Monster-Kraken-Alarm im Angelladen

Monster-Kraken-Alarm im Angelladen

Dass sich Pottwale ganz gern mal mit Riesenkraken anlegen, ist ja hinlänglich bekannt. Das geht’s dann wohl auch ganz schön zur Sache in einem Kilometer Wassertiefe. Soweit kommen Dorsch-, Leng-, Lumb- oder sonstige Tiefsee-Freunde natürlich selten herunter. Dennoch spielen sich da schon jetzt ähnliche Szenen zwischen den Bewohnern der Region von 150 bis 350 m Wassertiefe und unseren Norwegen-Fans ab. Diese können ihren Lieblingen inzwischen nämlich auch ganz ordentliche Kaliber an Kraken-Imitaten anbieten.


In den Meeresabteilungen der Angelläden sieht man immer mehr und vor allem immer größere dieser Gummi-Monster herumliegen. Viele davon selbstleuchtend oder mit anderen Merkmalen ausgestattet, die da unten anscheinend ganz gut ankommen…

Das liegt wohl daran, dass Tintenfische nicht nur im Pottwal-Happen-Format relativ häufig da unten vorkommen und einen der proteinreichsten Leckerbissen darstellen, die man als Räuber so erbeuten kann.


Da man in Norwegen normalerweise immer mal etwas am Gewässergrund zurücklässt, ist der Preis dieser Imitate nicht ganz unerheblich. Relativ günstige Modelle bietet zum Beispiel die Firma YAD an. Seit neustem auch schon fertig montiert. Über einen mit Fluogummi ummantelten Bleikörper ist hier ein (Riesen-)Krake gezogen. (Es gibt zwei Größen. Einmal 19 und einmal 30 cm.)



Spezielle Features sind zum einen der rote Mak am Karabiner oben…




… und ein selbstleuchtender Drilling zwischen den Tentakeln.



An alle, die die YAD-Monster interessieren: Den Preis erfragt Ihr bitte beim Fachhändler. In meinem Katalog sind die Teile noch nicht aufgeführt.

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Esox2711
    Esox2711 22 Februar, 2005, 14:04

    Schöhner Artickel…
    aber hab keine guten erfahrung gemacht…

  2. RobertB
    RobertB 22 Februar, 2005, 14:44

    Was noch zu erwähnen wäre, das Gewicht des Ganzen beträgt 350 g und ist ab sofort auch bei uns erhältlich.
    Preis: 10,50 Euro nur so zur Information!

    Grüße
    Robert

  3. fishhunter
    fishhunter 22 Februar, 2005, 15:27

    Octopuse sind für alle Seewasserfisch ein sehr willkommenes Fressen u. man muss nicht unbedingt ab 100m damit fischen um erfolgreich damit zu sein.
    Ideal ist die Kombination von künstlichen Octopus mit nem Fischfetzen. Am besten geht Lump, dieser hält ewig.
    Man kann aber auch ne Duftspur legen, indem man ein Schaumstoffstück mit in den Octopus tut u. diesen dann mit Makrelen oder Heringsöl tränkt.

    Also den großen 30cm Octopus gibs schon für rund 3€ und den 19ner für rund 2€ u. was ein Drilling u. ein Wirbel kostet, weiß wohl jeder.

    fisshunter

  4. Happynes
    Happynes 22 Februar, 2005, 22:42

    Hi
    Scheinen wohl nicht schlecht zu sein.
    Aber muss es in der heutigen Zeit noch unbedingt Blei sein?
    Gruß
    Thomas

  5. RobertB
    RobertB 23 Februar, 2005, 08:52

    Ist aber aufgrund des höheren spezifischen Gewichtes bei gleichem Gewicht kleiner als z.B. gleichschwerer bleifreier Pilker.
    Das andere Argument ist der Preis! Es gibt zwar Angler welche bewusst bleifreie Pilker kaufen, aber vielen ist der Preisunterschied doch zu hoch!

    Grüße
    Robert

  6. Happynes
    Happynes 23 Februar, 2005, 23:08

    Hi Robert
    Im Prinzip hast du wohl schon recht, nur nicht umsonnst ist das angeln mit Blei in Dänemark verboten!
    Ich würde auch bei Jigköpfen auf bleilose umsteigen wenn ich hier die Möglichkeit hätte.
    Auch wenn sie um 10% teurer sein sollte.
    Das sollte uns die Umwelt schon wert sein
    Gruß
    Thomas

  7. DozeydragoN
    DozeydragoN 24 Februar, 2005, 00:30

    Selbst mit 10% oder auch 20% und 30% mehr, wird man aber vermutlich trotzdem in den nächsten Jahren nicht r(R)echnen können …

    DD

  8. dietel
    dietel 24 Februar, 2005, 18:22

    die amis haben drop-shot- oder bullet-gewichte z.b. schon aus anderen materialien. diese heißen dann ultra steel 2000, brass (messing) oder tungsten. und was in amerika mordern ist, wird auch irgendwann für europa aktuell 😉

  9. Happynes
    Happynes 24 Februar, 2005, 22:49

    Hi
    ich glaube das es weniger mit modern zu tun hat.
    Ich gehe eher von der Vernunft aus so das Angler die sich mal überlegen wie viel Blei er im Jahr über im Wasser lässt sich mal über Alternativen gedanken machen sollte.
    Gruß
    Thomas

  10. leoseven
    leoseven 7 März, 2005, 23:15

    da stimme ich dir zu.. ich hab auch nen schlechtes gewissen der umwelt gegenueber.. was da bei mir schon an blei im wasser gelandet ist.. und ich angel wirklich nicht oft (noch nicht)!

  11. caprifischer
    caprifischer 28 März, 2007, 13:39

    Prinzipeill stimm auch ich dem zu. Im Süsswasser gar kein Thema. Die Kraken sind allerdings fürs Salzwasser.
    Und wenn man sich überlegt was an Überresten aus dem 2. Weltkrieg gerade an der Norwegischen Küste, Ost und Nordsse vor sich hingammelt und freigesetzt wird, berücksichtigt ws die Fischer mit Netzabrissen an Blei versenken, ist es für mich als Angler zumindest in Norwegischen Gefilden schlicht gesagt indis*****abel teilweise doppelte Preise und noch mehr für bleifreie Pilker hinzublättern.
    Und nicht das das falsch verstanden wird. Ich lass es mir nicht nehmen hin und wieder auch an meinem Hausgewässer Rhein Mülltüten voll mit angeschwemmten Abfall einzusammeln und zu ordnungsgerecht zu entsorgen, aber Bleifreie Pilker? Zu einem angemessen Preis(+10%) ok, darüberhinaus indis*****abel.

  12. PIKEPERCH17
    PIKEPERCH17 2 Juli, 2007, 14:02

    Schaut ja ganz brauchbar aus wenn ich meine Dorsche ausnehme finden sich allzuoft noch reste von kleinen Tintenfischen wieder fische deshalb auch mit Gummikraken die über die Pilker gezogen werden!! 😉 Hab ich bis jetzt den besten erfolg mit gehabt selbst nen Leng von 102 cm hat sich daran vergriffen 🙂

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.