Im Mai ein Hit: Flachwasser-Froggern

Im Mai ein Hit: Flachwasser-Froggern

Bald hat das Leid für die meisten Hechtangler ein Ende. Denn mit dem 1. Mai endet vielerorts die Hechtschonzeit und damit eine lange Durststrecke. Aber nach der langen Geduldsprobe, geht es jetzt dafür gleich richtig zur Sache:


Die Fische stehen jetzt sehr flach in den krautigen Bereichen, wo sie auch ihren Laich angebracht haben. Und weil sich das flache Wasser am schnellsten erwärmt, entfaltet sich dort das Leben auch am frühsten. Es platscht und summt, dass es eine wahre Pracht ist. Natürlich schauen auch die Hechte, was da für sie abfällt. Und an einigen Gewässern entwickeln sie ganz besondere Vorlieben. Wenn sich viele Kröten und Frösche im Wasser herumtreiben, gibt’s fast nix, was dem Froschschenkel den Rang auf dem Speiseplan des Hechtes ablaufen kann.

Deswegen ist das Flachwasser-Froggern jetzt eine der besten Methoden, um die flach stehenden Maihechte zu überlisten. Im Angelladen findet Ihr eine ganze Menge Gummifrösche, mit denen Ihr im Reich der Kröten und Hechte sicher gut fangen werdet. Die hier abgebildeten Froggy’s sind von JENZI und haben sich in der Vergangenheit bereits bestens bewährt (Preis: ca. 3 Euro).



Das eine Modell hat ein Spinnerblatt vorgeschaltet (zusätzliche Reize durch die Lichtreflexe und Druckwellen), das andere einen Propeller  (mit dem man die Wasseroberfläche ordentlich aufmischt) und bei einem Modell hat man ganz auf zusätzliche Reizmodule verzichtet. Die Teile laufen knapp unter bzw. auf der Wasseroberfläche – also dort, wo die Frösche ihrerseits auf Nahrungssuche gehen. Und das bleibt den Hechten dann auch nicht verborgen.


Kleiner Tipp: Mit den Froschimitaten müssen wir das Verhalten ihrer natürlichen Vorbilder natürlich möglichst kopieren. Deshalb sind viele Spinnstopps notwendig. Wenn dann ein Biss kommt, haltet Ihr Euch am besten erst mal an der Rute fest. Denn man erschrickt oft, wenn der Fisch den Köder attackiert. Und weil der Hecht die Wasseroberfläche schon durchbricht, bevor er am Köder ist, muss man eine Zehntelsekunde warten, bis man den Anhieb setzt. Sonst geht der ins Leere.


Viel Erfolg beim Froggern !

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. fishhunter
    fishhunter 27 April, 2004, 09:39

    ich kann den artikel nur bestätigen, bei uns gehen am besten die fösche ohne spinnerblatt u. wenn das gewässer dann richtig verkrautet ist
    es sind nicht nur kleine hechte u. barsche die den frosch mögen, größter hecht bis jetzt 89cm

    fishhunter

  2. muddi
    muddi 27 April, 2004, 11:41

    …ich freu mich schon auf den Hecht…in drei Tagen werd ich den FROGGER testen…verkrautet is es jetzt noch nicht…so das ich die Blinkerkombi fahr…

  3. jackazz12
    jackazz12 27 April, 2004, 16:17

    ich freu mich auch schon auf das froggen habe es zwar noch nie gemacht aber ein versuch ust es ja wert vielleicht beißen jetzt nicht nur die ollen zwerghechte!!!

  4. jackazz12
    jackazz12 27 April, 2004, 16:24

    noch ne kleine frage hinterher wäre es vielleicht auch sinnvoll grüne popper zu verwenden? die erregen doch mehr aufsehen oder?

  5. Pitti
    Pitti 27 April, 2004, 16:51

    Vorsicht nicht nur Hecht und Zander sind auf die Grünen- Gesellen aus,auch der Waller frist sie jetzt verstärkt.Also nicht zu leicht angeln,wäre doch schade oder?

  6. Thomsen
    Thomsen 7 Mai, 2004, 17:58

    Stimmt weitgehend, aber nicht ganz…

    In unserem Gewässer stehen die Hechte harrend an der Kante…also etwa 2m tief. Dort wird auf die Frösche gewartet. Bisse an der Oberfläche waren Mangelware (0)…wir haben es versucht.
    Auf 2m Tiefe kamen die Bisse allerdings prompt…aber nicht auf Kunstköder.

    Es gibt aber durchaus keinen Grund, diese Köder nicht auszuprobieren….wenn die dargebotene Tiefe zur gegebenen Zeit stimmt….
    Vielleicht kommen die Bisse an einem anderen Gewässer jetzt auch innerhalb der Oberflächenschicht…

  7. angleraken
    angleraken 15 Mai, 2004, 16:11

    habe deinen bericht gelesen ! bin am freitag ins geschäft und habe mich dann eingedeckt .die auswahl wahr groß.ab ans gewässer und siehe da ,du hattest völlig recht .zum anfang habe ich mich etwas ungeschickt angestellt mit der geschwindigkeit.dann ging es loß!langsam an der schilffkante langgezupft und mein frosch wurde ferschlungen .habe ganz schöhn gestaunt wie fängig dieser köder ist .vor allem im kraut unschlagbar .höchstens von strimern.

    eimwanfreier tipp

    allerdings sind die dinger schnell zerbissen

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.