Mit dem Mini-Spinnerbait auf Barsch

Beitrag enthält Werbung Mit dem Mini-Spinnerbait auf Barsch

Auf den Mini-Spinnerbait komme ich gleich zu sprechen. Vorab ein kleiner Rückblick auf die WPC 2018: Auch 2018 waren im Haringvliet Spinnerbaits mal wieder der heiße Scheiß, wenn es darum ging, dicke Barsche von den Steinpackungen wegzupflücken oder aus dem Kraut zu drexeln. Zumindest bei vielen anderen Teams. Ich habe nur einen dicken Barsch auf Spinnerbait drangehabt, den aber nach 4 Kopfschlägen an der Oberfläche verloren. Dennoch wird diese kurze Begegnung eines DER WPC 2018-Bilder sein, das mir am längsten erhalten bleibt. Zu geil auch der Biss: Ich schmeiße an die Steine einer Buhne, kurble an, bekomme einen Fehlbiss und beschleunige kurz. Peng. Ein Knallbiss knappt unter der Oberfläche. Ein riesiger Barsch schüttelt sich. Der Druck fällt ab. Der Barsch dreht ab.

In diesem Gewässer fischen wir große Spinnerbaits. Dustin und ich setzen auf den Vibrashaft von Stanley in 14 Gramm, der auch schon in so mancher BATV-Folge zum Superstar wurde.

 

Einen wichtigen Fisch hat mir dieser Köder bei der WPC aber schon gebracht. Nämlich einen 80er Hecht.

Mini-Spinnerbait Hecht

Ein Top-Turnier-Fisch in bester Kondition.

Und Dustin hat einen schönen Barsch im Training gefangen.

Unsere Top-Trailer: 4 Inch Fat G-Tail Grub (reins), 4 Inch Fat Swing Impact, 4 Inch Wobble Shad oder kleiner EZ Swimmer von Gambler.

Wir fischen die Gespanne aufgrund des großen Einzugwiderstandes ausschließlich mit der Baitcaster. Und zwar mit MH-Ruten (Poison Adrena, Expride oder Zodias). Auf den Rollen (Curado HG, Metanium) ist relativ dicke Geflochtene drauf (bei mir 15er PowerPro) und vor das Stahlvorfach (11 kg 1×7 Titan) ist ein ca. 2 m langer FC-Leader geschaltet (35er Aspire Fluorocarbon). Das macht Sinn und noch mehr Spaß.

Jetzt ist es aber halt so, dass in diesem Haringvliet brutal große Barsche herumschwimmen und dazu viele Hechte. Dass sogar die Zander gern auf Spinnerbaits ballern, macht es einfach, so große Wummer in den Karabiner zu schrauben. Das ist nicht überall so. Und deshalb fische ich hier in der Spree kleinere Spinnerbaits. Ich mache das schon seit Jahren und habe seit Jahren gute Erfolge damit. Davon zeugen diverse Artikel über das Angeln mit dem Heli-Snap, einem Karabiner-Drahtgestell mit einfachem Rotor.

Heli-Snaps: In Ermangelung von Alternativen habe ich mir irgendwann mal Spinnerblatter an die Drahtgestelle montiert.

Mini-Spinnerbait Barsch

Der gute Mann ist älter geworden und hat die Kappe getauscht. Der Köder hat damals genauso funktioniert…

Mini-Spinnerbait Barsch mit Baitcaster

… wie heute. Und sortiert oft die etwas besseren Barsche heraus.

Die Zeit schreitet voran und der Barsch ist voll drin im Fokus der Köderhersteller. Und damit gibt’s auch immer mehr barschspezifische Köder. U.a. auch Spinnerbaits.

Mini-Spinnerbait Gomoku

Klar. Er ist von STORM und damit von einer der Marken, die ich besonders gern fische. Das macht den Köder aber nicht weniger innovativ.

 

Offensichtlich geflasht: Meine neuste Entdeckung ist der Gomoku-Spinnerbait.

Das kleine Teil bringt satte 11 Gramm auf die Waage, hat nur eine Blade, dafür aber ein fettes Skirt, einen schicken Jig (ok, die Augen verabschieden sich nach ein paar Steinkontakten), einen scharfen Haken und ein cooles Feature: Der Kopf kippt ab. Beim Biss streckt sich der Spinnerbait also, so dass der für die vielen Fehlbisse verantwortliche Winkel nicht mehr existiert und mehr Fische gehakt werden. Meines Erachtens eine wirklich geniale Idee.

Natürlich gibt’s noch viele andere kleine Spinnerbaits. Aber dieses Gomoku-Teil ist schon besonders cool, finde ich. Auch wegen des hohen Gewichts.

Der Barsch stand zwischen den Seerosen. Mein erster Fisch auf den Gomoku-Spinnerbait. Es werden noch viele folgen – wahrscheinlich sind nicht alle so groß.

 

Immer mit Trailer!

Auch ein Mini-Spinnerbait wird niemals blank gefischt. Auf den Haken kommt immer ein Trailer. Ich empfehle einen 3 Inch Fat G Tail Grub, einen No Action Shad (3er Shad Impact) oder einen kleinen Action Shad/Wurm (Fat Swing, Wobble Shad, Swing). Ich versuche immer schöne Farbkombinationen zu erzeugen. Entweder einen Hell/Dunkel-Kontrast oder ein Ton-in-Ton-Gemenge.

