Pimp my Baitcaster

Pimp my Baitcaster

Lange Zeit habe ich meine Abu Revo Premier an einer Medium Rute von Daiko mit Ködern ab 8 Gramm gefischt – und war hochzufrieden, mit Leichtigkeit beförderte die Gute doch auch Leichtgewichte auf gute Weiten! Verglichen mit meiner damaligen Daiwa Pixy musste sie sich jedoch konsequenterweise geschlagen geben, Gewichte von deutlich weniger als 5 Gramm waren mit der Pixy im Gegensatz zu meiner Premier problemlos möglich.

Doch woran lag dies? Die Pixy wie auch die Premier waren beides sehr leichte, kleine Low-Profile-Rollen, äußerlich schreien beide nach Light-Applikationen! Maßgeblich für den Wurfablauf und die erreichbare Untergrenze beim Ködergewicht ist bei einer Baitcastingrolle in jedem Fall die Spule bzw. das Spulengewicht. Als ich mir bei meinen damaligen Überlegungen die Spule der Premier näher betrachtete, war klar, dass sie leicht genug wäre, um der Pixy in Sachen Wurfperformance zu konkurrieren – der Haken saß offenkundig an anderer Stelle. Fündig wurde ich eher zufällig: Bekannte von mir waren schon seit einiger Zeit dabei, ihre japanischen Rollen mit anderen Kugellagern auszustatten – ob dies die Lösung wäre?

Meine Recherchen ergaben, dass die Premier vom Werk aus mit ABEC-3 Rating ausgeliefert werden. „ABEC“ ist die Abkürzung für Annular Bearing Engineering Committee, ein Fachausschuss der amerikanischen Wälzlagerhersteller. Interessanter ist allerdings die angehängte Zahl – diese beginnt bei 1, endet aktuell bei 11 und gibt den Grad der Fertigungstoleranzen an – je höher die Zahl, desto geringer die Toleranzen und desto hochwertiger das Lager! ABEC-3 ist demzufolge nicht die absolute Premiumqualität. Da musste ich was tun! Eine Sondierung des deutschen Marktes ergab leider, dass es in den geforderten Größen keinen Markt für hochwertige Kugellager gibt – fündig wurde ich letztendlich in Amerika, genauer gesagt bei dem ebayshop von VXB.

Was benötigen wir nun konkret für unsere Abu Revo Premier? Die wurfrelevanten Kugellager sitzen je einmal auf der Achse und einmal in der abnehmbaren Sideplate, wir sprechen also von zwei Lagern pro Rolle. Die nötige Größe ist schnell ausgemessen: Benötigt wird ein Kugellager in 3x10x4 und eines in 5x11x4. Ein besonderer Clou, den VXB uns bietet, sind sogenannte „Hybrid-Ceramics“ – Stahlkugellager mit Kugeln aus Keramik! Diese Kugellager laufen länger und sind auch leichläufiger als herkömmliche Kugellager. VXB bietet diese Lager in den richtigen Größen in einem ABEC-7 Rating an, was sich für unsere Zwecke hervorragend eignet!

Es ist unbedingt darauf zu achten, die Kugellager „Dry“ zu kaufen, dieser Punkt wird in der Ebay Artikelbeschreibung unter „Lubrication“ aufgeführt – das Lager sollte keineswegs mit „grease“ also Fett behandelt sein, dann müsste man das Kugellager erst gründlichst reinigen und anschließend ölen – kann man sich sparen und direkt „dry“ oder mit „lubrication: oil“ kaufen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 45 $ insgesamt, was dann natürlich noch versteuert werden muss.

Aber nun ran ans Werk!

Zuerst lösen wir die Drehschraube an der linken Seite unserer Premier. Diese Schraube hält mittels einer Stange die Sideplate auf der anderen Seite in Position.

Lösen wir nun diese Schraube, sind wir in der Lage die Sideplate mit einer Drehung nach links zu entfernen.

