Meerforellen-Saison beginnt

Meerforellen-Saison beginnt

Fehmarn. Die Spezis sind schon wieder auf der Pirsch. Zwar ist das Wasser noch empfindlich kalt, doch die Spinnfischer sind schon jetzt aktiv, um sich die ersten Meerforellen des Jahres zu sichern. Vor allem in der kurzen milderen Phase hat es bei so manch hartgesottenem Spinnangler wieder richtig gescheppert. Die Saison hat also schon längst begonnen.


Peter Gorski, unser Informant auf Fehmarn (er arbeit bei Baltic Kölln und ist so immer auf Ballhöhe), hat sogar noch ein paar Ködertipps für uns: „Die Chancen auf eine der begehrten Silberblanken steigen, wenn man sich auf rot-gelbe oder rot-schwarze Köder verlässt. Aber auch viele andere Schocker haben dieses Jahr schon Anglerherzen höher schlagen lassen. Bitte niemals den Beifänger vergessen!

40 cm vor dem Blinker wird ein Streamer an einen Seitenarm geknüpft. Dieser erzeugt Futterneid und kann so den entscheidenden Impuls geben. Die besten Stellen bei uns hier oben findet man an der gesamten Strecke zwischen Heiligenhafen und Kiel. Sowohl hier als auch in Weißenhaus stiegen den „Frühaufstehern“ unter den Meerforellenanglern Fische bis 60 cm auf ihre Köder ein.“


Kategorien: News

Kommentare

  1. Tinsen
    Tinsen 26 Februar, 2004, 16:39

    wie sieht es mit mefos in unserer berliner „nähe“ aus (ostseeküste) ???

    fehmarn und co. ist mir zu weit.

  2. tfischer
    tfischer 27 Februar, 2004, 10:25

    Ich habe im letzten Jahr eine beim Brandungsangeln am Strand von Neuhaus gefangen (64cm und 2kg). Da wir dort regelmäßig fischen kann ich auch von einigen Fischverlusten berichten, beim Brandungsangeln !! Wir sahen auch öfter das Schleppangler in unmittelbarer Strandnähe Mefos fingen.
    Aber es handelt sich um einen einfachen Sandstrand, keine Ahnung was die Mefos da eigentlich wollen.
    Bilder vom Strand siehst Du unter http://www.hotelandesee.de

    Und Petri Heil ich fahre am 06. März wieder hin.

    MfG
    tfischer

  3. Raeuberschreck
    Raeuberschreck 27 Februar, 2004, 11:15

    Die Mefos rauben dort hauptsächlich Sandaale.
    Meist ziehen dort größere Schwärme der Sandaale auf der Jagd nach tierischem Plankton umher.
    Oder die Sandaale laichen gerade ab.
    Beim Schnorcheln konnte ich selber sehen, warum Sandaale ihren Namen zurecht tragen:
    Bei Gefahr schießen sie in Richtung Grund und sind ruckzuck im Sand verschwunden.
    Das geht bei kiesigem oder steinigem Untergrund halt nicht…
    Scheint auf jeden Fall eine Topstelle für Meerforelle zu sein, die mit Sicherheit einen Versuch mit der Spinnrute jetzt im Frühjahr wert ist!
    Vielleicht fängst Du dann ja noch mehr Forellen 😉

    Gruß
    RS

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.