Die Teamangler-Prüfung

Die Teamangler-Prüfung

Ich wollte ja schon immer ein BATV-Video machen, in dem ich zeige, wie ich mit dem 360 GT Barsche fange. War ja angekündigt im Forum. Vielen erscheint selbst der kleine etwas groß für Barsch. Da meine Jungendmannschaft aus Berlin eher kleine Barsche gewohnt sind, haben die beiden etwas schlucken müssen, als ich ihnen verraten habe, dass wir beim ersten gemeinsamen Dreh nur mit dem 8 cm-Searchbait angreifen dürfen.

Bei der Verkündung des Experiments schaut Aaron recht sparsam aus der Wäsche.

Aber was sollen sie machen? Und dann fängt der Vaddi auch ziemlich schnell einen guten Fisch mit dem Ding. Wie lange das Vertrauen in den Gumifisch mit dem Rasselkopf anhält und was sonst noch alles passiert, seht ihr in der neusten BATV-Folge.

Technisch gesehen ist diese Episode ein Versuch gewesen: Ich habe selber gefilmt. Ein bisschen haben auch die Burschen die Cam in die Hand genommen. Das Ergebnis ist ein Video mit viel weniger Schnittbildern als sonst. Mehr Vlogging als großes Angel-Kino. Die neue Herangehensweise bietet mir die Möglichkeit, viel mehr Videos zu produzieren.

Ich hoffe, es gefällt einigermaßen. Die Fortsetzung vom GT-Experiment kommt schon in den nächsten Tagen.

 

Kategorien: BATV

Kommentare

  1. DustinausBerlin
    DustinausBerlin 6 August, 2018, 13:01

    Wie kann man nur freiwillig so früh ans Wasser gehen!? Kein Wunder, dass ich nur Luftpumpen fangt 😀

  2. HavelStachelRäubeR
    HavelStachelRäubeR 6 August, 2018, 14:09

    Sehr amüsante Folge Johannes. Ich konnte das ein oder andere Mal kräftig schmunzeln.:-D

  3. djangothecat
    djangothecat 6 August, 2018, 15:43

    Hey Johannes, was ist denn ein SCHEISSHAUS-BOOT? (glaub so um 4:30) schade, dass es in der Kommentarfunktion kein Lach-smilie gibt 😉

  4. flax98
    flax98 6 August, 2018, 16:02

    Schöne Folge und lass es uns wissen wenn es das schöne Cap gibt.
    Greetz David

  5. glanis
    glanis 6 August, 2018, 18:02

    was mich immer wieder stört, ist die handhabung der gefangenen barsche. flußbarsch ist kein schwarzbarsch. warum mit dem kompletten gewicht des fisches eine hauchdünne knochenspange, die an mini knorpelgelenken aufgehängt ist belasten ?

  6. Lenny
    Lenny 7 August, 2018, 09:00

    Sehr unterhaltsam, der „andere“ Stil stört mich überhaupt nicht. Ich finde es im Gegensatz cool, wenn man immer mal wieder eine andere Art und Weise Video sieht, das bringt abwechslung… insgesamt cool. Bloß ist frühe Aufstehen viel zu früh :p

  7. mefosi
    mefosi 7 August, 2018, 09:03

    Nettes Video, einfach sympathisch. Unterhaltsam und hat diesen persönlichen Charme.
    Nicht wirklich als Kritik gemeint, sonder eher als Tipp. Geh nicht zu dicht ran, insbesondere bei Personen. Die Bilder werden sonst schnell unnatürlich durch die verzerrten Dimensionen.
    Weiter so.

  8. eggerm
    eggerm 8 August, 2018, 13:47

    Mir gefällt das neue Format! Nur was ich nicht ganz kapiere. Ihr fischt die ganze Zeit einen Searchbait und macht dann nur Kurzdistanzwürfe. Der Sinn eines „Searchbaits“ liegt doch eher darin, Fläche abzusuchen.

    MfG Matthias

  9. dietmar
    dietmar 9 August, 2018, 11:44

    Hi,

    und wo/wann gibt es mal die Jigköpfe nachzukaufen?

    Petri, Dietmar

    p.s.: Da sich niemand traut, mache ich mal den Anfang. Alkohol hat meiner Meinung nach am Wasser nichts zu suchen. Ich könnte jede Woche mit einem schönen Buster XL über das Wasser flitzen, der Kollege wohnt nur um die Ecke….leider ist der „Bierverbrauch des Motors“ zu hoch. Da habe ich keinen Bock drauf.

  10. Promachos
    Promachos 10 August, 2018, 09:49

    Erfrischend „langweilig“ und old school. Gerne mehr davon!

  11. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 13 August, 2018, 07:25

    @eggerm: Das liegt daran, dass die Barsche da vornehmlich am Rand standen und ich die Jungs plattgeangelt hätte, wenn ich das Boot so gestellt hätte, dass ich immer den langen Wurf entlang der Uferbefestigung gemacht hätte. Aus Fairplay-Gründen musste das Boot so stehen, dass alle diagonal werfen konnten. Die Bisse kamen immer auf dem ersten Meter. Bei längeren Würfen wären 90 Prozent der Wegstrecke sinnfrei gewesen.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.