SHIMANO BioCraft EVA 7‘6“ #4 ODER: Fetzi’s Schnuckiputz

Beitrag enthält Werbung SHIMANO BioCraft EVA 7‘6“ #4 ODER: Fetzi’s Schnuckiputz

BC_Schriftzug

Irgendwie habe ich mit dem Erhalt der G.Loomis NRX den kleinen Schnuckiputz total aus den Augen verloren. Da war irgendwie der Tackleaffe total am abdrehen. Natürlich ist die NRX eine Waffe von Fliegenrute. Natürlich kann der kleine Schnuckiputz der großen NRX nicht das Wasser reichen und natürlich kostet die G.Loomis auch das 10-fache. Aber dennoch möchte ich den kleinen Schnuckiputz nicht ungefischt lassen. Der Grund ist auch der Namensgeber. Die Rute misst eben nur 230cm. Das ist ziemlich kurz, aber deshalb von Vorteil. Zumindest an kleinen, gut bewachsenen Bächen.

Aber wer ist denn nun überhaupt Fetzi’s kleiner Schnuckiputz? Wir reden hier von der kleinsten Fliegenrute aus dem aktuellen Shimano-Katalog 2015. Die BioCraft EV-A der Schnurklasse #4

Ich darf vorstellen:

BC_Rute1

Länge: ca. 230cm
Transportlänge: ca. 80cm
Gewicht: 73g (in Worten: DREIUNDSIEBZIGGRAMM!)
Ringe: 10 Stück
Teile: 3
AFTMA-Klasse: #4

Wie schon gesagt, ganz schön kurz und ganz schön leicht! Die Rute kommt zunächst einmal in einem Stofffutteral in blau mit passender Beschriftung. Weinrotbraunschimmernd würde ich die Farbe der Rute bezeichnen, aber braun würde wahrscheinlich genügen. Oder weinrot. Oder doch die Kombination aus beidem? Ach, ihr dürft selbst wählen welche Farbe euch besser gefällt…

BC_Rute2

Der Griff besteht aus einem zigarrenförmigen Korkgriff und der Rollenhalter aus einem Carbon-Zierrohr, ebenfalls in Blankfarbe, inklusive einem nickelfarbenen Rollenschuh mit zwei nickelfarbenen Muttern. Was da eingeklemmt wurde, hält dann auch.

BC_Rute3

Für den Schriftzug wurde Gold gewählt. Passend zu der Grundfarbe des Blanks, wie ich finde. Ebenso wurde ein Köderhalter verbaut, gefolgt von dem Hinweis, dass Fische nicht auf Hochspannungsmasten leben und beim Zorn des Thor wohl besser nicht geangelt werden sollte, da Graphit eine entsprechend starke blitzableitende Funktion innehat.

BC_Rute4

Die Steckverbindungen kommen mit einem entsprechenden Moosgummischutz und sind auch einzeln Beschriftet. Verwechseln unmöglich. Außerdem sind sie passgenau geschliffen. Da wackelt und klappert nichts. Selbst nach einem Tag des Fliegenfischens sind alle Ringe noch in einer Flucht und die Verbindung hält.
Im Allgemeinen ist die Rute sehr gut verarbeitet, der Kork ist von guter Qualität und auch sonst macht die Rute einen mehr als brauchbaren Eindruck.

BC_Rute5

Ebenso sind die Ringe sauber auf den Blank gewickelt und das Ergebnis der anschließenden Lackierung kann sich wirklich sehen lassen.
Wir reden hier immerhin von einer Rute weit unter 100€.

So. Genug Lobpreisungen. Raus aus der Theorie und rein in die Praxis.

BC_Wurf1

Die Rute hat wirklich enormes Wurfpotential. 10m bewältigt die Kleine absolut mühelos. Ausreichende Distanz für die meisten Wald- und Wiesenbäche. Wobei ich dazu sagen muss, ich fische die Rute nicht mit einer #4 Schnur, sondern mit einer #5. Hierbei hat sich die Headstart von 3M Scientific Anglers als perfekte Begleiterin erwiesen. Ich habe diverse Schnüre probiert, aber keine der anderen Schnüre harmonierte so mit dem Schnuckiputz, wie die Headstart der Klasse #5. Durch die schwerere Schnur lädt sich die Rute schneller und besser auf, was eben bei wenig Raum für angenehme Wurfweiten sorgt.

BC_Wurf2

Wie gesagt, immense Wurfweiten benötige ich bei meinen Wald- und Wiesenbächen nicht. Das meiste spielt sich im Umkreis von 10m ab und Überkopf wird kaum geworfen.
Hauptsächlich sind es Wasserwürfe, die mich zum Fisch bringen und auch hier macht die Kleine eine gute Figur.

BC_Wurf3

Rollwurf in Richtung Maximaldistanz. 15m sind drin, danach wird es wirklich anstrengend. (Bei Gegenwind sowieso)

Ich bin auch kein durch und durch geübter Werfer. Ich habe erst vor ca. einem Jahr mit der Fliegenfischerei begonnen und würde mich noch als Laie bezeichnen.
Wahrscheinlich schaffen es Wurfprofis auch noch weiter. Aber wie gesagt, ich brauche das nicht. Denn Fische fangen…

BC_Drill1 BC_Drill2

…klappt auch auf kurze Distanz. Die Aktion der Rute zum Ende des Drills einer 50+ Bachforelle.

BC_Trutte1

Allerdings sollte das Vorfach bei kurzen Ruten ebenfalls etwas kürzer ausfallen. Mein Vorfach ist 1,50m lang, gefolgt von einem 50-70cm langen Tippet. Meine gesamte Vorfachlänge ist also nie länger als die Rute selbst. Dadurch bleibt die Verbindung zwischen Flugschnur und Vorfach meist außerhalb des Spitzenrings und ich kann bei Spontanfluchten der Forellen kurz vor dem Kescher Schnur geben, ohne dass sich die Verbindung im Spitzenring verhakt.

BC_Trutte2

Wer sich also zum Forellen-Saisonstart noch nach einer Fliegenrute umschauen möchte, kann gerne mal eines der 8 BioCraft EV-A Modelle näher betrachten.

BC_Uebersicht

Man bekommt für unter 100€ wirklich wahnsinnig viel Rute. Nicht nur diejenigen, die nach einer kurzen Rute zum Fliegenfischen suchen, auch Anfänger, die sich mit dem Fliegenfischen auseinander setzen und nicht gleich hunderte von Euro ausgeben möchten, können ruhig mal ein Auge auf die Ruten werfen.

Die besten Grüße

df

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentar verfassen

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.