Fangberichte

Eisangeln auf der Krummen Lanke

Die Krumme Lanke/Berlin liegt gleich neben dem Schlachtensee. Auch dieses Gewässer zieht sich wie ein Schlauch am Grunewald entlang. Hier traf ich mich mit Stachel und Co. zum Eisangeln. Das erste Mal, dass ich dieser Angelei nachgegangen bin, übrigens. Und sicher nicht das letzte. Denn Barschangeln on Ice macht richtig Laune. Während die Kollegen irgendwo in der Seemitte die tiefen Stellen abfischten, um dort ein paar „leckere Bratplötzen“ zu fangen, was ja nun wirklich nicht mein Sport ist, bohrte ich mir meine Löcher an einem ins Wasser gefallenen Baum. Hier mussten doch auch Barsche sein, vermutete ich. Mit einer „etwas größeren Mormuschka“ (schließlich war Schonzeit, also Pilkerverbot) fischte vor mich hinmeditierend an meinem Eisloch.


 Immer wieder warf ich ein paar Fischfetzen und etwas Paniermehl ins Wasser, um Barsche und Kleinfiche gleichermaßen anzulocken. Lange tat sich nichts. Dann innerhalb von wenigen Minuten bissen mehrere ganz gute Barsche. Hocherfreut slippte ich sie aus dem Eisloch, was den Kameraden in der Seemitte aber nicht verborgen blieb. Keine drei Minuten später bohrten sich die Eisbohrer um mich herum ins gefrorene Nass.

Entgegen allen Gerüchten, die da suggerieren wollen, dass sich der Schall über das ganze Eis verteilt und die Fische gar nicht lokalisieren, wo der Lärm herkommt, war das Beißen jetzt vorbei und setze auch nicht mehr ein. Mir war’s egal. Ich hatte ein paar Barsche erwischt und einen herrlichen Tag bei Sonnenschein und warmen Tee verbracht.

H
Hi<br />
der tipp mit dem baum ist gut da kenne ich schon eine klasse stelle bei uns.<br />
aber was ist denn eine Mormuschka ?????<br />
Gruß<br />
thomas
H