Dickbarsch-Inferno in der Dämmerung

Als ich letzten Mittwoch nach dem Training nochmal eine Runde an den See wollte um noch ein bisschen zu „spinnen“, passierte etwas, was ich wahrscheinlich so schnell nicht vergessen werde…

Ein Kumpel von mir (AsvPatrick) und ich standen also an unserem Vereinssee und es ging erst schleppend los. Nach einer halben Stunde gingen wir an meinen zur zeitigen Lieblingsspot. Jetzt waren wir auch schon zu dritt und es wurde auch schon ziemlich eng an dem nicht so großen Platz. Nach ein paar erfolgslosen Würfen machte ich einen 10cm Berkley T-Tail Minnow in Olive Pearl an einem 10gr Jig, weil ich verhältnismäßig weit raus musste, dran. Vor dem ersten Wurf sagte ich zu meinem Vater und zu Patrick, dass ich jetzt einen Barsch fange (an der gleichen Stelle konnte ich letzte Woche schon einen 45er fangen)… Und wie sollte es anders kommen? Ich fing direkt einen – und was für einen!!!

Glatte 46cm maß der wohlgenährte Barsch!

Drei Würfe später zupfte es wieder an der Skelli und wieder konnte ich den Anhieb setzen. Nach einem amüsanten Drill konnte ich den nächsten 40+ Barsch landen!! Diesmal, man konnte denken es wäre ein Großfamilie, ganze 45cm!

Nach zwei so wirklich absolut schönen Barschen, dachte ich, dass der Spuk jetzt vorbei wäre, aber schon beim nächsten Wurf, wurde ich eines anderen belehrt. Schon wieder ein Barsch??? JA, und wieder 45cm!! Das gibt´s doch nicht…. Was ein Abend!! Auch von diesem habe ich Bilder gemacht und als mein Vater auch Bilder mit Patrick machte und ich schnell wieder meine Rute packte knallte der nächste Bass auf meinen T-Tail Minnow… zwar keine 40cm, aber nur knapp darunter – 39cm! Da Patrick gerade noch Bilder gemacht hat, konnte ich noch mit beiden Bass ein schönes Bild machen!!

Das war´s aber jetzt, oder?! Nein, ich konnte in den nächsten 10 Minuten noch zwei Fische landen! Noch einen Barsch und damit auch der kleinste des Abends von 35cm und noch einen geilen Hecht von 74cm!!

 

 
Dies war dann aber auch wirklich das Ende, eines Abend, den ich wahrscheinlich nicht vergessen werde!! Es gibt sie eben, die Sternstunden, von denen man immer träumt und manchmal werden sie auch mal wahr. 😉

Nach dem Angeln hat sogar mein Arm weh getan vom ganzen Bilder machen und vom Drillen… Auch nochmal DANKE an den Fotografen 😛 (AsvPatrick) aka. Pat-Rig! Von mir aus kann es jetzt auch mal für dich so aus gehen. Dann mach ich den Fotografen. Ich hoffe auf ein Wiedersehen mit iesen schönen Barschen, aber dann bitte 47cm für den neuen PB, den ich an diesem Abend leider nicht toppen konnte.

 
Meine Ausrüstung bestand aus:

Rute: Berkley Skeletor 2.7m 15-40g            
Schnur: 0.13mm Power Pro
Rolle: Abu Garcia Sorön Stx 40                
Köder: Berkley T-Tail Minnow 10cm

13 Kommentare

  1. Erstmal Glückwunsch zu so einer "Sternstunde" und ein dickes Petri…

    Ein sehr schöner Bericht und er zeigt, dass die Jungen manchmal leidenschaftlicher und ein Teil auch verantwortungsvoller, bei ihrem Hobby (Sucht 😀 ) zu werke gehen, als so manch "alter Hase"…

    Dir weiter alles Gute und viel Erfolg… 😉

    LG Kelle

  2. Wow tolle Fänge, von dem Tag träumt man wirklich lange ich durfte zum Glück auch schonmal so einen Tag erleben 🙂 Petri und gruss Lasse

  3. halt mich fest 😀
    geile fische, tolle story. ich glaube das vergisst du wirklich nicht so schnell. dickes petri !!!

  4. Jo, fettes Petri! Das klingt nach einem geilen Abend und hey, wenn`s ständig solche Sternstunden gäbe, dann wären sie keine Sternstunden mehr 😉

  5. Das ist ja ein toller Fang, Glückwunsch!

    Wenn du die Barsche beim Maulgriff demnächst unterstützend unter den Bauch greifst, freuen sie sich noch mehr wenn du sie wieder frei läßt.

    LG Micha

Kommentar hinterlassen