Das Einstellen der Ping Geschwindigkeit am Beispiel eines HDS Gen2

Das Einstellen der Ping Geschwindigkeit am Beispiel eines HDS Gen2

Der Ping besagt, wie oft hintereinander Schallwellen ins Wasser gesendet werden. Allein hieraus können wir schon ableiten, dass eine hohe Ping Geschwindigkeit bei hoher Bootsgeschwindigkeit zum Tragen kommt, denn eine schnelle aufeinander folgende Sendung erlaubt dem Gerät auch bei hohen Geschwindigkeiten z.B. Grundkontakt zu halten.

Dementsprechend sollten wir die Ping Geschwindigkeit nach unten regeln, wenn wir uns nur langsam bewegen oder sogar vor Anker liegen. Auch können durch einen zu hoch eingestellten Ping Störungen in der Anzeige hervorgerufen werden. Auch hier sollte man durch runter regeln die optimale Geschwindigkeit suchen.

Sind z.B. 2 Geräte mit jeweils einem Geber auf dem Boot montiert, oder ein Boot mit einem angeschaltetem Echolot in direkter Nähe unseres Gebers, kann es zu sogenanntem „Crosstalk“ der Echolote kommen und diese dann Störungen anzeigen. „Crosstalk“ entsteht, wenn ein Geber die Signale des anderen Gebers zusätzlich zu seinen eigenen empfängt. Auch hier hilft oft ein langsames Runterregeln der Ping Geschwindigkeit und unsere Anzeige wird wieder gut.

Allerdings ist in den meisten Fällen die Grundeinstellung des Gerätes bei der Ping Geschwindigkeit ausreichend.

Tipp: Bei fest installierten Gebern immer den eventuell auftretenden Bewuchs des Gebers im Auge behalten, denn ein total veralgter Schwinger funktioniert selbst bei optimaler Einstellung des Gerätes nicht richtig und verliert z.B. schnell den Grund bei zügiger Fahrt!

Ralf Scheipers

Kategorien: Echolot

Kommentare

  1. Adri
    Adri 10 September, 2012, 10:26

    weiß ja nicht wer aller ein solches HDS Gen2 Echolot benutzt aber denke nicht das es so viele sind…das man hier Step bei Step Erklärungen machen muss. Ich respektiere deine Arbeit hier sehr, welche sehr gut gemacht ist, aber der Aufwand 🙄 Bitte nicht falsch verstehen!

  2. dietel
    dietel 10 September, 2012, 10:28

    da kann man doch so manches auf sein eigenes lot übertragen. nicht alles, aber vieles…

  3. Adri
    Adri 10 September, 2012, 10:40

    …ja stimmt schon, wobei es sich schon um eine sehr neue Generation handelt! Vielleicht liegt es daran das meines schon fast 10 Jahre alt ist 😕 …vielleicht brauch ich auch mal eine neues!

  4. dietel
    dietel 10 September, 2012, 11:50

    solange dein altes noch fische findet, musst du ja nicht umsteigen. mir hilft der plotter extrem weiter. das ist ein ganz anderes angeln auf großen gewässern.

  5. coreboat
    coreboat 10 September, 2012, 21:49

    Ich finde die Erklärungen von Ralf spitze und nutze sie sehr gerne, wenn mir Fragen zum HDS gestellt werden, indem ich auf das Forum und die Anleitungen verweise.

    Das Beispiel Ping-Geschwindigkeit war für die Kritik übrigens ein totales Eigentor, denn gerade diese Funktion hat ja praktisch jedes Echolot 😉

    Bei anderen Erklärungen wurden z.T. die Parallelen zu den SW-Geräten gezogen, so dass auch hier jeder etwas anfangen kann.

    Zuletzt glaubt man nicht, wie viele HDS inzwischen auf den Gewässern in Umlauf sind – und wie viele wegen fehlendem Wissen nur einen Bruchteil des Potentiales ausschöpfen …

  6. dietel
    dietel 11 September, 2012, 04:58

    … dass du das geschrieben hast. wird auch den ralf freuen. da kommen noch ein paar artikel. und dann werde ich auch noch ein interview mit ihm machen, in dem ich ein paar dinge aufgreife, die er noch nicht angesprochen hat.

  7. kulti007
    kulti007 11 September, 2012, 17:12

    also für mich sind die erklärungen von dir ganz großes kino 😀

    vielen dank…

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.