2013, 10:12

    Bei mir stellt sich die Frage meist eh nicht. An vielen Gewässern sind mehr als 2 Haken ohnehin verboten, mitnehmen auch.
    1 Stinger wäre aber drin. Ehrlich gesagt verzichte ich drauf, wann immer möglich, weil es MIR lästig ist die Operationen beim Entfernen durchzuführen.
    Ich hab kein Problem damit, wenn andere mit Drillingen fischen (solange hechtsicheres Material verwendet wird).

  10. SetTheHookProperly
    SetTheHookProperly 26 Juni, 2013, 10:33

    Stimmt schon! Es kommt schon auf das Gewässer an.

    Hier liegts auch einfach am Beissverhalten. Die Zander hier (Weser) beißen meist relativ entschlossen so das meistens überhaupt nicht die Notwendigkeit besteht n Stinger zu Fischen.

    5,75" FinS sind hier selbst für 30-40er Zander kein Problem und sind auch eher die Regel als die Ausnahme auf diese Köder.

  11. SetTheHookProperly
    SetTheHookProperly 26 Juni, 2013, 10:43

    Stimmt! Auf die Köderform kommts auch an.

    6" Sea Shad fisch ich mit Stinger aber z.b 6" Kalins Mogambo ohne.

  12. SetTheHookProperly
    SetTheHookProperly 26 Juni, 2013, 10:48

    Achso Johannes!

    Mal ne Frage: Is das denn bei dir so das die Zander den Gummi von unten nehmen? Bzw hängen die Fische oft bei dir am Bauchdrilling?

    Bei mir ist es meist so das ca. 50% der Fische das Teil von hinten einfach reinschlürft und die anderen 50% knallen ganz gezielt auf den Kopf.

  13. dietel
    dietel 26 Juni, 2013, 11:09

    Im hängerfreien Terrain fische ich den Stinger gern unten. Wenn viel Mist am Grund ist, setze ich ihn obenrauf. Ich setze ihn am liebsten so, dass die Köderaktion nicht beeinträchtigt wird. Der Stinger ist aber weniger für Bauchgreifer als fürs Einschlürfer. Auch bei mir. Da hat so ein Zander dann halt 4 cm Schwanz ohne Greifer. Das ist seine Chance.

  14. dietel
    dietel 26 Juni, 2013, 11:16

    Ich denke, man muss vieles gewässerabhängig betrachten. Klar nehmen kleine Zander auch gern große Köder. Auch bei uns. Aber hier gibt's bei weitem nicht so viele Zander wie in der Elbe oder bei Dir an der Weser. Da wird dann nicht nur aus Futterneid zugeschnappt. Wobei ich sicher auch größer fischen könnte und dann ggf. auch größere Fische fangen würde.

    Im Gegensatz zu Elbe und Weser strömts hier nicht so stark und da wird dann auch weniger hart gebissen. Wie gesagt: Ohne Stinger würde ich ca. die Hälfte fangen. Ich hab halt keinen Bock, den Zander des Lebens zu verdatteln, weil ich keinen Stinger fische. Am Wobbler sind ja auch zwei Haken. Auch an 6 cm-Modellen. Da ersetze ich den Enddrilling auch zu inzwischen 85 Prozent. Aber auch hier hängen die Fische mal am Bauch, mal am Endeinzelhaken.

  15. SetTheHookProperly
    SetTheHookProperly 26 Juni, 2013, 12:24

    Ähh nicht das wir uns falsch verstehen. Das war jetzt keinesfalls n Vorwurf an dich und sollte auch keine Debatte über große Köder/ kleine Köder werden. Ich meinte nur das bei mir die meisten Fische am Einzelhaken hängen und daher für mich kein Stinger vonnöten ist. Ich weiß das es an anderen Gewässern weit aus schwieriger ist Zander zu fangen. Ich hab den Köder auch kleiner geschätzt als er dann doch war.

    Ich glaub ich reagiere da nur zur Zeit n bisschen allergisch drauf weil ich mir in den letzten Wochen immer mal wieder Jungs mit zugetackerten Mini-Gummifschen angucken konnte die dann 5-10 min an nem 30er Zander rumoperiert haben.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.