Kleiner Köder ganz groß: Mormyschka-Barsche

Kleiner Köder ganz groß: Mormyschka-Barsche

Leider ist die Eisangelsaison schon wieder vorbei. Quasi bevor sie angefangen hat. Vier Tage habe ich es aufs Eis geschafft. Bislang meine einzigen Angeltage in diesem Jahr. An den ersten beiden Tagen habe ich fast exklusiv mit Balance-Jigs geangelt. Ab und an war mal ein Zocker dran. Allerdings habe ich ein durch viele gute Eisbarsche gestärktes Urvertrauen in den Balance-Jig an sich, der beim Anzupfen so schön nach vorne schießt, um dann unterm Loch einzupendeln. So richtig krass hat’s auf dem kleinen See aber nicht gebissen. Und weil ich mich in meiner Freizeit viel mit dem Thema Eisangeln beschäftige und auf YouTube und am Wasser begeisterten Mormyschka- bzw. Icefly-Anglern zugeschaut habe, habe ich mir vor ein paar Jahren mal spezielle Mormyschka-Ruten aus den USA kommen lassen und meinen Mormyschka-Bestand stetig ausgebaut.

 

legend-ice-rod

Das Besondere an den St. Croix Legend-Ruten ist der Aufsatz, called „Spring Indicator System“: http://stcroixrods.com/products/ice/legend-ice-rods/

Der sieht ein bisschen aus wie eine Kugelschreiberfeder mit Spitzenring. An ebenjenem ist noch ein Signalknubbel angebracht. Dieser zeigt zuverlässig Bisse an, die man über den Blank nicht erfühlen würde. Selbst kleinste Rotaugenübergriffe die mit einer Made gepimpte Mormyschka sind deutlich zu wahrzunehmen. Das System wird so eingestellt, dass sich die Spitze unter dem Gewicht der Mormyschka biegt. So zeigt das Spring Indicator System auch Hebebisse an – nämlich wenn der Anzeiger nach oben wandert.

senken lupfen fisch

Die Köderführung ist ganz einfach: Man lässt die Mormyschka runter und zieht sie gleichmäßig und langsam wieder nach oben. Ab und an kann man auch mal ein bisschen zupfen und wackeln. Die meisten Bisse – auch von Barschen – bekam ich aber auf dem Weg nach oben.

mormy-barsch1 mormy-dickele

Die Mormyschka hat oft gefangen, wenn auf Balance-Jig nichts ging. Auch beim Eisangeln ist also manchmal der Finesse-Ansatz der bessere Weg zum Fisch. Wenn man ein bisschen anfüttert, hat man außerdem schnell Weißfisch am Platz. Die geben einem das gute Gefühl, dass sie früher oder später Räuber anziehen werden.

Müsst ihr nächste Saison unbedingt mal versuchen, wenn ihr Eisangeln dürft bzw. wenn das Eis trägt.

Kategorien: Barsch

Kommentare

  1. Kajonaut
    Kajonaut 5 Februar, 2016, 08:33

    Schöner Bericht,das weckt die Neugier es auch mal auszuprobieren.
    Aber wenn ich dich da auf dem Eis sitzen sehe bekomme ich das Bedürfnis dir eine Sitzgelegenheit zukommen zu lassen..

  2. dietel
    dietel Autor 5 Februar, 2016, 08:36

    Immer das Tackle kleinhalten zur Erhöhung der Mobilität 🙂

    Aber für nächste Saison kaufe ich mir mal nen Schlitten.

    Sind übrigens gerade dabei, ein Video zusammenzuschneiden. Mit etwas Glück ist es am WE bzw. heute abend fertig. Dann kann man sich das auch alles mal im Bewegtbild anschauen.

  3. zero5ive
    zero5ive 5 Februar, 2016, 09:18

    Mal ne blöde Frage:

    Wie testest du, ob das Eis trägt? Hast du keine Angst in der Mitte des Sees einzubrechen 😀 ?

  4. dietel
    dietel Autor 5 Februar, 2016, 09:26

    Ich lauf nicht einfach in die Mitte und bohr los. Erstmal am Rand antesten. Schrittweise vortasten. Und beim ersten Mal nie allein und MIT SEIL!

  5. PM500X
    PM500X 5 Februar, 2016, 15:04

    Ich fische schon eine ganze Weile und auch ziemlich erfolgreich mit Mormyschka: vertikal zwischen Booten oder an versenkten Bäumen. Meiner Meinung nach eine unterschätzte und mancherorts zu unrecht belächelte Methode. Gerade mit einem Mistwurm oder kleinen Dendro ist die / der / das Mormyschka fast immer ein Garant für Fisch.

  6. PM500X
    PM500X 5 Februar, 2016, 15:04

    ….und selbstverständlich immer mit einer Eisrute, auch im Sommer 🙂

  7. Klausi
    Klausi 6 Februar, 2016, 19:19

    Man braucht dazu aber nicht unbedingt den Winter und das Eis….
    Die Mormyschka fischt sich auch sehr gut vom Steg oder Boot. Man muß allerdigs darauf achten, daß nicht zuviel freie Schnur durch Wind die Bißerkennung zusehr erschwert.

  8. dietel
    dietel Autor 7 Februar, 2016, 15:21
  9. NorbertF
    NorbertF 8 Februar, 2016, 15:17

    Im Endeffek ists wie Nymphenfischen ohne Fusselrute 🙂

  10. aspiusfan
    aspiusfan 9 Februar, 2016, 17:05

    …oder wie Kantikalen auf Eis. Eben Eiskaltikalen muahahaha

    Klasse Bericht, Danke dafür!

  11. Immergrün
    Immergrün 9 Februar, 2016, 19:13

    Super Bericht. Ich konnte dieses Jahr auch meine ersten Barsche aus dem eisloch zotteln. Selbstverständlich auf Mormyschka 🙂 Leider war bei uns das fischen nur einen Tag möglich.

  12. Meridian
    Meridian 21 Februar, 2016, 07:19

    Test

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.