Black King Kong – neue Marke am Drillingshorizont

Black King Kong – neue Marke am Drillingshorizont

Während meines dreitägigen Ausflugs zu den Meeresangeltagen bei Moritz in Nauen bin ich täglich mindestens 8 h durch die Gänge geschlichen, um den Kunden, die das wollten, meine Fachberatung angedeihen zu lassen. Dabei habe ich mir natürlich angeschaut, was da so an den Wänden hängt. In der Hakenabteilung sind meine Augen immer wieder an ein paar sehr auffälligen leuchtorangen Drillingen hängen geblieben. Irgendwann habe ich mir die Dinger dann mal genauer angeschaut. U.a. weil ich mich im Zusammenhang mit einem Artikel über Federdrillinge und Federeinzelhaken mit der Lockwirkung von Haken auseinandersetze.

Ich habe dann mal ein Paket aufgemacht. Von der Lockwirkung eines farbigen Hakens mag man halten, was man will – die Dinger sind jedenfalls sauscharf. Stichwort „Cutting Point“. Und ziemlich stark. Das Material kommt aus Japan. Gefertigt werden diese Haken aber in China. Deshalb sind sie auch etwas günstiger als in Japan hergestellte Japan-Haken. Es gibt drei verschiedene Formen. Wenn ihr mal bei Moritz vorbeikommt, solltet ihr euch die Black King Kongs mal anschauen. Ich glaube, die sind eine gute und preiswerte Alternative zu den Klassikern.

Kategorien: News

Kommentare

  1. Blackmax
    Blackmax 7 Februar, 2013, 15:30

    Hallo Hannes,

    die Lötstellen sehen bei den geschwärzten Haken auf den ersten Blick nicht so dolle aus. Hast du bei der Begutachtung darauf geachtet, wie sind die tatsächlich verarbeitet?

    Grüße
    Micha

  2. dietel
    dietel 7 Februar, 2013, 16:46

    hast du richtig gesehen. ist mir gar nicht aufgefallen. Ich glaub aber nicht, dass das in der Praxis relevant ist. Ich habe jetzt noch keinen großen Fisch an diesen Drillingen gehabt. Aber die Hautsache ist doch, dass sie scharf sind und nicht aufbiegen, oder?

  3. Toni17
    Toni17 7 Februar, 2013, 19:19

    Also ich fische die Drillinge Preis/Leistung stimmt. Werde sie mir auch gern wieder kaufen. Gerade die kleineren modell sind verdammt stabil.

  4. Kanalbarschjäger
    Kanalbarschjäger 8 Februar, 2013, 01:41

    Die gibt es ja schon recht lange bei MB-Fishing und die wurden auch in diversen Zeitschriften getestet und haben gut abgeschnitten. Ich kann bisher nix negatives sagen und zumindest von der "Schärfe" stehen die Gamakatsu und Owner eigentlich in nichts nach.

  5. Blackmax
    Blackmax 10 Februar, 2013, 14:43

    Stabil, bzw. zusammenhalten muß der Zwilling mit dem Einzelhaken natürlich auch Johannes. Habe in vielen Angeljahren erst einen Fisch durch Hakenbruch an der Lötstelle verloren – und das ist lange her. Aber seit dem achte ich bei jedem einzelnen Treble halt drauf, wie er verarbeitet ist.

  6. altesRotauge
    altesRotauge 10 Februar, 2013, 23:22

    Ich habe sie gefischt und für den Preis sind sie ok, an Owner-Qualität reicht es allerdings nicht heran.

  7. dietel
    dietel 11 Februar, 2013, 08:00

    wo liegen denn die schwächen? scharf und stabil ist er ja.

  8. altesRotauge
    altesRotauge 15 Februar, 2013, 14:38

    Sie biegen sich bei Druck schneller auf als Owner Haken.
    Nachdem ich einen guten Rapfen und einen Zander durch aufgebogenene Haken verloren hatte kamen bei mir wieder Owner Drillinge drauf.

  9. Fischkopp
    Fischkopp 18 Februar, 2013, 21:13

    hmmm…kann ich nicht bestätigen. Die biegen nichtmal, wenn man einen Hänger hat.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.