 

Mini-Spinnerbait-Gerät

Klar. Die kleinen Spinnerbaits machen nicht so viel Druck, dass man mit ihnen eine Barsch-Station platt angeln kann. Stilecht mit der Baitcaster macht es aber noch mehr Spaß. Ideale Rute sind z.B. die Expride BFS (altes Modell) oder die Zodias BFS, die mit 12 Gramm Wurfgewicht angegeben sind, aber auch die paar Gramm mehr können, die der Trailer zum 11 Gramm schweren Gomoku dazu bringt. Dazu eine schone leichte Rolle (der Shimano-Mensch empfiehlt natürlich die Aldebaran) und dann kann man sich überlegen, ob man 2oer bis 25er FC aufzieht oder eine 10er Geflochtene. FC ist leise und unsichtbar. Geflecht übermittelt die Anfasser besser. Ich mag FC inzwischen aber fast lieber für diese Angelei.

Mini-Spinnerbait-Ruten

Beide Schnurtypen haben aber Vor- und Nachteile, so dass das ein bisschen Geschmackssache ist.

 

Mini-Spinnerbait-Einsatzgebiet

Auch die kleinen Spinnerbaits funktionieren am besten im bzw. überm Kraut, in Seerosen oder eben an Steinpackungen, wo sie meist auf den ersten Kurbelumdrehungen zünden – oder eben nicht. Hinderniskontakt ist nicht unbedingt nötig, aber förderlich. Und wenn man schon so einen Hänger- und Krautschutz zur Verfügung hat, sollte man den auch ausnützen und fleißig gegen die Steine oder Hölzer bouncen bzw. durchs Grünzeug durchgehen.

Mini-Spinnerbait-Revier

Flach, verkrautet und mit viel Wand: Damit ist die Müggelspree ein Top-Revier für Mini-Spinnerbait-Fans.

Mini-Spinnerbait-Führung

Spinnerbaiten ist furchtbar einfach: Hindernisse suchen, Hinderniskontakt aufnehmen. Ansonsten durchkurbeln und beim Fehlbiss ein bisschen beschleunigen.

Ein schöner Barsch – wird das mal.

Für alle, die sich nicht an die dicken Spinnerbaits rantrauen bzw. die Gewässer befischen, in denen die Teile keinen Sinn machen, ist das Mini-Spinnerbaiten ein guter Einstieg in eine spannende Angelei. Manchmal fängt man mit dem Spinnerbait halt wirklich mehr als mit dem Wobbler oder Gummifisch. Manchmal kommt man an Stellen ran, die man mit anderen Ködern nur schwer befischen kann. Und manchmal steht da dann ein besonders schöner Barsch.

Kategorien: Barsch

Kommentare

  1. BAssterix
    BAssterix 22 Juni, 2018, 20:18

    Sehr schön, den werde ich wohl auch mal testen müssen. Die Verfügbarkeit könnte hier aber etwas besser sein 😉

  2. Boernie
    Boernie 24 Juni, 2018, 11:34

    Sehr schön! Danke für die Anregung weiter auf Spinnerbaits zu setzen.

  3. captn-ahab
    captn-ahab 25 Juni, 2018, 10:50

    Ich hab hier noch Stanley Small Frys von Camo liegen. Die wollte ich schon lange mal ausgiebieger testen. Werde ich nun machen!!

  4. scorpion1
    scorpion1 25 Juni, 2018, 11:14

    Wie immer super umfangreicher schöner Artikel
    Von delande gibt es sehr geile kleine Einhängespinnerbaits auch recht günstig.

  5. B o r i s
    B o r i s 25 Juni, 2018, 12:05

    I’m in love with the Deraspin… 😁

    Aber wenn die kleinen Gomokus irgendwann verfügbar sind, werden ich denen auch eine Chance geben.

    @captn_ahab: Die kleinen Stanley Frys fangen definitiv – sowohl Barsche als auch Rapfen, Döbel und Alande.

  6. christophm
    christophm 25 Juni, 2018, 13:46

    @Domi1988: Hast Du einen Link? Vermutlich besser per PM…

  7. Schwarzfischer
    Schwarzfischer 26 Juni, 2018, 07:41

    Weiß jemand wo man diese Heli-Snaps kaufen kann??

  8. Streifenspinner
    Streifenspinner 26 Juni, 2018, 10:30

    @Schwarzfischer: Ich habe mir die in zwei Minuten selber gebogen. Dafür brauchst du nur rostträgen Stahldraht (z.B. 0,8mm), eine Rundzange, einen Seitenschneider und etwas Übung.

  9. Mikeyxxx
    Mikeyxxx 26 Juni, 2018, 12:25

    @dietel gibt es von offizieller Seite etwas nähere Angaben zur Verfügbarkeit?

  10. Schwarzfischer
    Schwarzfischer 28 Juni, 2018, 06:27

    @dietel und alle anderen. Hat jemand eine Bezugsquelle für den Gomoku Spinnerbait? Der ist ja so gut wie nicht zu kaufen in D

  11. Barsch-Junkie
    Barsch-Junkie 28 Juni, 2018, 11:19

    Spinnerbaits haben bei mir bisher eher eine Untergeordnete Rolle gespielt beim Barscheln, liegt evtl auch daran das ich nicht so der Metall Fan bin, wenn auf Hecht.

    Aber nach diesem Artikel hab ich echt Bock bekommen wird demnächst mal ausprobiert 🙂

  12. DenisF86
    DenisF86 4 Juli, 2018, 09:47

    Ich habe mir die Spinnerbaits von Gomoku mal in allen Farben geordert 😉
    Habe am ersten Tag auf einen ohne Trailer, einen Barsch und einen Hecht gefangen. Kann nur sagen Top Köder, auch ohne Trailer. Werde den nächstes mal mit nem Noike Trailer versuchen.

  13. Schwarzfischer
    Schwarzfischer 7 Juli, 2018, 18:04

    @DenisF86, wo hast du die bekommen??

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.