Wir haben nun den Zugriff auf unsere Spule und nehmen sie heraus – bitte sehr vorsichtig hierbei sein, die Spule und besonders ihre Kanten sind maßgeblich am Wurf beteiligt, Kratzer, etc. führen unweigerlich zu Einbußen in der Wurfperformance!

Das kleinere Kugellager ist direkt in der Sideplate verankert. Mit einem kleinen Drahtbügel wird es in Position gehalten. Mithilfe einer Pinzette, oder etwas Ähnlichem entfernen wir diesen Drahtbügel – mit etwas Feingefühl und Fingergeschick geht’s auch gut mit einem Schraubenzieher raus und später wieder rein.

Wenn wir das erste Lager getauscht haben, kommen wir zu schwierigen Teil, dem Achsenlager. Das achsenseitige Kugellager rotiert frei auf der Achse und wird von einem Pin daran gehindert, von der Achse zu rutschen. Um dieses Lager zu tauschen, muss der Pin also runter und hier liegt die Schwierigkeit! Sehr wichtig ist, dass man den Pin an der richtigen Seite herausdrückt – er ist an der einen Seite leicht erkennbar dicker als auf der anderen und wird folglich zum dicken Ende hin herausgedrückt.

Hierzu verwendet man am besten eine Zange, bei der man seine Kraft gut dosieren kann und die man vorher mit Isolierband einwickelt – denn auch hier gilt: Jeder Kratzer verringert unsere spätere Performance! Ich habe mir zu diesem Zweck mit dem Dremel eine Kerbe in eine Zangenbacke gefräst – hier findet der Pin platz und ich kann super dosiert und gerade drücken – es besteht leider durchaus die Gefahr, den Pin zu verbiegen, wodurch er unbrauchbar würde.

Haben wir den Pin erfolgreich entfernt, können wir auch dieses Lager tauschen und den Pin vorsichtig wieder in seien Position drücken. Abschließend sollten wir den Lagern einen kleinen Tropfen Öl gönnen. Ich nehme hierzu das von Abu mitgelieferte und fahre damit sehr gut.

Durch diese eigentlich schlichte Maßnahme fühlte sich meine Premier tatsächlich noch wohler mit leichten Ködern, Köder unterhalb von 5 Gramm waren nun kein Problem mehr! Heute fische ich „meine“ Premier an einer L-Rute und werfe all das, wofür ich irgendwann einmal eine Pixy benutzt habe…

Bildernachschlag:

Kategorien: Tipps & Tricks

Kommentare

  1. Eclipse
    Eclipse 2 Juli, 2009, 07:44

    Sauber mein Jung 🙂

    Nur von dem heikelsten Teil ist leider kein Bild am Start – den Spulenpin rausdrücken mit der Zange. Kannste vielleicht noch dazupacken!?

    Viele Grüße,

    Chris

  2. Blubberbarsch
    Blubberbarsch 2 Juli, 2009, 07:49

    Klingt aber alles gut erklärt. schöner Bericht 😀

  3. makomatic
    makomatic 2 Juli, 2009, 07:52

    Hatte Hannes zwei, drei Bilder von dem Pin als Makro bzw. dem Heurausdrücken gemacht – liegt vermutlich an meinen schwächlichen Fotoskillz, dass die nicht drin sind – habs nicht so mit scharfen Bildern! 😀

  4. Barschfresse
    Barschfresse 2 Juli, 2009, 08:35

    Vielen herzlichen Dank für die Pimp-Beschreibung an Dich, Makomatic!!!
    Ich denke, dass ich diese im Laufe des Jahres noch benötigen werde 😉
    Gruß Leo

  5. raubfischpolizei
    raubfischpolizei 2 Juli, 2009, 11:14

    Jo, der verfluchte Pin…da ich gerade keine Möglichkeit hatte, so eine Zange zu bauen, hatte ich es ohne gemacht. Hat ne geschlagene halbe Stunde und ganz schön viel Nerven gekostet.
    Jetzt ist der Pin etwas verbogen, aber das Lager sitzt.

