Shimano Biomaster Combo – SBIO63SBMH+2500FB

Shimano Biomaster Combo – SBIO63SBMH+2500FB

Zu Beginn der Saison 2013 hat Shimano mit der „Biomaster“ und „Stradic“ zwei völlig neue Rutenserien auf den deutschen Markt gebracht. Beide Rutenserien sind optisch auf die namensgebenden Rollen abgestimmt. Die Stradic-Serie ist weiß, die Biomaster klassisch schwarz. Zwei Finishs, die gefallen.

Als ich das erste Mal eine Biomaster-Rute in der Hand hatte, war ich sofort begeistert. Super leicht, erstklassige Verarbeitung und eine tolle Optik (vor allem passend zu meiner 2500er Biomaster Rolle) haben mich sofort angesprochen. Da ich gern mit kurzen Ruten und vor allem oft vom Boot aus fische, fiel mir die 1,90m lange und 131 Gramm leichte Biomaster „SBIO63SBMH“ mit 15-60 Gramm Wurfgewicht sofort ins Auge. Die sollte es sein.

2500er Biomaster Rolle & 1,90m Biomaster Rute ergänzen sich perfekt.

Optisch, aber vor allem auch in der Balance. Zusätzlich besticht diese Combo durch ihr Gewicht, welches praktisch nicht vorhanden ist. Abgerundet wird alles von einem sehr wertigen Gefühl in der Benutzung. Und irgendwie geht es uns Anglern unter anderem ja oft auch genau darum – tolles Tackle am Wasser erfolgreich und mit Freude einsetzen.

Optik ist aber nicht alles. Hält die neue Serie, was sie verspricht? Ich nutze diese Combo für das mittelschwere Spinnfischen. Hecht, Zander, Rapfen oder auch mal schwerer auf Barsch an den Bodden oder der Peene.

Für ihre 1,90m Länge lädt sich die Biomaster sehr gut auf und erreicht gute Wurfweiten. Dabei macht es eigentlich kaum einen Unterschied, ob man nun einen kleineren Stickbait oder einen schwereren Swimbait montiert hat. Weder mit leichten noch mit schweren Gewichten im angegebenen Wurfgewichtsspektrum ist die Rute überfordert. Der Blank ist super schnell und straff. Mit der kurzen schnellen Rute schließt Shimano eine Lücke im Sortiment. Das zweigeteilte Handteil mit hochwertigem EVA-Material und Fuji K-Typer Ringe runden diese Rutenserie ab.

Seit November 2012 habe ich die Rute nun im Einsatz. Und nun fast ein Jahr später bin ich immer noch so begeistert wie am ersten Tag. Gerade im mittelschweren Köderbereich deckt man hier eigentlich alles ab. Aufgrund des geringen Gewichtes der Combo kann man den ganzen Tag ermüdungsfrei angeln. Dennoch bietet der Blank genug Reserven, um auch große Fische sicher zu landen. So konnte ich an der Penne beim Zanderangeln einen 1.06m großen Hecht schnell und sicher landen.

Die Biomaster-Rutenserie enthält Ruten von 1,90m bis 3,30m und das mit Wurfgewichten zwischen 5 und 300 Gramm. Zusätzlich zu den Spinnangeln gibt es noch 2 Casting Versionen. Hier ist also für Jeden etwas dabei.

Der Herbst steht vor der Tür. Die Raubfischzeit kommt. Wer noch auf der Suche nach einer hochwertigen Rute ist, sollte sich meiner Meinung nach die Biomaster-Serie mal genauer ansehen.

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. potsdam-rockt
    potsdam-rockt 5 September, 2013, 07:30

    nett geschrieben 🙂 ahhh das macht Lust auf Sund. Wie verhält sich die Rute im Vergleich zur Yasei Speed Jigging? Klar hat mehr Wurfgewicht aber das war schon ne geile Rute und richtig straff.

  2. MaFu
    MaFu 5 September, 2013, 07:46

    Wirklich eine schöne Combo…
    Da hat der Meter-Hecht wohl wieder sein "Blaues Wunder" erlebt??? 😀

  3. alexace
    alexace 5 September, 2013, 08:55

    Ich muss ja zugeben, dass ich ganz ganz böse bin: Ich interessiere mich eigentlich vielmehr für den "Storm WildEye Seeker Shad CPT" egal in welcher der beiden Größen! 😀

    Weiß jemand wo es den noch gibt? Antwort bitte nur per PN, sonst bekomme ich keinen mehr ab. 😉
    Das letzte Bild ist das Schönste! :mrgreen:

  4. Tinsen
    Tinsen 5 September, 2013, 15:05

    psssst, das darfst du doch nicht verraten 😉

    will schon keiner mehr mit mir ins boot da oben – die wissen, wo ich eigentlich den ganzen tag angeln will :mrgreen:

  5. Tinsen
    Tinsen 5 September, 2013, 15:23

    welche speed jigging meinst du denn? obwohls eigentlich egal ist.
    2,15m und 7-28 oder 14-35 gramm gibt es hier.

    meine biomaster hat 15-60 gramm. da kannst du schon mal ganz andere köder ranhängen.

    diese beiden ruten im direkten vergleich ergeben schon, dass die yasei etwas filigraner ist und auch ein paar meter (nicht viel, habe es mit einem stickbait mit beiden ruten getestet) weiter wirft. der unterschied ist jetzt aber nicht weltbewegend.

    die biomaster deckt mehr ab. wenn du also nicht mit vielen ruten ans wasser willst, dann bist du mit der biomaster breiter aufgestellt.
    im handling wirkt sie aber nicht deutlich schwerer. das ist das schöne.

    wenns ganz gezielt leicht auf rapfen und zander geht kommt die yasei mit. gehts an den sund, bodden, peene, oder müritz und co. wo schon mal nen größerer bleikopf ran muss, aber auch ne leichte rute dabei sein soll, dann ist die zeit für die biomaster gekommen.

  6. MorrisL
    MorrisL 5 September, 2013, 16:12

    Ich meine Angel Domäne hat neulich welche rausgehauen… 😉

    Grüße Morris

  7. MaFu
    MaFu 5 September, 2013, 19:42

    Ging mir das letzte Mal ähnlich – ich wollte da eigentlich auch nich mehr weg, aber die Boots-Kollegen haben mich überstimmt – die Säcke… 8)

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.