Dicke Oster-Kirschen hart erarbeitet…

Dicke Oster-Kirschen hart erarbeitet…

Das lange Osterwochenende wollten mein Kumpel Michael und ich nutzen, um es nochmal gezielt auf die großen Barsche zu versuchen. Der Wetterbericht sagte blauen Himmel, Sonne und vieeeeeeeel Wind voraus…blauer Himmel und Sonne waren ja super, aber Wind in der Stärke 4-5 waren nicht sooooo schön. Naja, irgendwie wird es schon gehen… dachten wir uns.

Tag 1

Kaum auf dem Wasser fing es auch schon an kräftig zu blasen. Schnell mussten die Köder neu montiert werden, mit denen von uns gewählten Jigköpfen von 7 bis 14g konnten wir heute nichts gewinnen.

Dann ging es los, ran an die Barsche! Zumindest war es so geplant 😉 Die ersten drei Stunden ging nichts! Nicht ein Biss… Die erste Ernüchterung schlich sich ein. Nach vier Stunden war es dann soweit, der erste Biss! Aber am anderen Ende kämpfte kein Barsch, ein schöner Zander so um die 70 entschneiderte mich. Und schon war die Hoffnung wieder da!

Nur kurze Zeit später war auch bei Michael die Rute krumm. Ein schöner 40iger Barsch hatte sein Gummi am 21g Köpfchen genommen! Yes, der erste Barsch und leider auch der letzte am ersten Tag. Woran lags? Die falschen Spots? Zu tief? Oder einfach nur die falsche Farbe? Wahrscheinlich von allem ein bisschen. Fragen über Fragen die mich noch den ganzen Abend beschäftigten.

osterwetter

 

Tag 2

Erstmal den ganzen Plan über den Haufen geworfen. Wir hatten den Abend genutzt und die Tiefenkarte gründlich studiert. Die Wahl fiel auf einen flachen Gewässerabschnitt mit steiler Kante. Am Spot angekommen merkten wir, dass die Wettervorhersage stimmte: der Wind war noch einmal stärker geworden.

Die Erwartungen waren ehrlich gesagt nicht sehr groß. Wir redeten uns ein, dass es doch am wichtigsten ist, einfach draußen zu sein. Sonne, Wasser, Boot und lecker Würstchen grillen…was gibt es Schöneres???

oster-wurst

FETTE Barsche natürlich! Also wurde wieder geworfen was die arme hergaben. Als Köder sollten uns diesmal Wobbler zum Erfolg verhelfen. Endlich war der Wind auch mal nützlich, er brachte unsere Köder auf rekordverdächtige Weiten, so konnten wir viel Fläche machen. Biss! Schon nach ca. einer halben Stunde hing der erste Fisch! Starke Kopfschläge kündigten einen dicken Fisch an. einen starken Barsch an. Als ich meinen Gegner das erste Mal zu Gesicht bekam zuckte ich zusammen, was ein Barsch!

osterkirsche2

50,5 Zentimeter und makellos schön.

Heute war es anders, die Barsche waren am Platz und auch aktiv. Es gab zwar keine Bisse im Minutentakt, die nächsten vier Stunden konnten wir „nur“ eine gute Handvoll Barsche überlisten. Aber mit 43 bis 50,5 Zentimeter waren es richtige Granaten. Mit 49 kratzte sogar noch ein weiterer an der 50 Zentimeter Marke.

osterkirsche3 osterkirsche1

Neben den Barschen konnten noch zwei schöne Hechte unseren Wobblern nicht wiederstehen.

Fazit: Alles richtig gemacht und dazu noch eine ordentliche Portion Glück gehabt. Das war ein wirklich unvergessliches Osterfest 🙂

Euer EderseeBassHunter

 

 

 

 

Kategorien: Fangberichte

Kommentare

  1. Rheinkiesel
    Rheinkiesel 11 April, 2016, 13:31

    Schöne Barsche! Petri (:

  2. flax98
    flax98 11 April, 2016, 14:19

    Sauber, immer dran bleiben und dann belohnt werden. SO MUSS ES SEIN!!!

  3. Hol-in
    Hol-in 11 April, 2016, 14:36

    Ausnahme Fisch! Petri!

  4. bassgalore
    bassgalore 11 April, 2016, 19:50

    Nice, Fish and Grill. Petri

  5. Imo1
    Imo1 11 April, 2016, 20:30

    Schöner Bericht und super Barsche.Schön wenn ein Plan so aufgeht.

  6. holzmichel1978
    holzmichel1978 11 April, 2016, 20:54

    Dickes Petri …..super Bericht und super Fische die ihr ans Band bekommen habt

  7. mythos
    mythos 11 April, 2016, 22:13

    Wow, was für Barsche! Das hat sich gelohnt. Petri 🙂

  8. spin73
    spin73 12 April, 2016, 09:41

    Dickes Petri! Im wahrsten Sinne des Wortes. 🙂

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.