    Meine Empfehlung für Nachahmer: Lieber erst die Zange bauen und dann die Operation durchführen. Dauert insgesamt auch eine halbe Stunde, läßt aber nicht den Puls ansteigen:-)

  6. hechtcroissant
    hechtcroissant 2 Juli, 2009, 12:29

    Hi,
    ist echt nen toller Bericht 🙂
    Danke noch mal an dich,dass ich die schöne getunedte auch fischen darf 😉
    läuft echt alles super 😀

    greetz fips

  7. Popperfreak
    Popperfreak 2 Juli, 2009, 12:45

    super Anleitung, vor allem Danke für die Grössenangaben, Bearings sind auf dem Weg 8)

  8. soulwarrior
    soulwarrior 2 Juli, 2009, 14:36

    Wurde ja auch Zeit 😉 super Bericht, ermutigt zum Nachahmen..

    Solange meine Premier aber noch läuft lass ich es vorläufig 😛

  9. Bassmaster-Gonz
    Bassmaster-Gonz 2 Juli, 2009, 17:01

    Oder n Loch in Mutters Küchenarbeitsplatte bohren,Stärke dicke Seite Pin plus 0.5mm,Achse plan auf Platte mit Pin ins Löchle-dann mit Verstand von oben rausklopfen -später halt rückwartsrum.Spart die Flexerei an der Zange,obwohl für wiederholungstäter is ne Zange klar besser.

  10. FishinTom
    FishinTom 2 Juli, 2009, 17:26

    Genau so habe ich das auch gemacht. Mit Deinem geilen Bericht wäre das aber noch schneller gegangen. 😀

    Ich kann das nur empehlen… wenn es denn unbedingt mit so leichten Köder die BC sein muß. Statio macht in dem Bereich einfach mehr Sinn. Ist für normal begabte ohne tägliches Training einfach weiter und genauer.

    Spaß macht es mit der getunten aber ohne Frage. Besonders mit Squirell, auch wenn's nicht ganz so weit fliegt.

    LG, Tommi

  11. Pitpearch
    Pitpearch 2 Juli, 2009, 17:30

    Nice!
    Macht dass auch bei meiner stx Sinn oder ist die von Hause aus zu grob?
    greetz

  12. AppA
    AppA 2 Juli, 2009, 17:57

    Hi,

    geiler Bericht! Und wenn wer noch so ein feines Röllchen sucht, kann sich bei mir melden – ich hätt' noch eine für 145,00 € a/i übrig…

    Gruß
    Markus

  13. makomatic
    makomatic 2 Juli, 2009, 18:13

    Freut mich! 😉

  14. makomatic
    makomatic 2 Juli, 2009, 19:21

    Mitm Dremel hat man die Zange in ner Minute bearbeitet. 😉

  15. Bertus
    Bertus 3 Juli, 2009, 05:55

    Moin, Moin, Makomatic,

    danke für deine Mühe und den detaillierten Bericht. So wünscht man sich das.

    Gut erklärt, präzise Angaben, anschaulich visualisiert. (Bild mit der Zange im Einsatz könnte tatsächlich noch etwas weiterhelfen).

    Ich weiß jetzt jedenfalls Bescheid und denke viele werden durch diesen Bericht animiert ihre Rollen zu "pimpen".

    Viel Petri Heil
    Bertus 😀

  16. Luiz
    Luiz 3 Juli, 2009, 07:25

    Hast du jut gemacht 🙂

    Grüße

  17. T-Wahn17
    T-Wahn17 3 Juli, 2009, 08:37

    echt ein guter Bericht. Leider bin ich bei so etwas eher ungeschickt und ich trau mich nicht, nachher läuft die Rolle nicht mehr…

  18. mabu80
    mabu80 3 Juli, 2009, 11:46

    Gut geschrieben Mako!!Echt Topp…
    Hat hier schon jemand Erfahrungen im Pimpen einer Zillion 100 SHL?
    Grüße
    Marco

  19. Popperfreak
    Popperfreak 3 Juli, 2009, 20:00

    gibt sicher auch für die Zillion ABEC7 Kugellager, Tuningspulen (z.B. von der HLC, welche aber eher auf Weitwurf gepimpt ist) usw., aber ob sich das lohnt? Die Zillion hat ja weit über 200g, die premier 179…

  20. makomatic
    makomatic 3 Juli, 2009, 20:45

    Also wenn man eher größere Baits werfen mag (daran denke ich bei der zilli): Ich hab ein Premier auch für größere Baits an einer H Rute gepimped – da gefällts mir leider nicht so, keine Vorteile so wirklich in Sachen Weite, wird eher anfälliger dadurch.

  21. raubfischpolizei
    raubfischpolizei 3 Juli, 2009, 21:25

    Wenn du in deinem Handy die SIM Karte wechseln kannst, bekommst du das auch hin. Vorausgesetzt du baust dir vorher so eine Zange.

  22. mabu80
    mabu80 4 Juli, 2009, 08:10

    Alles Klar, na hätte ja sein könn das man noch ein wenig mehr performance hin bekommt!Aber bin auch so mit dem Röllchen zufrieden!
    Thx für die fixe antwort!!

  23. rednec
    rednec 5 Juli, 2009, 09:26

    Sauber gemacht,Mako…

    Ein Bild von der Zange die in etwa so aussehen sollte…
    http://barsch-alarm.de/Forums/download/id=7889.html

  24. rednec
    rednec 5 Juli, 2009, 09:32

    Sauber gemacht,Mako…

    Ein Bild von der Zange die in etwa so aussehen sollte…

    http://barsch-alarm.de/Forums/viewtopic/t=12134/postdays=0/postorder=asc/start=15.html

  25. Kochtoppangler
    Kochtoppangler 9 Juli, 2009, 11:08

    Wie bekommt man eigentlich am einfachsten raus welche Kugellager in einer Rolle verbaut sind ?
    Hätte glaub ich noch die eine oder andere Rolle neben der Premier die auch bessere Lager vertragen könnten .

  26. makomatic
    makomatic 9 Juli, 2009, 11:38

    Beim Hersteller anfragen! Solltest du die Größe meinen: Aufmachen und messen ist das einfachste. 😀

  27. dietmar
    dietmar 13 Juli, 2009, 09:55

    Hi,

    ich habe persönlich mit VXB schlechte Erfahrungen gemacht. Völlig überteuerte Versandkosten und die Keramiklager waren innerhalb von ein paar Wochen platt. Eine Reklamation war erfolglos. Viel Geld in den Sand gesetzt und das Gefühl kräftig über den Tisch gezogen worden zu sein blieb. Kollegen rieten mir dann zu anderen Bezugsquellen.

    Mikes Reel Repair

    TGS Rocket Fuel

    Boca Bearings

    Petri, Dietmar

  28. makomatic
    makomatic 13 Juli, 2009, 13:06

    Hui, klingt blöd – bei mir läuft das zweite Paar von VBX problemlos…

  29. Kochtoppangler
    Kochtoppangler 19 Juli, 2009, 17:56

    Ok 1. Anlauf ist am Pin gescheitert , ich werds morgen ncohmal probieren 😕

  30. Kochtoppangler
    Kochtoppangler 24 Juli, 2009, 10:18

    Ok auswechseln hat geklappt , Performance von der Rolle ist jetzt richtig geil , macht echt laune.
    Allerdings ist die Rolle jetzt n ganzen Stück lauter , sowohl beim Kurbeln als auch beim Wurf , ist das normal ?

    ÖL haben die neuen Lager eigentlich genug .

  31. ahtede
    ahtede 24 Juli, 2009, 11:45

    fand das thema auch sehr hilfreich. danke dafür.
    kannst du das fürs bremsenverbessern auch noch machen.

    alex

  32. DerNico
    DerNico 23 Mai, 2012, 05:18

    Ja es ist normal, dass die Keramiclager lauter sind. Wird aber etwas leiser, wenn die Lager eingeworfen sind.

    Gruß
    Nico

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.